Wer als Web­wor­ker an ver­schie­de­nen Pro­jek­ten arbei­tet und auf Basis der dafür ein­ge­setz­ten Arbeits­zeit Rech­nun­gen erstellt, benö­tigt ein gutes Zeit­er­fas­sungs­tool für die Online-Arbeit, um rea­lis­ti­sche Kal­ku­la­tio­nen und Zeit­plä­ne abzu­ge­ben.


Außer­dem bekommt man beim regel­mä­ßi­gen Ein­satz eines sol­chen Tools ein gutes Gespür für den benö­tig­ten Zeit­auf­wand für bestimm­te Pro­jek­te. Ich selbst habe anfäng­lich ohne Zeit­er­fas­sungs­tool gear­bei­tet und war dann über­rascht, dass der wirk­li­che Zeit­auf­wand jedes Mal höher war als mein gefühl­ter Zeit­ver­brauch, denn ein oder zwei Stun­den gehen schnell vor­bei und es kommt einem so vor, als sei nur eine hal­be Stun­de ver­gan­gen. Zeit­schät­zun­gen sind also sehr unge­nau.

Im Inter­net fin­den sich zahl­rei­che Zeit­er­fas­sungs­lö­sun­gen für Frei­be­ruf­ler, die teils kos­ten­pflich­tig, teils kos­ten­los ange­bo­ten wer­den. In die­sem Bei­trag wer­de ich sechs inter­es­san­te Tools vor­stel­len.

Zeiterfassungstool PrimaERP

Prak­tisch an Pri­ma­ERP ist, dass es für bis zu 3 Nut­zer kos­ten­los ein­ge­setzt wer­den kann. Für jeden zusätz­li­chen Nut­zer fal­len dann 3,99 Euro monat­lich an. So kön­nen klei­ne Teams die­ses Tool sogar gra­tis nut­zen, bei vol­ler Funk­tio­na­li­tät.

Das Tool bie­tet eine Stopp­uhr sowie die Mög­lich­keit, Kun­den­pro­jek­te anzu­le­gen, Preis­fest­set­zun­gen für ver­schie­de­ne Akti­vi­tä­ten anzu­le­gen (Preis für Zeit­ein­heit oder fes­ter Pro­jekt­preis) und die Team­leis­tung zu ver­fol­gen und zu opti­mie­ren.

Mir gefällt die­ses Tool beson­ders gut und ich set­ze es mitt­ler­wei­le für mei­ne Pro­jek­te ein.

Eine genaue Funk­tio­nen­be­schrei­bung fin­det sich auf der Web­site von Pri­ma­ERP.

Link:https://​www​.pri​ma​erp​.com/​d​e​_​de/

Zeiterfassungstool Mite

Ein ein­fa­ches web­ba­sier­tes Zeit­er­fas­sungs­tool für Frei­be­ruf­ler oder klei­ne Pro­jekt­teams zu einem güns­ti­gen Preis bie­tet Mite an. Man kann sowohl manu­ell die Zeit für Arbeits­pro­zes­se ein­ge­ben oder die Stopp­uhr nut­zen.

Nach einer kos­ten­lo­sen Test­pha­se von 30 Tagen wer­den für das Tool pro Nut­zer 5 Euro im Monat fäl­lig. Außer­dem kann man jeden Monat kün­di­gen.

Eine genaue Fea­tures­über­sicht fin­det man auf der Web­site von Mite unter Tour. Dort wird das Zeit­er­fas­sungs­tool genau beschrie­ben.

Link: http://​mite​.yo​.lk

Zeiterfassungstool Kimai

Das Open-Source-Zeit­er­fas­sungs­tool von Kimai ist kos­ten­los. Es lässt sich auf einem Web­ser­ver instal­lie­ren, z. B. in einer Sub­do­main einer Web­site.

Es benö­tigt PHP5 und MySQL5, um rich­tig zu funk­tio­nie­ren. Wer es nicht auf einem Web­ser­ver instal­lie­ren möch­te, kann Kimai auch lokal nut­zen mit­hil­fe von XAMPP, dem loka­len Kom­plett­pa­ket aus Apa­che Ser­ver, MyS­QL und PHP.

Auf der Web­site von Kimai fin­den Inter­es­sier­te eine Demo, die man sich wirk­lich anschau­en soll­te, um zu prü­fen, ob man mit die­sem Zeit­er­fas­sungs­sys­tem klar kommt. Außer­dem fin­det man ein Benut­zer­hand­buch und ein Forum.

Link: www​.kimai​.org

Zeiterfassungstool Clocking IT

Eben­falls kos­ten­los zu nut­zen ist das Online-Time­tracking-Tool von Clo­cking IT.

Wer sich die Screen­shots auf der Start­sei­te anschaut und die Fea­tures durch­liest, wird fest­stel­len, dass das Tool mit sehr vie­len Funk­tio­nen auf­war­tet, die man als ein­zel­ner Web­wor­ker oder als klei­nes Team gar nicht unbe­dingt benö­tigt wie bei­spiels­wei­se das inter­ak­ti­ve GANTT-Chart oder die umfas­sen­de Auf­ga­ben­fil­ter.

Den­noch kön­nen auch Frei­be­ruf­ler die­se Lösung nut­zen und sie sieht wirk­lich gut aus. Die Anmel­dung funk­tio­niert ganz ein­fach über Sign up. Bei der Regis­trie­rung kann man sich gleich eine eige­ne Fir­men­sub­do­main unter­halb Clo­cking IT anle­gen, wor­über sich spä­ter die Online-Anwen­dung (die es auch in Deutsch gibt) auf­ru­fen lässt.

Link: www​.clo​ckin​git​.com

P.S. Die­ses Tool nut­ze ich selbst seit ein paar Mona­ten und ich bin bis jetzt sehr zufrie­den damit.

Zeiterfassungstool TimeTrack

Time­Track ist eine Zeit­er­fas­sungs­soft­ware, die über eine Enter­pri­se Ver­si­on und eine Free­lan­cer Ver­si­on ver­fügt.

Die Enter­pri­se Ver­si­on ist ide­al für Teams und KMUs, die ihre Arbeits­zei­ten und Pro­jekt­auf­wän­de erfas­sen, Pro­jek­te pla­nen und Pro­jekt­fort­schrit­te ver­fol­gen möch­ten. Dar­über hin­aus kann man gut die Urlaubs­ta­ge aller Mit­ar­bei­ter ver­wal­ten und im Team­ka­len­der über­bli­cken.

Für Time­Track ist außer­dem kein exter­nes Sys­tem nötig, um Rech­nun­gen zu erstel­len – das kann man direkt im Tool machen. Der Preis für die Enter­pri­se Ver­si­on beginnt bei 4 Euro pro Monat/​Benut­zer. Es gibt aller­dings einen 14-täti­gen kos­ten­lo­sen Test­zu­gang.

Bei der Free­lan­cer Ver­si­on ist es etwas anders, die­se ist beson­ders für Selbst­stän­di­ge gedacht, die ihre Pro­jek­te ver­fol­gen möch­ten.

Hier liegt der Fokus der App dar­auf, aus­führ­li­che Pro­jekt­be­rich­te zu erstel­len und Pro­jekt­auf­wän­de schnell in Rech­nun­gen umzu­wan­deln. Für die Free­lan­cer App gibt es eine kos­ten­lo­se Ver­si­on mit limi­tier­ten Pro­jekt­ein­trä­gen und eine kos­ten­pflich­ti­ge Ver­si­on mit allen Funk­tio­nen um 3,49 Euro.

Link: https://​www​.time​track​app​.com

Zeiterfassungstool Paymo

Mit dem Online-Zeit­er­fas­sungs­tool Pay­mo las­sen sich auch Rech­nun­gen erstel­len, daher der Tool-Unter­ti­tel Time-Tracking & Bil­ling. Über Pay­mo kann man auch meh­re­re Co-Worker ein­tra­gen und das Tool für die Ver­wal­tung kom­plet­ter und grö­ße­rer Pro­jek­te nut­zen.

Pay­mo gibt es als soge­nann­tes Fre­e­mi­um-Kon­zept, was heißt, dass man das Tool in der kos­ten­lo­sen Ver­si­on nur ein­ge­schränkt ver­wen­den kann. Wer Pay­mo gra­tis ein­set­zen will, kann kei­ne wei­te­ren Co-Worker in das Sys­tem ein­tra­gen, nur eine Rech­nung pro Monat über das Sys­tem erstel­len und ver­fügt über 50 MB Spei­cher­platz für Datei­en.

Den­noch kann man auch als kos­ten­lo­ser Nut­zer unbe­grenzt vie­le Kun­den und Pro­jek­te anle­gen. Somit ist Pay­mo mit Sicher­heit eine gute Opti­on für alle, die gera­de ein Busi­ness star­ten oder für Frei­be­ruf­ler, die das Tool ohne­hin nur als Zeit­er­fas­sungs­sys­tem ver­wen­den wol­len.

Die Basic-Ver­si­on mit zwei Sys­tem­nut­zern kos­tet 9,95 $ pro Monat, die Pre­mi­um-Ver­si­on mit drei Usern und einer unbe­grenz­ten Zahl von erstell­ten Rech­nun­gen 14,85 $ pro Monat. Jeder wei­te­re User wird mit zusätz­li­chen 4,95 $ berech­net.

Pay­mo bie­tet auf sei­ner Web­site eine aus­führ­li­che Pro­dukt­vor­stel­lung an.

Hin­weis: Mitt­ler­wei­le gibt es das Zeit­er­fas­sungs­tool Pay­mo nur noch als Teil der Pro­jekt­ma­nage­ment-Soft­ware Pay­mo.

Link: https://​www​.pay​mo​app​.com/

Soweit zur kur­zen Vor­stel­lung der Tools.

Unter mei­nen Vor­schlä­gen ist mit Sicher­heit für jeden ein pas­sen­des Tool dabei. Es gibt im Inter­net noch wei­te­re Zeit­er­fas­sungs­tools, ob gra­tis oder gegen Bezah­lung, von denen ich zur gege­be­nen Zeit noch­mals eine Hand­voll vor­stel­len will.