Wenn du öfter Bestellungen im Internet tätigst, bist du sicherlich schon Besitzer/in einer Kreditkarte. Kein Wunder, denn beim Einkaufen im World Wide Web bietet die Kreditkarte ihren Nutzern interessante Vorteile.


Doch in puncto Sicherheit stellt sich natürlich die Frage: Kann ich ohne Bedenken mit der Kreditkarte zahlen? Wie sicher ist das Einkaufen mit der Kreditkarte überhaupt. Dieser Frage will ich in diesem Ratgeber nachgehen.

Auch bei negativer Schufa ist die Kreditkarte möglich

Inzwischen gibt es zahlreiche Karten, welche sich nicht nur in Bezug auf den Kreditkartenrahmen, sondern auch auf das ausgebende Institut beziehen.

Deshalb ist es mittlerweile auch möglich, eine Kreditkarte bei negativer Schufa zu bekommen.
Dabei handelt es sich dann um eine Prepaid-Kreditkarte, bei welcher der Kreditrahmen selbst durch den Besitzer bestimmt wird. Je nachdem wie viel dieser auf sein Kreditkarten-Konto einzahlt. Diese Kreditkarte wird also nicht belastet.

Kreditkarten für Großverdiener

Bei der schwarzen Kreditkarte handelt es sich gewissermaßen um ein Rundum-Sorglos-Paket in der Luxus-Ausführung. Lediglich Großverdiener gelangen in den Besitz einer schwarzen Kreditkarte.

Wenn wir „schwarze Kreditkarten“ hören, assoziieren wir diese automatisch mit der „Centurion“, welche aus Titan produziert und von American Express ausgegeben wird. Dabei handelt es sich schlichtweg um die teuerste Kreditkarte der Welt. In Insiderkreisen wird diese Kreditkarte auch „Black Card“ bezeichnet.

Lesen  SSL-Zertifikate: Bedeutung und Unterschiede der SSL-Verschlüsselung

Wie sicher ist die Kreditkarte im Internet?

In diesem Abschnitt will ich darauf eingehen, warum sich die Kreditkarte für das Shoppen im Internet anbietet. Zwei entscheidende Punkte sprechen dafür: Zum einen der Bezahl-Komfort und zum anderen die Sicherheit. Du hast die Möglichkeit in vielen Online-Shops mit deiner Kreditkarte zu zahlen.

Und dabei ist es auch nicht von Bedeutung, ob es sich um einen ausländischen oder um einen deutschen Online-Shop handelt. Ebenso komfortabel ist das Eingeben der Kreditkarten-Daten, was in wenigen Sekunden erledigt ist. Die Kreditkarte ist aber auch in Sachen Sicherheit kaum zu schlagen. Es gibt kein anderes Zahlungsmittel, welches weniger Sicherheits-Probleme mit sich bringt.

Wie überzeugt die Kreditkarte in Bezug auf die Sicherheit?

Weltweit zählt die Kreditkarte zu den beliebtesten Zahlungsmitteln. Das ist vor allem darauf zurückzuführen, dass die Zahl der Missbrauchsfälle nicht sehr hoch ist. Kunden auf der ganzen Welt wurden durch die sicheren Eigenschaften der Kreditkarte überzeugt.

Doch trotzdem bestehen Zweifel. Und diese sind auch nicht unberechtigt, da man beim Bezahlen mit der Kreditkarte sensible Daten im Internet eingeben muss.

Allerdings gibt es auch zahlreiche Argumente, welche für die Verwendung der Kreditkarte sprechen. So handeln viele Kreditinstitute sehr kulant, sollte es doch mal zu einem Betrugsfall kommen.

Ebenso überzeugend ist die Tatsache, dass man sich gezahltes Geld mittels „Chargeback“ zurückholen kann, was zum Beispiel bei einer Überweisung nicht möglich ist. Und auch bei der Zahlungsübertragung selbst werden hohe Sicherheitsstandards gewährleistet.

Wie kann ich meine Daten sicher eingeben?

Damit das Bezahlen mit Kreditkarte im Internet keine Probleme nach sich zieht, müssen die Daten sicher eingegeben werden. Du solltest deshalb darauf achten, dass niemand hinter oder neben dir steht. Die Kreditkarten-Daten gelten als äußerst sensibel.

Lesen  November-Ausgabe des Magazins Auktionsideen - Startgeld für Online-Händler

Das betrifft nicht nur die Kreditkartennummer selbst, sondern auch das Ablaufdatum und die Sicherheitsziffer. Du solltest deshalb auch darauf achten, dass du keine anderen Personen im Netz mit deiner Kreditkarte einkaufen lässt.

Die Kreditkarte sicher aufbewahren

Achte auch darauf, dass du deine Kreditkarte nicht für eine längere Zeit irgendwo liegen lässt und verwahre diese an einem sicheren Ort. Bei herumliegenden Kreditkarten haben es Betrüger sehr leicht, die empfindlichen Daten auszuspähen. Mache es dir bewusst, dass du ein großes Risiko eingehst, wenn du deine Karte jemandem ausleihst oder deine Daten im Netz weitergibst. Beispielsweise in einem Chat.

Daten nur in Online-Masken eingeben

Ebenso wichtig ist es, dass die Daten der Kreditkarte ausschließlich auf sicheren Webseiten eingegeben werden. Solltest du von einem Online-Händler per Email nach deinen Kreditkarten-Daten gefragt werden, ist es dringend ratsam, den Kaufprozess abzubrechen. Die Daten dürfen ausschließlich in dafür vorgesehenen, sicheren Online-Masken übertragen werden.

Verzichte deshalb darauf, deine Daten per SMS, in Whatsapp oder im Rahmen einer Email weiterzugeben, da all diese Nachrichtenformen abgefangen werden könnten.

(Bildquelle Artikelanfang: © TheDigitalWay /Pixabay.com)

Amazon Affiliate WordPress Plugin - Product Boxes + Bestseller-Lists for Blogs & Niche Sites
Werbung*