Mit einem eigenen Newsletter lassen sich sehr gut neue Produkte (das können auch Affiliate-Produkte sein, die man über einen Affiliate-Link bewirbt), wichtige Informationen zum Unternehmen (oder zum Blog), Angebote, Gewinnspiele und vieles mehr an die Newsletter-Empfänger verschicken und damit auch Umsätze generieren.


Doch dieses Marketing-Werkzeuges hat nicht nur Vorteile, sondern auch Nachteile, denn die Erstellung von regelmäßigen Newslettern verursacht enormen Zeitaufwand, den man nicht unterschätzen sollte.

Wer gerne einen Newsletter als Blogger anbieten möchte, aber vor einem eigenen Verteiler noch zurückschreckt, kann seinen Bloglesern eine schnelle Alternative anbieten, und zwar mit dem Feedburner-Newsletter. Außerdem lässt sich damit ganz legal eine Verteilerliste aufbauen, denn das System verwendet das Double-Optin-Verfahren.

Google bietet mit dem Feedburner (http://feedburner.google.com) einen eigenen Feedreader an, einen Service, den man nutzen kann, wenn man einen Google-Account besitzt. Der Google Feedreader verwendet brauchbare Statistiktools, die man für Auswertung von bestimmten Feeddaten heranziehen kann.

Wenn Sie Ihren Blog bei Feedburner noch nicht eingetragen haben, dann müssen Sie diesen Schritt nachholen, denn nur dann können Sie auch die Subskription-Funktion des Feedburner nutzen.

Für die Eintragung benötigen Sie nur Ihre Feed-URL sowie einen Feed Title und Sie erhalten abschließend eine Feedburner-Feed-URL, die Sie nach Ihren Vorstellungen anpassen können.

Feedburner-Newsletter einrichten

Mit dem Eintragen in den Feedburner-Newsletter erhalten Ihre User regelmäßig einen Newsletter mit den neuesten Artikeln Ihres Blogs. Daher ist es wichtig, dass Sie in kurzen Zeitabständen neue Inhalte auf Ihren Blog stellen, damit es sich auch lohnt, den Newsletter zu abonnieren und die User immer neue Posts zugesendet bekommen.

Klicken Sie für die Einrichtung der Subskription-Funktion in Ihrem Feedburner-Account unter dem jeweiligen Feed auf die Registerkarte Publicize und ganz links auf den Punkt Email Subscriptions. Denn diese Funktion muss jetzt aktiviert werden, da sie standardmäßig ausgeschaltet ist.

Lesen  Google Keyword-Planer: Übersicht zu den Neuerungen dieses Tools

Feedburner-Newsletter einrichten

Klicken Sie einfach auf den Button Activate und wählen auf der folgenden Seite bei Sprache Deutsch und setzen weiter unten ein Häkchen bei Subscriber Management. Dann erhalten Sie eine Mail, wenn sich jemand von der Liste wieder austrägt.

Dann kopieren Sie einfach den Formular-Code im ersten Code-Feld heraus und fügen ihn in Ihren Blog ein, praktischerweise in ein Sidebar-Widget.

Feedburner-Newsletter einrichten

Denn über diesen Code wird nun das Eintragen-Feld eingefügt, über das Ihre Blogbesucher ihre E-Mail-Adresse eingeben und den Newsletter abonnieren können. Wer kein Newsletter-Formular auf seinem Blog integrieren möchte, kann auch den Subscription-Link-Code im zweiten Code-Feld rauskopieren. Dann wird im Blog nur ein Link eingefügt. Empfehlenswert ist es, diesen noch einzudeutschen (statt „Subscribe to Geld online verdienen by Email“, was oben im Feld steht).

Feedburner-Newsletter einrichten

Praktisch ist, dass Feedburner das korrekte Double-Optin-Verfahren für die Einträge verwendet, d. h. der Eintragende muss im nächsten Schritt noch einen Spam-Code eintragen und das Newsletter-Abonnement abschließen. Außerdem erhält er den Hinweis, dass eine Bestätigungsmail an seine hinterlegte E-Mail-Adresse gehen wird, sobald er den Anmeldeprozess beendet hat. Daher brauchen Sie sich über etwaige rechtliche Unsicherheiten über den Einsatz des Feedburner-Newsletters keine Gedanken zu machen.

Feedburner-Newsletter einrichten

Nach Abschließen des Abonnements erhält der User folgenden Hinweis:

Feedburner-Newsletter einrichten

In der versendeten Bestätigungsmail muss man den Bestätigungslink anklicken und dann erst ist man ein Newsletter-Empfänger.

Feedburner-Newsletter einrichten

Dann erhält man obige Meldung, in der auch steht, wann der Newsletter versendet wird, nämlich dann wenn neue Inhalte auf dem Blog gepostet werden.

So schnell und unkompliziert können Sie Ihren Bloglesern einen Newsletter anbieten. Zwar lässt sich mit diesem Verteiler keine Marketing-Aktion oder andere individuelle Inhalte versenden, aber Sie bleiben mit diesem Newsletter Ihren Lesern in Erinnerung und Sie können damit Ihre Leserschaft steigern.