Wer als Selb­stän­di­ger sei­ne Web­site aus Kos­ten­grün­den selbst erstel­len will, dem bie­ten sich vie­le Mög­lich­kei­ten. Wer nur dürf­ti­ge tech­ni­sche Kennt­nis­se auf­wei­sen kann, der wird um die Ver­wen­dung eines Con­tent-Manage­ment-Sys­tems wie Wor­d­Press, Joom­la oder Dru­pal einen gro­ßen Bogen machen, denn um die­se Soft­ware zu beherr­schen, benö­tigt man schon etwas Zeit und Geduld, auch wenn sie nicht wirk­lich kom­plex ist.


Da ist die Bedie­nung eines Web­bau­kas­tens oder einer Soft­ware für die Erstel­lung von Web­sites deut­lich ein­fa­cher.

Vor allem die gro­ßen Web­hos­ter haben in ihrem Leis­tungs­um­fang leicht zu bedie­nen­de Web­bau­käs­ten, mit denen sich schnell und ohne die Not­wen­dig­keit von Pro­gram­mier­kennt­nis­sen anspre­chen­de klei­ne Web­auf­trit­te gestal­ten las­sen. Oder man nutzt ande­re Web­bau­käs­ten von bekann­ten Anbie­tern wie bei­spiels­wei­se Jim­do.

Moderne Websites gestalten mit MAGIX Webdesigner

Eine wei­te­re Opti­on ist das Ver­wen­den von ent­spre­chen­der Soft­ware für den Fir­men­auf­tritt, wie z. B. den MAGIX Web­de­si­gner, der mitt­ler­wei­le in Ver­si­on 11 vor­liegt. Das Soft­ware­pa­ket kos­tet nicht die Welt, genau­er gesagt 49,99 Euro und man kann die Soft­ware vor dem Kauf kos­ten­los tes­ten.

Ich habe mir den MAGIX Web­de­si­gner in sei­ner Funk­tio­na­li­tät genau­er ange­schaut und ihn unter dem Aspekt getes­tet, als woll­te ich eine Fir­men­web­site erstel­len.

Was benö­tigt eine Fir­men­web­site? Vom Inhalt her als kleinst­mög­li­cher Web­auf­tritt zuerst ein­mal eine Home­page, eine Sei­te, auf der die Fir­men­leis­tun­gen vor­ge­stellt wer­den, eine Kon­takt­sei­te und ein Impres­sum, also haupt­säch­lich ein­fa­che Sei­ten, auf denen sich Text und Gra­fi­ken befin­den. Das Kon­takt­for­mu­lar ver­langt dage­gen schon eine kom­ple­xe­re Funk­tio­na­li­tät, näm­lich For­mu­lar­fel­der, deren Inhalt als Mail ver­sen­det wer­den kön­nen.

Dann ist eine Navi­ga­ti­on nötig, über das die ver­schie­de­nen Inhalts­sei­ten ange­steu­ert wer­den und das Fir­men­lo­go darf nicht ver­ges­sen wer­den.

Für Einsteiger: Vorlagen von MAGIX nutzen und abwandeln

Wer sich kei­nen Kopf über eine auf­wän­di­ge Gestal­tung sei­nes Web­auf­tritts machen will, der kann aus den ver­schie­de­nen Vor­la­gen, die MAGIX mit­lie­fert, eine aus­wäh­len und die­se ent­spre­chend sei­nen Vor­stel­lun­gen anpas­sen. Dies ist wohl der schnells­te Weg, eine Fir­men­web­site mit die­ser Soft­ware zu erstel­len.

Firmenwebsites erstellen mit MAGIX Webdesigner 11

Zahl­rei­che Vor­la­gen: Die­se Vor­la­gen fin­den sich unter Datei -> Neu aus Con­tent-Kata­log. Wenn du eine Vor­la­ge aus­ge­wählt hast — 35 Vor­la­gen hat die Soft­ware zur Aus­wahl — wer­den alle dazu­ge­hö­ri­gen Unter­sei­ten in der rech­ten Spal­te, wo sich die Sei­ten- und Ebe­nen-Gale­rie befin­det, auf­ge­führt.

Geüb­te Anwen­der kön­nen sich ihr Design auch kom­plett neu erstel­len, es muss kei­ne Vor­la­ge als Web­site-Grund­la­ge ver­wen­det wer­den.

Eben­en­dar­stel­lung: Alle Inhalts­ele­men­te auf einer Sei­te lie­gen in unter­schied­li­chen Ebe­nen. Die­se Dar­stel­lung erin­nert an die bekann­ten Gra­fik­pro­gram­me wie Ado­be Pho­to­shop oder Ado­be Pho­to­shop Ele­ments bei­spiels­wei­se. Wer damit schon gear­bei­tet hat, dem ist die Ebe­nen­auf­tei­lung nicht mehr all­zu fremd. Über die klei­nen blau­en Pfei­le las­sen sich die Ebe­nen auf­klap­pen und die ein­zel­nen Ele­men­te wer­den auf­ge­lis­tet. Man­che sind gesperrt, mit einem Klick auf das Schloss­sym­bol las­sen sie sich ent­sper­ren und bear­bei­ten.

Werk­zeugleis­te: Am lin­ken Bild­schirm­rand sind eben­falls wich­ti­ge Funk­tio­nen in der Werk­zeugleis­te. Wer in einer Vor­la­ge einen Dum­my-Text über­schrei­ben will, klickt auf das T‑Symbol und dann auf den Text. Nun lässt er sich abän­dern. Auch die Text­far­be kann man schnell sei­nen indi­vi­du­el­len Wün­schen anpas­sen, indem man den mar­kier­ten Text über die Farbleis­te ganz unten am Bild­schirm mit einer ande­ren Far­be ver­sieht.

Ein Bild lässt sich mar­kie­ren über das klei­ne Kame­ra­sym­bol in der Werk­zeugleis­te. Mit einem Klick der rech­ten Maus­tas­te auf das Foto öff­net sich ein umfang­rei­ches Kon­text­me­nü, über das man das Bild dann mit einem eige­nen Foto oder einer eige­nen Gra­fik aus­tau­schen kann.

Navi­ga­ti­on anpas­sen: Die aus­ge­wähl­te Vor­la­ge hat eine bestimm­te Anzahl von Unter­sei­ten. Wer man­che davon nicht benö­tigt, kann die­se aus der Sei­ten- und Ebe­nen-Gale­rie löschen. Dadurch wird die Navi­ga­ti­on auch ange­passt und die Sei­te aus dem Menü gelöscht.

Genau­so wird auch eine neue Sei­te über die Sei­ten- und Ebe­nen-Gale­rie ange­legt. Der ent­spre­chen­de Punkt kommt direkt in die Navi­ga­ti­on. Mit einem Rechtsklick lässt sich der Punkt über das Kon­text­me­nü (Navi­ga­ti­ons­leis­te bear­bei­ten) umbe­nen­nen.

Web­site-Vor­schau: Unter dem Menü­punkt Datei fin­det sich die wich­ti­ge Funk­ti­on Web­site-Vor­schau. Dar­über lässt sich die Web­site in den gän­gi­gen Brow­sern wie Inter­net Explo­rer, Goog­le Chro­me, Fire­fox und Ope­ra öff­nen, anschau­en und man kann das Lay­out und die Funk­tio­nen wie bei­spiels­wei­se die Navi­ga­ti­on oder ein ein­ge­bun­de­nes Video tes­ten.

Mobi­le Web­site: Was eben­falls erwäh­nens­wert ist: Die Vor­la­gen haben auch eine mobi­le Vari­an­te, die für die klei­nen Bild­schir­me der Smart­pho­nes opti­miert ist. In der Web­site-Vor­schau kann man ein­fach das Fens­ter deut­lich schma­ler zie­hen und schon springt die Dar­stel­lung der Web­site auf die mobi­le Vari­an­te um.

Das mobi­le Lay­out lässt sich über die Regis­ter­kar­ten ober­halb des gro­ßen Bear­bei­tungs­fens­ters aus­wäh­len und bear­bei­ten.

Inter­ak­ti­ve Gestal­tung: Neben den übli­chen Text- und Gra­fik­ele­men­ten las­sen sich auch inter­ak­ti­ve Inhal­te (Wid­ge­ts) in eine Web­site ein­fü­gen, wie ein You­tube-Video, Social-Media-Ele­men­te wie Facebook‑, Goog­le+-, Twitter‑, Insta­gram- und Pin­te­rest-Plugins, Goog­le Maps, ein QR-Code und auch ein Kon­takt­for­mu­lar. Letz­te­res soll­te sich auf einer Fir­men­web­site sozu­sa­gen als Pflicht­in­halt befin­den, damit Inter­es­sen­ten oder Kun­den schnell in Kon­takt mit der Fir­ma oder dem Inha­ber der Web­site tre­ten kön­nen.

Die­se Ele­men­te fin­den sich auch im Online-Con­tent-Kata­log unter dem Menü­punkt Datei.

Firmenwebsites erstellen mit MAGIX Webdesigner 11

Ich habe die Ein­bin­dung eines ein­fa­chen Kon­takt­for­mu­lars ein­mal mit dem For­mu­lar­wid­get Form­Lo­gix und ein­mal mit dem For­mu­la­ras­sis­ten­ten Form2go (Mul­ti­lin­gu­al Form Buil­der) getes­tet. Dabei hat mir letz­te­rer deut­lich mehr zuge­sagt, denn hier kann ich die Fel­der deutsch beschrif­ten und habe mehr Gestal­tungs­op­tio­nen.

Das For­mu­lar­wid­get sieht vom Lay­out etwas ver­al­tet aus und die Beschrif­tun­gen der Fel­der sind in Eng­lisch, ich konn­te kei­ne Mög­lich­keit ent­de­cken, sie ins Deut­sche abzu­än­dern.

Firmenwebsites erstellen mit MAGIX Webdesigner 11

For­mu­la­rer­stel­lung mit dem For­mu­la­ras­sis­ten­ten Form2go

Was mir an den For­mu­la­ren nicht gefällt, ist der powe­red by-Hin­weis, der sowohl beim Wid­get Form­Lo­gix als auch beim For­mu­lar, das mit­hil­fe des For­mu­la­ras­sis­ten­ten erstellt wur­de, unter­halb des For­mu­lars auf­taucht, ein klei­ner Schwach­punkt beim MAGIX Web­de­si­gner 11.

Ob die Pre­mi­um-Ver­si­on da eine bes­se­re For­mu­lar-Inte­gra­ti­on bie­tet, kann ich nicht beur­tei­len, weil ich kei­nen genau­en Ein­blick in die Funk­tio­na­li­tä­ten von MAGIX Web­de­si­gner 11 Pre­mi­um hat­te.

Einarbeitung in den MAGIX Webdesigner

Das Pro­gramm bie­tet recht vie­le Funk­tio­nen, die nicht nur in der rech­ten Sei­ten­spal­te und der Werk­zeugleis­te ste­cken, son­dern haupt­säch­lich unter den ein­zel­nen Menü­punk­ten und in den Bear­bei­tungs- und For­ma­tie­rungs­leis­ten. Um sich mit der Ober­flä­che ver­traut zu machen, soll­te man schon ein paar Stun­den ein­pla­nen, um eine gewis­se Sicher­heit oder Rou­ti­ne zu erlan­gen.

Mit der Soft­ware wird auch ein aus­führ­li­ches Hand­buch im PDF-For­mat über 400 Sei­ten mit­ge­lie­fert. Der gro­ße Umfang zeigt schon, dass die Soft­ware eini­ges zu bie­ten hat.

Auf alle Funk­tio­nen wie u. a. For­men erstel­len und bear­bei­ten, Impor­tie­ren, Expor­tie­ren usw. kann ich in die­sem Arti­kel nicht ein­ge­hen, das wür­de den Rah­men der Soft­ware-Vor­stel­lung ein­deu­tig spren­gen. Eine Fir­men­web­site — die sich nun aus vier oder 30 Inhalts­sei­ten (oder noch ein paar mehr) zusam­men­setzt, lässt sich mit dem MAGIX Web­de­si­gner 11 auf alle Fäl­le erstel­len.

MAGIX Webdesigner 11 auf einen Blick

  • 35 kom­plett vor­ge­bau­te Web­site-Vor­la­gen
  • Kei­ne Pro­gram­mier­kennt­nis­se not­wen­dig
  • Freie Gestal­tung per Drag & Drop mög­lich
  • Mou­seo­ver-Effek­te ver­füg­bar
  • Indi­vi­du­ell anpass­ba­re Foto-Gale­rien
  • Kon­takt­for­mu­la­re
  • Ein­bin­den von Vide­os und Audio mög­lich
  • Ein­bin­den von Social-Media-Ele­men­ten mög­lich
  • Goog­le Maps
  • 500 Vor­la­gen- und Design-Ele­men­te
  • Kos­ten­lo­se Online-Lern­vi­de­os

Preis: 49,99 Euro

MAGIX Webdesigner 11 Premium auf einen Blick

Die Pre­mi­um-Ver­si­on von MAGIX Web­de­si­gner 11 bie­tet wei­te­re Fea­tures an:

  • 70 Web­sei­ten-Vor­la­gen
  • Mehr als 3.000 Design-Ele­men­te
  • Ele­men­te fixie­ren mög­lich
  • Ani­ma­ti­ons-Aus­lö­ser
  • Erwei­ter­te Bild­be­ar­bei­tung mög­lich
  • Erstel­lung von Ani­ma­tio­nen sowie 3D-Gra­fi­ken mög­lich
  • E‑Com­mer­ce-Funk­tio­nen
  • Erwei­ter­te Such­ma­schi­nen-Opti­mie­rung

Preis: 99,99 Euro

Fazit

Mit dem MAGIX Web­de­si­gner 11 las­sen sich ohne Pro­gram­mier­kennt­nis­se auch geschäft­li­che Web­sites erstel­len, die pro­fes­sio­nell aus­se­hen. Eine gewis­se Ein­ar­bei­tung ist in das Pro­gramm erfor­der­lich, da sich nicht alle Funk­tio­nen in kur­zer Zeit erschlie­ßen. Außer­dem müs­sen sich die meis­ten User erst mal mit der Ober­flä­che ver­traut machen.

Wer ger­ne noch ein paar Funk­tio­nen und Design-Ele­men­te mehr zur Aus­wahl hät­te, soll­te auf die Pre­mi­um-Ver­si­on des MAGIX Web­de­si­gner 11 zurück­grei­fen. Die mit die­ser Ver­si­on erstell­te Demo­sei­te zeigt die Gestal­tung einer One-Page-Web­site mit dem belieb­ten Par­al­lax-Effekt und ande­re moder­ne Desi­gnele­men­te.

Firmenwebsites erstellen mit MAGIX Webdesigner 11