Wer das Internet als Heimarbeitsmöglichkeit nutzen oder generell eine einfache bezahlte Tätigkeit von Zuhause ausführen möchte, wird sich zuerst einmal durch eine unübersichtliche Fülle an Informationen und Angeboten wühlen müssen, vor allem online.


Gibt man in Google die Suchbegriffskombination „suche heimarbeit“ ein, werden über 7,5 Millionen Treffer in den Suchergebnissen angezeigt. Darunter befinden sich zahlreiche gute und weniger gute Informationsseiten sowie zahlreiche werbliche Angebote, von denen nur wenige wirklich als seriös eingestuft werden können.

Die klassischen Heimarbeits-Bereiche

Als Heimarbeit haben sich in den vergangenen Jahren klassische Betätigungsfelder herauskristallisiert, wie etwa die bekannten Bastel- und Montagearbeiten.

Dafür erhalten Sie von einem Auftragsgeber das entsprechende Material, das Sie Zuhause weiterverarbeiten, d. h. meistens zusammenmontieren, wie Kugelschreiber, Befüllen von Wundertüten, usw. Die Bezahlung für diese einfachen Aufgaben ist meist sehr dürftig und nicht immer stecken auch wirklich seriöse Unternehmen dahinter.

Weitere klassische Heimarbeiten sind Bürotätigkeiten wie Terminvereinbarungen, Schreibarbeiten und telefonische Kundenbetreuung. Diese Aufgaben werden schon besser vergütet als oben genannte Bastelarbeiten. Auf der anderen Seite ist eine solche Büroheimarbeit nicht einfach zu finden.

Typische Heimarbeiten sind ebenfalls MLM-Vertriebstätigkeiten, Produkttester, Mystery Shopping oder -wenn Sie im Internet kleinere bezahlte Tätigkeiten ausführen wollen -, Teilnahmen an Online-Umfragen oder Schreiben von Texten für sogenannte Content-Anbieter wie content.de, textbroker.de oder pagecontent.de, um nur drei dieser Plattformen zu nennen.

Wenn Sie sich also entschließen, Ihre Haushaltskasse mit Heimarbeit aufzubessern, dann sollten Sie vor allem darauf achten, seriöse Heimarbeit zu betreiben. Denn gerade auf diesem Markt gibt viele schwarze Schafe.

Woran erkennt man unseriöse Heimarbeit?

Wirbt der Heimarbeitsanbieter mit hohen Verdienstmöglichkeiten und schnellem Reichtum, dann sollten Sie gleich die Finger davon lassen. Schnellen Reichtum mit solchen Tätigkeiten gibt es nicht.

Lesen  Tipps und Tricks: Mit Social Media Geld verdienen

Genauso verdächtig ist es, wenn Sie vor Aufnahme der Tätigkeit ein Starterpaket (meist noch zu überzogenen Preisen) oder Geräte kaufen bzw. irgendwelche kostenpflichtigen Kurse besuchen müssen. Auch von dieser Heimarbeit lassen Sie besser die Finger.

Das Heimarbeit anbietende Unternehmen sollte offen agieren, d. h. in dem Angebot seinen Namen und einen Ansprechpartner nennen und auch erreichbar sein. Wenn nur eine E-Mail-Adresse angegeben wird, kann man in den allermeisten Fällen von unseriösen Machenschaften ausgehen.

Daher sollten Sie nicht gleich in ein scheinbar attraktives Heimarbeitsangebot einwilligen, sondern sich zuerst ausgiebig über den Anbieter informieren, ob er verlässlich oder vielleicht doch zu den berühmten schwarzen Schafen der Szene gehört.

Außerdem sollten Sie sich weitere Informationen über Heimarbeit, die rechtlichen und versicherungsrechtlichen Bedingungen einholen. Wie wird beispielsweise die Bezahlung versteuert, ist es 400-Euro-Job, den Sie ausüben, was müssen Sie berücksichtigen, wenn Sie Hartz-IV-Empfänger sind usw. Wer sich genauer damit befasst, wird plötzlich viele Fragen haben.

Heimarbeit.de liefert umfassende Informationen zu allen Aspekten der Heimarbeit

Ein wirklich empfehlenswertes Webportal mit ausführlichen Informationen zu allen Varianten der Heimarbeit, rechtlichen Erläuterungen bis hin zu Tipps, wie Sie nebenberuflich Geld im Internet verdienen können, ist Heimarbeit.de.

Die schon seit fast 14 Jahren existierende Website ist inhaltlich unterteilt in fünf große Bereiche: Heimarbeit, Nebenjob, Job, Affiliate-Marketing und Geld verdienen. In jedem Bereich finden Sie ausführliche und gut beschriebene Tipps und Wissenswertes zu dem jeweiligen Thema.

Darüber hinaus liefert Heimarbeit.de wichtige Einblicke in rechtliche Rahmenbedingungen, die Sie bei der Heimarbeit beachten sollten, beispielsweise was Sie bei der Steuerklärung beachten müssen, wie Sie das eigene Home-Office steuerlich absetzen können und ob sich ein solcher Nebenjob finanziell überhaupt lohnt.

Lesen  Welche Technik steht in meinem Büro?

Für seriöse Heimarbeit, die online angeboten wird, hat das Portal ein eigenes Gütesiegel entwickelt. Es kennzeichnet handgeprüfte Websites, die bestimmte Qualitätskriterien aufweisen, um als verlässlicher Anbieter von Heimarbeit eingestuft werden zu können.

Dieser Bereich sollte von Heimarbeit.de auf alle Fälle noch ausgebaut werden, denn mit Sicherheit freut sich jeder Heimarbeit-Suchende über überprüfte und zuverlässige Anbieter.

Wer konkrete Heimarbeittipps braucht, der sollte in der Rubrik Geld verdienen die verschiedenen Möglichkeiten durchgehen, wie z. B. Geld verdienen mit Ebay, Geld verdienen mit Autowerbung oder Geld verdienen mit privaten Unterkünften.

So gut wie jede existierende Verdienstmöglichkeit von Zuhause wird von Heimarbeit.de vorgestellt und erläutert.

Empfehlenswert ist auch die Anmeldung beim Heimarbeit-Newsletter, denn so bekommen Sie regelmäßig kostenlose und von der Redaktion geprüfte Heimarbeitsangebote. Lästiges Suchen wird so deutlich reduziert.