Auch wenn in letzter Zeit immer wieder behauptet wird, es sei nicht mehr sonderlich effektiv, mit Google-AdWords-Anzeigen zu werben, so lassen sich trotzdem immer noch mit dieser Werbemethode schnell und gezielt Besucher für die eigene Website oder den Online-Shop gewinnen.


Gerade bei umkämpften Suchbegriffen ist es wirklich sehr schwer, innerhalb der organischen Suchtreffer weit nach vorne zu kommen. Mit AdWords-Anzeigen können Sie dagegen eine vordere Platzierung bei Suchanfragen des entsprechenden Keywords kaufen. Und auch für „junge“ Websites bietet eine Werbeschaltung bei Google AdWords die Möglichkeit, kurzfristig an Website-Besucher heranzukommen.

Was ist genau Google AdWords?

Wenn Sie in der Suchmaschine Google nach einem Begriff oder einer Begriffskombination suchen, werden Sie in den meisten Fällen oberhalb der ersten zehn Treffer und in der rechten Spalte sogenannten AdWords-Anzeigen sehen, die an diesen Stellen eingeblendet werden.

Google AdWords - Teil 1: Einführung und Anmeldung

Google AdWords-Anzeigen für den Suchbegriff „nylonstrümpfe“

Die Anzeigen über den ersten Suchergebnistreffern sind mit hellem Gelb hinterlegt und mit dem Hinweis „Anzeigen für ‚Suchbegriff‘“ gekennzeichnet. Außerdem steht dort auch noch „Warum diese Anzeigen?“. Ganz unten in der rechten Spalte finden Sie den verlinkten Hinweis „Hier könnte Ihre Anzeige stehen.“ Klicken Sie auf diesen Link, werden Sie zu Google AdWords weitergeleitet und können sich darüber als Neukunde anmelden.

Diese kleinen Werbeanzeigen mit einem Titel, zweizeiligem Werbetext und darunter stehendem Link werden dann eingeblendet, wenn nach einem Keyword gesucht wird, das bei der AdWords-Kampagnenerstellung festgelegt wurde. Die Überschrift hat maximal 25 Zeichen, die zwei Zeilen Text jeweils maximal 35 Zeichen Länge so wie auch der Link mit maximal 35 Zeichen.

Lesen  Kostenlose und informative Magazine im Internet - Teil 1: suchradar - das Magazin für SEO und SEM

Mit Google AdWords können Sie nicht nur Textanzeigen schalten, sondern auch Werbebanner, die dann im Display-Netzwerk anzeigt werden, doch das ist ein eigenes Thema für mehrere Artikel.

Wer sich entschließt, Google AdWords-Anzeigen zu schalten, muss einige Punkte beachten, denn man kann dabei einiges falsch machen. Dennoch sollte man sich auch nicht von den vielen AdWords-Experten einschüchtern lassen, die Google AdWords als eigene Wissenschaft für sich ansehen und Anfängern das Schalten von Anzeigen abraten. Will man darin Erfahrungen sammeln, kommt man nicht umhin, selbst Anzeigen zu erstellen und zu testen, Änderungen und Optimierungen durchzuführen und wieder zu testen.

Ich selbst habe bisher ca. zehn Kampagnen durchgeführt und kann mich daher auch nicht als große AdWords-Expertin ausgeben, dennoch weiß ich, worauf man am Anfang achten sollte, was empfehlenswert ist und was weniger. Diese Artikelreihe soll Anfängern vor allem einen Überblick geben, was mit AdWords möglich ist und ihnen vielleicht auch die Angst nehmen, eine erste Kampagne zu starten.

Vorteile von Google AdWords

Von den Nachteilen haben sicher schon viele was gehört: Geldvernichtungsmaschine, teure Keywords, großes Fehlerpotenzial für Einsteiger, usw. Zu diesen werde ich in einem weiteren Artikel auch noch zu sprechen kommen, doch zuerst einmal ein Überblick über die Vorteile von AdWords-Kampagnen.

  • Eingeblendete Anzeigen verursachen keine Kosten, erst der Klick darauf wird abgerechnet.
  • Die Kosten lassen sich durch Festlegung von Tagesbudgets sehr gut kalkulieren. Ist das Tagesbudget erreicht, schaltet AdWords Ihre Anzeige nicht mehr und es entstehen keine weiteren Kosten. Außerdem können Sie Ihr Tagesbudget immer wieder anpassen, hoch- und runtersetzen.
  • Schnelle Werbemöglichkeit, da die Anzeigen innerhalb weniger Minuten online sind.
  • Die Anzeigen lassen sich jederzeit ändern oder auch abschalten.
  • Cost per Click: Kosten werden pro Besucher abgerechnet.
  • Die Anzeigen haben eine große Reichweite.
  • Man kann auch regionale Anzeigen schalten, denn eine geografische Eingrenzung der AdWords-Anzeigenblöcke ist möglich.
Lesen  Netz-News – Was gibt‘s Neues online? Convofy, SevenSnap, Neues von Website-Tester, Buchankaufsplattform Ichkaufsab, neue Suchradarausgabe

Anmeldung bei Google AdWords

Wenn Sie noch keinen Account bei Google haben, melden Sie sich bei Google AdWords folgendermaßen an:

Sie gehen auf die Startseite von Google und finden auf der Seite unten den Link: Werben mit Google.

Auf der sich öffnenden Seite wählen Sie dann Jetzt mit AdWords starten. Dort gibt es auch die Möglichkeit, mit Google AdWords Express zu werben, was aber eine andere Sache ist.

Dann müssen Sie drei Schritte durchführen, um sich bei Google AdWords anmelden zu können:

  1. Google-Konto erstellen
  2. Zeitzone und Währung festlegen
  3. Konto bestätigen

Sind Sie Neukunde, wählen Sie unter 1. die Option Ich verwende keinen dieser Services. Geben Sie eine E-Mail-Adresse ein, legen ein Passwort fest und geben den Captcha ein.

Im zweiten Schritt wählen Sie Land, Zeitzone und Währung und klicken auf Weiter.

Im letzten Schritt wurde Ihr Konto bestätigt. Sie erhalten eine E-Mail, wo Sie über einen Bestätigungslink das Konto aktivieren müssen. Dann kann es eigentlich schon losgehen mit der Kampagnenerstellung.

Darauf und wichtige Begriffe werde ich im zweiten Artikel zu Google AdWords eingehen.

 

Amazon Affiliate WordPress Plugin - Product Boxes + Bestseller-Lists for Blogs & Niche Sites
Werbung*