Mit diesem Beitrag nehme ich an der aktuellen Blogparade von Selbständig im Netz teil, deren Thema lautet: „Welche Technik steht in deinem Büro?“

Wie sieht meine Technik im sogenannten Home-Office aus? Zum Glück braucht man zum Bloggen kein High-Tech-Büro, keine außergewöhnliche Software und sonstige ausgeklügelten Features auf dem Rechner, sondern die Standard-Ausstattung genügt in den meisten Fällen vollkommen.

Meine aktuelle Technik

Ich arbeite mit einem Desktop-PC (QuadCore) und natürlich einem Flachbildschirm (22 Zoll). Auch wenn wohl die meisten Webworker auf mobile Laptops für ihre Bloggertätigkeiten umgestiegen sind, bietet mir der „große“ PC deutlich mehr Freiraum beim Schreiben auf der Tastatur als ein Laptop.

Schon mehrmals habe ich versucht, vom stationären Rechner auf ein mobiles Notebook umzusteigen, doch ich fühle mich dabei sehr unwohl. Die (zumindest für mich) enge Tastatur vor dem Laptop macht es mir unmöglich, konzentriert und lange an diesem Gerät zu arbeiten.

Aus diesem Grund bin ich wohl auch nicht für das digitale Nomadenleben geeignet. 🙁 Denn da heißt es, dauerhaft und mit Begeisterung am Laptop zu arbeiten.

Mein Laptop von Medion nutze ich wirklich nur in Notfällen, falls ich mal doch unterwegs bin.

Um mobil auf meine Mails zugreifen zu können, habe ich ein Smartphone Galaxy S4, das bald gegen die neueste Generation ausgetauscht wird. Allerdings brauche ich das Smartphone kaum für irgendwelche Online-Marketing-Aktivitäten, denn die meiste Zeit sitze ich sowieso vor meinem Bürorechner, und da kann ich dann die entsprechenden Monitoring-und Auswertungs-Prozesse dort vornehmen.

Als Drucker verwende ich schon ein etwas älteres Modell, den Epson Stylus SX400, der auch bald gegen einen moderneren Drucker ausgetauscht wird.

Ab und zu mache ich auch ein paar Fotos für meine Blogartikel. Dafür verwende ich meine Canon IXUS (20 Megapixel) oder ich schieße die Fotos mit meinem Smartphone.

Alles in allem also nichts Außergewöhnliches.

Welche Technik hätte ich gerne für meine Arbeit?

Bis jetzt kann ich nur konstatieren, dass ich mit meiner Ausstattung zufrieden bin. Wie schon oben erwähnt, werde ich bald mein Smartphone und meinen Drucker durch neuere Modelle austauschen. Und ich hätte gerne einen noch etwas größeren Bildschirm. 22 Zoll sind zwar nicht schlecht, aber da geht noch mehr. 🙂

Außerdem träume ich noch davon, irgendwann mit zwei Monitoren arbeiten zu können, was mir bei meiner letzten Arbeitsstelle vor meiner Selbständigkeit am allerbesten gefallen hat.

Auf was könnte ich nicht verzichten?

Schwer zu sagen. Mittlerweile habe ich mich sehr an mein Smartphone und dessen zahlreiche Features gewöhnt, dass ich kaum noch darauf verzichten möchte.  Und natürlich kann ich nicht auf meinen Desktop-PC verzichten :-), auch wenn viele das nicht verstehen können in Zeiten von Laptop, Tablet & Co. Aber wie gesagt, an mein Laptop bzw. an die Arbeit mit ihm kann ich mich einfach nicht gewöhnen. Ich fühle mit damit wie amputiert, so als hätte ich nur einen Arm.

Welche Technik hat mir in der Vergangenheit die meisten Probleme bereitet?

Das Gerät, das mich am meisten ärgert, war schon immer der Drucker. Einmal, weil die Patronen (die mitunter fast so teuer sind wie das ganze Gerät) sehr schnell aufgebraucht sind und weil nach einer gewissen Zeit die Patronen ein schlechtes Druckbild produzieren, d.h. sie schmieren oder zeigen Ausfälle im Druckbild.

Daher will ich meinen augenblicklichen Drucker demnächst durch ein besseres Gerät austauschen. Welches ich schließlich auswählen werde, weiß ich noch nicht, denn vorher beabsichtige ich, ein paar Geräte in die engere Vorauswahl zu nehmen.

Was die Software angeht, da konnte ich mich überhaupt nicht mit Windows 8 anfreunden, was auf meinem Laptop installiert war, sodass ich schließlich Windows 7 aufgespielt habe. Die gleiche Betriebssystemversion nutze ich auch auf meinem PC. Und mit Schrecken denke ich an das wohl irgendwann anstehende Versionsupdate von Windows. Hoffentlich ist 10 userfreundlicher als Windows 8.

Wie viel Geld gebe ich für Büro-Technik aus?

Generell gebe ich fürs Home-Office nicht allzu viel Geld aus. Was Jahr an Jahr an Bürokosten anfällt, ist unterschiedlich. Brauche ich alle drei bis vier Jahr einen neuen Rechner, sind die Ausgaben natürlich höher als sonst. Dass ich ständig technisch auf dem neuesten Stand sein muss, ist nicht der Fall, ich erneuere meist ein Gerät, wenn es defekt ist oder es nicht mehr seinen Zwecke erfüllt.

Fazit

Ich fühle mich mit meiner 08/15-Ausstattung in meinem Home-Office sehr wohl und vermisse auch so gut wie nichts. Und ich denke, das wird auch noch eine Weile so bleiben. Da die meisten Geräte wie PC, Laptop, Digicam, Drucker, Tablet oder Smartphone recht erschwinglich geworden sind, ist eine Büromodernisierung und -erweiterung auch kein großes Problem.

(Bildquelle Artikelanfang: © kantver #81776592/Fotolia.com)