Woocommerce Leitfaden: Teil 1 – Grundeinstellungen


Online-Shops, mit Woocommerce umgesetzt, werden immer beliebter. Das bekannte Shop-Plugin für WordPress ist auch sehr leicht zu installieren und einzustellen – zumindest auf den ersten Blick.

Amazon Affiliate WordPress Plugin - Product Boxes + Bestseller-Lists for Blogs & Niche Sites
Werbung*

Wer sich ausgiebig damit beschäftigt, wird feststellen, dass Woocommerce sehr viele Funktionen und Einstellungsmöglichkeiten bietet. Daher habe ich mich entschlossen, einen kleinen Leitfaden für Woocommerce zu erstellen, der einmal die ganzen Einstellungen im Wesentlichen erläutert und noch weitere Features bei Produktverwaltung, Gutschein-Erstellung und Bestellungen sowie nützliche Erweiterungen für den Online-Shop vorstellt.

Beginnen werde ich mit den Bereich „Einstellungen“, der in mehrere Tabs untergliedert ist. In diesem Artikel steht der Tab Allgemein im Schwerpunkt der Betrachtung, der im Gegensatz zu den anderen nicht allzu umfangreich ist.

In den nächsten Beiträgen folgen die Tabs

  • Produkte
  • Mehrwertsteuer
  • Versand
  • Zahlungen
  • Konten und Datenschutz
  • E-Mails
  • Erweitert.

Installation von Woocommerce (Version 3.5.2)

Woocommerce lässt sich einfach installieren wie jedes andere Plugin für WordPress auch. Rufe im Plugin-Bereich „Installieren“ auf und suche das Plugin „Woocommerce“. Über den Installieren-Button kannst du die E-Commerce-Erweiterung auf deinem Blog einfügen.

Wenn du das Plugin aktiviert hast, findest du im Admin-Bereich von WordPress einen eigenen Punkt für das Plugin. In einem der Unterpunkte sind die Einstellungen, die du durcharbeiten solltest, bevor du mit dem Anlegen von Produkten loslegst.

Tab Allgemein von Woocommerce

Ganz oben in dem Tab steht die Adresse des Geschäfts für den Online-Shop:

In die ersten Felder (Adresszeile 1 und 2, Stadt, Land/Bundesland und Postleitzahl) trägst du deine Geschäftsadresse ein.

Allgemeine Optionen

Verkaufsländer: Über diese Option kannst du bestimmen, in welche Länder du deine Produkte verkaufen und versenden willst. Die Voreinstellung ist In alle Länder verkaufen. Die anderen Auswahlwerte lauteen In bestimmte Länder verkaufen, bei deren Auswahl sich ein weiteres Feld öffnet (In bestimmte Länder verkaufen oder In alle Länder verkaufen, ausgenommen …), wo du dann die entsprechenden Verkaufsländer auswählen kannst.

Lesen  WooCommerce Leitfaden: Teil 9 - Verwaltung von Bestellungen

Der Kunde kann später beim Bestellprozess nur Lieferanschriften aus diesen Ländern angeben, ansonsten kommt eine Fehlermeldung.

Versandort(e): Hier wählst du die Länder aus, in die du deine Produkte versenden willst. Es gibt vier Auswahlmöglichkeiten: In alle Länder versenden, In alle Länder versenden, in die Sie auch verkaufen, Nur in bestimmte Länder versenden (dann öffnet sich darunter ein neues Feld, wo du diese Länder eingibst) und Versandkosten & Versandkostenberechnung deaktivieren.

Voreingestellter Ort des Kunden: Diese Option bestimmt die Standard-Kunden-Adresse, bevor diese ihre eigene beim Bestellprozess eintragen. Standardmäßig steht Basisadresse des Shops (Basisland) in dem Feld, was du auch so lassen kannst. Weitere Auswahlmöglichkeiten: Kein voreingstellter Ort, Geolokalisierung (Ortung) und Geolokalisierung (Ortung mit Unterstützung für Seiten-Caches).

Steuern aktivieren: Über Steuern aktivieren gibst du an, ob das Shopsystem die Mehrwertsteuer berechnen soll. In den meisten Fällen wirst du hier ein Häkchen setzen müssen, es sei denn, bei dir wird die Kleinunternehmerregelung angewendet. Die letztere Option lässt sich in dem Plugin Woocommerce German Market leicht einstellen.

Gutscheine aktivieren: Wer Gutscheine auf seinem Online-Shop einsetzen will, der sollte das erste Häkchen (Verwendung von Gutscheincodes aktivieren) setzen. Dann wird im Warenkorb- und Kassenbereich des Shops ein entsprechendes Feld für die Eingabe des Gutscheincodes eingeblendet. Bietet man keine Gutscheine an, dann sollte besser kein Häkchen gesetzt werden.

Und auch im Untermenü von WooCommerce wird ein eigener Bereich für das Anlegen und Verwalten von Gutscheinen freigeschaltet.

Die zweite Angabe unter Gutscheine aktivieren (Gutschein-Rabatte nacheinander berechnen) sollte aktiviert werden, wenn mehrere Gutscheine verwendet werden. Dann wird für den ersten Gutschein der volle Preis berechnet, für den zweiten Gutschein der reduzierte Preis. Wer mehrere Gutscheine einsetzt, sollte diese Option in einem Testdurchlauf überprüfen, wie sie funktioniert und wie sie im Frontend des Shops dargestellt wird.

Lesen  Juli-Ausgabe von INTERNETHANDEL: Internethandel.de stellt das Geschäftsmodell DropShipping vor

Nun komme ich zu den Währungsoptionen:

Währung: In dieses Feld gehört die Währung, in der die Produkte im Shop bepreist sind. Der Wert bestimmt auch die Währung, mit der im Shop bezahlt werden muss.

Position des Währungssymbols: Hier kannst du auswählen, ob das Währungszeichen links oder rechts von dem Währungsbetrag stehen soll. Auch ein Leerzeichen zwischen Betrag und Währungszeichen kannst du auswählen. Generell ist in Deutschland die Darstellung Rechts mit Freiraum üblich.

Tausender  Trennzeichen: Hier kannst du das Trennzeichen für Tausender-Beträge festlegen, das in Deutschland der Punkt ist.

Dezimal-Trennzeichen: Hier wählst du das Trennzeichen für Nachkommastellen aus, in Deutschland ist das das Komma.

Anzahl der Dezimalstellen: Auch die kannst du festlegen, üblich ist in Deutschland die Anzahl 2.

Alle durchgeführten Änderungen speicherst du über den blauen Button ab. Das kann man schon mal schnell vergessen, zumindest geht es mir oft so.

Im nächsten Artikel zum Woocommerce Leitfaden geht es weiter mit den Grundeinstellungen: Dann werde ich auf das Tab Produkte näher eingehen, das schon deutlich mehr Funktionen mit sich bringt.

 

2 Kommentare

  1. Patrick Lemke 2. August 2015 um 12:08 Uhr

    Ich hätte nicht gedacht, dass es mittlerweile so einfach ist einen Web Shop aufzusetzen. Danke für das Tutorial!

  2. Woocommerce Leitfaden: Teil 2 - Produkte 22. Oktober 2015 um 08:46 Uhr

    […] ich in meinem Woocommerce-Leitfaden im ersten Artikel die allgemeinen Einstellungen erläutert habe, folgt nun in dem zweiten Teil der Serie die Registerkarte […]

Schreibe einen Kommentar.