Nach­dem ich in den ers­ten Arti­keln in mei­nem Woo­Com­mer­ce-Leit­fa­den die gene­rel­len Ein­stel­lun­gen erläu­tert habe, geht es nun zum Anle­gen von Produkten.


Die­ser Schritt ist in Woo­Com­mer­ce nicht sehr kom­plex, doch es gibt auch hier ein paar Punk­te, die auf den ers­ten Blick viel­leicht nicht so schlüs­sig sind. Außer­dem machen vie­le den Feh­ler, die Pro­duk­te nicht umfas­send genug zu beschrei­ben und sie mit nicht gera­de hoch­wer­ti­gen Fotos zu präsentieren.

Da Woo­Com­mer­ce sei­nen Usern die­se Mög­lich­keit bie­tet und der Erfolg eines Online-Shops u. a. auch von der über­zeu­gen­den Pro­dukt­dar­stel­lung abhängt, soll­test du die­se Optio­nen so gut wie es geht ausschöpfen.

In Woo­Com­mer­ce las­sen sich ver­schie­de­ne Pro­dukt­ty­pen anlegen:

  • Ein­fa­ches Produkt
  • Varia­bles Produkt
  • Grup­pier­tes Produkt
  • Externes/​Affi­lia­te-Pro­dukt

In die­sem Bei­trag gehe ich zunächst auf das Ein­fü­gen eines ein­fa­chen Pro­duk­tes näher ein. Die ande­ren Pro­dukt­ty­pen fol­gen in wei­te­ren Artikeln.

Produktbeschreibung und ‑bilder einfügen

Bevor es an die ver­schie­de­nen Pro­dukt­da­ten geht, beginnt man zu aller­erst mit dem Pro­dukt­ti­tel, der Kurz­be­schrei­bung, der aus­führ­li­chen Beschrei­bung und den Produktfotos.

Das ers­te Pro­dukt wird über das Wor­d­Press-Backend über Pro­duk­te -> Pro­dukt hin­zu­fü­gen erstellt.

Die Ober­flä­che für die Pro­dukt­er­stel­lung in Woo­Com­mer­ce ähnelt doch sehr der Ober­flä­che bei der Arti­kel­er­stel­lung, zumin­dest was das Titel- und das Text­feld angeht. Und auch die rech­te Sei­ten­spal­te mit dem Veröffentlichen‑, Kategorien‑, Schlag­wor­te- und Bild­be­reich ist vertraut.

In das Feld Pro­dukt­na­me kommt die Pro­dukt­be­zeich­nung hin­ein, die im Shop für das Pro­dukt ange­zeigt wer­den soll.

Das Text­feld dar­un­ter soll­test du für eine aus­führ­li­che Pro­dukt­be­schrei­bung nut­zen, die soge­nann­te Lang­ver­si­on. Nut­ze für die­se Beschrei­bung auch die umfang­rei­chen For­ma­tie­rungs­mög­lich­kei­ten wie Fett­schrift, Zwi­schen­über­schrif­ten, Auf­zäh­lun­gen usw., damit die Pro­dukt­be­schrei­bung für den Inter­es­sen­ten sehr gut les­bar ist. Auch ein­ge­füg­te Gra­fi­ken kön­nen die Pro­dukt­be­schrei­bung deut­lich ver­bes­sern, z. B. um eine Pro­duk­t­ei­gen­schaft oder eine Pro­dukt­an­wen­dung visu­ell zu erläutern.

Die aus­führ­li­che Pro­dukt­be­schrei­bung steht auf der Pro­dukt­sei­te unter­halb der Pro­dukt­fo­tos, wäh­rend die Kurz­be­schrei­bung unter dem Pro­dukt­ti­tel auf­ge­führt wird.

Ganz rechts in der Pro­dukt­er­stel­lungs­an­sicht fin­dest du die Funk­ti­on für den Pro­dukt­bild-Upload (Pro­dukt­bild) und für die Pro­dukt­fo­to­ga­le­rie (Pro­dukt­ga­le­rie).

Bevor du mit dem Anle­gen von Pro­duk­ten los­legst, soll­test du noch dei­ne Pro­dukt­ka­te­go­rien fest­le­gen (geht genau­so wie das Fest­le­gen von Blog­ka­te­go­rien, unter Pro­duk­te -> Kate­go­rien) und du kannst dei­ne Pro­duk­te auch ver­schlag­wor­ten (rechts in der Spal­te bei Pro­dukt­schlag­wör­ter).

Bei den Kate­go­rien soll­test du es ver­mei­den, die Pro­duk­te in zu vie­le Unter­ka­te­go­rien ein­zu­ord­nen, denn das kann spä­ter zu einer unüber­sicht­li­chen Pro­dukt­dar­stel­lung in dei­nem Online-Shop führen.

Dann kannst du dein Pro­dukt schon abspei­chern, ver­öf­fent­li­chen emp­fiehlt sich, wenn die Pro­dukt­da­ten kom­plett aus­ge­füllt sind.

Hin­weis: Wie dei­ne Pro­dukt­dar­stel­lung in dei­nem Online-Shop genau aus­sieht, hängt auch immer von dei­nem ver­wen­de­ten The­me ab. Da kann es schon sicht­ba­re Unter­schie­de von The­me zu The­me geben.

Produktdaten: Einfaches Produkt

WooCommerce Leitfaden: Teil 10 - Einfache Produkte anlegen

Über­sicht der Regis­ter­kar­ten im Bereich Produktdaten

Unter­halb dem gro­ßen Text­feld befin­den sich die Pro­dukt­da­ten, die unter­teilt in meh­re­re Regis­ter­blät­ter sind. Dort wer­den nun wesent­li­che Ein­stel­lun­gen für Arti­kel­num­mer, Preis, Bestand, Ver­sand usw. eingefügt.

All­ge­mein:

Auf die­ser Regis­ter­kar­te wer­den Anga­ben zu Pro­dukt­preis und Lie­fer­zeit eingetragen.

WooCommerce Leitfaden: Teil 10 - Einfache Produkte anlegen

Prei­se: Neben dem regu­lä­ren Preis kannst du auch einen Ange­bots­preis fest­le­gen. Über den Link “Ange­bots­zeit­raum” ist es mög­lich, einen Zeit­raum zu defi­nie­ren, für den die­ser Ange­bots­preis gilt. Dann wird im Online-Shop auf der Pro­dukt­de­tail­sei­te der regu­lä­re Preis durch­ge­stri­chen auf­ge­führt und dar­un­ter der aktu­el­le Ange­bots­preis. Meis­tens (auch the­me-abhän­gig) steht am Pro­dukt­bild noch der Hin­weis “Ange­bot”. Auch auf der Pro­dukt­über­sichts­sei­te im Shop ist die Preis­dar­stel­lung bei einem vor­han­de­nen Ange­bots­preis so wie auf der Produktdetailseite.

Lesen  Buchbesprechung: Handbuch Online-Shop: Strategien, Erfolgsrezepte, Lösungen

Steu­er­sta­tus: Hier ist es wich­tig, schon in den Woo­Com­mer­ce-Ein­stel­lun­gen anzu­ge­ben, ob du Mehr­wert­steu­er auf die Pro­duk­te berech­nest oder nicht (wie z. B. bei Klein­un­ter­neh­mer­re­ge­lung). Wenn ja, dann musst du in den Woo­Com­mer­ce-Ein­stel­lun­gen unter dem Regis­ter “Mehr­wert­steu­er” den oder die Mehr­wert­steu­er­sät­ze fest­le­gen, meist einen Stan­dard­satz (19 Pro­zent, für Deutsch­land) und falls du auch noch Pro­duk­te mit einem redu­zier­ten Steu­er­satz anbie­test, eine Redu­ced Rate (7 Pro­zent, für Deutsch­land). Außer­dem musst du ent­schei­den, ob der ange­zeig­te Preis der Net­to- oder Brut­to­preis ist. Bei Pro­duk­ten für End­ver­brau­cher — also B2C — muss der Brut­to­preis ange­zeigt wer­den, d. h. Preis plus Anga­be “einschließl./enthält 19% MWSt.”.

Als Wer­te kannst du bei Steu­er­sta­tus aus­wäh­len: Besteu­er­bar, Nur beim Ver­sand oder Kei­ne.

Gene­rell emp­fiehlt es sich, “Besteu­er­bar” aus­zu­wäh­len, dann wird beim Pro­dukt schon der Brut­to­preis ange­zeigt. “Nur beim Ver­sand” bedeu­tet, dass nur die Ver­sand­kos­ten mit Mehr­wert­steu­er ver­se­hen wer­den, bei “Kei­ne” wird in den Preis kei­ne Mehr­wert­steu­er eingerechnet.

Soll der Brut­to­preis ange­ge­ben wer­den und du wählst “Besteu­er­bar” aus, musst du in den regu­lä­ren Preis bzw. in den Ange­bots­preis den Net­to­preis ein­tra­gen, Woo­Com­mer­ce berech­net dann auto­ma­tisch den Bruttopreis.

Steu­er­klas­se: Hier wählst du die für das Pro­dukt gel­ten­de Steu­er­klas­se aus, ob Stan­dard, Redu­ced Rate oder Zero Rate. Meis­tens kommt hier der Stan­dard­wert zum Einsatz.

Lie­fer­zeit: Hier wählst du die Lie­fer­zeit für den Ver­sand dei­ner Pro­duk­te aus.

Ver­sand­hin­weis deak­ti­vie­ren: Soll kein Hin­weis “zzgl. Ver­sand” in der Pro­dukt­de­tail­sei­te ein­ge­blen­det wer­den, dann soll­test du hier ein Häk­chen setzen.

Streich­preis: Hier kannst du den Hin­weis aus­wäh­len, der neben dem durch­ge­stri­che­nen regu­lä­ren Preis ste­hen soll, wenn du einen Ange­bots­preis für das Pro­dukt ein­ge­tra­gen hast. Es ste­hen ein paar Vari­an­ten zur Ver­fü­gung, wie u. a. “Bis­her bei uns”, “UVP”… Du kannst aber eige­ne For­mu­lie­run­gen hin­ter­le­gen, die­sen Punkt fin­dest du unter Pro­duk­te -> Streich­prei­se. Hast du dort einen neu­en Hin­weis ein­ge­tra­gen, fin­dest du die Aus­wahl­er­wei­te­rung hier vor.

Ganz oben neben der Box Pro­dukt­da­ten ste­hen drei Käst­chen mit Bezeich­nun­gen: Vir­tu­ell, Her­un­ter­lad­bar, Digital

Vir­tu­ell bedeu­tet, dass es sich um ein nicht-phy­si­sches Pro­dukt han­delt und damit kei­ne Ver­sand­kos­ten anfal­len, da es nicht ver­sen­det wer­den kann.

Her­un­ter­lad­bar bedeu­tet, dass als sol­che gekenn­zeich­ne­te Pro­duk­te einen Down­load wäh­rend des Kauf­pro­zes­ses ansto­ßen. Meist sind das Musik­da­tei­en, Gra­fi­ken, Ebooks, Soft­ware. Wie die­ser Down­load-Vor­gang abläuft, das stellst du unter Woo­Com­mer­ce -> Ein­stel­lun­gen -> Pro­duk­te ein.

Digi­tal bedeu­tet, dass nur als sol­che gekenn­zeich­ne­te Pro­duk­te nach der EU-Ver­brau­cher­richt­li­nie vom 13. Juni 2014 als digi­tal ange­se­hen werden.

Bestand

WooCommerce Leitfaden: Teil 10 - Einfache Produkte anlegen

Auf der Regis­ter­kar­te Bestand wird zuerst die Arti­kel­num­mer gewählt. Sie muss ein­deu­tig sein und soll­te sich nicht mit den IDs der Pro­dukt­ein­trä­ge, die auto­ma­tisch von Wor­d­Press gene­riert wer­den, über­schnei­den. Die sys­tem­in­ter­ne ID fin­dest du in der Pro­dukt­be­ar­bei­tungs­an­sicht in der URL hin­ter dem Para­me­ter post=. Daher soll­test du kei­ne rein nume­ri­schen Wer­te als Arti­kel­num­mer aus­wäh­len, son­dern Kom­bi­na­tio­nen mit Buchstaben.

Lager­be­stand ver­wal­ten? Akti­vierst du das Häk­chen, dann wird die Lager­be­stands­ver­wal­tung auf der Pro­dukt­de­tail­sei­te akti­viert: Dort wird ange­zeigt, wie vie­le Exem­pla­re noch vor­rä­tig sind. Ist die­ses Käst­chen akti­viert, wer­den zwei wei­te­re Fel­der ein­ge­blen­det: Lager­be­stand und Lie­fer­rück­stand erlauben.

Lager­be­stand: Hier kannst du ein­tra­gen, wie oft das Pro­dukt noch vor­rä­tig ist. Bei stän­dig vor­rä­ti­gen Pro­duk­ten soll­test du das Häk­chen für Lager­be­stand ver­wal­ten nicht aktivieren.

Lesen  Onlinehändler beklagen weiterhin Bilderklau im Internet

Bei Pro­dukt­käu­fen wird der Lager­be­stands­wert auto­ma­tisch redu­ziert. Füllst du dein Lager wie­der auf, musst du den Wert manu­ell wie­der erhöhen.

Lie­fer­rück­stand erlau­ben? Falls der Wert auf “Erlau­ben” gestellt wird, kann der Lager­be­stand unter 0 fal­len, falls das Pro­dukt wei­ter von Kun­den gekauft wer­den kann, obwohl das Lager leer ist. Denn auf der Pro­dukt­de­tail­sei­te steht immer noch “Vor­rä­tig”, auch bei Lager­be­stand ab 0. Wird der Wert “Erlau­ben, aber Kun­de benach­rich­ti­gen” aus­ge­wählt, steht auf der Pro­dukt­de­tail­sei­te “Ver­füg­bar bei Nach­lie­fe­rung” und das Pro­dukt kann wei­ter­hin bestellt werden.

Wird “Nicht erlau­ben” ein­ge­stellt, steht bei Lager­stand 0 der Hin­weis auf der Pro­dukt­de­tail­sei­te “Nicht vorrätig”.

Lager­sta­tus: Vor­rä­tig oder Nicht vor­rä­tig sind als Wer­te aus­wähl­bar. Fällt der Lager­be­stand auf 0, wird auto­ma­tisch “nicht vor­rä­tig” in das Feld eingetragen.

Nur ein­zeln ver­kau­fen: Wenn du die­se Opti­on aus­wählst, kann das Pro­dukt in einer Bestel­lung nur ein­mal gekauft werden.

Ver­sand

WooCommerce Leitfaden: Teil 10 - Einfache Produkte anlegen

Die­ses Regis­ter ist schnell aus­ge­füllt. Du musst aber nicht unbe­dingt Anga­ben zu Gewicht und Grö­ße des Pro­dukts ein­tra­gen. Oft wird es nur aus­ge­füllt bei Pro­duk­ten mit unge­wöhn­li­chen Maßen oder schwe­ren Produkten.

Hier kannst du auch noch eine Ver­sand­klas­se aus­wäh­len, falls für das Pro­dukt eine sinn­voll ist, z. B. weil es recht schwer oder sper­rig ist.

Gibst du hier Infor­ma­tio­nen ein, fin­den sich die­se auf der Pro­dukt­de­tail­sei­te unter der Pro­dukt­be­schrei­bung als Wei­te­re Infor­ma­tio­nen.

Ver­link­te Produkte

WooCommerce Leitfaden: Teil 10 - Einfache Produkte anlegen

Über die­se Fel­der kannst du soge­nann­tes Emp­feh­lungs­mar­ke­ting betrei­ben, eine Pra­xis, die auch die gro­ßen bekann­ten Online-Shops wie bei­spiels­wei­se Ama­zon anwenden.

Dort kennst du mit Sicher­heit den Hin­weis: Kun­den, die die­sen Arti­kel gekauft haben, kauf­ten auch …

Über das Feld Upsel­ling (Zusatz­ver­käu­fe) kannst du Pro­duk­te aus dei­nem Shop aus­wäh­len, die auf der Pro­dukt­de­tail­sei­te mit dem Hin­weis Das könn­te dir auch gefal­len ange­zeigt wer­den. Das Pro­dukt oder die Pro­duk­te trägst du in das Feld ein, indem du die drei ers­ten Anfangs­buch­sta­ben eingibst.

Über das Feld Cross-Sells (Quer­ver­käu­fe) kannst du Pro­duk­te aus­wäh­len, die dann im Waren­korb als wei­te­re Kauf­emp­feh­lung mit dem Hin­weis Viel­leicht inter­es­siert dich auch … ange­zeigt wer­den. Damit las­sen sich ergän­zen­de Pro­duk­te noch­mals gut bewer­ben. Bei­spiels­wei­se kauft der Kun­de ein Hun­de­hals­band und im Waren­korb wer­den ihm ver­schie­de­ne Hun­de­lei­nen als Emp­feh­lung angezeigt.

Damit die Upsell-und Cross-Sell-Vor­schlä­ge auch häu­fig gekauft wer­den, müs­sen sie gut aus­ge­wählt wer­den und zu dem jewei­li­gen Pro­dukt pas­sen. Da hilft ein­fach nur tes­ten, tes­ten, testen.

Über Grup­pie­ren las­sen sich ver­schie­de­ne Pro­dukt-Bund­les erstel­len. Dazu fol­gen spä­ter Erläu­te­run­gen (bei der Vor­stel­lung, wie grup­pier­te Pro­duk­te ange­legt wer­den). Bei einem ein­fa­chen Pro­dukt lässt sich die­se Funk­ti­on nicht nutzen.

Hin­weis: Bei vie­len The­mes wer­den auf der Pro­dukt­de­tail­sei­te “Ähn­li­che Pro­duk­te” ein­ge­blen­det. Die­sen haben mit den selbst aus­ge­wähl­ten Upsells und Cross-Sells nichts zu tun, son­dern wer­den auto­ma­tisch auf Grund­la­ge von Pro­dukt­ka­te­go­rien und ‑schlag­wör­tern aus­ge­wählt. Eine manu­el­le Aus­wahl ist nicht möglich.

Eigen­schaf­ten

WooCommerce Leitfaden: Teil 10 - Einfache Produkte anlegen

Das Regis­ter Eigen­schaf­ten ist bei ein­fa­chen Pro­duk­ten nicht von gro­ßer Rele­vanz, hier­über wer­den für varia­ble Pro­duk­te die Eigen­schaf­ten defi­niert. Den­noch kannst du Eigen­schaf­ten für ein­fa­che Pro­duk­te fest­le­gen. Die­se erschei­nen auf der Pro­dukt­de­tail­sei­te unter­halb der Pro­dukt­be­schrei­bung unter Zusätz­li­che Infor­ma­tio­nen.

Über die Aus­wahl von benut­zer­de­fi­nier­ter Pro­duk­t­ei­gen­schaft kannst du die ent­spre­chen­den Eigen­schaf­ten fest­le­gen, indem du Name und Wert(e) einträgst.

Vor allem bei digi­ta­len Pro­duk­ten bist du ver­pflich­tet, wich­ti­ge Pro­duk­t­ei­gen­schaf­ten dem Käu­fer zu über­mit­teln, wie sol­che zur Hard- und Soft­ware-Kom­pa­ti­bi­li­tät usw. Infor­ma­tio­nen dazu fin­dest du in den aktu­el­len Verbraucherrichtlinien.

Lesen  Blogbesucher mit Duellen oder Hot-or-not-Wettwerben unterhalten: Pluginvorstellung Showdown

Erwei­tert

WooCommerce Leitfaden: Teil 10 - Einfache Produkte anlegen

Hin­weis zum Kauf: In die­ses Feld kannst du eine Notiz ein­tra­gen, die bei der auto­ma­tisch ver­sen­de­ten Mail “Ihre Bestel­lung ist abge­schlos­sen” an den Kun­den bei erfolg­rei­chem Kauf gesen­det wird. In die­ses Notiz­feld kannst du bei­spiels­wei­se spe­zi­el­le Pro­dukt­pfle­ge­hin­wei­se schrei­ben oder Infor­ma­tio­nen zur Frei­schal­tung von digi­ta­len Pro­duk­ten und vie­les mehr.

Menürei­hen­fol­ge: Die Rei­hen­fol­ge gilt für grup­pier­te Pro­duk­te. Das heißt, mit der jewei­li­gen Zahl legst du fest, an wel­cher Stel­le der Grup­pen­auf­lis­tung die­ses Pro­dukt ange­zeigt wird.

Pro­dukt­re­zen­sio­nen erlau­ben: Wenn du hier ein Häk­chen setzt, wird auf der Pro­dukt­de­tail­sei­te ein Kom­men­tar­feld für Pro­dukt­be­wer­tun­gen angezeigt.

Preis pro Einheit

WooCommerce Leitfaden: Teil 10 - Einfache Produkte anlegen

Die­se Anga­ben Regu­lä­rer Preis pro Län­ge oder Gewicht und Ange­bots­preis pro Län­ge oder Gewicht ist nur für bestimm­te Pro­duk­te not­wen­dig, bei denen ein Grund­preis (wie bei­spiels­wei­se bei Lebens­mit­teln) ange­ge­ben wer­den muss.

Soweit zu den Pro­dukt­da­ten für ein­fa­che Produkte.

Tipp: Da man­che Erläu­te­run­gen für Anfänger/​innen und Einsteiger/​innen in Woo­Com­mer­ce sehr theo­re­tisch und sper­rig klin­gen mögen, kann ich jedem nur emp­feh­len, alle Ein­stel­lun­gen und Vari­an­ten in einem Test­shop durch­zu­spie­len. Erst dann erschlie­ßen sich einem die ein­zel­nen Funktionen.

Bei dem Anle­gen von Pro­duk­ten gibt es in Woo­Com­mer­ce eine Funk­ti­on, die in Wor­d­Press so nicht exis­tiert, näm­lich das Dupli­zie­ren. Soll­test du also vie­le Pro­duk­te in dei­nen Shop ein­stel­len, die sich in den Pro­dukt­da­ten nicht groß unter­schei­den, dann dupli­zie­re immer wie­der ein Pro­dukt und pas­se die Daten, die für das neue Pro­dukt umzu­än­dern sind, an. Damit kann man sich eini­ges an Zeit sparen.

Fazit

Das Anle­gen eines ein­fa­chen Pro­duk­tes dürf­te in den meis­ten Fäl­len kei­ne gro­ßen Pro­ble­me berei­ten. Vor allem was die Preis­ge­stal­tung angeht, ist die­ser Pro­dukt­typ noch ein­fach zu handhaben.

Auf­wän­di­ger wird das Gan­ze, wenn varia­ble Pro­duk­te ein­ge­pflegt wer­den, deren Vari­an­ten unter­schied­li­che Prei­se haben. Dazu kom­me ich im nächs­ten WooCommerce-Leitfaden-Artikel.

Wei­te­re Arti­kel von Woo­Com­mer­ce Leitfaden:

  1. Woo­Com­mer­ce Leit­fa­den: Teil 1 – Grundeinstellungen
  2. Woo­Com­mer­ce Leit­fa­den: Teil 2 – Produkte
  3. Woo­Com­mer­ce Leit­fa­den: Teil 3 – Mehr­wert­steu­er und unter­schied­li­che Steuerklassen
  4. Woo­Com­mer­ce Leit­fa­den: Teil 4 – Zahlungen
  5. Woo­Com­mer­ce Leit­fa­den: Teil 5 – PayPal als Zah­lungs­art im Shop einrichten
  6. Woo­Com­mer­ce Leit­fa­den: Teil 6 – Ver­sand, Ver­sand­ar­ten und Versandklassen
  7. Woo­Com­mer­ce Leit­fa­den: Teil 7 – E‑Mail-Ver­sand
  8. Woo­Com­mer­ce Leit­fa­den: Teil 8 – Gut­schei­ne anle­gen und verwalten
  9. Woo­Com­mer­ce Leit­fa­den: Teil 9 – Ver­wal­tung von Bestellungen
  10. Woo­Com­mer­ce Leit­fa­den: Teil 10 – Ein­fa­che Pro­duk­te anlegen
  11. Woo­Com­mer­ce Leit­fa­den: Teil 11 – Varia­ble Pro­duk­te anlegen
  12. Woo­Com­mer­ce Leit­fa­den: Teil 12 – Grup­pier­te und Affi­lia­te-Pro­duk­te anlegen
  13. Woo­Com­mer­ce Leit­fa­den: Teil 13: Ein­stel­lun­gen in Kon­ten und Datenschutz
  14. Neue Ver­sand­ein­stel­lun­gen in Woo­Com­mer­ce ab Ver­si­on 2.6
  15. Woo­Com­mer­ce Ger­man Mar­ket: Instal­la­ti­on und Einstellungen