Office & Home: Flexibilität im Job in den eigenen vier Wänden

/Office & Home: Flexibilität im Job in den eigenen vier Wänden

Office & Home: Flexibilität im Job in den eigenen vier Wänden

Der Begriff „Home-Office“ steht stellvertretend für eine äußerst moderne Arbeitsweise. So können dank der zunehmenden Vernetzung viele Angestellten-Jobs vom Büro in die eigenen vier Wände der Mitarbeiter verlegt werden. Also nicht nur selbständige Webworker arbeiten von Zuhause, mittlerweile auch zahlreiche Arbeitnehmer.

Amazon Affiliate WordPress Plugin - Product Boxes + Bestseller-Lists for Blogs & Niche Sites
Werbung*


Doch was sind eigentlich die Vorteile dieser Arbeitsform und worauf kommt es bei der Umsetzung im Detail an?

Warum wird das Home-Office für viele Arbeitnehmer und Arbeitgeber immer interessanter?

Für viele Arbeitnehmer kommt das Arbeiten von Zuhause aus einem wahren Wunschtraum gleich. Vor allem die freie Arbeitseinteilung sowie das Nichtvorhandensein von nervigen Kollegen klingt für die meisten Menschen sehr attraktiv.

Auch die Tatsache, dass dem Arbeitnehmer während der Durchführung seines Jobs kein kontrollierender Chef im Nacken sitzt, kommt einem Großteil der Angestellten absolut gelegen. Doch nicht nur der Arbeitnehmer kann vom Home-Office profitieren, sondern auch das entsprechende Unternehmen.

So können Betriebe durch die Verlagerung der Arbeitsplätze in die Räumlichkeiten der Mitarbeiter große Kosten einsparen. Insbesondere die Energiekosten lassen sich auf diese Weise deutlich in ihrer Gesamtsumme reduzieren.

Auch die Quote an Arbeitsausfällen ist im Home-Office in der Regel deutlich geringer. Ein weiterer Vorteil ist, dass Mitarbeiter in ihren eigenen vier Wänden häufig deutlich produktiver arbeiten, als beispielsweise in lauten Großraumbüros. Besonders Großraumbüros neigen dazu, dass die Mitarbeiter schneller erschöpft und genervt von der unvermeidlichen Geräuschkulisse sind.

Lesen  Sechs interessante Zeiterfassungstools für Webworker

In welchen Branchen hat sich das Home-Office bereits etabliert?

Egal ob Erstellung von wichtigen Dokumenten, Recherche in einer internationalen Firmendatenbank, die Durchführung von Beratungsgesprächen per Telefon oder die Bearbeitung von Kundenanfragen: Dank der zunehmenden Digitalisierung von Arbeitsplätzen können viele Büroarbeiten heute auch im Home-Office erledigt werden.

Aktuell boomt die Arbeit aus dem eigenen Wohnzimmer vor allem im kaufmännischen Bereich. So werden Kundenberatungen immer öfter von Menschen im Home-Office durchgeführt.

Auch im IT-Bereich ist das Arbeiten im  eigenen Büro zuhause heute keine Seltenheit mehr. Insbesondere kreative Berufe wie Redakteure oder Grafikdesigner profitieren dabei von der individuellen Freiheit.

So zeigt sich in der Praxis, dass es vielen in der heimischen Umgebung deutlich leichter fällt, ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen. Grundsätzlich sind Jobs im Home-Office vor allem in Branchen verfügbar, bei denen der Hauptteil der Arbeit am Computer erledigt wird. Im Umkehrschluss sind die Möglichkeiten der Heimarbeit in vielen handwerklichen Bereichen sehr rar gesät.

Wie kann eine effiziente Arbeitsweise im Home-Office erreicht werden?

Einer der wohl größten Nachteile bei der Heimarbeit ist die Tatsache, dass innerhalb der eigenen vier Wände zahlreiche Ablenkungsmöglichkeiten existieren, welche die Produktivität beeinträchtigen können.

Um hier erst gar nicht in Versuchung zu geraten, ist es empfehlenswert, sich einen speziellen Arbeitsraum einzurichten. Hier sollten nur für die Arbeit notwendige Materialien zu den Einrichtungsgegenständen gehören.

Ein weiterer Vorteil eines Arbeitszimmers ist, dass dieses in der Regel von der Steuer abgesetzt werden kann. Da die Energie- und Materialkosten beim Home-Office in der Regel vom Arbeitnehmer getragen werden müssen, sollte auch der Verbrauch bei der Auswahl der Geräte eine zentrale Rolle spielen.

Lesen  Softwaretipp: Buchhaltung mit dem Lexware buchhalter

Weiterhin ist bei der Heimarbeit zu beachten, dass die Durchführung ein hohes Maß an Eigendisziplin und Konzentration erfordert. So gibt es keinen Chef, der jeden Tag genau darauf achtet, dass die Schicht pünktlich begonnen wird und Aufgaben rechtzeitig erledigt wurden.

Eine durchdachte Organisation mit der Hilfe von Zeitplänen ist daher beim Home-Office ein absolutes Muss. Zudem ist darauf zu achten, dass die eigenständige Arbeit nicht zu einer sozialen Isolation führt, denn häufig sind die Mitarbeiter lange Zeit allein Zuhause.

Was gibt es abschließend zum Thema zu sagen?

In der Gesamtbetrachtung zeigt sich sehr deutlich, dass die Heimarbeit zwar grundsätzlich viele Vorteile mit sich bringt, allerdings auf der anderen Seite auch eine Reihe von Herausforderungen bereithält. Grundsätzlich ist eine umfangreiche Organisation im Zusammenhang mit dem Home-Office der wichtigste Schlüssel zum Erfolg.

(Bildquelle Artikelanfang: © nakophotography #103252493 /Fotolia.com)

2018-04-13T11:52:59+00:00Kategorien: Home-Office|Tags: |1 Kommentar

Ein Kommentar

  1. Daniela M. 20. April 2018 um 12:46 Uhr

    Hallo, sehr toller Beitrag!
    Dass man von Zuhause aus produktiver ist, kann ich nur bestätigen. Damit angefangen, habe ich in meiner Schwangerschaft vor vier Jahren. Und ich muss zugeben, dass es für mich und meine Umstände am besten zu mir passt, deswegen, habe ich damit auch nicht aufgehört. 2014 startete ich dann ein Projekt, wobei ich mit meinen einfachen Grundkenntnissen zurecht kam. Als ich dann die nächsten Projekte starten wollte bemerkte ich aber, dass ich etwas Hilfe benötigen konnte. Hilfreiche Webentwickler sind da zum Beispiel https://www.tenmedia.de oder https://www.newroom-media.de. Mittlerweile läuft es so gut, dass sogar eine App in Planung ist. Also: Auch als Quereinsteiger hat man eine Chance.

Hinterlassen Sie einen Kommentar