Texte schreiben und verkaufen ist eine von mehreren Optionen, um im Internet Einnahmen zu erzielen.


Eine wichtige Voraussetzung, um auch damit Erfolg zu haben, ist, dass man gerne schreibt, über sichere Orthografie- und Grammatik-Kenntnisse verfügt und auch einen flotten sowie kreativen Schreibstil „hinlegt“.

Es gibt im Internet verschiedene Anbieter, für die Sie Texte nach Kundenwünschen verfassen können und dafür vergütet werden. Im folgenden sollen drei dieser Anbieter vorgestellt werden: Textprovider, Textbroker und Contentworld.

Textprovider:

Textprovider ist noch ein junges Unternehmen in Bochum, das sich auf die Erstellung von einzigartigem Inhalt (Unique Content) spezialisiert hat. Die Kunden von Textprovider sind große Internetportale mit hohem Contentbedarf wie Verlage, Internetshops, Vergleichs- und Ratgeberportale.

Sie werden als Texter/in je nach ihren bevorzugten Themenschwerpunkten in verschiedenen Projekten eingesetzt. Dabei werden die Texte nach einem erstellten Leitfaden (dem sogenannten Briefing) verfasst. Vorgeschrieben sind u. a. Textlänge, Keywords, deren Anzahl und welche Informationen in dem Text enthalten sein sollen. Die Keywords werden von den Kunden bestimmt und sind in der Regel die Suchbegriffe, die der User über das Suchfeld bei den Suchmaschinen wie z. B. Google eintippt.

Ich habe gerade an einem Projekt für den Neckermann-Internetshop mitgearbeitet. Die Vergütung für einen einzelnen Text lag bei 2,75 €, bei längeren Texten liegt die Bezahlung auch deutlich darüber.

Textbroker:

Textbroker führt Schreibende und textsuchende Kunden zusammen. Sie können als Autor/in für die vorliegenden Gesuche Texte schreiben. Der Kunde legt dabei in seinem Gesuch u. a. Textlänge und -thema fest.

Die Höhe der Vergütung wird nach einer eigenen Qualitätseinstufung bemessen. Mit steigender Bewertung werden Sie für Aufträge einer höheren Qualitätsstufe freigeschaltet und damit steigt auch Ihre Bezahlung. Insgesamt gibt es vier Qualitätsstufen. So erhalten Sie bei 2 Qualitätssternen (der niedrigsten Auszahlungsstufe) 0,7 Cent und bei 5 Sternen (höchste Auszahlungsstufe) 4 Cent pro Wort.

Lesen  Geld verdienen als Webautor/in - Teil 3: Bezahlte Blogbeiträge

Überzeugen Sie auf Dauer mit Ihren Leistungen als Texter/in, haben Sie bei Textbroker auch die Möglichkeit, Aufträge (Direct Orders) zu erhalten, die nur für Sie bestimmt sind. Dabei können Sie den Preis pro Wort selbst festlegen.

Contentworld:

Sie können bei Contentworld nicht nur Texte nach Kundenwunsch schreiben, Sie haben auch die Möglichkeit, Ihre schon verfassten Texte auf die Plattform zu stellen. Vielleicht findet sich dann ein Kunde dafür. Sie können Ihre Texte exklusiv oder nicht exklusiv verkaufen, was heißt, dass ein exklusiver Text nur von einem Kunden erworben werden kann, nicht-exklusive können von mehreren Kunden gekauft werden. Diese Variation ist mit Sicherheit aus Autorensicht attraktiver, da Sie mehr an Ihrem Text verdienen. Sobald die Mitarbeiter von Contentworld den Text auf formelle Korrektheit überprüft haben, wird dieser freigeschaltet und steht Interessenten zum Kauf zur Verfügung.

Allerdings ist es sinnvoller, zuerst in der Gesuche-Übersicht zu prüfen, welche Texte nachgefragt sind. Dann können Sie zu einem Gesuch einen passgenauen Text verfassen, der wohl eher gekauft wird. Dieser Text wird dem Kunden schließlich zum exklusiven Kauf offeriert. Sollte sich der Kunde gegen den Kauf entscheiden, wird der Text allen Kunden angeboten.

Contentworld bietet seinen Kunden auch regelmäßigen Content an. Darunter sind Texte und Inhalte zu verstehen, die sich in einem gewissen Zeitabschnitt ändern und die Kunden mit immer aktuellen Inhalten versorgen. Beispiele dafür sind u. a. Kinonews, Presseartikel oder Veranstaltungsinformationen. Sie können als Autor/in für regelmäßigen Content nur berücksichtigt werden, wenn Sie diesen verlässlich liefern.

Contentworld bezahlt den Texter/innen 71,5 % des Verkaufspreises, wobei auch hier nach Textqualität unterschieden wird.

Lesen  Blogeinnahmen von Geld-online-Blog im Dezember 2011

Fazit: Als Webautor/in wird man garantiert nicht überbezahlt. Damit sich diese Tätigkeit auch finanziell lohnt, sollte man über die Fähigkeit verfügen, zügig qualitativ hochwertige Texte zu erstellen.

WordPress-Themes
Werbung*