Wie gewinnst du Kunden mit deiner Website?

Wie gewinnst du Kunden mit deiner Website?

Die Kun­den­ge­win­nung über die Unter­neh­mens­web­site funk­tio­niert häu­fig nicht so ein­fach wie erhofft.

Der Inter­net­auf­tritt benö­tigt bestimm­te Ele­men­te und Inhal­te, damit er von Web­site-Besu­chern nicht nur auf­ge­ru­fen wird, son­dern dass sie dort auch bestimm­te Aktio­nen durch­füh­ren, die sie mit­tel­fris­tig zu Kun­den wer­den lassen.

Wei­ter­le­sen …

Smooth Slider

Den Blog grafisch und inhaltlich aufwerten mit Slidern

Ich mag Slider, wahr­schein­lich weil sie gra­fisch so viel her­ma­chen und ich eine Schwä­che für Spie­le­rei­en sol­cher Art habe. :-)

Und mitt­ler­wei­le gibt es auch vie­le Slider-Plug­ins für Word­Press auf dem Markt, wobei die meis­ten kos­ten­pflich­tig sind.

Ich selbst set­ze hier auf mei­nem Blog einen kos­ten­lo­sen Slider namens Smooth Slider ein, der doch schon sehr anspre­chend aus­sieht und sich auch ein­fach ver­wal­ten lässt. In die­sem Slider las­sen sich inter­es­san­te Blog­ar­ti­kel ein­schließ­lich Bild auf­fäl­lig plat­zie­ren. Das ein­zi­ge, was mich stört, ist der Wer­be­link “Smooth Slider”, aber dafür ist das Plug­in eben gratis.

Wei­ter­le­sen …

WordPress

10 Jahre WordPress — Zahlen und Fakten aus dem ersten Lebensjahrzehnt

Vor ein paar Tagen — genau­er gesagt, am 27. Mai 2013 — fei­er­te das Con­tent-Manage­ment-Sys­tem Word­Press sei­nen 10. Geburts­tag und hat damit sein ers­tes Lebens­jahr­zehnt erfolg­reich abgeschlossen.

Wahr­schein­lich deut­lich erfolg­rei­cher, als es die Ent­wick­ler Matt Mull­en­weg und Mike Litt­le in ihren kühns­ten Träu­men erwar­tet haben. Jetzt im Jahr 2013 ist Word­Press die belieb­tes­te Blog­ging-Soft­ware und das belieb­tes­te CMS weltweit.

Am Anfang hieß Word­Press noch b2, die aller­ers­te Ver­si­on wur­de mit 0.70 gekennzeichnet.

Wei­ter­le­sen …

WordPress-Widgets

Einen Blog erstellen mit WordPress — Teil 17: Was sind Widgets?

Heu­te folgt der letz­te Arti­kel für die­ses Jahr. Er beschäf­tigt sich eher mit einem Anfän­ger­the­ma, denn er geht um Wid­gets. Ich habe schon eini­ge Anfra­gen von Blog­be­su­chern erhal­ten, die nicht genau wuss­ten, wor­um es sich da handelt.

Des­halb habe ich mich ent­schie­den, in mei­ner Arti­kel­rei­he „Einen Blog erstel­len mit Word­Press“ einen Bei­trag dar­über zu schreiben.

Wenn von der Blog­soft­ware Word­Press die Rede ist, kommt irgend­wann auch unwei­ger­lich die Spra­che auf Widgets.

Wei­ter­le­sen …

Benutzerrollen-in-WordPress

Einen Blog erstellen mit WordPress — Teil 16: Benutzerrollen: Wer darf was machen?

Wer nicht allei­ne sei­nen Word­Press-Blog mit Bei­trä­gen ver­sor­gen will, der kann mit die­sem CMS auch wei­te­re Benut­zer zulas­sen, denn gera­de für ein rela­tiv aus­ge­klü­gel­tes Redak­ti­ons­sys­tem ist Word­Press prädestiniert.

Stan­dard­mä­ßig bie­tet Word­Press fünf ver­schie­de­ne Benut­zer­rol­len an, die von oben nach unten — also von Admi­nis­tra­tor bis zum Abon­nent — immer weni­ger Rech­te für die Nut­zung bestimm­ter Word­Press-Ver­wal­tungs­be­rei­che haben.

Wei­ter­le­sen …

Kommentare-in-WordPress

Einen Blog erstellen mit WordPress — Teil 15: Kommentare von anderen Blogs

Schon län­ge­re Zeit habe ich kei­nen Arti­kel mehr in mei­ner Bloger­stel­len-Rei­he ver­fasst. Nun bin ich noch­mal dazu gekom­men. Dies­mal geht es um Kom­men­ta­re von ande­ren Blog­be­su­chern auf dem eige­nen Blog und wie man damit und vor allem mit Spams umge­hen sollte.

Denn Kom­men­ta­re sind ein wich­ti­ger Bestand eines Blogs. Denn damit kommt Leben und auch die gewünsch­te Kom­mu­ni­ka­ti­on auf die Website.

Aller­dings soll­ten Sie auf­pas­sen, wel­che Kom­men­ta­re Sie zulas­sen und wel­che nicht, denn unter den Kom­men­ta­ren gibt es viel Spam.

Wei­ter­le­sen …

Facebook

Facebook-Kommentarfeld in den Blog einfügen mit dem Plugin Facebook Comments for WordPress — Tutorial

Die nächs­ten Wochen will ich mei­nen Blog etwas auf­zu­rüs­ten und zu verbessern.

Daher füh­re ich die fol­gen­den Wochen und Mona­te ver­schie­de­ne opti­mie­ren­de Schrit­te aus, wie z. B. die Instal­la­ti­on eines bes­se­ren SEO-Plug­ins, Gestal­tung einer indi­vi­du­el­len Fan­sei­te, Ein­rich­ten eines Cache-Plug­ins für eine schnel­le­re Blog­per­for­mance usw.

Heu­te will ich ein Face­book-Kom­men­tar­feld in mei­nen Blog ein­bau­en und zwar mit­hil­fe des Plug­ins Face­book Comm­ents for WordPress.

Wei­ter­le­sen …

WordPress-Plugins

Plugin-Vorstellung: Mit dem Plugin WP-Polls schnell und einfach Online-Umfragen erstellen

Bald möch­te ich auf mei­nem Blog auch mal Umfra­gen ver­öf­fent­li­chen. Vor allem will ich mei­ne Leser und Lese­rin­nen fra­gen, ob und wenn ja, an wel­chen neu­en The­men sie inter­es­siert sind und ob sie ger­ne noch wei­te­re Funk­tio­nen auf mei­nem Blog vor­fin­den würden.

Aus die­sem Grund habe ich mir das bekann­te Word­Press-Plug­in WP-Polls her­un­ter­ge­la­den, mit dem sich sehr ein­fach und auch schnell Online-Umfra­gen erstel­len lassen.

Ich habe schon auf ande­ren Blogs Umfra­gen gese­hen, die mit die­sem Plug­in erstellt wur­den und ich war gespannt, wie das Plug­in in sei­nem Ver­wal­tungs­be­reich zu kon­fi­gu­rie­ren ist.

Wei­ter­le­sen …

WordPress - Das Praxisbuch (Autor: Vladimir Simovic)

Buchbesprechung des Monats: WordPress — Das Praxisbuch (Autor: Vladimir Simovic)

Mei­ne Buch­be­spre­chung des Monats stellt dies­mal das Word­Press-Buch von Vla­di­mir Simo­vic vor. Ich hat­te schon im März 2011 das Word­Press-Buch von Gabrie­le Fran­kem­öl­le besprochen.

Doch auch wenn es hier wie­der um ein Word­Press-Ein­füh­rungs­buch geht, so hat der Autor sein Werk inhalt­lich deut­lich anders auf­ge­baut als das oben genann­te Buch.

Mitt­ler­wei­le liegt das Word­Press-Pra­xis­buch von Simo­vic schon in der vier­ten Auf­la­ge vor und erschien in die­ser im Dezem­ber 2010.

Die aktu­el­le Aus­ga­be umfasst 496 Sei­ten und bie­tet zusätz­lich noch eine CD-ROM mit der Word­Press-Aus­ga­be 3.0.1, Plug­ins, The­mes und Bei­spiel­ma­te­ri­al aus dem Buch.

Wei­ter­le­sen …

WordPress-Plugins

Plugin-Vorstellung: Online-Alternative zur Rechtschreibprüfung: WordPress-Plugin After the deadline

Wer viel schreibt, der soll­te auch Wert auf kor­rek­te Gram­ma­tik und Recht­schrei­bung legen, denn nichts wirkt unpro­fes­sio­nel­ler als wenn sich die Feh­ler in den Blog­ar­ti­keln häufen.

Klei­ne Hel­fer­lein für das Auf­fin­den von Feh­lern — zumin­dest den offen­sicht­lichs­ten — gibt es ein­mal in den gän­gi­gen Text­ver­ar­bei­tungs­pro­gram­men Word und Writer.

Da ich mei­ne Blog­ar­ti­kel erst mal in Word schrei­be, bie­tet es sich hier natür­lich an, die Recht­schreib­prü­fung zu star­ten und die größ­ten „Klop­se“ schon mal mit die­ser Hil­fe zu besei­ti­gen. Lei­der fin­den die Pro­gram­me nicht alle Feh­ler, sodass ein abschlie­ßen­des Kor­rek­tur­le­sen nicht aus­fal­len sollte.

Wei­ter­le­sen …

Privatsphäre-Einstellungen ändern | Historie der Privatsphäre-Einstellungen | Einwilligungen widerrufen

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner