Nachdem ich vor ein paar Wochen den Homepage-Baukasten Jimdo mit seinen Funktionen, Stärken und Schwächen vorgestellt habe, beschäftige ich mich in diesem Artikel mit einem anderen sehr beliebten und bekannten Homepage-Baukasten, nämlich Weebly.

Das Unternehmen Weebly kommt aus den USA und ist im Jahr 2007 gegründet worden. In den Vereinigten Staaten wird Weebly als Homepage-Baukasten sehr gerne und oft eingesetzt, dort gibt es ca. 20 Millionen Websites auf der Basis von Weebly.

Weebly gibt es auch für den deutschen Markt mit einer deutschen Benutzeroberfläche.

Tarifstruktur von Weebly

Die Tarifstruktur von Weebly ist sehr einfach und verständlich gehalten:

Wer Weebly kostenlos nutzt (Free Account), muss einen Werbelink in der Fußzeile hinnehmen, die kostenpflichtigen Accounts haben diesen Verweis natürlich nicht.

Das Starterpaket kostet 3,29 Dollar pro Monat, das Pro-Paket kostet 6,63 Dollar im Monat und das teuerste Paket – Business – 19,54 Dollar im Monat.

Hinter den genannten Preisen steckt noch eine entsprechende Vertragslauflänge von 2 Jahren, wer die Mindestlaufzeit von 6 Monaten oder von einem Jahr vorzieht, muss monatlich in jedem der drei kostenpflichtigen Pakete etwas mehr bezahlen.

Weebly: Anmeldung und erste Schritte

Für den Test von Weebly habe ich die kostenlose Variante ausgewählt. Die Anmeldung geht äußerst unkompliziert vonstatten, einfach Vorname, Nachname, E-Mail-Adresse und Passwort in das Anmeldeformular auf der Startseite von Weebly eingeben und das war es dann schon.

Nach der Bestätigung in der Anmeldemail kann man sich in das Backend einloggen und loslegen.

Wer Weebly kostenlos nutzt, verwendet wohl in den meisten Fällen eine URL für seine Website, die mit weebly.com endet. Man kann aber auch eine „richtige“ Domain registrieren (was natürlich kostenpflichtig ist, als Auswahl stehen nur die TLDs .com, .net und .org zur Verfügung) oder die Seite zu einer schon bestehenden Domain weiterleiten.

Nachdem man seine Subdomain festgelegt und auch ein Template ausgewählt hat, wird man zum Erstellungsbereich weitergeleitet.

Weebly Start

Auf der Startseite im Weebly-Account findet sich oben eine blaue Navigation, über die man sich zu den einzelnen Bereichen klicken kann.

Weebly Design erstellen

In der linken Spalte finden sich dann die Funktionen des jeweiligen Bereichs, wie oben im Screenshot unter Aufbauen sich die einzelnen Website-Elemente als Icons befinden.

Unter Aufbauen werden die unterschiedlichen Website-Elemente wie Text, Kontaktformular, Video, Bildergalerie usw. zur Verfügung gestellt. Sie werden mit der Maus in die Mitte auf das Template gezogen und platziert. Einfacher kann man Elemente nicht mehr einfügen.

Weebly bietet sehr viele Website-Elemente, darunter auch ein Online-Buchungstool, Foren und Umfragen, Videos, Audiodateien, Social Icons und noch mehr.

Unter Design kann man andere Schriften, Farbeinstellungen und Hintergründe für die Website auswählen.

Unter Seiten legt man neue Seiten und Unterseiten für die Navigation an und kann ihnen auch andere Benennungen geben, standardmäßig sind Home, About und Contact angelegt. Denen lassen sich auch deutsche Bezeichnungen geben.

Unter Shop findet man alle wesentlichen Funktionen für die Shoperstellung. Inwieweit der Shop des amerikanischen Unternehmens Weebly auch für den deutschen Markt mit seinen rechtlichen Anforderungen verwendbar ist, kann ich so nicht beurteilen. Auf anderen Websites habe ich aber die Info gefunden, dass deutsche User den Shop besser nicht einsetzen, weil viele Texte bzw. Beschriftungen nicht eingedeutscht werden können.

Unter Einstellungen kann man u. a. noch etwas SEO betreiben und der Startseite einen Meta-Title, Meta-Keywords und eine Meta-Description vergeben.

Außerdem finden sich dort weitere Einstellungsmöglichkeiten für Shop und Blog.

Ganz rechts oben kann man über den Veröffentlichen-Button die Website freischalten. Über die Icons für den Bildschirm hat man die Websitevorschau für Desktop-Bildschirm und mobile Ansicht schnell griffbereit.

Weebly besonders für Programmierlaien geeignet

Unter Berücksichtigung der Einschränkung für kostenlose Nutzer kann ich nur sagen, dass Weebly wirklich sehr einfach und intuitiv zu bedienen ist, denn mit der Drag&Drop-Oberfläche lassen sich die unterschiedlichen Inhalts- und Gestaltungselemente auf der Website sehr schnell platzieren.

So ist Weebly vor allem für Webdesign-Laien absolut geeignet. Aber auch Fortgeschrittene oder solche User, die über gute HTML- und CSS-Kenntnisse verfügen, ist Weebly eine Option, denn man kann an dem Code herumschrauben und Anpassungen bzw. Änderungen vornehmen (unter dem Punkt Design).

Man kann also so ziemlich alle Elemente über Weebly nutzen, die auch für geschäftliche Websites vonnöten sind. Allerdings ist mir aufgefallen, dass ein Newsletter-Versand mit einem Weebly-internen Modul nicht möglich ist, da muss man dann auf externe Anbieter zurückgreifen. Den Newsletter-Code kann man über das Element Eingebetteter Code in die Website einbinden, so wie man das ja auch in WordPress macht.

Wichtig und hilfreich ist auch immer das Showcase: Wer sich für Live-Seiten von Weebly interessiert, sollte hier vorbeischauen: http://divtagtemplates.com/weebly-showcase/

Weebly Templates

Weebly: Zahlreiche und moderne Templates im Angebot

Übersicht:  Merkmale und Funktionen von Weebly

Merkmal/Funktionen Persönliche Bewertung
Bedienung Weebly lässt sich sehr einfach bedienen wegen der Drag&Drop-Oberfläche.
Templates-Angebot Es sind viele Templates, die professionell aussehen, im Angebot. Wer über entsprechende Kenntnisse verfügt, kann auch mittels CSS Änderungen vornehmen.
Eigene Domain Man kann eine Domain bei Weebly kaufen, was aber teurer ist als bei den anderen Anbieter wie z. B. 1und1, Strato, Hosteurope, Domainfactory usw. Und es gibt nur die Endungen .com, .net und .org. Daher würde ich diesen Service von Weebly nicht nutzen, sondern meine Domain woanders kaufen und die Website von Weebly darauf umleiten.
Kontaktformular Mittels Drag & Drop kann man umfangreiche Formulare erstellen.
Passwortschutz Ab dem Pro-Paket kann man entweder die ganze Seite mit Passwortschutz belegen oder nur ausgewählte Seiten.
Newsletter Nein. Man kann nur externe Anbieter wie beispielsweise Cleverreach usw. über Codeschnipsel einfügen.
Mehrsprachigkeit Mehrsprachige Seiten lassen sich nicht erstellen.
Blog Ist verfügbar. Die wichtigsten Funktionen wie Kommentar-Moderation und Trackbacks werden angeboten.
Werbefrei Im Bezahltarif ist kein Werbelink in der Fußzeile vorhanden.
SEO Man kann für jede Seite Title, Keywords und Description einstellen. Genauso lassen sich Alt-Texte für Bilder vergeben.
Besucherstatistik Man kann ein eigenes Statistik-Tool verwenden oder auch Google Analytics nutzen.
Social-Media-Integration Integration ist möglich
Foto-Galerien Integration ist möglich
Google-Maps Integration ist möglich
Forum Integration ist möglich
Umfragen Integration ist möglich
Google Adsense Lässt sich einbauen. Auch Bannerwerbung kann man einfügen.
Ecommerce Zwar bietet Weebly auch einen Online-Shop mit zahlreichen Funktionalitäten. Doch da Weebly ein amerikanischer Anbieter ist, wird der Shop sicherlich nicht für den deutschen Markt mit seinen speziellen Anforderungen konzipiert sein. Ich würde von der Shop-Nutzung Abstand nehmen.
Speicherplatzgröße Für die Speicherplatzgröße gibt es keine Begrenzung, auch im kostenlosen Account nicht.
Eigenes HTML und CSS Ist möglich
Responsive Layout Wird automatisch erzeugt
Support Englischsprachiger Support über E-Mail, Knowledgebase und Live-Chat

Fazit

Wer auf der Suche nach einem einfach zu bedienenden Homepage-Baukastensystem mit modernen Design ist, der wird Weebly mit Sicherheit großartig finden, denn die Templates wirken alle professionell und sehen gar nicht nach Baukasten aus, wie das bei so manch anderen Anbietern ist.

So kann man als Programmierlaie auch ohne die entsprechenden Kenntnisse einen überzeugenden Online-Geschäftsauftritt erstellen, aber natürlich nur mit einem kostenpflichtigen Account (ab Pro-Paket).

Leider gibt es keinen deutschsprachigen Support, das wird so manchen deutschen interessierten User abschrecken, Weebly kostenpflichtig zu nutzen. In diesem Fall ist dann eher Jimdo zu empfehlen.

Ansonsten kann ich sagen, ist Weebly einer der besten Homepage-Baukästen auf dem Markt.