Gute Nebenjobs im Internet — gibt es die wirklich?

Auf mei­ner regel­mä­ßi­gen “Rei­se” durchs Inter­net und der Suche nach Neben­job-Ein­nah­me­quel­len, die ich in mei­nem Blog vor­stel­len kann, ist mir klar gewor­den, dass es den klas­si­schen Neben­job, so wie es ihn in der “Off­line-Welt” gibt, online nicht existiert.

Wer im Goog­le Key­word-Tool den Begriff “Neben­job” ein­gibt, stellt fest, dass die­ser in Kom­bi­na­ti­on mit unter­schied­li­chen Ergän­zun­gen wie z. B. “Neben­job gesucht”, “Neben­job Inter­net”, “Neben­job online” oder “Neben­job Heim­ar­beit” eini­ge Tau­send Mal im Monat in Goog­le gesucht wird. Doch die Such­ergeb­nis­se in Goog­le füh­ren nicht zu den Neben­jobs, die vie­le erwar­ten oder sich zumin­dest erhoffen.

“Denn gera­de als Neben­job suchen vie­le eine Beschäf­ti­gung, die geis­tig nicht all­zu anspruchs­voll ist, die sich nach dem Haupt­job noch leicht aus­füh­ren lässt und die — natür­lich — einen fest ein­plan­ba­ren Geld­be­trag aufs Kon­to bringt.

Tat­sa­che ist aller­dings, dass es die­se Neben­jobs im Inter­net nicht gibt.”

Wer sich die “Nebenjob”-Suchergebnisse in Goog­le anschaut, trifft auf unzäh­li­ge Wer­be­sei­ten, die einem irgend­wel­che Tätig­kei­ten im Net­work-Mar­ke­ting schmack­haft machen wol­len. Aber die­se Jobs brin­gen nur den wenigs­ten Geld, wenn über­haupt. Doch zu aller­erst muss man in eine sol­che Tätig­keit einen bestimm­ten Betrag investieren.

Ande­re Sei­ten prei­sen Neben­jobs an, bei denen Sie ein­fach nur E‑Mails bear­bei­ten müs­sen. Wer sich die­se Tätig­keit näher anschaut, stellt fest, dass dahin­ter nur Abzo­cke von gut­gläu­bi­gen Men­schen steckt.

Wer sich also im Inter­net ein paar Euros hin­zu­ver­die­nen will, muss sehr viel Eigen­in­itia­ti­ve bewei­sen und sich immer wie­der umschau­en, ob sich neue Online-Ver­dienst­mög­lich­kei­ten auf­ge­tan haben. Außer­dem soll­ten Sie kei­nen fes­ten Betrag ein­pla­nen, den Sie monat­lich hin­zu­ver­die­nen, denn es kann und wird auch ein­mal mehr und ein­mal weni­ger sein.

Ich habe in die­sem Blog schon ein paar Mög­lich­kei­ten vor­ge­stellt, mit denen sich die Haus­halts­kas­se so neben­her etwas auf­bes­sern lässt:

Paidmail

Ein­mal sind es die viel bekann­ten Paid­mail-Diens­te, bei denen Sie durch das Öff­nen von E‑Mails bezahlt wer­den. Die Ver­gü­tung liegt bei weni­gen Cents, doch wenn Sie sich bei den bes­ten Paid­mail-Diens­ten wie Quest­ler oder Earn­star anmel­den, kön­nen schon ein paar Euros pro Monat zusam­men kom­men. Ich kann die bei­den genann­ten Paid­mail-Diens­te nur emp­feh­len, da ich mit ihnen bis­her die bes­ten Erfah­run­gen gemacht habe und auch pünkt­lich aus­be­zahlt wur­de, wenn die ich Aus­zah­lungs­gren­ze erreicht hat­te. Am bes­ten legen Sie sich für die­se Tätig­keit Extra-E-Mail-Adres­sen an, denn Sie wer­den mit zahl­rei­chen Mails über­flu­tet werden.

Online-Umfragen

Oder Sie neh­men an Online-Umfra­gen unter­schied­li­cher Markt­for­schungs­un­ter­neh­men teil. Die­se wer­den zwar auch nur gering ver­gü­tet, doch wenn Sie regel­mä­ßig an Umfra­gen teil­neh­men, kön­nen Sie wie bei den Paid­mail-Diens­ten drei­stel­li­ge Beträ­ge im Jahr erreichen.

Texte schreiben

Wenn Sie ein Talent zum Tex­te­schrei­ben haben, dann soll­ten Sie es bei eini­gen Con­tent-Markt­plät­zen wie z. B. Text­pro­vi­der, Con​tent​.de oder Text­bro­ker als Webautor/​in ver­su­chen oder Test­be­rich­te für Ver­brau­cher­por­ta­le ver­fas­sen. Eine wei­te­re Ver­dienst-Mög­lich­keit ist das Schrei­ben von Erklä­rungs­tex­ten für die Händ­ler­platt­form Mer­ca­teo. Ein regel­mä­ßi­ges Ein­kom­men kann ich Ihnen auch hier nicht garan­tie­ren, denn die Auf­trags­la­ge der Anbie­ter schwankt deutlich.

Aus mei­ner Sicht sind dies die gän­gigs­ten und auch zuver­läs­sigs­ten Neben­ver­dienst­mög­lich­kei­ten im Inter­net, bei denen Sie nichts zu inves­tie­ren brau­chen — außer natür­lich Zeit. 

(Bild­quel­le Arti­kel­an­fang: © Lore­lyn Medi­na /Fotolia.com)

15 Gedanken zu „Gute Nebenjobs im Internet — gibt es die wirklich?“

  1. Hi, coo­ler Bei­trag. Es stimmt schon, es gibt kein leicht ver­dien­tes Geld im Inter­net. Eini­ge Paid­mail Diens­te hab ich schon aus­pro­biert aber da Muss man sei­ne Daten zu Ver­fü­gung stel­len und das macht man nicht gern.

  2. Hel­lo,

    es gibt wie beschrie­ben kei­ne seriö­sen Neben­ver­dienstan­ge­bo­te die wirk­lich Geld bringen.
    Flat­win usw. bringt nur win­zi­ge Krö­ten, kaum der Rede wert es sei denn man will sich die Zeit totschlagen !

    Gruß Gerd

  3. ich stel­le mir nur eine Fra­ge , war­um stellt man unse­riö­se Neben­jobs in eine Anzeige
    Es ist doch erst recht ver­wir­rend, muß ich das verstehen?

  4. In die­sen Anzei­gen, ist nichts zu erken­nen weder Kon­tak­te noch Impressum
    noch wo man sich hin­wen­den und Nach­fra­gen kann.
    DIE MENSCHEN WERDEN IMMER MEHR WIRR GEMACHT

    VERSTEHEN MUSS MAN NICHTS MEHR

  5. Trau­rig aber wahr: wer über Nacht reich wer­den will, dem hel­fen kei­ne “Neben­jobs” — egal ob klas­sisch off­line oder im Internet.
    Von nichts kommt halt nichts. 

    Viel­leicht soll­te man aber auch gar nicht nach irgend­wel­chen Neben­jobs Aus­schau hal­ten, son­dern das Inter­net nut­zen, um selbst ein eige­nes Geschäft auf­zu­zie­hen. Das scheint mir alle­mal loh­nen­der, als den Hei­li­gen Gral des Geld­ver­die­nens (ver­geb­lich) zu suchen

  6. HuhU!

    Net­ter Bericht, vie­len dank dafür! Also reich wird man durch so einen neben­job im netz bestimmt nicht, und jede Sei­te die etwas ande­res sagt ist schlicht und ein­fach Abzo­cke. Wenn es wirk­lich mög­lich wäre meh­re­re 1000 € pro Woche zu ver­die­nen, und das ganz leicht neben­bei, wie­so soll­ten die Web­sei­ten­be­trei­ber einem das ver­ra­ten? Da ist immer iwo ein Hacken. 

    mfg

  7. Wer den Ammen­mär­chen des “über Nacht im Inter­net reich wer­den” noch nach­läuft, ist auch ein­fach sel­ber Schuld. Vie­le Anbie­ter sidn zwie­licht und wol­len nur Daten (oder gleich unser Bank­kon­to lee­ren). Das macht es für die weni­gen ver­nünf­ti­gen Diens­te, die einen Online-Neben­job (kei­nen Gold­esel!) bie­ten unnö­tig schwer, weil man sich als Nut­zer nicht an alles ran­traut. Ich hab jetzt seit eini­gen Mona­ten gute Erfah­rung mit der Text­bör­se Inde­pen­dent Publi­shing gemacht. Die Bezah­lung ist der Tätig­keit ange­mes­sen und zuver­läs­sig und die Jobs sind fle­xi­bel. Ide­al als Neben­job zuhaus.

  8. Hal­lo Susan­ne, was hälst du eigent­lich vom Geld ver­die­nen mit Mei­nungs­um­fra­gen wie es auf Bezahl­te – Umfra​gen​.de ange­bo­ten wird?

    Sind die Anga­ben die­ser Sei­te wahr? Klingt das ja ziem­lich ein­fach aber erhält man dafür auch wirk­lich Geld?

  9. @Kirsten: So gut wie auf der genann­ten Umfra­ge-Sei­te die Ver­diens­te beschrie­ben sind, ist der Real­zu­stand mit Sicher­heit nicht. Ich habe selbst schon ein paar Online-Umfra­ge-Anbie­ter getes­tet und war eher ent­täuscht als zufrieden.
    Die genann­ten Prei­se sind die Höchst­prei­se, also was man pro Teil­nah­men an einer Umfra­ge im bes­ten Fall ver­die­nen kann. Meist gibt es weni­ger oder man wird für eine Umfra­ge nicht zuge­las­sen, weil man nicht zur rele­van­ten Ziel­grup­pe gehört.
    Außer­dem ver­sen­den die Anbie­ter nicht all­zu regel­mä­ßig Umfra­gen, sodass man in einem Monat mal vier Umfra­gen, im ande­ren viel­leicht gar kei­ne Umfra­ge zum Teil­neh­men erhält.
    Man muss schon einen recht hohen Auf­wand ein­pla­nen, wenn man mit Online-Umfra­gen etwas Geld ver­die­nen will. Aller­dings ist es eben eine der weni­gen Mög­lich­kei­ten, im Inter­net Ein­nah­men zu erzie­len ohne eige­ne Website.

  10. Hal­lo, ich war auch lan­ge Zeit auf der Suche nach einem lukra­ti­ven Online­job. Ich hat­te aber das Glück, dass ich auf die Web­sei­te von Tra­ding-Heroes24 gekom­men bin und habe dort das JET­SET-Tra­ding-Sys­tem ken­nen gelernt.

    Das Beson­de­re dabei ist:
     — du lernst Schritt für Schritt wie du beim Tra­ding vor­ge­hen musst um erfolg­reich zu traden
     — du lernst die beson­de­ren Platt­for­men kennen
     — du kannst dir ein DEMO-Kon­to ein­rich­ten und damit so lan­ge üben bis du dich sicher fühlst
     — die aktu­el­len Kos­ten für ein Live-Tra­ding lie­gen unter 200 €

    Ich bin zur­zeit auch noch in der Lern­pha­se, aber es fas­zi­niert mich täg­lich wenn ich sehe, wel­che Mög­lich­kei­ten im Tra­ding stecken.

    Für wei­ter Infos ein­fach die Lan­ding­pa­ge nutzen.

    Bis bald
    Harald

  11. Hal­lo zusammen,

    ich fin­de den Bericht sehr gut geschrie­ben. Ich habe auch die Erfah­rung gemacht, daß es so klas­si­sche Neben­job wie im “rea­len” Leben im Inter­net nicht gibt. Danach habe ich auch gesucht und eigent­lich auch viel SCAM und Betrug gefun­den, die nur Geld ver­die­nen wol­len, aber kei­ne Gegen­leis­tung dafür abliefern. 

    Bei mei­ner Recher­che bin ich dann auf das Affi­lia­te Mar­ke­ting auf­merk­sam gewor­den. Die­ser The­men­be­reich hat mich sehr inter­es­siert und ich habe fest­ge­stellt, daß man dort auch Geld ver­die­nen kann, wenn man sich inten­siv damit beschäf­tigt. Aller­dings geht es hier auch nicht um rie­si­ge Sum­men und über Nacht wird man hier auch nichts verdienen. 

    Mitt­ler­wei­le habe ich sogar noch ein sehr lukra­ti­ves Part­ner­pro­gramm gefun­den mit dem ich sehr gutes Geld ver­die­ne. Die Platt­form Buil­der­all bie­tet jedem Kun­den einen ech­ten Mehr­wert. Und gera­de für Affi­lia­tes ist die Platt­form ide­al um die eige­nen Pro­jek­te auf ein­fa­che Art und Wei­se umzu­set­zen. Und die­se Platt­form kann man dann auch noch emp­feh­len und dabei rich­tig gutes Geld verdienen. 

    Ich habe mei­nen “Neben­job” in Buil­der­all gefun­den und wür­de es auch nicht mehr missen.

  12. Ich habe mit 13 ange­fan­gen zu arbei­ten und war seit dem nie ohne Neben­job. Doch jetzt habe ich mich dazu ent­schie­den, selbst­stän­dig zu sein. Dei­ne Vor­schlä­ge sind echt cool und ich wünsch­te, ich hät­te die Chan­ce zu eini­gen davon gehabt, aber auf dem Dorf bzw. in der Klein­stadt gibt es vie­les davon nicht. Aller­dings habe ich trotz­dem immer etwas gefun­den — auch wenn es eben nicht so cool war. Wich­tig war für mich auch ein­fach das Gefühl “das habe ich mir selbst erar­bei­tet” und “ich kann mir davon einen klei­nen Traum erfüllen”… :)

  13. Hal­lo zusammen,

    ich fin­de der Bei­trag ist sehr infor­ma­tiv und gut geschrie­ben. Ich habe auch die Erfah­rung gemacht, dass es so klas­si­sche Neben­jobs wie im Real Life im Inter­net nicht gibt.
    Ich bin auf zahl­rei­che Ange­bo­te gesto­ßen, denn das Inter­net ist wirk­lich ein Dschungel…

    Schließ­lich habe ich mich für Affi­lia­te Mar­ke­ting ent­schie­den und bin damit sehr zufrie­den. Hier­bei gibt es kaum bis kei­ne Kos­ten, wenn man weiß wie man das Gan­ze mit Social Media Kanä­len umsetzt. 

    Mei­ner Mei­nung nach das Bes­te, um Online Geld zu verdienen.

    Bes­te Grüße
    Martin

  14. Ich suche auch nach einer Neben­tä­tig­keit, und da habe ich mir auch schon etwas Affi­lia­te anges­hen. Aber da wer­den auch so man­che Grup­pen ange­bo­ten, da soll man aber erst Geld dafür bezah­len, ist das in Ord­nung.? Ich bin auch kein gro­ßer inter­net Exper­te, möch­te es auch nur als Neben­tä­tig­keit bei frei­er Zeit­ein­tei­lung machen. Wer kann mir jedoch gute Rat­schlä­ge geben, wie ich am bes­ten begin­ne kann ? wor­auf muß ich ach­ten ? wie ist der Vor­gang ? Oder wer hat noch wei­te­re gute Vor­schlä­ge ? für wei­te­re seriö­se Neben­tä­tig­keit ? Was kann man mit Fotos anbie­ten ver­die­nen ? ich mache ger­ne Tier und Natur­fo­tos wer weis Bescheid ?

Schreibe einen Kommentar

Privatsphäre-Einstellungen ändern | Historie der Privatsphäre-Einstellungen | Einwilligungen widerrufen

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner