Nach­dem ich im ers­ten Teil der Goog­le-AdWords-Arti­kel­rei­he vor allem auf die Anmel­dung bei Goog­le AdWords ein­ge­gan­gen bin, ste­hen heu­te die ers­ten Schrit­te für eine Wer­be­kam­pa­gne im Mittelpunkt.


Dabei erläu­te­re ich nach­ein­an­der, wel­che Anga­ben für die ers­te Kam­pa­gne bei Goog­le AdWords nötig sind.

Bei­spiels­wei­se ver­kau­fen Sie ein Ebook über Selbst­mo­ti­va­ti­on. Auf die­ser Grund­la­ge füh­re ich die ein­zel­nen Schrit­te für eine Kam­pa­gnen­er­stel­lung durch.

Kampagne auf Google AdWords erstellen

Wenn Sie sich bei Goog­le AdWords ange­mel­det haben, gelan­gen Sie auch über Ihren Goog­le-Account zu der Anwen­dung. Unter Pro­duk­te ist Goog­le AdWords auf­ge­führt. Um eine Goog­le-AdWords-Kam­pa­gne auf­zu­set­zen, sind nur drei Schrit­te not­wen­dig, Kam­pa­gnen­ein­stel­lun­gen wäh­len, Anzei­gen­grup­pe erstel­len und die Abrech­nungs­da­ten eingeben.

Zu Erstel­lung einer Goog­le-AdWords-Kam­pa­gne: Kli­cken Sie zu Beginn ein­fach auf den But­ton Neue Kam­pa­gne erstel­len und Sie gelan­gen zu fol­gen­dem Fenster:

Google AdWords - Kampagne erstellen

Unter Kam­pa­gnen ver­ge­ben Sie einen aus­sa­ge­kräf­ti­gen Namen für Ihre ers­te Kam­pa­gne, damit Sie auch spä­ter bei meh­re­ren lau­fen­den Kam­pa­gnen immer wis­sen, was damit bewor­ben wird.

Unter Stand­or­te und Spra­chen wäh­len Sie ein­fach Ihr Land aus, indem Sie Ich möch­te wäh­len … ankli­cken und in das nächs­te Feld Deutsch­land ein­ge­ben. Sie kön­nen dar­über hin­aus noch wei­te­re Ziel­län­der oder ‑regio­nen ein­ge­ben. Für ein deutsch­spra­chi­ges Ebook wären auch noch Öster­reich und die Schweiz als Ziel­re­gio­nen sinnvoll.

Über die­ses Feld haben Sie auch die Mög­lich­keit, Regio­nen für die Wer­bung aus­zu­schlie­ßen. Denn wenn Sie ein Län­der­na­me in das Feld ein­ge­ben, wer­den Ihnen ent­spre­chend der Anfangs­buch­sta­ben Vor­schlä­ge gemacht, die Sie ent­we­der hin­zu­fü­gen oder auch aus­schlie­ßen können.

Unter Wer­be­netz­wer­ke und Gerä­te kön­nen Sie ein­stel­len, wo Ihre Anzei­ge über­all ein­ge­blen­det wird. Ich belas­se es hier bei den Stan­dard­ein­stel­lun­gen Alle ver­füg­ba­ren Web­sites und Alle Gerä­te. In spä­te­ren Arti­keln wird auf die ein­zel­nen Unter­schie­de noch ein­ge­gan­gen. Außer­dem fin­den Sie vor dem Begriff Wer­be­netz­wer­ke sowie vor Gerä­te ein Fra­ge­zei­chen, das Ihnen beim Über­fah­ren mit der Maus die ver­schie­de­nen Ein­stel­lungs­op­tio­nen erläutert.

Lesen  Online-Marketing: Sind Google AdWords-Anzeigen für Freiberufler sinnvoll?

Unter Gebo­te und Bud­get legen Sie nun Ihr maxi­ma­les Wer­be­bud­get pro Tag und für einen Klick fest. Wäh­len Sie dafür die Opti­on Ich lege mei­ne Gebo­te für Klicks manu­ell fest.

Legen Sie das Tages­bud­get für den Anfang auf 10 bis 15 Euro fest. An die­sem Wert und auch an dem Wert des Stan­dard­ge­bots kön­nen Sie nach­träg­lich Ände­run­gen vornehmen.

Ich habe für das Tages­bud­get mal 10 Euro und für das Stan­dar­d­an­ge­bot 50 Cent ein­ge­tra­gen. Die sich dar­an anschlie­ßen­den Anzei­gen­op­tio­nen und erwei­ter­ten Ein­stel­lun­gen kön­nen Sie bei die­ser Übung (noch) außen vor lassen.

Danach haben Sie die ers­ten Schrit­te aus­ge­führt und kli­cken auf Spei­chern und fort­fah­ren.

Anzeigengruppe erstellen

Nun geht es zur eigent­li­chen Tex­ter­stel­lung Ihrer Kam­pa­gne. Doch bevor Sie damit begin­nen, müs­sen Sie der Anzei­gen­grup­pe noch einen Namen ver­ge­ben. Hier beginnt bei vie­len AdWords-Ein­stei­gern die Ver­wir­rung: Was sind Kam­pa­gnen und was sind Anzeigengruppen?

Im Bereich Kam­pa­gnen legen Sie zunächst Ihr Wer­be­bud­get, das Wer­be­netz­werk und Ihre regio­na­le Aus­rich­tung fest. Hier­über steu­ern und kon­trol­lie­ren Sie Ihre Wer­be­kos­ten. Eine Kam­pa­gne benö­tigt min­des­tens eine Anzeigengruppe.

Unter Anzei­gen­grup­pen legen Sie die Such­be­grif­fe fest, wor­über Ihre Anzei­ge in Goog­le ein­ge­blen­det wer­den soll und legen auch den Preis pro Klick fest.

Die bei­den Begrif­fe las­sen sich mit einem kon­kre­ten Bei­spiel bes­ser ver­ste­hen: Wenn Sie einen Mode-Online-Shop besit­zen, Röcke, Hosen usw. ver­kau­fen, dann legen Sie für jede Klei­dungs­ka­te­go­rie eine Kam­pa­gne an.

Inner­halb der Kam­pa­gne Röcke wür­den Sie dann Anzei­gen­grup­pen für Som­mer­rö­cke, Mini­rö­cke, Jeans­rö­cke usw. anle­gen. Somit kön­nen Sie jeden Rock­typ mit einer eige­nen Anzei­ge bewer­ben und damit die ver­schie­de­nen Ziel­grup­pen, die nach bestimm­ten Röcken suchen, genau anspre­chen, als wenn Sie nur eine all­ge­mei­ne Wer­be­kam­pa­gne für Röcke schal­ten würden.

Lesen  Google AdWords - Teil 3: Erläuterung der verschiedenen Keywordoptionen

Nun wie­der zur Anzei­gen­grup­pe: Ich gebe ihr den Namen Ebook Selbst­mo­ti­va­ti­on. Als Anzei­ge wäh­le ich den Typ Text­an­zei­ge aus. In der Arti­kel­rei­he zu Goog­le AdWords sol­len auch Image­an­zei­gen behan­delt wer­den, aber dazu spä­ter mehr.

Google AdWords - Anzeigengruppe erstellen

Da die Über­schrift auf 35 Zei­chen und die Text­zei­len auf jeweils 25 Zei­chen begrenzt sind, heißt es meist, etwas her­um zu tes­ten, wel­cher Text nun aus­reicht und wel­cher nicht. Rechts haben Sie auch eine Vor­schau, wie die Anzei­ge neben und über den Such­ergeb­nis­sen aussieht.

Im nächs­ten Schritt wäh­len Sie unter Key­words die Schlüs­sel­wör­ter oder Such­be­grif­fe aus, für die dann die Anzei­ge in den Such­ergeb­nis­sen von Goog­le ein­ge­blen­det wird. Fügen Sie in das Feld meh­re­re wich­ti­ge Key­words ein, immer eins pro Zeile.

Über­le­gen Sie bei der Erstel­lung Ihrer Key­wor­d­lis­te auch, wie die Besu­cher nach einem Rat­ge­ber für Selbst­mo­ti­va­ti­on suchen wür­den. Ich gebe zu, dies ist viel­leicht nicht ein sehr zugäng­li­ches The­ma, aber den­noch wird auch danach gesucht.

Geben Sie bes­ser ein paar Key­words zu viel in das Feld ein als zu wenig. Ver­wen­den Sie auch Phra­sen-Key­words, die sich aus meh­re­ren Wör­tern zusammensetzen.

Als letz­ten Schritt legen Sie noch das maxi­ma­le Preis-pro-Klick-Gebot (max. CPC) fest.

Die­sen Wert kön­nen Sie nach­träg­lich nach oben oder unten abändern.

Nach dem Abspei­chern der Daten geht es mit der Abrech­nungs­ein­rich­tung weiter.

Zahlungsinformationen eintragen

Zuerst wäh­len Sie das Land aus, in dem sich Ihre Rech­nungs­adres­se befin­det. In Schritt zwei rich­ten Sie Ihr Abrech­nungs­pro­fil ein. Wenn Sie Goog­le für Geschäfts­zwe­cke nut­zen, ist es wich­tig, eine Umsatz­iden­ti­fi­ka­ti­ons­num­mer einzutragen.

Im nächs­ten Schritt wäh­len Sie die Zah­lungs­op­ti­on, dabei kön­nen Sie zwi­schen auto­ma­ti­scher und manu­el­ler Zah­lung wäh­len. Die auto­ma­ti­sche Zah­lung fin­de ich immer noch am bes­ten, denn so brau­chen Sie sich nicht um Über­wei­sun­gen zu küm­mern, nach­dem Sie ent­schie­den haben, ob Sie per Bank­ein­zug oder Kre­dit­kar­te zah­len wollen.

Lesen  Buchbesprechung: Das Buch zu Google AdWords (Ingemar Reiner)

Im letz­ten Schritt müs­sen Sie noch die AGB akzep­tie­ren, auf Sen­den und Kon­to akti­vie­ren kli­cken. Damit haben Sie Ihre ers­te Kam­pa­gne erstellt. Da Sie nur für Klicks auf Ihre Anzei­ge zah­len und nicht für deren Ein­blen­dung, wird Ihr Kon­to auch nicht vor­be­las­tet. Nor­ma­ler­wei­se erfolgt die Rechungs­stel­lung von Goog­le alle 30 Tage.

Ihre ange­leg­te Kam­pa­gnen und Anzei­gen­grup­pen fin­den Sie schließ­lich abge­spei­chert unter den jewei­li­gen Regis­ter­kar­ten in Ihrem Goog­le AdWords-Account.

Google AdWords - angelegte Anzeigengruppe

Im nächs­ten Arti­kel gehe ich auf wich­ti­ge Fach­be­grif­fe von Goog­le AdWords ein.