Wer einen Blog führt, weiß, dass irgendwann die Sidebar zu klein wird  und unübersichtlich – zumindest in den meisten Fällen. :-) Es fällt einem immer wieder was Neues ein, was noch in die Sidebar eingefügt werden soll.


Außerdem bietet der Sidebar-Bereich sich sehr gut an, themenrelevante Informationen und Werbung in Verbindung mit dem angezeigten Beitrag oder der jeweiligen Kategorienübersicht von Artikeln einzublenden.

Um die Sidebar und deren kleine Informationsblöcke, genannt Widgets, dynamisch zu machen, gibt es einmal das Plugin Dynamic Widgets, das ich schon in einem vergangenen Artikel vorgestellt habe.

Ich habe dieses Plugin immer noch auf ein paar Blogs – auch hier –  im Einsatz und bin recht zufrieden damit, dennoch habe ich manches Mal beim „Dynamisieren“ von Widgets den Überblick verloren, wohin ich diese gerade eingeordnet habe und wo sie nun angezeigt oder nicht angezeigt werden. Daher werde ich das Plugin Content Aware Sidebars demnächst für diesen Blog verwenden.

Mit Content Aware Sidebars verschiedene Sidebarbereiche anlegen

Vor wenigen Wochen bin ich auf das Plugin Content Aware Sidebars gestoßen, das die Sidebarinhalte auch flexibel werden lässt, aber einen anderen Ansatz verfolgt, was mir besser gefällt, weil es  – jedenfalls für mich – übersichtlicher wirkt.

Content Aware Sidebars ermöglicht es einem, für bestimmte statische Seiten, Blogposts, Kategorien, Tags und auch Page Templates eigene Sidebars anzulegen und diese mit Widgets zu füllen. Mit den von dem Plugin gebotenen Einstellungsoptionen lassen sich auf diese Art inhaltlich abgestimmte Sidebars für bestimmte Blogposts und Kategorien erstellen.

Lesen  10 wichtige Datenschutz-Plugins, mit denen du WordPress DSGVO-sicher machst

Das Plugin finden Sie auf WordPress.org zum Downloaden. Danach funktioniert die Installation genauso wie bei den allermeisten WordPress-Plugins. Entweder Sie ziehen den entzippten Plugin-Ordner auf den Webspace in den Ordner /wp-content/plugins oder Sie installieren das Plugin über Plugins — Installieren in dem WordPress-Verwaltungsbereich.

Nachdem das Plugin noch aktiviert wurde, finden Sie in der WordPress-Sidebar einen neuen Punkt: Sidebars.

Funktionsweise von Content Aware Sidebars

Im Bereich Sidebars finden Sie zwei Unterbereiche, All Sidebars und Add new. Um eine neue Sidebar anzulegen, öffnet man Add new.

Ich habe einen Screenshot eingefügt, der allerdings nur einen Teilbereich der Einstellungsoptionen zeigt, dafür aber die wichtigsten.

Plugin-Vorstellung: Content Aware Sidebars für eine bessere Sidebar-Gestaltung

Rechts können Sie auswählen, für welche Kategorien oder Schlagworte die neue Sidebar gilt und dort eingeblendet werden soll.

Auf dem Screenshot nicht zu sehen sind die aufgeführten Artikel und die Möglichkeit, auch diese in die Sidebarauswahl einzubeziehen. Die Anzeige würde sich ganz oben am Anfang befinden, ist hier zugunsten der Options abgeschnitten worden.

Denn am allerwichtigsten sind die Options, auf dem Bild rot umrandet.

Die Einstellung Exposure: Dort stellen Sie ein, ob die neue Sidebar entweder nur in der entsprechenden Kategorienübersicht (Archive) oder in der Kategorienübersicht und den einzelnen Blogposts aus der Kategorie (Singular & Archive) oder nur in der Detailansicht der Posts (Singular) angezeigt wird.

Beispiel: Ich habe dieses Plugin auf meinem Schmuckblog getestet und eine Sidebar für die Schmuckkategorie Konplott Schmuck angelegt. Ich habe die Option Singular & Archive gewählt. Somit wird die Sidebar angezeigt, wenn ich mir die Übersicht aller Blogbeiträge zu Konplott Schmuck anschaue und auch, wenn ich einen Blogbeitrag zu Konplott Schmuck öffne.

Lesen  Plugin WooCommerce Germanized: Den Online-Shop rechtssicher machen

Die Einstellung Handle: Hier können Sie entscheiden, wie die neue Sidebar angezeigt wird, entweder allein, d. h. sie ersetzt die Standard-Sidebar (Replace) oder sie wird zur Standard-Sidebar hinzugefügt (Merge). Die dritte Option Manual will, dass Sie die Sidebar manuell setzen. Wie das genau gehen soll, habe ich bisher nicht herausgefunden. Da ich diese Option nicht gelungen finde, setze ich auf Merge und Replace, was schon vollkommen ausreicht.

Die Einstellung Host Sidebar: Diese Option ist wichtig für Merge und Replace im darüber liegenden Feld Handle. Haben Sie die Einstellung Replace, dann wählen Sie hier die Sidebar, die durch die neue Sidebar ersetzt werden soll.

Haben Sie die Einstellung Merge, dann wählen Sie die Sidebar, die zu der neuen in der Seitenleiste hinzugefügt werden soll.

Dazu gibt es eine weitere Einstellung Merge Position: Dort wählen Sie, wo die neue Sidebar zur Standard-Sidebar hinzugefügt wird, an oberer oder unterer Position.

Wenn Ihr WordPress-Template neben der Sidebar auch definierte Footer-Bereiche hat, werden Sie diese ebenfalls in der Einstellung Host Sidebar vorfinden und können auch diese in Ihre Gestaltung neuer Sidebars einbeziehen.

Wichtig ist auch, dass Sie jeder neuen Sidebar einen aussagekräftigen Namen geben, damit Sie wissen, wozu Sie sie überhaupt angelegt haben und welcher Inhalt sich darin verbirgt.

Neue Sidebars im Widget-Bereich

Haben Sie neue Sidebars angelegt, finden Sie deren Übersicht im Bereich Sidebars- All Sidebars. Außerdem werden alle neuen Sidebars automatisch im Bereich Design — Widgets angelegt und können auf die übliche Weise mit verschiedenen Widgets wie Text, Artikelanzeigen, Werbebanner, Kommentarewidget usw. befüllt werden.

Lesen  Artikelserie: Pluginvorstellung - Wichtige und interessante Plugins für WordPress

(Bildquelle Artikelanfang: © Alexandr Mitiuc #29601827/Fotolia.com)

WordPress-Themes
Werbung*