Zu den belieb­tes­ten und von Blog­gern am häu­figs­ten ein­ge­setz­ten Part­ner­pro­gram­men gehört mit Sicher­heit das Ama­zon Part­ner­pro­gramm.


Auch ich ver­wen­de es — natür­lich. War­um es so beliebt ist, lässt sich wahr­schein­lich ein­mal mit dem rie­si­gen Pro­dukt­an­ge­bot der Ama­zon Platt­form erklä­ren.

Denn seit eini­ger Zeit kann man ja dort nicht nur Bücher und Musik-CDs kau­fen, son­dern so ziem­lich alles von Klei­dung, Haus­halts­wa­ren über High-Tech-Gerä­te, Lebens­mit­tel, Spiel­zeug, bis hin zu Schmuck, Werk­zeug und noch vie­les mehr.

Das heißt schließ­lich auch, dass in die­sem gro­ßen Sor­ti­ment jeder Publis­her Arti­kel fin­det, die er pas­send zu sei­nem Blog­the­ma emp­feh­len und bewer­ben kann. Außer­dem ist Ama­zon welt­weit bekannt und gilt bei vie­len als zuver­läs­si­ge Ein­kaufs­platt­form.

Wer sich viel im Inter­net bewegt und online ein­kauft, hat mit aller­größ­ter Wahr­schein­lich­keit auch einen Ama­zon-Account. Also ist die Hemm­schwel­le, bei Ama­zon ein­zu­kau­fen, sehr nied­rig.

Das Ama­zon Part­ner­pro­gramm ist ein Pay-per-Sale-Pro­gramm, das einem Publis­her Pro­vi­sio­nen aus­zahlt, wenn ein Kun­de über des­sen Affi­li­ate­l­ink bei Ama­zon ein Pro­dukt ein­kauft. Die Pro­vi­si­ons­hö­he liegt zwi­schen 5 bis 10 Pro­zent, je nach­dem wie vie­le Arti­kel über die Affi­li­ate­l­inks oder ande­re Wer­be­mit­tel ver­mit­telt wer­den.

Anmeldung und Registrierung bei Amazon PartnerNet

Das Anmel­de­ver­fah­ren ist sehr ein­fach. Auf https://​part​ner​net​.ama​zon​.de/ kli­cken Sie rechts auf den blau­en But­ton Jetzt kos­ten­los teil­neh­men und füh­ren die ein­zel­nen Anmel­de­schrit­te aus.

Über die glei­che Inter­net­adres­se (wie im Text­ab­schnitt vor­her auf­ge­führt) log­gen Sie sich in den Ver­wal­tungs­be­reich von Ama­zon Part­ner­Net ein.

Backend von Amazon PartnerNet

Wer neu bei Ama­zon ist, soll­te sich gleich die Ein­füh­rungs­tour für das Part­ner­pro­gramm anse­hen. Hier wird über­sicht­lich und schnell gezeigt, was man an Pro­vi­sio­nen ver­die­nen kann, wel­che Wer­be­mit­tel zur Ver­fü­gung ste­hen, wie Part­ner­links erstellt wer­den usw.

Aus mei­ner Sicht ist das Backend oder der Ver­wal­tungs­be­reich des Part­ner­pro­gramms von Ama­zon sehr über­sicht­lich auf­ge­teilt. In der blau­en hori­zon­ta­len Leis­te kom­men Sie zu allen wich­ti­gen Berei­chen wie Links erstel­len, Wid­ge­ts, aSto­re und zu den Berich­ten.

Wich­tig für spä­te­re Aus­zah­lun­gen: Sie soll­ten Ihre Daten unter Mein Kon­to ver­voll­stän­di­gen, ein­mal Ihre Adres­se kom­plett ange­ben und auch unter Zah­lungs­art fest­le­gen, ob Sie eine Aus­zah­lung ab 25 Euro oder einen Geschenk­gut­schein von Ama­zon wol­len. Bei ers­ter Opti­on müs­sen Sie noch Ihre Bank­da­ten ein­tra­gen.

Lesen  Partnerprogramm des Monats: HandyinRaten.de

Auch wenn Sie Ama­zon als Part­ner­pro­gramm auf meh­re­ren Web­sites ein­set­zen wol­len, benö­ti­gen Sie nur einen Account bei Ama­zon. Um den Erfolg des Pro­gramms auf den ver­schie­de­nen Web­sites aus­wer­ten zu kön­nen, legen Sie dafür für jede Web­site eine eige­ne Tracking-ID fest. Dies geht auch über Mein Kon­to im Backend. So kön­nen Sie genau sehen, über wel­che Web­site wel­che Ver­käu­fe zustan­de gekom­men sind.

Beach­ten Sie auch, dass Sie im Impres­sum der jewei­li­gen Web­site dar­auf hin­wei­sen, dass Sie das Ama­zon Part­ner­pro­gramm ver­wen­den.

Der fol­gen­de Satz soll­te dort ste­hen (Name und Web­site soll­ten Sie indi­vi­du­ell anpas­sen):

Ama­zon Part­ner­pro­gramm
„Ihr Name“ von „www​.ihre​web​site​.de“ ist Teil­neh­mer des Part­ner­pro­gramms von Ama­zon Euro­pe S.à.r.l. und Part­ner des Wer­be­pro­gramms, das zur Bereit­stel­lung eines Medi­ums für Web­sites kon­zi­piert wur­de, mit­tels des­sen durch die Plat­zie­rung von Wer­be­an­zei­gen und Links zu ama​zon​.de Wer­be­kos­ten­er­stat­tung ver­dient wer­den kön­nen.

Werbekostenerstattung bei Amazon

Ama­zon nennt die Pro­vi­si­ons­zah­lun­gen Wer­be­kos­ten­er­stat­tung. Sie erhal­ten bis zu 10 Pro­zent Wer­be­kos­ten­er­stat­tung auf den bei Ama​zon​.de und Dritt­an­bie­tern gene­rier­ten Net­to-Umsatz, der über Ihre Wer­be­links erzielt wur­de.

Das Pro­vi­si­ons­mo­dell ist gestaf­felt. Je mehr Pro­duk­te über Ihren Link ver­kauft wer­den, des­to höher fällt die Pro­vi­si­on aus:

5 %1- 20 ver­schick­te Arti­kel
5,5 %21 – 50 ver­schick­te Arti­kel
6 %51 – 400 ver­schick­te Arti­kel
6,5 %401‑1000 ver­schick­te Arti­kel
7 %1001 – 3000 ver­schick­te Arti­kel
7,5 %3001−10.000 ver­schick­te Arti­kel
8 %10.001−30.000 ver­schick­te Arti­kel
9 %30.000+ ver­schick­te Arti­kel

Außer­dem wer­den MP3-Down­loads mit 10 Pro­zent ver­gü­tet, Käu­fe von Geschenk­gut­schei­nen mit 6 Pro­zent.

Die Maxi­mal­pro­vi­si­on wird von Ama­zon auf 10 Euro gede­ckelt, was doch ein Nach­teil die­ses Part­ner­pro­gramms ist. Kauft bei­spiels­wei­se ein Kun­de über Ihren Link ein hoch­prei­si­ges Pro­dukt im Wert von 1000 Euro, müss­ten Sie bei nied­rigs­tem Pro­vi­si­ons­satz von 5 Pro­zent 50 Euro Pro­vi­si­on erhal­ten. Doch es sind lei­der nicht mehr als 10 Euro wegen der fest­ge­setz­ten Ober­gren­ze.

Wie Sie an der obi­gen Tabel­le sehen, wer­den wegen der gefor­der­ten Ver­kauf­s­um­sät­ze die meis­ten Publis­her nicht mehr als 5 bis 6 Pro­zent Pro­vi­si­on erhal­ten, was im Ver­gleich zu ande­ren Affi­lia­te-Pro­gram­men nicht gera­de hoch ist.

Es wer­den auch nur Zah­lun­gen für Arti­kel ver­merkt, die inner­halb von 24 Stun­den nach der Link­ver­mitt­lung bei Ama­zon gekauft wur­den.

Wei­te­re Rege­lun­gen: Ver­kau­fen Sie inner­halb von drei Jah­ren kei­ne Arti­kel über Ihre Affi­lia­te-Links, wird eine Monats­ge­bühr von 10 Euro erho­ben, die von der noch nicht aus­ge­zahl­ten Wer­be­kos­ten­er­stat­tung abge­zo­gen wer­den. Wer also nur ganz weni­ge Umsät­ze mit Ama­zon macht, der soll­te sich dann wirk­lich über­le­gen, es viel­leicht bes­ser zu kün­di­gen.

Lesen  Cookie-Betrug im Affiliate-Marketing: Cookie Spreading, Fake-Leads, AdWords-Hijacking ...

Außer­dem dür­fen sich nur gewerb­li­che Unter­neh­men bei dem Ama­zon Par­ter­Net anmel­den, was aber nicht rich­tig kon­trol­liert wird. Denn für die Teil­nah­me brau­chen Sie letzt­end­lich nur eine eige­ne Web­site. Den­noch soll­te jeder, der Gewin­ne mit dem Pro­gramm macht, ein Gewer­be anmel­den.

Werbemittel von Amazon PartnerNet

Hier bie­tet Ama­zon sei­nen Publis­her doch recht viel. Ein­fa­che Links zu ver­schie­de­nen Pro­duk­ten oder Pro­dukt­über­sich­ten las­sen sich ganz ein­fach erstel­len. Ganz bequem geht es mit dem Ama­zon Site Stri­pe, dem grau­en hori­zon­ta­len Bal­ken, der auf dem Ama­zon Store ein­ge­blen­det wird, wenn Sie im Part­ner­pro­gramm ein­ge­loggt sind:

Affiliate-Marketing - Teil 11: Das Partnerprogramm von Amazon.de

Ein­fach die ent­spre­chen­de Sei­te auf Ama­zon auf­ru­fen, im Site Stri­pe Auf die­se Sei­te ver­lin­ken ankli­cken, und schon wird der pas­sen­de Part­ner­link in einem sich öff­nen­den Fens­ter gene­riert, wo Sie die­sen dann raus kopie­ren und Ihre Web­site ein­bin­den kön­nen.

Wei­te­re Ein­zel­ti­tell­inks oder Ban­ner­links kön­nen Sie im Backend unter Links erstel­len gene­rie­ren. Die gan­zen Tools sind selbst­er­klä­rend und leicht zu bedie­nen, sodass ich hier kei­ne genau­en Erläu­te­run­gen für die Erstel­lung eines Ein­zel­ti­tell­inks usw. abge­be.

Ver­schie­de­ne Wid­ge­ts für meh­re­re Pro­duk­te

Wenn Sie meh­re­re Pro­duk­te auf Ihrer Web­site vor­stel­len wol­len, bei­spiels­wei­se ver­schie­de­ne emp­feh­lens­wer­te Bücher zum The­ma „Abneh­men“, loh­nen sich die Wid­ge­ts von Ama­zon.

Hier bie­tet Ama­zon eine gro­ße Aus­wahl an, wie Sli­de­shows, Pro­dukt­ka­rus­sells, Pro­dukt Clouds, Such­fel­der, Mei­ne Favo­ri­ten-Lis­te, MP3-Wid­get, Schnäpp­chen-Über­sicht und den aSto­re, womit Sie sich für Ihre Web­site einen klei­nen Online-Shop mit aus­ge­wähl­ten Pro­duk­ten von Ama­zon erstel­len und ihn mit­tels iframe ein­bau­en kön­nen.

Ins­ge­samt gibt es 12 ver­schie­de­ne Wid­ge­ts.

Affiliate-Marketing - Teil 11: Das Partnerprogramm von Amazon.de

Wid­ge­t­aus­wahl von Ama­zon Part­ner­Net

Die Erstel­lung eines aSto­res ist schon etwas kom­ple­xer, sodass ich dazu dem­nächst einen sepa­ra­ten Bei­trag schrei­ben wer­de.

Inwie­weit es sich von der Kon­ver­tie­rung her lohnt, die­se attrak­ti­ven Wid­ge­ts ein­zu­bau­en, soll­te jeder selbst ent­schei­den und auch die Wer­be­mit­tel auf den Erfolg hin tes­ten.

Oft tut es auch ein ein­fa­cher Text­link, der in einen Arti­kel, z. B. in einer Buch-Rezen­si­on, ein­ge­baut ist. Viel gra­fi­scher Schnick­schnack stei­gert noch nicht die Umsät­ze, denn der Leser oder Web­site-Besu­cher will vor allem über Pro­dukt­tests oder Emp­feh­lun­gen zum Kauf über­zeugt wer­den. Daher soll­te man mit den gan­zen Wid­ge­ts eher zurück­hal­tend umge­hen und sie spar­sam und gezielt ein­set­zen.

Lesen  Partnerprogramm des Monats: Interhyp.de - Vermittler für Baufinanzierungen

Auszahlungen der Werbekostenerstattungen

Ist der Min­dest­be­trag von 25 Euro erreicht, zahlt Ama­zon auf das im Backend fest­ge­leg­te Bank­kon­to aus. Dabei ist man immer zwei Mona­te hin­ter dem eigent­li­chen Monats­en­de zurück, was heißt: Ende März erhal­ten Sie die Pro­vi­si­ons­aus­zah­lun­gen, die bis Ende Janu­ar zusam­men­ge­kom­men sind usw.

Was mir nicht gut gefällt, ist das Feh­len von erhal­te­nen Gut­schrif­ten, die man sich im Backend run­ter­la­den kann. Der Publis­her erhält ledig­lich eine E‑Mail, in der der über­wie­se­ne Betrag steht. Sonst nichts. Das könn­te doch etwas pro­fes­sio­nel­ler gehand­habt wer­den. Eine Rech­nung im PDF-For­mat wäre wirk­lich wün­schens­wert.

Außer­dem wer­den die Pro­vi­sio­nen ohne Umsatz­steu­er aus­ge­zahlt, da Ama­zon sei­nen Sitz in Luxem­burg hat.

Support

Im Ver­wal­tungs­be­reich fin­det sich ein For­mu­lar unter Feed­back, mit dem Sie sich bei Fra­gen an den Kun­den­dienst von Ama­zon wen­den kön­nen. Ich muss aller­dings geste­hen, dass ich dies noch nie getan habe. Daher kann ich auch nichts zur Zuver­läs­sig­keit des Sup­ports sagen.

Fazit

Auch wenn die Pro­vi­sio­nen nicht sehr hoch sind, lohnt sich für eine gut besuch­te Web­site das Part­ner­pro­gramm von Ama­zon alle­mal. Denn wegen des umfas­sen­den Pro­dukt­an­ge­bots gibt es mit Sicher­heit für jeden Arti­kel, die man bewer­ben oder — noch bes­ser — mit einem ent­spre­chen­den Bei­trag emp­feh­len kann.

Wer aktu­el­le Aktio­nen von Ama­zon wie Bonus­wo­chen oder Geschenk­gut­schei­ne in sei­nem Blog oder sei­ner Web­site ein­brin­gen möch­te, der soll­te auch regel­mä­ßig auf dem Part­ner­blog von Ama­zon vor­bei­schau­en. Dort fin­den sich immer inter­es­san­te Tipps zu Top-Pro­duk­ten und Rabatt­ak­tio­nen.