Nachdem ich im letzten Beitrag über Google Analytics auf die Besucherübersicht in den Standardberichten eingegangen bin, werde ich heute den Bereich Besucherquellen näher vorstellen.


Dazu werde ich wieder die Zahlen meines Modeblogs heranziehen. Der Bereich Besucherquellen hat mehrere Unterpunkte: Übersicht, Quellen, Suchmaschinenoptimierung und Soziale Netzwerke. Die drei letztgenannten gliedern sich wiederum in Unterpunkte.

Besucherquellen Übersicht – Google Analytics

Hier finden Sie Zahlen zu den wichtigsten Quellen Ihrer Website-Besucher. Mit dem Kuchendiagramm wird Ihnen angezeigt, wie viele Besucher über eine Suchabfrage auf Ihre Website gelangen, wie viele über eine Verweisseite, also eine indirekte Quelle, zu Ihrer Seite kamen und welche direkt auf Ihre Seite zugriffen.

Darunter werden Ihnen die wichtigsten zehn Keywords, über welche die verschiedenen Besucher auf Ihre Website gekommen sind, angezeigt. Dabei nimmt in den letzten Monaten bei den meisten das Keyword „not provided“ Platz 1 ein, auch bei mir.

Dahinter steckt die sichere Google-Suche, bei der ein in sein Google-Account eingeloggter User eine Suchanfrage startet. Dessen Keywords werden nicht mehr übermittelt. Diese Entwicklung finde ich sehr schade, denn dadurch wird es immer schwieriger herauszufinden, welche Keywords die meisten Website-Besucher generiert haben.

Unter Quelle können Sie auch einsehen, über welche Suchmaschinen Ihre Besucher zu Ihrer Website gelangen.

Google Analytics Besucherquellen Übersicht

Quellen – Google Analytics

Unter Quellen in der linken Seitenspalte finden sich die Unterpunkte Alle Zugriffe, Direkt, Verweise.

Unter Alle Zugriffe sehen Sie deutlich aufgeschlüsselt die Besucherzugriffe von den einzelnen Suchmaschinen einschließlich der Zugriffsart organic (über Suchmaschinensuche) oder referral, worunter Zugriffe über die Google Bildersuche, Google News, Google Places usw. verstanden werden. Wie eindeutig diese Angaben sind, sei dahingestellt, da Google wohl bei eingeloggten Usern die Referrer nicht eindeutig übermittelt. Aber auch die direkten Zugriffe finden Sie in dieser Auflistung.

Lesen  Feedburner-Newsletter: Eine schnelle Alternative zum eigenen Newsletter

Außerdem können Sie in dieser Anzeige sehen, wie lange der durchschnittliche Website-Besuch gedauert hat, wie hoch die Absprungrate ist und wie viele Seiten pro Besuch geöffnet wurden.

Google Analytics Besucherquellen

Unter Direkt sehen die direkten Besucherzugriffe auf bestimmte Unterseiten bzw. Blogartikel Ihres Internetauftritts. Die zehn am häufigsten besuchten Seiten über den direkten Zugriff werden aufgelistet.

In diesem Bereich habe ich schon oft festgestellt, dass die direkten Zugriffe deutlich mehr Seiten besuchen, länger auf der Seiten verweilen und die Absprungrate niedriger ist.

Unter Verweise werden Ihnen die Zugriffe auf Ihre Website über die entsprechenden Quellen wie Suchmaschinen oder andere Websites, wo Ihre Website verlinkt ist und die User von dort zu Ihrer Website geführt werden, aufgelistet. Falls Sie über eine Facebook-Fanpage verfügen, dürfte auch Facebook als Verweisquelle aufgeführt sein.

Suche – Google Analytics

Unter Suche ist vor allem Organisch für die meisten User entscheidend, denn hier können Sie genaue Einblicke in die für Ihre Website erfolgreichsten Keywords gewinnen. Leider nimmt auch hier das (not provided) Keyword immer mehr Platz ein, sodass einem die Auswertung schwerer gemacht wird.

Falls Sie Google-AdWords-Kampagnen laufen haben, finden Sie unter Bezahlt und Kampagnen entsprechende Zahlen zu den einzelnen Kampagnen dazu. Diesen Punkt werde ich später in einem eigenen Beitrag vertiefen.

Suchmaschinenoptimierung – Google Analytics

Um diesen Bereich im Google Analytics-Konto richtig nutzen zu können, müssen Sie die Google Webmaster-Tools nutzen. Google Analytics bietet Ihnen dann die Möglichkeit, sich mit den Webmaster-Tools zu verbinden, worüber dann weitere wichtige Website-Daten für mögliche SEO-Arbeiten in Analytics eingebunden werden.

Sie müssen dafür die Property-Einstellungen der jeweiligen Domain aktualisieren bzw. anpassen. Unter Einstellungen für die Webmaster-Tools klicken Sie auf den Link Bearbeiten und wählen in den Tools Ihre dort angemeldete Domain aus. Danach können Sie den Vorgang abspeichern.

Unter Suchanfragen werden Ihnen die 1000 häufigsten Suchanfragen des Tages über einen Zeitraum von vier Wochen angezeigt, mit Impressionenanzahl, der durchschnittlichen Position in den Suchmaschinenergebnissen, den Klicks und der CTR-Rate.  Auf der Startseite werden Ihnen zunächst die 10 häufigsten Suchanfragen aufgeführt und Sie können sich rechts unterhalb der Anzeige die weiteren Suchanfragen in Zehnerschritten anschauen.

Lesen  Mietshopsoftware: Bekannte Anbieter, Vor- und Nachteile des Nutzungskonzepts

Unter Zielseiten werden die 1000 häufigsten Zielseiten des Tages über einen Zeitraum von vier Wochen eingeblendet. Gerade hier können Sie Ihre am häufigsten besuchten Blogartikel bzw. Unterseiten eines Webauftritts finden und auch erkennen, welche Keywords und Inhalte auf Ihrem Blog am häufigsten besucht werden. Aus diesen Erkenntnissen lassen sich dann möglicherweise weitere Inhalte zu diesen Keywords oder Themen erstellen, um den Blog in diesem Bereich weiter nach vorne in den Suchergebnissen zu den entsprechenden Keywords zu bringen.

Unter Geografische Zusammenfassung werden Ihnen die wichtigsten Länder aufgeführt, aus denen die meisten Besucher kommen. Für deutschsprachige Seiten stehen da natürlich Deutschland, Österreich und Schweiz auf den ersten Positionen, aber es ist ganz interessant, aus welchen Ländern man auch zahlreiche Besuche bekommt, denn es leben ja auch genügend Deutsche in den USA und in anderen Ländern.

Soziale Netzwerke – Google Analytics

Haben Sie geschäftliche Seiten auf Facebook und Google+, dann werden Sie unter diesem Punkt einsehen können, wie viele Website-Besucher von Ihren Social-Media-Auftritten auf Ihre Website gelangen.

Unter Übersicht finden Sie eine Zusammenfassung der Besucherzahlen von Ihren sozialen Profilen bzw. Geschäftsseiten.

Außerdem können Sie Ziele definieren, die Ihnen eine gute Auswertung ermöglichen, inwieweit Ihre Auftritte in den großen Netzwerken ihre gewünschten geschäftlichen Zwecke erfüllen.

So könnten Sie Ziele definieren, wie viele Besucher von Ihrem Geschäftsprofil auf Facebook auf Ihren Online-Shop geleitet werden und dort eine Bestellung tätigen, oder wie viele Besucher von Facebook auf Ihrer Website den Newsletter abonnieren, einen Download ausführen usw.

Unter Quellen sind die Besucherzahlen von den sozialen Netzwerken nochmals genauer aufgeschlüsselt.

Lesen  Webmastertools: Quellen und Tools für Hintergrundgrafiken

Unter Seite sehen Sie die Unterseiten bzw. Blogartikel, die über die sozialen Netzwerke von Usern aufgerufen wurden. Es lässt sich auch ermitteln, von welchem Netzwerk die Seiten besucht wurden.

Den Bereich Conversions können Sie nur sinnvoll nutzen, wenn Sie Ziele für die Auswertung der sozialen Aktivitäten der User definiert haben (s.o.). Wenn Sie Plugins für soziale Netzwerke auf Ihren Websites einsetzen, also der Gefällt-mir-Button oder Google+1-Button, dann sollten Sie sich unter dem Punkt Plug-ins für soziale Netzwerke die Informationen genauer durchlesen. Denn hier finden Sie Wichtiges für die genaue Auswertung von Besucherklicks auf die einzelnen Social-Buttons und deren Auswertung.

Ebenso wie unter Besucher bietet Google Analytics einen Besucherfluss für die sozialen Netzwerke an. Die Grafik lässt sich genauso anpassen und bedienen wie die unter Besucher.

Die Erkenntnisse aus den gelieferten Zahlen von Google Analytics zu meinen Website-Besuchern aus den sozialen Netzwerken Facebook und Google+ zeigt mir, dass hier noch nicht viel passiert. Facebook bringt mir auf den Blog dreimal so viele Besucher wie Google+, dennoch liegt die Besucherzahl von den sozialen Netzwerken auf den Blog bei nur 2 Prozent von den Gesamtbesuchen. Kein guter Wert. Mal sehen, wie ich hier noch zu einer Steigerung kommen kann.

Soweit zu dem Punkt Besucherquellen in Google Analytics.

Im nächsten Beitrag gehe ich näher auf den Punkt Content ein.

 

WordPress-Themes
Werbung*