Versicherungen für Selbständige

Wichtige Versicherungen für Selbständige und Freelancer

Das The­ma „Ver­si­che­run­gen“ ist sehr kom­plex, da Selb­stän­di­ge nicht nur im pri­va­ten Bereich auf einen guten Ver­si­che­rungs­schutz ach­ten soll­ten, son­dern auch je nach ihrer beruf­li­chen Tätig­keit und den damit ver­bun­de­nen Risi­ken ent­spre­chen­de Absi­che­run­gen ergrei­fen müs­sen, um ihre geschäft­li­che Exis­tenz zu sichern.

Oft ver­än­dert sich der Ver­si­che­rungs­an­spruch von vie­len im Lau­fe der selb­stän­di­gen Tätig­keit. Da Selb­stän­di­ge in der Pha­se der Exis­tenz­grün­dung meis­tens noch nicht über die finan­zi­el­len Mit­tel ver­fü­gen, sich einen umfas­sen­den Ver­si­che­rungs­schutz zuzu­le­gen, ist es wich­tig, so wenig Geld wie mög­lich in die­sen Pos­ten zu inves­tie­ren und den Schwer­punkt auf die wich­tigs­ten Ver­si­che­run­gen zu set­zen.

Steigt der Ver­dienst, lässt sich das Ver­si­che­rungs­port­fo­lio Schritt für Schritt ver­grö­ßern.

Ebook Versicherungen für Selbständige und FreelancerVersicherungsratgeber für Selbständige und Existenzgründer/​innen

Ver­si­che­rungs­in­fos über pri­va­te und beruf­li­che Ver­si­che­run­gen für Selb­stän­di­ge und die, die es vor­ha­ben.

Der vor­lie­gen­de Ver­si­che­rungs­rat­ge­ber für Selb­stän­di­ge und Existenzgründer/​innen bie­tet einen aus­führ­li­chen Über­blick und unver­zicht­ba­re Infor­ma­tio­nen über wich­ti­ge und nütz­li­che Ver­si­che­run­gen für die Absi­che­rung im Pri­vat- wie im Berufs­le­ben.

Ebook, ca. 119 Sei­ten | » Down­load (PDF)

(Bild­quel­le links: © Pexels /Pixabay.com)

Wichtige Versicherungen für Selbständige und Freelancer

Das The­ma „Ver­si­che­run­gen“ ist sehr kom­plex, da Selb­stän­di­ge nicht nur im pri­va­ten Bereich auf einen guten Ver­si­che­rungs­schutz ach­ten soll­ten, son­dern auch je nach ihrer beruf­li­chen Tätig­keit und den damit ver­bun­de­nen Risi­ken ent­spre­chen­de Absi­che­run­gen ergrei­fen müs­sen, um ihre geschäft­li­che Exis­tenz zu sichern.

Oft ver­än­dert sich der Ver­si­che­rungs­an­spruch von vie­len im Lau­fe der selb­stän­di­gen Tätig­keit. Da Selb­stän­di­ge in der Pha­se der Exis­tenz­grün­dung meis­tens noch nicht über die finan­zi­el­len Mit­tel ver­fü­gen, sich einen umfas­sen­den Ver­si­che­rungs­schutz zuzu­le­gen, ist es wich­tig, so wenig Geld wie mög­lich in die­sen Pos­ten zu inves­tie­ren und den Schwer­punkt auf die wich­tigs­ten Ver­si­che­run­gen zu set­zen.

Steigt der Ver­dienst, lässt sich das Ver­si­che­rungs­port­fo­lio Schritt für Schritt ver­grö­ßern.

Private Versicherungen für Selbständige

Private Versicherungen für Selbständige und Freelancer

Foto: © Ali­na Isa­ko­vich /Fotolia.com

1. Krankenversicherung

Als Selbständige/​r bzw. Existenzgründer/​in hast du die Mög­lich­keit, dich ent­we­der in der gesetz­li­chen (GKV) oder pri­va­ten Kran­ken­ver­si­che­rung (PKV) zu ver­si­chern. Sowohl das eine als auch das ande­re hat Vor- und Nach­tei­le.

Wenn du dich frei­wil­lig in der GKV ver­si­cherst, musst du im Lau­fe der Zeit mit spür­bar höhe­ren Bei­trä­gen und einer Beschnei­dung der Leis­tun­gen rech­nen.

Die PKV ist zumin­dest für jün­ge­re Leu­te (vor allem unter 30 Jah­ren) mit Sicher­heit die bes­se­re Alter­na­ti­ve, denn sie bie­tet zu güns­ti­ge­ren Tari­fen einen grö­ße­ren Leis­tungs­ka­ta­log an. Der Nach­teil bei den pri­va­ten Kran­ken­ver­si­che­run­gen ist aller­dings, dass du auch hier vor Preis­stei­ge­run­gen nicht sicher bist, beson­ders im fort­ge­schrit­te­nen Alter. Und auch eine Rück­kehr von der PKV in die GKV ist so gut wie nicht mehr mög­lich.

Daher soll­test du vor dem Ver­si­che­rungs­ab­schluss die bes­ten Ange­bo­te der GKV und PKV genau ver­glei­chen und dich aus­führ­lich infor­mie­ren.

2. Krankenhaustagegeldversicherung

Die Kran­ken­haus­ta­ge­geld­ver­si­che­rung ist eine Zusatz­ver­si­che­rung, die dir bei län­ge­ren Kran­ken­haus­auf­ent­hal­ten ein Tage­geld zahlt. Sie kann vor allem bei län­ge­ren und schwe­ren Erkran­kun­gen eine spür­ba­re finan­zi­el­le Ent­las­tung für Selb­stän­di­ge sein.

3. Berufsunfähigkeitsversicherung

Auch als selb­stän­dig Täti­ger soll­test du dar­an den­ken, dass du mög­li­cher­wei­se im Lau­fe dei­nes Berufs­le­bens wegen gesund­heit­li­chen Beein­träch­ti­gun­gen oder wegen eines Unfalls dei­nen Beruf nicht mehr aus­üben kannst.

Auch wenn du eine Büro­tä­tig­keit aus­übst, ist eine Berufs­un­fä­hig­keits­ver­si­che­rung für Selb­stän­di­ge sinn­voll, denn in Deutsch­land wird jeder vier­te berufs­un­fä­hig. Die risi­ko­ar­men Beru­fe wie Büro­tä­tig­kei­ten wei­sen Aus­fäl­le von immer­hin 33 Pro­zent auf. Auch hier soll­test du dich vor dem Abschluss umfas­send bera­ten las­sen und ver­schie­de­ne Ange­bo­te ein­ho­len, um letzt­end­lich mög­lichst gut abge­si­chert zu sein.

4. Private Haftpflichtversicherung

Eine Pri­vat­haft­pflicht soll­test du auch als Selbständige/​r abschlie­ßen, denn falls du jeman­dem einen Scha­den zufügst – auch aus Ver­se­hen und ohne jede Absicht -, dann bist du zum voll­stän­di­gen Scha­dens­er­satz ver­pflich­tet. Und je nach Scha­dens­fall kann der Ersatz in die Tau­sen­de gehen.

5. Lebensversicherung

Wenn du eine Fami­lie hast, die im Fal­le dei­nes Todes finan­zi­ell abge­si­chert sein soll, dann ist der Abschluss einer Lebens­ver­si­che­rung emp­feh­lens­wert. Die­se zahlt die ver­ein­bar­te Ver­si­che­rungs­sum­me ent­we­der nur beim Todes­fall (Risi­ko-Lebens­ver­si­che­rung) oder auch, wenn du ein bestimm­tes Lebens­al­ter erreicht hast (Kapi­tal­le­bens­ver­si­che­rung).

6. Private Rentenversicherung

Als Selbständige/​r unter­liegst du nicht mehr der Pflicht, in der gesetz­li­chen Ren­ten­ver­si­che­rung ver­si­chert zu sein und musst dich daher um dei­ne Alters­vor­sor­ge selbst küm­mern. Je frü­her du eine sol­che Ver­si­che­rung abschließt, umso weni­ger musst du in die Ver­si­che­rung ein­zah­len, um im Ruhe­stand eine bestimm­te Ren­te zu erhal­ten.

Auch für die­se Ver­si­che­rung soll­test du dich umfas­send infor­mie­ren, denn es gibt auf dem Ver­si­che­rungs­markt eine fast unüber­schau­ba­re Zahl an Ver­si­che­rungs­pro­duk­ten für die Alters­vor­sor­ge.

» Infor­ma­tio­nen zur Rürup-Ren­te

7. Unfallversicherung /​Berufsgenossenschaft

Um sich gegen Arbeits­un­fäl­le abzu­si­chern, soll­test du eine Unfall­ver­si­che­rung oder auch frei­wil­lig eine Ver­si­che­rung bei der Berufs­ge­nos­sen­schaft abschlie­ßen.

8. Freiwillige Arbeitslosenversicherung

Die Agen­tur für Arbeit bie­tet Exis­tenz­grün­dern die Mög­lich­keit an, sich gegen Arbeits­lo­sig­keit zu ver­si­chern. Die­se Ver­si­che­rung kos­tet im Jahr 2019 in West­deutsch­land 82,95 € monat­lich sowie 70,35 € monat­lich in Ost­deutsch­land. Mitt­ler­wei­le ist es auch Pflicht, fünf Jah­re in der Arbeits­lo­sen­ver­si­che­rung zu blei­ben. In den ers­ten zwei Jah­ren dei­ner Selb­stän­dig­keit musst du ledig­lich die Hälf­te des Bei­trags zah­len.

Schei­tert dei­ne Selb­stän­dig­keit, kannst du dich auf der Arbeits­agen­tur arbeits­su­chend mel­den und erhältst für min­des­tens sechs Mona­te ALG I.

Berufliche Versicherungen für Selbständige

Berufliche Versicherungen für Selbständige und Freelancer

Foto: © detail­blick-foto /Fotolia.com

Auch wenn in die­sem Arti­kel die wich­tigs­ten Ver­si­che­run­gen für Selb­stän­di­ge, Frei­be­ruf­ler und Exis­tenz­grün­der auf­ge­führt wer­den, soll dies nicht hei­ßen, dass du wirk­lich alle die­se Ver­si­che­run­gen für dein Unter­neh­men benö­tigst.

Du soll­test vor allem in der Lage sein, die Ver­si­che­rungs­prä­mi­en zah­len zu kön­nen. Für den Anfang, wenn die Ein­nah­men aus der selb­stän­di­gen Tätig­keit noch nicht all­zu hoch sind, emp­fiehlt es sich, nur die aller­wich­tigs­ten Ver­si­che­run­gen abzu­schlie­ßen. Klä­re dei­ne Ver­si­che­rungs­si­tua­ti­on am bes­ten mit einem unab­hän­gi­gen Ver­si­che­rungs­mak­ler.

1. Betriebshaftpflichtversicherung /​Berufshaftpflichtversicherung

Die Betriebs­haft­pflicht­ver­si­che­rung oder Berufs­haft­pflicht­ver­si­che­rung deckt Haf­tungs­ri­si­ken für Unter­neh­mer und Selb­stän­di­ge aus der beruf­li­chen Tätig­keit ab. Für man­che Berufs­grup­pen gibt es sogar eine gesetz­li­che Pflicht, die­se Ver­si­che­rung abzu­schlie­ßen. Da die ein­ge­bau­ten Leis­tun­gen von Ver­si­che­rung zu Ver­si­che­rung sehr unter­schied­lich sind, soll­test du auch hier umfas­sen­de Ver­glei­che durch­füh­ren.

2. Betriebsunterbrechungsversicherung

Personal‑, EDV- und Tele­fon­aus­fall, Trans­port­schä­den usw. kön­nen den gesam­ten Betrieb lahm­le­gen. Solan­ge durch die­se Aus­fäl­le kei­ne Erträ­ge erwirt­schaf­tet wer­den kön­nen, über­nimmt die Betriebs­un­ter­bre­chungs­ver­si­che­rung bis zum Wie­der­auf­bau des Betriebs die lau­fen­den Kos­ten wie Löh­ne, Mie­te, Zin­sen usw.

Für Frei­be­ruf­ler gibt es die Pra­xis­aus­fall­ver­si­che­rung. Sie zahlt die fort­lau­fen­den Betriebs­kos­ten, Löh­ne, Gehäl­ter usw., wenn der Unter­neh­mens­in­ha­ber aus­fällt.

3. Elektronikversicherung

Fal­len in dei­nem Unter­neh­men plötz­lich die EDV oder die Tele­fon­an­la­ge aus, kann das sehr teu­er wer­den. Mit einer Elek­tro­nik­ver­si­che­rung schützt du dich gegen sol­che finan­zi­el­len Ver­lus­te. Es gibt noch sinn­vol­le Erwei­te­run­gen der Elek­tro­nik­ver­si­che­rung, wie bei­spiels­wei­se eine Daten­trä­ger- oder Soft­ware­ver­si­che­rung.

4. Kfz-Haftpflichtversicherung

Die Kfz-Haft­pflicht­ver­si­che­rung über­nimmt alle Schä­den an Per­so­nen, Sachen und Ver­mö­gen, die der Fah­rer gegen­über Drit­ten ver­ur­sacht hat. Schä­den am eige­nen Fahr­zeug wer­den über die Teil- und Voll­kas­ko­ver­si­che­rung abge­deckt, auch wenn der Ver­si­cher­te den Unfall selbst ver­schul­det hat.

5. Produkthaftpflichtversicherung

Mit der Betriebs­haft­pflicht soll­te eine Pro­dukt­haft­pflicht­ver­si­che­rung kom­bi­niert wer­den. Sie springt ein, wenn Drit­te durch feh­ler­haf­te Pro­duk­te Scha­den erlei­den. Beson­ders Her­stel­ler, Lie­fe­ran­ten oder Lizenz­neh­mer soll­ten die­se Ver­si­che­rung abschlie­ßen.

6. Gewerbliche Rechtsschutzversicherung

Als Unter­neh­mer oder Selb­stän­di­ger bist du immer dem Risi­ko aus­ge­setzt, von einem Kun­den, Lie­fe­ran­ten, Kon­kur­ren­ten oder jemand ande­rem ver­klagt zu wer­den. Des­halb soll­test du auch eine Rechts­schutz­ver­si­che­rung in Betracht zie­hen.

Versicherungsratgeber für Selbständige und Existenzgründer/​innen

Ver­si­che­rungs­in­fos über pri­va­te und beruf­li­che Ver­si­che­run­gen für Selb­stän­di­ge und die, die es vor­ha­ben.

Der vor­lie­gen­de Ver­si­che­rungs­rat­ge­ber für Selb­stän­di­ge und Existenzgründer/​innen bie­tet einen aus­führ­li­chen Über­blick und unver­zicht­ba­re Infor­ma­tio­nen über wich­ti­ge und nütz­li­che Ver­si­che­run­gen für die Absi­che­rung im Pri­vat- wie im Berufs­le­ben.

Ebook, ca. 119 Sei­ten | » Down­load (PDF)

Ebook Versicherungen für Selbständige und Freelancer