Vor eini­ger Zeit habe ich in einem Arti­kel die Platt­form Momox vor­ge­stellt. Auf die­ser Bücher-Ankauf­platt­form kön­nen Sie über die Ein­ga­be der ISBN-Num­mer eines Buches tes­ten, ob und wenn ja, wie viel Sie für den Buch­ver­kauf an Momox noch für Ihre nicht mehr benö­tig­ten Bücher erhal­ten.


Mitt­ler­wei­le habe ich noch ein paar wei­te­re Bücher-Ankauf­platt­for­men ent­deckt, die dabei genau so vor­ge­hen wie Momox.

Es han­delt sich dabei um Rebuy​.de, Buchankauf24 und Buch​ank​auf​-online​.de.

Nicht mehr benötigte Bücher noch mal versilbern

Wer kennt das nicht: Es sam­meln sich im Lau­fe der Zeit unzäh­li­ge Bücher in unse­rer Woh­nung an, die wir nicht unbe­dingt noch­mal lesen müs­sen, sei es, weil das Buch ein Fehl­kauf war, sei es, weil uns der Buch­in­halt nicht mehr inter­es­siert. Bevor die­se Bücher dann mehr als Staub­fän­ger die­nen, wäre es doch ganz güns­tig, sie an Bücher-Ankauf­platt­for­men zu ver­kau­fen und wenigs­tens noch einen Teil­be­trag des Kauf­prei­ses zurück­zu­be­kom­men.

Die oben genann­ten Platt­for­men geben einem die Mög­lich­keit, mit dem Aus­mis­ten von Büchern noch ein wenig Geld zu ver­die­nen. Es kommt aber auch immer dar­auf an, wel­che Bücher Sie ver­kau­fen wol­len.

Zuerst ein­mal dür­fen die Bücher kei­ne erheb­li­chen Gebrauchs­spu­ren auf­wei­sen, denn Schrott neh­men die Auf­käu­fer nicht ent­ge­gen. Die Bücher sol­len nicht ver­gilbt oder als Lese- bzw. Män­gel­ex­em­pla­re gekenn­zeich­net sein. Außer­dem muss der Ori­gi­nal­um­schlag noch exis­tie­ren. Am bes­ten infor­mie­ren Sie sich in den jewei­li­gen Zustands­vor­schrif­ten der Ankäu­fer.

Preisvergleich der Plattformen: Wer bezahlt am meisten?

Reich wer­den Sie natür­lich nicht, wenn Sie ein paar Kis­ten Bücher weg­ge­ben. Und außer­dem müs­sen Sie ein paar Stun­den Zeit­ver­treib ein­rech­nen, denn um zu erfah­ren, ob Sie noch etwas für die Bücher bekom­men und wie viel, müs­sen Sie auf jeder Platt­form die ISBN-Num­mer des Buches ein­ge­ben. Das hält schon ziem­lich auf.

Ich habe mal in mei­nen Bücher­re­ga­len gestö­bert und 11 Bücher ent­deckt, die ich nicht mehr unbe­dingt brau­che. Dar­un­ter waren 4 Com­pu­ter­bü­cher, 4 Sach­bü­cher und der Rest Geschichts­bü­cher. Ein paar Roma­ne habe ich auch noch zusam­men­ge­kramt, aber die­se Mas­sen­wa­re wird von kei­ner Platt­form ange­nom­men.

So habe ich die ande­ren 11 Bücher getes­tet. Dabei habe ich fest­ge­stellt, dass gera­de Sach­bü­cher, Rat­ge­ber und noch ziem­lich neue Bücher über Pro­gram­mier­spra­chen das meis­te Geld brin­gen.

Für mei­ne 11 Bücher hät­te ich bei Momox 27 Euro bekom­men, bei Rebuy 25,15 Euro, bei Buch​ank​auf24​.de 23,85 Euro und bei Buch­ank­auf-online 26,55 Euro. Zwi­schen dem höchs­ten und dem nied­rigs­ten Ankaufs­be­trag lagen also 3,15 Euro. Das soll aber nicht hei­ßen, dass Momox die bes­te Ankauf­platt­form ist. Beim Preis­ver­gleich der Sach­bü­cher hät­te ich bei Rebuy für zwei Bücher noch mehr bekom­men als bei Momox, dage­gen war der Preis bei den ande­ren dort etwas nied­ri­ger.

Ich habe dann auch noch mei­ne Ger­ma­nis­tik­li­te­ra­tur in allen Por­ta­len getes­tet und war da mit den Ankauf­prei­sen sehr ent­täuscht, dass ich mich ent­schlos­sen habe, die­se Bücher zu behal­ten oder irgend­wann mal einen Floh­markt zu ver­an­stal­ten.

Versandkosten werden von den Plattformen übernommen

Um die Bücher an die jewei­li­gen Ankäu­fer zu ver­sen­den, müs­sen Sie ein Paket schnü­ren, das Sie dann auf der Post auf­ge­ben. Rebuy über­nimmt die Paket­kos­ten ab einem Waren­wert von 30 Euro, Buchankauf24 lässt das Paket von DHL bei Ihnen abho­len und über­nimmt die Ver­sand­kos­ten. Genau­so machen es Buch­ank­auf-online und Momox. Momox ver­langt für die­sen Abhol­ser­vice aller­dings einen Min­dest­ver­sand von 6 Büchern. Eine wei­te­re Mög­lich­keit, die Momox bie­tet, ist der Paket­auf­kle­ber, den Sie sich online aus­dru­cken las­sen kön­nen und auf dem Paket anbrin­gen. Damit nimmt die Post es kos­ten­los ent­ge­gen.

Sein Geld erhält man, wenn die Ware ein­ge­gan­gen und geprüft wur­de. Ich hat­te vor län­ge­rer Zeit eine klei­ne Kis­te mit Büchern an Momox geschickt und die Bezah­lung erfolg­te schnell und rei­bungs­los — d. h. nach 10 Tagen war das Geld da.

Wie zügig die Zah­lung bei den ande­ren drei Ankäu­fern erfolgt, kann ich nicht sagen, da ich an die­se noch nichts ver­schickt habe.

Fazit

Viel bekommt man nicht mehr für sei­ne Bücher, das ist klar. Aber bevor man sie ver­schenkt, lohnt es schon, die­se Ankauf­stel­len zu tes­ten. Für Bücher, die die Ankäu­fer nicht anneh­men, bleibt dann nur der Floh­markt und für wirk­lich alte Bücher soll­te man beim Anti­quar vor­bei­schau­en.

Sie kön­nen Bücher auch auf Ama­zon oder eBay ver­kau­fen, aber das bedeu­tet noch mehr Arbeit und ob es sich lohnt, bleibt dahin­ge­stellt.