Nach­dem ich in den ers­ten bei­den Arti­keln über Goog­le AdWords ein­mal den Anmel­de­pro­zess und die Erstel­lung einer Wer­be­an­zei­ge erläu­tert habe, gehe ich heu­te auf die Erklä­rung wich­ti­ger Begriff­lich­kei­ten ein.


Denn davon gibt es eini­ge im AdWords-Account, die auf den ers­ten Blick nicht ganz schlüs­sig sind. In die­sem Bei­trag stel­le ich die ver­schie­de­nen Key­word-Optio­nen vor, mit denen Sie steu­ern kön­nen, bei wel­chen Such­an­fra­gen die Ein­blen­dung Ihrer Wer­be­an­zei­ge aus­ge­löst wird.

Im Bereich Anzei­gen­grup­pen Ihres Goog­le-AdWords-Accounts geben Sie zum Abschluss Ihrer Kam­pa­gnen­er­stel­lung die ent­spre­chen­den Key­words ein. Vie­le wis­sen nicht, dass sie auch aus­schlie­ßen­de Key­words fest­le­gen kön­nen, also Schlüs­sel­wör­ter, bei denen die Wer­be­an­zei­ge nicht ange­zeigt wer­den soll usw.

Goog­le ist stan­dard­mä­ßig auf die Opti­on Weit­ge­hend pas­send ein­ge­stellt, doch die­se Opti­on lie­fert auch sehr häu­fig unge­wünsch­te Ver­bin­dun­gen zu ande­ren Schlüs­sel­be­grif­fen, wie bei­spiels­wei­se Polo ein Auto sein kann, aber auch ein Spiel oder ein Klei­dungs­stück. Auch dies soll­ten Sie bei der Fest­le­gung Ihrer Key­words berück­sich­ti­gen, dass bestimm­te Asso­zia­tio­nen aus­ge­schlos­sen wer­den.

Die­se Key­word-Optio­nen fin­den Sie auch im Goog­le AdWords-Key­word-Tool vor, wenn Sie auf die Recher­che von wich­ti­gen Schlüs­sel­be­grif­fen für Ihre geplan­te Kam­pa­gne gehen.

Nun zu den ver­schie­de­nen Über­ein­stim­mungs­ty­pen der Key­words und was genau dahin­ter steckt:

Weitgehend passend

Die­se Opti­on wäh­len Sie, wenn Sie Key­words ohne wei­te­re Zei­chen­mar­kie­rung in das Key­wor­d­feld ein­tra­gen.

Ihre Anzei­ge wird dann immer ein­ge­blen­det, wenn sämt­li­che Wör­ter in der Zei­chen­fol­ge irgend­wo in der Such­an­fra­ge des Users vor­kom­men. Inbe­grif­fen sind auch Sin­gu­lar- und Plu­ral­for­men, the­ma­tisch rele­van­te Vari­an­ten, ver­wand­te Such­be­grif­fe und Wort­stäm­me.

Bei­spiel:

Sie legen den Such­be­griff nokia objek­tiv fest.

Lesen  Buchbesprechung: Das Buch zu Google AdWords (Ingemar Reiner)

Dann wird die Anzei­ge auch ein­ge­blen­det bei fol­gen­den Such­ein­ga­ben:

  • objek­tiv nokia
  • bes­tes objek­tiv nokia
  • nokia objek­ti­ve
  • objek­ti­ve für nokia came­ras
  • nokia 18 – 200 objek­tiv

Mit der Opti­on Weit­ge­hend pas­send ris­kie­ren Sie vie­le unpro­duk­ti­ve Klicks von Usern, die Sie letzt­end­lich Geld kos­ten. Das soll aber nicht hei­ßen, dass man die­se Ein­stel­lung immer ver­mei­den soll. Es gibt auch Such­be­grif­fe oder Such­be­griff­kom­bi­na­tio­nen, die ein­fach auch gute Vari­an­ten bie­ten, wor­über sich noch eine gro­ße Zahl von mög­li­chen Kun­den fin­den las­sen.

Es soll­te immer der Ein­zel­fall genau betrach­tet wer­den, bevor man ent­schei­det, wie man sei­ne Key­word-Optio­nen aus­wählt.

Weit­ge­hend pas­send ist unge­nau und macht oft Pro­ble­me beim sinn­vol­len Ein­set­zen. Daher soll­te man auf weit­ge­hen­de Über­ein­stim­mun­gen weni­ger bie­ten. Auf der ande­ren Sei­te lie­fert Weit­ge­hend pas­send die größ­te Reich­wei­te bei nur gerin­gem Auf­wand an Key­word-Recher­che.

So wird Ihre Anzei­ge bei güns­ti­ge Bade­mo­de als auch bei Bade­mo­de, güns­tig ein­ge­blen­det, wenn Sie sich für die weit­ge­hend pas­sen­de Opti­on ent­schie­den haben, legen Sie [güns­ti­ge Bade­mo­de] fest, wird die Anzei­ge bei Bade­mo­de, güns­tig nicht ein­ge­blen­det.

Für gebräuch­li­che ein­zel­ne Wör­ter mit hohem Such­an­fra­gen­vo­lu­men ist die weit­ge­hend pas­sen­de Opti­on nicht immer sehr geeig­net, dafür aber mehr für beson­de­re Begrif­fe sowie für Eigen­na­men, weil für die­se die Anzahl der Anfra­gen rela­tiv über­sicht­lich ist.

Passende Wortgruppe

Falls Sie möch­ten, dass Ihre Anzei­ge bei einer bestimm­ten Wort­grup­pe in den Such­ergeb­nis­sen ein­ge­blen­det wird, set­zen Sie die Wort­grup­pe in Anfüh­rungs­zei­chen. Zwar kön­nen dann noch zusätz­li­che Wör­ter vor oder hin­ter der Wort­grup­pe ste­hen, aber die Wort­rei­hen­fol­ge ist von Ihnen genau fest­ge­legt wor­den.

Bei­spiel:

  • „nokia objek­tiv“
  • bes­tes nokia objek­tiv
  • nokia objek­tiv 18 – 200
Lesen  Google AdWords - Teil 1: Einführung und Anmeldung

Am Bei­spiel des Such­be­griffs nokia objek­tiv sehen Sie an der Opti­on Wort­grup­pe, dass die Rei­hen­fol­ge der bei­den Wör­ter bestehen blei­ben muss, damit die Wer­be­an­zei­ge ein­ge­blen­det wird. Vor und hin­ter die Begrif­fe kön­nen sich wei­te­re Wör­ter gesel­len. Und auch die Mehr­zahl des Begriffs Objek­tiv wird für die Anzei­ge aus­ge­schlos­sen.

Ver­wen­den Sie einen Such­be­griff, der aus einem Wort besteht, dann brau­chen Sie die­sen nicht in Anfüh­rungs­zei­chen zu set­zen. Denn ein ein­zel­nes Wort in Anfüh­rungs­zei­chen ver­hält sich so, als wenn es ohne Anfüh­rungs­zei­chen ange­ge­ben wür­de, da bei einem Wort kei­ne Wort­rei­hen­fol­ge zu beach­ten ist.

Genau passend

Ihr fest­ge­leg­ter Begriff oder Ihre fest­ge­leg­te Wort­grup­pe muss genau mit der Ein­ga­be des Users über­ein­stim­men, was heißt, dass auch kei­ne Begrif­fe vor oder hin­ter dem Key­word oder der Key­wor­d­grup­pe vor­kom­men dür­fen.

Sie erzwin­gen eine 100prozentige Über­ein­stim­mung, indem Sie das Key­word oder die Wort­grup­pe in ecki­ge Klam­mern [] set­zen.

Bei­spiel:

[nokia objek­tiv]

Damit wird Ihre AdWords-Kam­pa­gne nur ein­ge­blen­det, wenn die Rei­hen­fol­ge der bei­den Begrif­fe, wie sie oben auf­ge­führt sind, als Such­be­griff ein­ge­ge­ben wur­de. Auch Plu­ral­set­zung und Wör­ter vor und hin­ter der Wen­dung schlie­ßen eine Ein­blen­dung der Wer­be­an­zei­ge aus.

Beden­ken Sie, dass genau pas­sen­de Such­an­fra­gen auch nach­tei­lig sein kön­nen. So kann es sinn­vol­le Such­an­fra­gen geben, bei denen noch ein Wort vor Ihrer fest defi­nier­ten Wort­grup­pe mög­li­che Kun­den aus­schließt ([elek­tri­sche Bohr­ma­schi­ne] ver­hin­dert die Ein­blen­dung von kabel­lo­se elek­tri­sche Bohr­ma­schi­ne).

Ausschließende Begriffe

Sie kön­nen auch Begrif­fe für eine Wer­be­ein­blen­dung aus­schlie­ßen, indem Sie die­se expli­zit in dem Key­wor­d­feld auf­füh­ren und ein Minus­zei­chen davor­set­zen.

Bei­spiel:

- kos­ten­los

Wenn Sie über Ihre Wer­be­an­zei­ge Pro­duk­te ver­kau­fen wol­len, dann soll­ten Sie vor allem das Wört­chen kos­ten­los aus­schlie­ßen, denn vie­le User im Inter­net suchen nach kos­ten­lo­sen Pro­duk­ten. Auf deren kos­ten­pflich­ti­ge Klicks auf die Wer­be­an­zei­ge soll­ten Sie ver­zich­ten.

Lesen  Online-Marketing: Sind Google AdWords-Anzeigen für Freiberufler sinnvoll?

Das aus­zu­schlie­ßen­de Wort wird auch wie bei Weit­ge­hend pas­send in sei­nen ver­schie­de­nen Vari­an­ten gesperrt, also auch im Plu­ral und in Ver­bin­dung mit dem ent­spre­chen­den Pro­dukt­na­men.

Fazit

Eini­ge Exper­ten nen­nen die pas­sen­de Wort­grup­pe als fast opti­ma­le Opti­on, da ihr Ein­satz oft eine spür­ba­re Kam­pa­gnen­op­ti­mie­rung bewirkt, ohne dass man viel an Key­wor­dre­cher­che aus­tes­ten muss­te.

Den­noch bleibt es einem sicher­lich nicht erspart, bei sei­nen Goog­le-AdWords-Kam­pa­gnen mit die­sen Optio­nen Weit­ge­hend pas­send, Wort­grup­pe, aus­schlie­ßen­de Begrif­fe und Genau pas­send Tests durch­zu­füh­ren, wenn man eine bes­se­re CTR und nied­ri­ge­re Anzei­gen­prei­se errei­chen will.