Aufgrund der voranschreitenden Digitalisierung gewinnt der Datenschutz in Unternehmen immer mehr an Relevanz. Vor allem die Sicherung von Unternehmensdaten ist in diesem Zusammenhang ein äußerst wichtiges Kriterium.


Durch die zunehmende Echtzeit-Verarbeitung sowie die ortsunabhängige Nutzung von mobilen Endgeräten wird die Datensicherung in der Praxis jedoch häufig vernachlässigt. Doch warum ist die Sicherung von Daten eigentlich so wichtig für Unternehmen und worauf kommt es dabei an?

Weshalb kommt der regelmäßigen Datensicherung in Unternehmen eine so große Bedeutung zu?

Egal ob Projektarbeiten oder alltäglicher Schriftverkehr: In der modernen Zeit werden immer mehr Prozesse in Unternehmen auf dem digitalen Weg abgewickelt. Zwar hat diese Entwicklung aus unternehmerischer Sicht durchaus viele Vorteile, allerdings bringt die digitale Verarbeitung von Daten ebenfalls große Gefahren mit sich.

So können zum Beispiel unerwartete Hardwaredefekte oder Hackerangriffe dazu führen, dass wichtige Daten über einen längeren Zeitraum hinweg nicht abgerufen werden können.

Die Folge sind hier häufig unnötige und hohe Kosten, da die verlorenen Daten nicht selten sehr wichtig für den Erhalt des Betriebsablaufes sind. Auch die professionelle Wiederherstellung von Dateien kann im Ernstfall sehr kostenintensiv sein.

Im schlimmsten Fall können essentielle Informationen sogar komplett verloren gehen. Die regelmäßige Archivierung von Daten in Form von Backups ist hier ein einfaches, aber dennoch effektives Hilfsmittel, um sich effektiv vor Horror-Szenarien dieser Art zu schützen.

Lesen  Selbständig oder angestellt, was ist besser?

Was sind die Vorteile einer kontinuierlichen Datensicherung?

Im Falle eines innerbetrieblichen Datenverlustes aufgrund von technischen Komplikationen kommt ein aktuell geführtes Datenarchiv einem wahren Rettungsanker gleich. Mit der Hilfe von externen Sicherungen können verlorene Daten einfach und schnell wiederhergestellt werden, ohne dass hierfür ein professioneller Service in Anspruch genommen werden muss.

Damit im Falle eines Daten-Gaus der Betrieb schnellstmöglich wieder aufgenommen werden kann, spielt vor allem die Aktualität der Daten eine wichtige Rolle. So ist die Wiederherstellung nicht besonders nützlich, wenn das Datenarchiv stark veraltet ist und deshalb wichtige Informationen fehlen.

Weiterhin ist es sinnvoll gleich mehrere Archive auf unterschiedlichen Speichermedien einzurichten. Beispielsweise sollten Daten nicht nur auf einem Cloud-Server gesichert, sondern zusätzlich auf einem physischen Medium wie einer externen Festplatte bzw. einem eigenen Backup-Server hinterlegt werden. Auf diese Weise kann das Sicherheitsniveau ohne großen Aufwand verdoppelt werden.

Welche Daten sollten in Unternehmen regelmäßig gesichert werden?

Entsprechend der Vorgabe professioneller Ratgeber sollte eine Datensicherung nicht nur in regelmäßigen Abständen durchgeführt werden, sondern ebenfalls einen ganzheitlichen Charakter aufweisen.

So sollten neben offensichtlich relevanten Informationen wie Datenbanken, Kundendaten und Projektdaten ebenfalls weitere Aspekte einbezogen werden. Grundsätzlich sollten auch für den Betrieb notwendige Software sowie die installierten Betriebssysteme kontinuierlich gesichert werden. Die Sicherung des Betriebssystems ist vor allem im Falle eines Virenbefalls bzw. Hackerangriffs von großer Bedeutung.

Eine optimale Datensicherung setzt sich prinzipiell aus einer Volldatensicherung sowie anschließenden inkrementellen bzw. differentiellen Sicherungen zusammen.

Während bei der Volldatensicherung ein Backup von allen zu sichernden Daten erstellt wird, werden bei der inkrementellen Sicherung lediglich kürzlich geänderte Daten zur Vollsicherung hinzugefügt.

Lesen  Positionierung: Wie du Kunden magisch anziehst

Da im betrieblichen Alltag die Sicherung der Daten schnell einmal in Vergessenheit geraten kann, empfiehlt sich die Nutzung von automatisierten Sicherungssystemen.

So lassen sich in vielen Betriebssystemen wie beispielsweise Windows feste Intervalle festlegen, in denen das System selbstständig eine Sicherheitskopie anfertigt. Das Intervall hängt dabei natürlich vom Unternehmen ab – eine wöchentliche Sicherung kann hier vermutlich nie schaden.

Was gibt es unterm Strich zum Thema zu sagen?

In der Gesamtbetrachtung wird sehr schnell deutlich, wie wichtig eine regelmäßige Datensicherung für Unternehmen sein kann. Da von einem Datenverlust große Gefahren ausgehen können, die unter Umständen sogar die eigene Existenz bedrohen, sollten Betriebe unbedingt ein strenges Augenmerk auf die Sicherheit der eigenen Daten legen.