Wer als Inter­net-Mar­ke­ter Erfolg haben will, braucht einen News­let­ter auf sei­nen Ver­kaufs­sei­ten oder sei­nem Blog, in den sich dann Inter­es­sen­ten für die Pro­duk­te oder Dienst­leis­tun­gen mit Name und E‑Mail-Adres­se ein­tra­gen können.


Der Ein­bau eines sol­chen Sys­tems hört sich für Lai­en viel­leicht kom­pli­ziert an, ist aber sehr ein­fach zu hand­ha­ben, da die Anbie­ter von News­let­ter-Sys­te­men einen fer­ti­gen Code-Schnip­sel zur Ver­fü­gung stel­len, der schnell und unkom­pli­ziert in Web­sites und Blog­sys­te­men zu inte­grie­ren ist.

Heu­te will ich in einer kom­pak­ten Über­sicht die belieb­tes­ten und viel­leicht auch bes­ten Anbie­ter von News­let­ter-Sys­te­men vor­stel­len, die es auf dem Markt gibt.

Die­se Sys­te­me sind Miet­soft­ware, d. h. Sie bezah­len pro Monat einen bestimm­ten Betrag, damit Sie die­sen News­let­ter auf Ihrer Web­site ein­set­zen kön­nen. Meis­tens rich­tet sich der monat­li­che Betrag nach der Grö­ße Ihrer Newsletter-Empfängerzahlen.

GetResponse

Get­Re­spon­se ist ein sehr oft ein­ge­setz­tes ame­ri­ka­ni­sches News­let­ter-Sys­tem. Die eng­li­sche Benut­zer­füh­rung ist leicht ver­ständ­lich und wirkt nicht stö­rend. Die ver­fass­ten News­let­ter und alle wei­te­ren Infor­ma­tio­nen erhal­ten die Emp­fän­ger natür­lich auf deutsch bzw. in der Spra­che, in der Sie Ihre News­let­ter schreiben.

Der monat­li­che Preis rich­tet sich hier nach der Grö­ße der Emp­fän­ger­lis­te. So ist der Ein­stieg mit einer Lis­te von 11 bis 500 News­let­ter-Emp­fän­gern mit 18 $ (unge­fähr 13 €) güns­tig ange­setzt. Wird die Lis­te grö­ßer, steigt auch dann ent­spre­chend der Preis an.

Get­Re­spon­se bie­tet über 300 sehr schön gestal­te­te News­let­ter-Tem­pla­tes an und Video-Mar­ke­ting, also der Ein­bau von Video- und Audio-Datei­en (ide­al z. B. für Pro­dukt­prä­sen­ta­tio­nen) in den News­let­ter ist möglich.

Der News­let­ter-Code lässt sich pro­blem­los in alle bestehen­den Web­sei­ten integrieren.

Lesen  E-Mail-Marketing für Blogger: Mit einem Newsletter mehr Leser gewinnen

Sie kön­nen die Soft­ware kos­ten­los tes­ten (Sign up free).

AWeber

AWe­ber ist ein wei­te­res sehr popu­lä­res ame­ri­ka­ni­sches News­let­ter-Sys­tem. Was die Benut­zer­füh­rung betrifft, gilt hier das glei­che wie für Get­Re­spon­se. Es fällt einem leicht, sich in das Sys­tem von AWe­ber einzuarbeiten.

Der monat­li­che Preis berech­net sich auch hier nach der Grö­ße der Emp­fän­ger­lis­te. AWe­ber liegt bei sei­nem Preis­ein­stieg mit einer Lis­te von 11 bis 500 News­let­ter-Emp­fän­gern mit 19 $ (unge­fähr 14 €) nur unwe­sent­lich höher als Get­Re­spon­se. Auch die nach­fol­gen­den Preis­schrit­te sind denen von Get­Re­spon­se sehr ähnlich.

Der News­let­ter-Code von AWe­ber lässt sich eben­falls pro­blem­los in alle bestehen­den Web­sei­ten integrieren.

Sie kön­nen AWe­ber für einen Monat für einen Dol­lar testen.

Flatrate-Newsletter

Flat­rate-News­let­ter ist ein deut­scher News­let­ter-Sys­tem-Anbie­ter, den ich per­sön­lich sehr emp­feh­lens­wert fin­de. Ich hat­te ihn schon mal auf einer Web­site und war mit den Fea­tures, dem Back­of­fice und den Ana­ly­se­werk­zeu­gen sehr zufrieden.

Schon in der Basis-Ver­si­on sind bereits bis zu 10.000 mög­li­che Adres­sen und unbe­grenz­ter Ver­sand von E‑Mails ent­hal­ten. Sie kön­nen Ihre Emp­fän­ger­lis­te so oft anschrei­ben, wie Sie wol­len, immer zum glei­chen Preis — daher auch der Name “Flatrate”-Newsletter.

Wenn Sie sich für einen Abo­zeit­raum von 12 Mona­ten ent­schei­den, kos­tet Flat­rate-News­let­ter 24,90 € net­to pro Monat. Natür­lich kön­nen Sie inner­halb einer Monats­frist kün­di­gen und erhal­ten das zuviel gezahl­te Geld zurück. Die Ein­rich­tungs­ge­bühr von 49,95 € wird oft erlassen.

Die­ser Anbie­ter ist von der Preis­ge­stal­tung beson­ders für gro­ße Lis­ten zu empfehlen.

Auch die­ser News­let­ter ist spie­lend leicht in alle Web­sei­ten einzubauen.

Sie kön­nen Flat­rate-News­let­ter 14 Tage lang kos­ten­los testen.

CleverReach

Cle­ver­Re­ach ist ein wei­te­rer deut­scher News­let­ter-Sys­tem-Anbie­ter, den ich auch schon per­sön­lich getes­tet habe und eben­falls emp­feh­len kann.

Lesen  Feedburner-Newsletter: Eine schnelle Alternative zum eigenen Newsletter

Cle­ver­Re­ach bie­tet zwei Abrech­nungs­mo­del­le: Ein­mal den Spar­ta­rif, bei dem Sie monat­lich über ein maxi­ma­les Ver­sand­li­mit ver­fü­gen. Spar­ta­ri­fe ver­län­gern sich immer nur um einen Monat und kön­nen monat­lich gewech­selt oder pau­siert wer­den. So hat z. B. der Spar­ta­rif “Begin­ner” ein E‑Mail-Ver­sand­li­mit von 5000 E‑Mails pro Monat bei einem Net­to­preis von 14,99 €.

Das ande­re Abrech­nungs­mo­dell ist der Pre­paid-Tarif. Hier zah­len Sie nur, wenn Sie E‑Mails ver­sen­den. Ohne lau­fen­de Kos­ten pro­fi­tie­ren Sie von einem Men­gen­ra­batt, denn je mehr Sie bestel­len, des­to güns­ti­ger wird der Preis. Cle­ver­Re­ach ver­langt kei­ne Ein­rich­tungs- und Grundgebühr.

Die­ser Anbie­ter ist beson­ders bei klei­nen Lis­ten zu empfehlen.

Der News­let­ter-Code lässt sich leicht in eine Web­sei­te einfügen.

Sie kön­nen Cle­ver­Re­ach 14 Tage kos­ten­los testen.

Fazit

Für wel­chen News­let­ter Sie sich ent­schei­den, hängt wohl von meh­re­ren Fak­to­ren ab. Ein­mal vom Preis, von der Bedie­nungs­freund­lich­keit im Back­of­fice, von den Funk­tio­nen der Ana­ly­se-Tools und von der Grö­ße Ihrer Liste.

Bevor Sie sich ent­schei­den, soll­ten Sie die in Betracht kom­men­den Sys­te­me gründ­lich tes­ten, was ja sehr leicht geht. Denn alle hier vor­ge­stell­ten News­let­ter-Sys­te­me bie­ten kos­ten­lo­se oder sehr bil­li­ge (AWe­ber) Test­zu­gän­ge an.

Bei Ihrer Über­le­gung soll­ten Sie auch berück­sich­ti­gen, mit wel­chen News­let­ter-Sys­te­men Ihre Emp­fän­ger gut zurecht kom­men. Natür­lich wer­den die Leser/​innen die E‑Mails in deut­scher Spra­che erhal­ten, aber die obli­ga­to­ri­schen News­let­ter-Abmel­de­links sind bei den ame­ri­ka­ni­schen Anbie­tern in eng­li­scher Spra­che ent­hal­ten. Sowas kann Leser viel­leicht irritieren.

Neben die­sen vier Anbie­tern exis­tie­ren auf dem Markt noch wei­te­re Anbie­ter von News­let­ter-Sys­te­men. Ich habe mich in die­sem Arti­kel auf die bekann­tes­ten und belieb­tes­ten Anbie­ter beschränkt.

(Bild­quel­le Arti­kel­an­fang: © N‑Me­dia-Images /Fotolia.com)