Noch nie war es für Fir­men, Unter­neh­men und auch Ver­ei­ne wich­ti­ger, eine eige­ne Web­site zu haben. Eine lang­wei­li­ge Web­site reicht aller­dings schon lan­ge nicht mehr aus, denn damit ist man nur einer unter tau­sen­den.


In die­sem Arti­kel zei­ge ich dir eini­ge der wich­tigs­ten Ele­men­te, die auf dei­ner Web­site nie­mals feh­len dür­fen. Die­se Stell­schrau­ben kannst du Schritt für Schritt auf dei­ner Web­site inte­grie­ren.

Dadurch erzeugst du mehr Auf­merk­sam­keit, du wirst neue Besu­cher erhal­ten und kannst dei­nen Umsatz nach­hal­tig stei­gern. Und genau das ist doch der Job dei­ner Web­site:

  • Bran­ding und Erzeu­gung von Auf­merk­sam­keit
  • Gene­rie­rung von Besu­chern und neu­en Ziel­grup­pen
  • Besu­cher zu Inter­es­sen­ten und Kun­den machen

In die­sem Zusam­men­hang spre­chen vie­le Spe­zia­lis­ten immer von Online-Mar­ke­ting. Online-Mar­ke­ting ist extrem wich­tig und ich lie­be die Tools und Mög­lich­kei­ten, die du damit hast.

Aller­dings gibt es eine Grund­vor­aus­set­zung, damit die­se Tech­ni­ken in der Pra­xis auch wirk­lich funk­tio­nie­ren. Nur wenn du dei­ne Web­site auf ein sta­bi­les Fun­da­ment setzt, wirst du damit Inter­es­sen­ten und Kun­den gewin­nen, sowie dei­nen Umsatz und Gewinn stei­gern.

Mein Name ist Oli­ver Pfeil. Seit 2010 hel­fe ich Men­schen dabei, eine (Wor­d­Press) Web­site zu erstel­len und die­se erfolg­reich im Inter­net zu ver­mark­ten.

Jetzt wer­de ich dir ein paar sehr wich­ti­ge Aspek­te zei­gen, mit der du dei­ne Web­site enorm ver­bes­sern kannst.

#1 Website Ladezeit

Die Lade­zeit ist kein klas­si­sches Ele­ment dei­ner Web­site. Den­noch möch­te ich dar­auf kurz ein­ge­hen, da dies der­zeit eines der wich­tigs­ten The­men ist. Hier die Grün­de dafür:

  • Die Lade­zeit dei­ner Web­site ist ein Ran­king­fak­tor bei Goog­le. Je kür­zer dei­ne Lade­zeit ist, umso bes­ser.
  • Je kür­zer die Lade­zeit dei­ner Web­site ist, umso weni­ger Besu­cher wer­den dei­ne Web­site wie­der ver­las­sen. Hier­bei spre­chen wir von der soge­nann­ten Boun­ce-Rate. Auch das ist ein Ran­king­fak­tor bei Goog­le. Je nied­ri­ger die Boun­ce-Rate, umso bes­ser ist das für dich.
  • Im Online-Mar­ke­ting spre­chen wir immer von Con­ver­si­on-Rate, wenn der Besu­cher eine bestimm­te Akti­on durch­führt. Das kann der Ein­trag in den News­let­ter oder auch ein Pro­dukt­kauf sein. Die Con­ver­si­on-Rate ist eine pro­zen­tua­le Zahl, gemes­sen an 100. Wenn von 100 Besu­chern 5 Per­so­nen kau­fen, hast du eine Con­ver­si­on-Rate von 5%. Je kür­zer dei­ne Lade­zeit ist, umso höher wird dei­ne Con­ver­si­on-Rate sein. Das hängt mit Usa­bi­li­ty, Ver­trau­en und auch mit der Boun­ce-Rate zusam­men.

Nun stellst du dir wahr­schein­lich die Fra­ge, wie du dei­ne Web­site beschleu­ni­gen kannst. Dazu habe ich hier die bes­ten Tipps für dich:

1) Hostinganbieter

Dein Hosting­an­bie­ter ist das A und O für eine kur­ze Lade­zeit. Das ist so ähn­lich wie bei einem Renn­au­to. Wenn es kei­nen schnel­len Motor hat, dann wird die­ses Auto nie ein Ren­nen gewin­nen. Auch wenn du brei­te­re Rei­fen und ein bes­se­res Fahr­werk ein­baust, fehlt es an der Basis.

Und genau aus die­sem Grund ist ein pro­fes­sio­nel­ler und schnel­ler Hosting­an­bie­ter enorm wich­tig. Oft­mals hilft es bereits, ein­fach ein etwas grö­ße­res Paket zu buchen. Sprich hier­zu am bes­ten den Sup­port des Hosting­an­bie­ters direkt an und lass dich ent­spre­chend bera­ten.

2) Bilder

Stell­schrau­be 2 sind Bil­der. Wenn du ein klu­ges Bild­ma­nage­ment betreibst, kannst du damit enorm viel Lade­zeit ein­spa­ren.

  • Ver­klei­ne­re das Bild vor dem Upload auf die Grö­ße, in der du es anschlie­ßend ein­bin­den möch­test.
  • Nut­zen ein Plugin wie Ima­gi­fy (für Wor­d­Press), mit dem du die Bil­der noch­mals auto­ma­tisch (ohne Qua­li­täts­ver­lust) ver­klei­nern kannst)

Mehr Tipps & Tricks zu Wor­d­Press fin­dest du in mei­ner Wor­d­Press-Anlei­tung.

#2 Dein Angebot

Vie­len Men­schen bekom­men rich­tig Angst, wenn es um das The­ma „Ver­kau­fen“ geht. Dabei ver­kau­fen wir uns den gan­zen Tag selbst.

  • Beim Bewer­bungs­ge­spräch
  • Bei der Part­ner­su­che
  • Im Freun­des­kreis

In der Pra­xis stel­le ich täg­lich fest, dass auf vie­len Web­sites der ver­käu­fe­ri­sche Aspekt fehlt. Vie­le Fir­men erstel­len eine Web­site, weil es ein Must-Have ist. Sie geben sich aller­dings zu wenig Mühe.

Das ers­te und wich­tigs­te ist, dass du auf den Kun­den ein­gehst. Es geht also nicht dar­um, wie toll, kom­pe­tent und erfolg­reich du bist. Dem Kun­den geht es um sei­nen Nut­zen. Er will wis­sen, was er davon hat.

Rich­te dein Ange­bot und dei­ne Pro­duk­te so aus, dass sie für dei­nen Web­site-Besu­cher inter­es­sant sind und er mehr dar­über erfah­ren will.

  • Erstel­le eine Über­sichts­sei­te für dei­ne Pro­duk­te.
  • Erstel­le eine Unter­sei­te für jedes ein­zel­ne Pro­dukt.
  • Hebe den Kun­den­nut­zen her­vor, nicht die Pro­dukt­de­tails.
  • Zei­ge dei­nem Besu­cher, wie­so er bei dir und nicht bei der Kon­kur­renz kau­fen soll (mehr dazu im nächs­ten Punkt).

#3 Rezensionen

Ama­zon und vie­le ande­re Inter­net­gi­gan­ten haben es vor­ge­macht. Sie nut­zen Rezen­sio­nen auf ihren Web­sites. Sicher­lich hast du dir vor einem Kauf schon ein­mal Rezen­sio­nen und Ster­ne-Bewer­tun­gen ange­se­hen.

Wenn du zwi­schen 2 Pro­duk­ten schwankst, hast du dich ziem­lich sicher für das mit den bes­se­ren Rezen­sio­nen ent­schie­den.

Aus die­sem Grund soll­test du auf dei­ner Web­site Rezen­sio­nen ein­bin­den. Das schafft Ver­trau­en und dei­ne Besu­cher blei­ben län­ger auf dei­ner Web­site. Zudem und das ist gleich­zei­tig der wich­tigs­te Punkt: Rezen­sio­nen erhö­hen dei­ne Con­ver­si­on-Rate (Ver­kaufs­ra­te).

Du kannst ent­we­der eine eige­ne Unter­sei­te erstel­len, auf der du Rezen­sio­nen, Zer­ti­fi­ka­te und ähn­li­ches ver­öf­fent­lichst. Wich­tig ist, dass du die Erlaub­nis des Kun­den hast.

Zudem kannst du ein­zel­ne Rezen­sio­nen auf dei­ner Ver­kaufs­sei­te ein­bin­den, wodurch du dei­ne Ver­kaufs­ra­te erhö­hen wirst.

#4 Videos

Vide­os sind wich­ti­ger denn je. Frü­her haben Tex­te, Bil­der und PDF-Datei­en voll­kom­men aus­ge­reicht. Mitt­ler­wei­le sind dank der guten Qua­li­tät Vide­os ein sehr belieb­tes Medi­um.

Der Mensch ist von Natur aus eher faul und sieht sich lie­ber ein Video an, als einen Text zu lesen. Zudem kannst du per Video das Ver­trau­en dei­ner Besu­cher viel ein­fa­cher gewin­nen. Dar­über hin­aus kannst du dei­ne Bot­schaft ein­fa­cher und aus­drucks­stär­ker über­brin­gen.

Wei­te­re Tipps, einen Blog zu erstel­len, fin­dest du hier.

So, nun sind wir am Ende die­ses Arti­kels ange­langt. Ich freue mich, dass du bis hier gele­sen hast und dei­ne Web­site wei­ter opti­mie­ren möch­test. Suche dir die 2 – 3 für dich wich­tigs­ten Aspek­te aus und set­ze die­se um.

Ich wün­sche dir viel Spaß mit die­sen Opti­mie­run­gen und sehr viel Erfolg mit dei­ner Web­site.

Über den Autor

Seit 2010 ist Oli­ver Pfeil mit sei­ner Fir­ma eBusi­ness Pfeil aktiv. Er unter­stützt Men­schen auf dem Weg, einen erfolg­rei­chen Inter­net­auf­tritt zu stel­len.

Mitt­ler­wei­le bie­tet er ver­schie­de­ne Pro­duk­te und Ser­vices wie Ebooks, Video­kur­se, eine Online-Aka­de­mie und Coa­ching im Bereich Wor­d­Press, pas­si­ves Ein­kom­men und Geld ver­die­nen online an.