BU-Versicherung: Schutz vor dem finanziellen Absturz

/BU-Versicherung: Schutz vor dem finanziellen Absturz

BU-Versicherung: Schutz vor dem finanziellen Absturz

Sie gehört zu den Versicherungen, die jeder abschließen sollte: die Berufsunfähigkeitsversicherung. Allerdings hat sie ihren Preis – und vor dem Abschluss sind zahlreiche Details zu bedenken.


Werbung*

Notwendige Versicherung

Die Berufsunfähigkeitsversicherung (BU-Versicherung) ist für jeden wichtig, der sein Geld selbst verdient – praktisch ist das jeder Arbeitnehmer und Selbstständige. Wenn jemand wegen Krankheit oder Unfall seinen Beruf nicht mehr ausüben kann, bleibt ihm in der Regel nur die staatliche Erwerbsunfähigkeitsrente – und die reicht zum Erhalt des gewohnten Lebensstandards meistens nicht aus:

Die ausgezahlte staatliche Erwerbsminderungsrente betrug 2016 durchschnittlich monatlich 736 Euro. Oft müssen die Betroffenen ein Leben auf Sozialhilfeniveau führen – eine BU-Versicherung sichert Arbeitnehmer dagegen ab. Für Freiberufler und Selbstständige ist die Police besonders wichtig: Bei Berufsunfähigkeit besitzen sie im Normalfall keinerlei Anspruch auf eine staatliche Rente.

Je früher, desto günstiger

Wer bereits als Schüler, Student oder Azubi eine BU-Versicherung abschließt, fährt besonders günstig. Da junge Menschen selten Vorerkrankungen haben, zahlen sie günstigere Beiträge. Darüber hinaus haben sie aufgrund ihres Alters Zugang zu einer größeren Auswahl an vorteilhaften Tarifen.

Mit zunehmendem Alter wird der Abschluss einer BU-Versicherung immer teurer. Der ausgeübte Beruf spielt ebenfalls eine wichtige Rolle: Körperliche belastende Tätigkeiten und Berufsrisiken treiben die monatliche Prämie für die Versicherung in die Höhe. Auch von Risikosportlern und Rauchern werden häufig erhöhte Beiträge verlangt.

Weitere Infos zur BU-Versicherung und finanziellen Absicherung gibt es auf der YouTube-Präsenz des Finanzdienstleisters Swiss Life Select. Zusätzlich finden sich dort Beiträge zu den Themen Vermögensaufbau und Vorsorge. Swiss Life Select ist die Vertriebstochter von Swiss Life Deutschland, einem renommierten Anbieter von Vorsorge- und Finanzlösungen.

Verschiedene Angebote vergleichen

Verbraucher sollten auf keinen Fall die erstbeste BU-Police abschließen. Es gibt große Preisunterschiede, eine Recherche lohnt sich. Dafür sollten mehrere Angebote eingeholt werden. Im Idealfall sind die Leistungen und Bedingungen sehr ähnlich. Dann kann sich der Versicherungsnehmer leicht für die BU-Versicherung entscheiden, die am günstigsten ist.

Bei der Höhe der Versicherungssumme ist zu bedenken: Die monatlichen Zahlungen sollten reichen, um die laufenden Kosten für Wohnung, Ernährung, Alltag sowie Versicherungen und die Altersvorsorge zu decken.

Fragen zur Gesundheit ehrlich beantworten

Der Antrag für eine Berufsunfähigkeitsversicherung enthält viele Fragen zur Gesundheit: Liegt eine chronische Erkrankung vor? Leidet der Antragsteller an psychischen Problemen oder gar einer Depression?

Wie sieht es mit Krankenhausaufenthalten aus? Von der Beantwortung der Fragen hängt ab, ob und welche Risikozuschläge anfallen und ob eventuell eine bestimmte Krankheit vom Versicherungsschutz ausgenommen wird. Im Extremfall lehnt die Versicherung einen Antragssteller komplett ab.

Antragsteller sollten die Fragen unbedingt wahrheitsgemäß beantworten. Falsche Angaben oder nicht angegebene Krankheiten können dazu führen, dass die Versicherung später vom Vertrag zurücktritt – womöglich genau dann, wenn der Versicherte seine BU-Versicherung in Anspruch nehmen will. Bei der Beantwortung der Fragen für den Antrag können die behandelnden Ärzte helfen, zusätzlich sind gegebenenfalls Behandlungsunterlagen einzureichen.

(Bildquelle Artikelanfang: © Antranias /Pixabay.com)

Hinterlassen Sie einen Kommentar