So steigerst du deine Internetpräsenz: 7 Tipps um deine Social-Media-Reichweite zu steigern

/So steigerst du deine Internetpräsenz: 7 Tipps um deine Social-Media-Reichweite zu steigern

So steigerst du deine Internetpräsenz: 7 Tipps um deine Social-Media-Reichweite zu steigern

Wir leben in einem Zeitalter, in dem man innerhalb weniger Sekunden eine so große Menschenmasse erreichen kann wie noch nie zuvor. Dies ist der heutigen Technik zu verdanken. Einer der meistgenutzten Dienstleistungen sind soziale Netzwerke. Vor allem in der westlichen Welt besitzen mehr als 80% der Menschen das Internet, Tendenz steigend.


Mit Bitcoin-Trading Geld verdienen - Werbung*

In der Theorie ist zwar jeder Mensch dazu in der Lage, eine große Masse von Menschen zu erreichen, doch in der Praxis sieht es etwas anders aus. Die Reichweite einer Person ist nämlich abhängig von deren Followerzahl.

Das Potential, um seine Followerzahl zu steigern, besitzt jeder, allerdings wissen nur die wenigsten, wie dies genau funktioniert. Natürlich gewinnt jeder regelmäßig neue Follower auf sozialen Medien, doch das Wachstum ist nicht zu vergleichen mit sogenannten “Influencern”, welche täglich Tausende von neuen Follower dazu gewinnen.

7 Tipps um deine Social-Media-Reichweite zu steigern

#1 Auf verschiedenen Plattformen vertreten sein

Eines der wichtigsten Dinge, worauf du achten solltest, ist, dass dein Name, bzw. der Name deines Unternehmens auf Social-Media-Seiten wie Facebook präsent ist. Weitere wichtige Plattformen sind Twitter, Instagram, Google, YouTube, etc.

Nun ist es wichtig, diese verschiedenen Seiten miteinander zu verknüpfen. Das bedeutet, solltest du ein Facebook Konto besitzen, so macht es Sinn, dort dein Instagram-Profil anzugeben. Auf diese Weise kannst du durch verschiedene Kanäle deine Fans erreichen.

Lesen  Pinterest für Blogger - Teil 2: Pinterest auf den Blog einbinden

Pro Tipp: Lasse dein Unternehmen via Google My Business in die Google Map eintragen. Somit kannst du sicherstellen, dass die Geschäftszeiten und Kontaktinformationen korrekt sind. Dadurch können potenzielle Kunden viel leichter Kontakt zu dir aufnehmen.

#2 Kenne deine Zielgruppe

Entscheide dich für ein Themengebiet, das du abdecken möchtest und gebe deinen Followern einen Mehrwert. Dann heißt es natürlich dranbleiben. Das Themengebiet zu wechseln, wird deine Reichweite stark reduzieren, weil Menschen dir mit einer hohen Wahrscheinlichkeit entfolgen werden.

Beispiel:
Es macht keinen Sinn, Beiträge über Musik zu posten, wenn du zuvor Posts über Tiere veröffentlicht hast. Der Großteil deiner Fans hat dich aus einem bestimmten Grund abonniert und wenn du sie enttäuscht, musst du mit Konsequenzen rechnen.

#3 Nutze die Live-Funktion

Der regelmäßige Kontakt zwischen dir und deinen Followern ist essentiell, um eine Beziehung mit Fans aufzubauen. Das bedeutet, du solltest zum einen auf Kommentare deiner Fans antworten und auf Lob und Anregung eingehen.

Gleichzeitig kannst du aber auch des Öfteren die unterschätzte Live-Funktion nutzen. Eine Liveübertragung kann der ideale Weg sein, um ein besonderes Ereignis oder eine dringende Nachricht zu veröffentlichen und augenblicklich Feedback zu erhalten.

Abhängig von deiner Branche kannst du auch Schulungen oder etwas anderes ausstrahlen, das für deine Follower von Interesse sein könnte. Hier ist der Bezug zu Punkt 2 wichtig: Kenne dein Publikum!

#4 Plane deine Beiträge

Wenn du nicht regelmäßig auf deinen Social-Media-Profilen postest, wirst du nicht das größtmögliche Publikum erreichen. Von daher lohnt es sich mehrere Beiträge und Videos zu planen und eine Kampagne zu erstellen. Viele Plattformen bieten diese Funktion unter “Planung” an.

Mit dieser Funktion ist es möglich deine Fans langfristig bei Laune zu halten, ohne dass du die Lust am durchgehenden Veröffentlichen verlierst. Probiere es aus!

Lesen  Social Media für kleine Unternehmen: Wie mit Herz und Strategie die Social-Media-Präsenz gelingt

#5 Beachte den Veröffentlichungszeitpunkt

Um diesen Tipp sinnvoll umsetzen zu können musst du wissen, wo sich der Großteil deiner Fans befindet – Deutschland, europaweit? Oder vielleicht sogar Amerika? Dies kannst du bei allen sozialen Netzwerken einsehen.

Anschließend musst du den Veröffentlichungszeitpunkt dann so setzen, dass deine Fans den Beitrag bei Tageszeit sehen. Bei einem internationalen Publikum ist dies aufgrund verschiedener Zeitzonen nicht ganz einfach. Von daher lohnt es sich, ausfindig zu machen, für wen du hauptsächlich Content erstellen willst und dann bei der Zielgruppe gegen Nachmittag zu posten.

Bonus Tipp: Mit Tools wie Tweriod (für Twitter) kannst du dir einen guten Überblick darüber verschaffen, wann dein Publikum am aktivsten ist. Du kannst auch den Abschnitt „Perspektiven“ in deinem Facebook-Dashboard besuchen, um herauszufinden, wann dein Publikum online ist und mit welchen Arten von Nachrichten es am meisten interagiert.

#6 Menschen helfen, anstatt nur zu verkaufen

Der Zweck von Social Networking ist es, sozial zu sein, und echter Erfolg bedeutet, anderen zu helfen, ohne immer etwas zurück bekommen zu wollen. Deine Fans sind nun mal echte Menschen und sollten auch als solche behandelt werden. Dein Publikum merkt schnell, ob du authentisch bist oder nicht.

Dazu ein passendes Zitat: „Wenn Sie etwas verkaufen, können Sie heute einen Kunden gewinnen. Wenn du jemandem hilfst, kannst du einen Kunden fürs Leben anlegen.“ – Jay Baer

#7 Bleibe immer auf dem Laufenden mit den neuesten Algorithmus-Änderungen

Jedes Unternehmen möchte mit Inhalten, die auf Social Media verbreitet werden, “viral” gehen. Um dies zu erreichen muss man vor allem dem Algorithmus sehr gefallen. Wenn das dann passiert, wird dein Beitrag von der Plattform stark unterstützt und dies führt zu einem exponentiellen Wachstum.

Lesen  Instagram-Follower kaufen: ja oder nein? - Eine Analyse zur Kontroverse

Leider gibt es keine öffentliche Möglichkeit um dies mit jedem einzelnen Beitrag zu erreichen. Die wohl beste Möglichkeit ist es, eine Agentur zu beauftragen, welche deine Konten auf sozialen Netzwerken verwaltet. Dafür empfehle ich diese Agentur aus dem Social Media Bereich.

Eine weitere Alternative ist es, die neuesten Social-Media-Trends zu verfolgen. Dafür gibt es viele interne Foren im Bereich Marketing aber auch YouTube-Kanäle die “Cutting Edge Informationen” veröffentlichen.

Bücher über Marketing haben oft den Nachteil, dass sie bei der Veröffentlichung von den aktuellen Trends in ihrer Aktualität teilweise überholt wurden. Dennoch lohnt es sich, Marketing-Klassiker zu lesen, da sie vor allem fundamentales Wissen vermitteln.

Fazit

Marketing beinhaltet viele verschiedene Aspekte und kann oft eine zeitintensive Aufgabe sein. Um deine Internetpräsenz zu steigern, solltest du regelmäßig auf viele verschiedenen Plattformen Beiträge veröffentlichen. Diese Beiträge sollten auffallen und informationsreich sein.

Ebenso ist es wichtig, zu wissen, was die Masse sehen will – und vor allem zu welchem Zeitpunkt. Dafür kann es hilfreich sein, sich seine individuellen Statistiken anzuschauen.

Deine Mentalität sowie die Intention sind ausschlaggebend darüber, was die Fans über dich denken. Menschen wollen ungern Sachen verkauft bekommen. Vielmehr wollen sie aus eigenem Willen Produkte kaufen. Konzentriere dich deswegen zunächst darauf, deine Reichweite zu vergrößern, das Geld ist ein natürliches Beiprodukt und wird kommen.

Denke langfristig, wenn es darum geht, deinen Namen im Internet zu verbreiten.

(Bildquelle Artikelanfang: © Benjamin Sow/ Unsplash.com, 2. Bild: © rawpixel/ Unsplash.com)

 

2018-10-09T13:50:25+00:00Kategorien: Social Media|Tags: |0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar