Traffic-Tipps

Bild: © vege #48083232/Fotolia.com

Die meisten Blogartikel behandeln ein einziges Thema, das nicht mit weiteren Beiträgen zusammenhängt.

Doch es gibt Themen, die lassen sich auch nicht in einem überlangen Artikel komplett darstellen. In diesem Fall lohnt es sich, daraus eine Artikelserie zu gestalten, bei der die einzelnen Beiträge nicht allzu lang sind, sodass sie von den Blogbesuchern gerne gelesen werden.

Ich selbst habe auf diesem Blog ebenfalls schon Artikelserien geschrieben, eine der beliebtesten ist die Serie „Einen Online-Shop mit WooCommerce erstellen“.

Vorteile von Artikelserien

Du bindest deine Leser: Falls sich deine Blogbesucher für das Thema interessieren, dann werden sie mit großer Wahrscheinlichkeit die Serie lesen und sich auf jeden neuen Artikelteil freuen.

Du generierst mehr Traffic: Baust du aus einem umfangreichen Thema eine Artikelreihe mit 10 Artikeln auf, dann bekommst mehr Seitenaufrufe als wenn du das Thema in einem großen Beitrag abgehandelt hättest. Vereinfacht gerechnet kannst du mit 10 Teilen die PageViews verzehnfachen.

Du lieferst „verdauliche“ Texthäppchen: Extrem lange Beiträge mit mehreren Tausend Wörtern sind bei den Usern nicht allzu beliebt. Mit einer Artikelserie kannst du die Artikellänge deutlich kürzer halten, aber bitte nicht zu kurz. Eine Mindestlänge von 800 bis 900 Wörtern sollte auch bei einer Serie drin sein.

Du kannst besser auf Leserwünsche eingehen: Falls in den ersten Beiträgen der Serie deine Leser/innen in den Kommentaren schreiben, was sie noch gerne lesen würden oder falls sie Fragen stellen, kannst du darauf in den weiteren Artikeln eingehen.

Du verbesserst deine interne Verlinkung: Da man von den einzelnen Teilen auf die Hauptseite der Artikelserie verlinkt, wird diese von Google gut bewertet und steigt in den Suchergebnissen.

Planung einer Artikelserie

Bevor es ans Schreiben geht, solltest du dir einen Plan erstellen, in dem du das Hauptthema in verschiedene Unterthemen aufteilst und die einzelnen Teile betitelst.

Das Thema sollte Stoff für mindestens 5 Teile oder eher noch mehr hergeben.

Jeder einzelne Teil sollte ein Unterthema in sich abschließen: Planst du beispielsweise eine Serie über das Erstellen eines Blogs, dann schreibe in den einzelnen Beiträgen die Schritte in chronologischer Reihenfolge, die für das Starten eines Blogs notwendig sind, wie Themenfindung für den Blog, Domainsuche, Suche des passenden Hosters, Installation von WordPress usw.

Ist der Plan fertig, dann sollten die einzelnen Teile regelmäßig in einem Turnus von 1 bis 2 Wochen erscheinen, denn die meisten Leser wünschen sich eine gewisse Verlässlichkeit.

Interne Verlinkung erstellen

Ich erstelle die interne Verlinkung manuell: Ich füge unter jeden Artikel die bisher erschienenen Beiträge in verlinkter Form ein und ich verlinke am Anfang des Textes meist zum vorhergehenden Serienbeitrag.

Wer sich die Arbeit sparen will, kann auch auf ein entsprechendes Plugin zurückgreifen.

Organize SeriesIch finde Organize Series gut gelungen.

Das Plugin legt eine neue Taxonomy namens Series an, und in den einzelnen Beiträgen kannst du dann der Serie einen Namen geben und die Seriennummer des jeweiligen Artikels eintragen.

Im Artikelkopf wird ein Feld eingefügt, in dem die Artikel untereinander und verlinkt aufgeführt sind.