Traffic-Tipps

Bild: © vege #48083232/Fotolia.com

Nach dem Meta-Title steht nun die Meta-Description im Blickpunkt. Diese Beschreibung steht im head-Bereich von Websites, wo sie von Crawlern ausgelesen werden kann.

Die Meta-Description gibt verkürzt die Beschreibung einer Webseite wieder. Sie gehört zu den wichtigen Ranking-Faktoren, was die SEO angeht, daher solltest du dir bei ihrer Formulierung Mühe geben, um eine möglichst optimale Description zu erstellen.

Wie eine Meta-Description in den Suchergebnissen aussieht, siehst du an folgendem Beispiel:

Beispiel Meta-Description

Tipps für eine optimale Meta-Description

Eine gut formulierte Seitenbeschreibung verleitet den User dazu, auf das Snippet zu klicken und die dazugehörige Webseite zu öffnen. Willst du also deine Klickrate steigern, dann solltest du die aufgelisteten Tipps beachten:

Wichtige Keywords einfügen: In die Meta-Description gehören die wichtigsten Keywords des Artikels. Wie oben an dem Beispiel zu sehen ist, werden die gesuchten Keywords – falls sie in der Description stehen – gefettet hervorgehoben. Sie sollten in der Beschreibung am besten ganz am Anfang stehen. Formuliere einen lesbaren Text, ohne ihn mit Keywords vollzustopfen (Keyword-Stuffing).

Die Zeichenlänge beachten: Für die Description werden je nach Ansicht – Desktop- oder mobile Darstellung – eine unterschiedliche Zeichenanzahl verwendet. Je nach verwendeten Buchstaben kannst du für die Desktop-Ansicht bis zu 155 Zeichen verwenden.
In der mobilen Ansicht werden nur ca. 100 Zeichen angezeigt, daher solltest du die Beschreibung recht kurzhalten und das wichtige an den Anfang stellen. Denn du kannst nur eine Description schreiben, die sowohl für die mobile als auch für die Desktop-Ansicht gilt.

Eine einzigartige Beschreibung formulieren: Die Beschreibungen der einzelnen Seiten und Beiträge sollen einzigartig sein (nicht mehrfach im Internetauftritt vorkommen) und optimal zum Seiteninhalt passen.

Beschreibung selbst schreiben: Formuliere deine Description selbst und lasse sie nicht mit irgendwelchen Tools automatisch generieren.

Markennamen erwähnen: Falls du auf der entsprechenden Seite der Description Produkte vorstellst, solltest du in der Beschreibung den Markennamen nennen.

Handlungsaufforderung (Call to Action) in die Beschreibung einfügen: Gib dem Suchenden ein Versprechen, dass du in der beschriebenen Seite einen wertvollen Mehrwert oder Nutzen lieferst. Damit lässt sich auch gut eine Handlungsaufforderung verknüpfen.

Sonderzeichen und Emojis einfügen: So wie in den Titel kannst du auch in die Beschreibung Sonderzeichen einbinden, um etwas aufzufallen. Du solltest es aber nicht übertreiben.

Keine falschen Versprechungen abgeben: Übertreibe in der Beschreibung nicht und gibt auch keine falschen Versprechungen ab, die du auf der Inhaltsseite nicht einhalten kannst. Das wird die User frustrieren und sie verlassen schnell wieder die Seite. Das hat zur Folge, dass die Verweildauer in den Keller geht und Google dies schlecht bewerten wird.

Meta-Description immer wieder optimieren: Einmal geschrieben und fertig, das gilt auch für die Meta-Beschreibung nicht. Falls eine Description nicht die gewünschten Resultate bringt, kannst und solltest du weiter versuchen, sie zu optimieren. Eventuell die Keywords umstellen oder neue Keywords reinbringen, kann schon eine deutliche Verbesserung der Klickrate bewirken.

Yoast-SEO-Plugin für WordPress

Wer WordPress für seine Website oder seinen Blog verwendet, kann die Meta-Description (und den Title) in entsprechende Felder unterhalb des Seiten- bzw. Blogtextes eintragen. Das Plugin bringt verschiedene Optimierungsmöglichkeiten mit.

Neben Yoast SEO gibt es noch viele andere SEO-Plugins, mit denen du deine Meta-Description erstellen kannst.

Yoast SEO zeigt dir auch an, wie deine Description in der Desktop- und in der mobilen Ansicht anzeigt wird (siehe Smartphone- und Bildschirm-Icon unten in der Grafik).

Yoast-SEO-Description

Snippet-Vorschau für die Desktop-Ansicht von Yoast SEO