Vie­le Ände­run­gen am Blog kann man ja so “neben­bei” durch­füh­ren, ohne dass die Besu­cher irgend­et­was davon mer­ken.


So las­sen sich Wor­d­Press- und Plugin-Updates in weni­gen Augen­bli­cken umset­zen und schon ist der Blog wie­der auf dem aktu­el­len tech­ni­schen Stand.

Doch es gibt immer auch mal auf­wän­di­ge­re Blo­g­ar­bei­ten, wie bei­spiels­wei­se das Umstel­len auf ein neu­es Wor­d­Press-The­me, die nicht in weni­gen Augen­bli­cken oder Minu­ten zu absol­vie­ren sind. Um die Blog­be­su­cher nicht zu irri­tie­ren und ein Lay­out zu zei­gen, das in Arbeit ist, kann man mit bestimm­ten Plugins den Blog in den War­tungs­mo­dus schal­ten.

Dem Besu­cher wird eine sta­ti­sche Sei­te ange­zeigt, auf der steht, dass der Blog gera­de bear­bei­tet und dem­nächst wie­der ver­füg­bar sein wird. Es gibt eine gan­ze Rei­he von sol­chen Plugins für den War­tungs­mo­dus. In die­sem Arti­kel stel­le ich die bes­ten kos­ten­lo­sen vor.

Die hier vor­ge­stell­ten Plugins sind schon sehr häu­fig her­un­ter­ge­la­den (oft mehr als 100.000-mal), gut bis sehr gut bewer­tet wor­den und mit Wor­d­Press 4.0 kom­pa­ti­bel.

Maintenance

Link: https://​wor​d​press​.org/​p​l​u​g​i​n​s​/​m​a​i​n​t​e​n​a​n​ce/

Nach der Instal­la­ti­on des Plugins “Main­ten­an­ce” fin­det sich im Ver­wal­tungs­be­reich ein eige­ner Navi­ga­ti­ons­punkt mit dem Plug­in­na­men. Dort kann man die Plugi­n­ein­stel­lun­gen vor­neh­men.

Die­se sind wirk­lich sehr über­sicht­lich und auch umfang­reich. So kann man ein Logo und eine neue Hin­ter­grund­gra­fik hoch­la­den oder aus der Media­thek neh­men und damit die Stan­dard­ein­stel­lun­gen über­schrei­ben. Außer­dem kann man den ange­zeig­ten Text auf der War­tungs­sei­te selbst bestim­men. Der Foo­ter-Text wird auto­ma­tisch erzeugt und zeigt den Blo­gna­men an.

Lesen  Einen Blog erstellen mit WordPress – Teil 13: Den Blog visuell aufwerten mit Smooth Slider

Wer will, kann die Log­in­sei­te für Besu­cher ein- oder aus­schal­ten, bestimm­te Sei­ten sper­ren und auch per CSS die War­tungs­sei­te wei­ter indi­vi­dua­li­sie­ren.

Der War­tungs­mo­dus lässt sich in den Plugin-Ein­stel­lun­gen über einen Reg­ler ein- und aus­schal­ten.

Maintenance-Plugin

Maintenance-Plugin

WP Maintenance Mode

Link: https://​wor​d​press​.org/​p​l​u​g​i​n​s​/​w​p​-​m​a​i​n​t​e​n​a​n​c​e​-​m​o​de/

Nach der Plugin-Instal­la­ti­on fin­det man des­sen Ein­stel­lun­gen im Bereich “Ein­stel­lun­gen”. Der Plugin-Ver­wal­tungs­be­reich ist sehr über­sicht­lich und in drei Regis­ter unter­teilt: All­ge­mein, Design, Modu­le.

Unter All­ge­mein kann man den War­tungs­mo­dus ein­schal­ten, bestimm­te Ein­stel­lun­gen für den Admin vor­neh­men und bestimm­te Inhal­te sper­ren.

Unter Design lässt sich die Text­an­zei­ge selbst fest­le­gen und auch ein Hin­ter­grund für die sta­ti­sche Sei­te ein­stel­len.

Dage­gen fin­det man hier kein Feld, in das man eige­nen CSS-Code ein­fü­gen kann und auch Inhal­te las­sen sich nicht so gut sper­ren oder frei­schal­ten wie im Plugin Main­ten­an­ce. Dafür bie­tet WP Main­ten­an­ce Mode einen Count­down an, falls man sowas benö­tigt (z. B. für einen Relaunch). Für War­tun­gen fin­de ich Com­ing-soon-Funk­tio­nen wie Count­downs nicht unbe­dingt nötig — es sei denn, die Arbei­ten dau­ern län­ger und man will den Besu­chern ein kon­kre­tes Datum anzei­gen, wann der Blog wie­der ver­füg­bar ist.

Modu­le: Wer will, kann noch sei­ne Kon­takt­da­ten und sei­ne sozia­le Netz­werk-Chan­nels wie Twit­ter, Face­book, Goog­le+ usw. auf die War­tungs­sei­te ein­fü­gen.

WP-Maintenance-Mode-Plugin

WP-Maintenance-Mode-Plugin

Coming Soon /​Maintenance mode Ready

Link: https://​wor​d​press​.org/​p​l​u​g​i​n​s​/​c​o​m​i​n​g​-​s​o​o​n​-​m​a​i​n​t​e​n​a​n​c​e​-​m​o​d​e​-​r​e​a​dy/

Nach der Plugin-Instal­la­ti­on bie­tet die­ses War­tungs­plugin einen eige­nen Ver­wal­tungs­be­reich, in dem dem Gra­tis-User aber nur ein paar Fea­tures ange­bo­ten wer­den, die kos­ten­pflich­ti­ge Pro-Ver­si­on kann da deut­lich mehr Funk­tio­nen auf­wei­sen.

Doch die Lay­out-Gestal­tung geht ganz gut von­stat­ten. Wer ein Logo und ein Hin­ter­grund­bild hoch­la­den will, muss die­se Gra­fi­ken von der Fest­plat­te holen, Bil­der aus der Media­thek aus­wäh­len geht lei­der nicht. Außer­dem kann man noch Ver­lin­kun­gen zu Face­book, Twit­ter und Goog­le+ ein­bin­den und ein News­let­ter-For­mu­lar ein­fü­gen. Das wür­de ich aller­dings sein las­sen, denn ich weiß nicht, ob dies funk­tio­niert. Ein Test kann sich loh­nen.

Lesen  Einen Chat für WordPress einsetzen – Tests von kostenlosen Plugins: 2. ClickDesk Live Support

Bei Ein­schal­ten des War­tungs­mo­dus unter dem Punkt “Main” soll­te man den Plug­in­mo­dus “Com­ing soon mode” aus­wäh­len, damit die Anzei­ge auf dem Blog auch rich­tig funk­tio­niert. “Main­ten­an­ce Mode-Under Con­struc­tion (503)” klapp­te bei mir nicht.

Titel und Text auf der War­tungs­sei­te las­sen sich auch frei gestal­ten. Wer will, kann der War­tungs­sei­te noch eige­ne Meta-Infor­ma­tio­nen zutei­len (über Punkt “SEO”).

Comingsoon-Maintenance-Plugin

Comingsoon-Maintenance-Plugin

Coming Soon Page & Maintenance Mode by SeedProd

Link: https://​wor​d​press​.org/​p​l​u​g​i​n​s​/​c​o​m​i​n​g​-​s​o​on/

Nach der Instal­la­ti­on von Com­ing Soon fin­det man des­sen Ein­stel­lun­gen im Bereich “Ein­stel­lun­gen”. Es wird kein Extra­punkt im Dash­board ange­legt.

Die Set­tings unter­tei­len sich in vier Regis­ter­kar­ten: Con­tent, Design, Advan­ced, Live Pre­view. Beim Frei­schal­ten des War­tungs­mo­dus kann man sich ent­schei­den, ob man eine Maintenance‑, also War­tungs­sei­te zei­gen will, oder eine Com­ing soon, die vor allem für Laun­ches geeig­net ist.

Unter Con­tent lässt sich der Text für die War­tungs­sei­te ein­tra­gen, ein Logo ein­fü­gen und SEO-Ein­stel­lun­gen für die War­tungs­sei­te durch­füh­ren.

Unter Design kann man eine Hin­ter­grund­far­be oder ‑gra­fik aus­wäh­len, Text- und Link­far­ben defi­nie­ren und auch eige­nes CSS ein­tra­gen.

Unter Advan­ced las­sen sich indi­vi­du­el­le Ein­stel­lun­gen durch Skrip­te (CSS, Java­Script) vor­neh­men. Das ist aber nur was für Fort­ge­schrit­te­ne.

Unter Live Pre­view kann man sich die Live-War­tungs­sei­te anzei­gen las­sen.

Comingsoon-Plugin

Comingsoon-Plugin

Easy Pie Maintenance Mode

Link: https://​wor​d​press​.org/​p​l​u​g​i​n​s​/​e​a​s​y​-​p​i​e​-​m​a​i​n​t​e​n​a​n​c​e​-​m​o​de/

Nach der Instal­la­ti­on von Easy Pie Main­ten­an­ce Mode fin­det man des­sen Set­tings im Bereich “Ein­stel­lun­gen”. Das Plugin ist von den hier auf­ge­führ­ten am ein­fachs­ten gestrickt und bie­tet nicht all­zu vie­le Ein­stel­lungs­mög­lich­kei­ten.

Für das Lay­out der War­tungs­sei­te kann man zwi­schen ver­schie­de­nen Tem­pla­tes wäh­len, ich neh­me eine Gra­fik mit Bau­stel­len­sym­bo­len.

In die Text­fel­der gibt man sei­nen Titel und die Text­mit­tei­lung, die sich mit HTML bear­bei­ten lässt, ein. Und auch ein Logo kann man ein­bin­den.

Lesen  Affiliate Coupons Plugin: Attraktive Affiliate-Coupons für deine WordPress-Seite

Für Fort­ge­schrit­te­ne gibt es noch die Opti­on, eige­ne CSS-Styles für ein eige­nes Mini-The­me ein­zu­tra­gen (Advan­ced Set­tings).

Easy Pie Maintenance Mode-Plugin

Easy Pie Maintenance Mode-Plugin

Impressumangaben verlinken

Auch im War­tungs­mo­dus emp­fiehlt es sich, wenigs­tens einen Link zur Impress­um­sei­te in den Text ein­zu­fü­gen. Mit HTML geht das ganz ein­fach. Auf die­se Wei­se ist man auf der siche­ren Sei­te. Wer auf der War­tungs- oder Com­ing-soon-Sei­te E‑Mail-Adres­sen über ein For­mu­lar ein­sam­melt, muss ohne­hin Impres­sum­an­ga­ben ver­füg­bar machen.

Fazit

Wer sei­ne War­tungs­ar­bei­ten vor den Bli­cken der Blog­be­su­cher ver­ber­gen will, der fin­det zahl­rei­che gute kos­ten­lo­se Plugins für den War­tungs­mo­dus. Die hier vor­ge­stell­ten haben alle gut funk­tio­niert und sind in ein paar Minu­ten start­klar.

Am bes­ten haben mir Main­ten­an­ce und für ganz Schnel­le Easy Pie Main­ten­ace Mode zuge­sagt.