Das letzte Kapitel meiner Rechtschreib-Serie stellte die Zusammen- und Getrenntschreibung in den Mittelpunkt. In dem heutigen Artikel kommt die Schreibung mit Bindestrich zu Sprache, die zwar – wenn man es genau nimmt – zur Zusammen -und Getrenntschreibung gehört, aber diesmal in einem eigenen Kapitel behandelt werden soll.


Die Verwendung des Bindestrichs ist einmal obligatorisch, einmal aber auch ein fakultatives Stilmittel, mit dem der Schreibende vor allem bei komplexen mehrgliedrigen Zusammenschreibungen den Aufbau des Wortes deutlich markieren kann (z. B. Blumentopf-Erde statt Blumentopferde).

Doch nun zu den Regeln der Schreibung mit Bindestrich.

Obligatorisch sind Bindestrichschreibungen, wenn der Bindestrich zur Verdeutlichung der unterschiedlichen Wortbestandteile dient.

1. Man setzt einen Bindestrich in Zusammensetzungen mit Einzelbuchstaben, Abkürzungen oder Ziffern:

Beispiele für Zusammensetzungen mit Einzelbuchstaben:

  • A-Dur
  • b-Moll
  • i-Punkt
  • S-Kurve
  • s-Laut
  • s-förmig

Beispiele für Zusammensetzungen mit Abkürzungen und Initialwörtern:

  • dpa-Meldung
  • D-Zug
  • Kfz-Schlosser
  • Lungen-Tbc
  • UV-bestrahlt
  • Dipl.-Ing.
  • Tgb.-Nr.

Beispiele für Zusammensetzungen mit Ziffern:

  • 3-Tonner
  • 2-Pfünder
  • 8-Zylinder
  • 100-prozentig
  • 17-jährig

2. Vor Suffixen setzt man nur dann einen Bindestrich, wenn sie mit einem Einzelbuchstaben verbunden werden.

  • der x-te
  • zum x-ten Mal
  • die n-te Potenz

Aber:

  • abclich
  • ÖVPler
  • der 68er
  • ein 32stel

3. Bilden Verbindungen aus Ziffern und Suffixen den vorderen Teil einer Zusammensetzung, so setzt man nach dem Suffix einen Bindestrich.

  • ein 100stel-Millimeter
  • die 61er-Bildröhre
  • eine 25er-Gruppe
  • in den 80er-Jahren

4. Man setzt Bindestriche in substantivisch gebrauchten Zusammensetzungen (Aneinanderreihungen), insbesondere bei substantivisch gebrauchten Infinitiven mit mehr als zwei Buchstaben.

  • das Entweder-oder
  • das Teils-teils
  • das Sowohl-als-auch
  • das In-den-Tag-Hineinträumen

5. Man setzt einen Bindestrich zwischen allen Bestandteilen mehrteiliger Zusammensetzungen, in denen eine Wortgruppe oder eine Zusammensetzung mit Bindestrich auftritt.

  • A-Dur-Tonleiter
  • 1-Euro-Stück
  • Grund-Folge-Beziehung
  • Frage-und-Antwort-Spiel
Lesen  Kalte Sommerküche - Mein Rezept-Tipp für leichte Kost bei heißen Tagen

6. Man kann einen Bindestrich setzen zur Hervorhebung einzelner Bestandteile, zur Gliederung unübersichtlicher Zusammensetzungen, zur Vermeidung von Missverständnissen, in Zusammensetzungen aus gleichrangigen Adjektiven oder beim Aufeinandertreffen von drei gleichen Buchstaben.

  • Ultraschall-Messgerät
  • Kaffee-Ersatz
  • See-Elefant
  • wissenschaftlich-technischer Fortschritt

7. Man setzt einen Bindestrich in Zusammensetzungen, die als zweiten Bestandteil einen Eigennamen enthalten oder die aus zwei Eigennamen bestehen.

  • Frau Müller-Weber
  • die Blumen-Anna
  • Foto-Mayer
  • Annaberg-Buchholz
  • Baden-Württemberg

Aber: Bei Zusammensetzungen mit Sankt  und Bad erfolgt Getrenntschreibung:

  • Sankt Georgen
  • Bad Säckingen

8. Bei Ableitungen von mehreren Eigennamen, von Titeln und Eigennamen oder von einem mehrteiligen Eigennamen setzt man einen Bindestrich.

  • sankt-gallische Klosterschätze
  • der de-costersche Roman (de Coster)

Bei Ableitungen auf -er kann der Bindestrich wegfallen:

  • die Sankt Galler
  • die New Yorker

9. Man setzt einen Bindestrich zwischen allen Bestandteilen mehrteiliger Zusammensetzungen, deren erste Bestandteile aus Eigennamen bestehen.

  • Albrecht-Dürer-Allee
  • Georg-Büchner-Preis
  • Goethe-Schiller-Archiv
  • Fidel-Castro-freundlich

10. Man kann einen Bindestrich in Zusammensetzungen setzen, die als ersten Bestandteil einen Eigennamen haben, der besonders hervorgehoben werden soll, oder wenn der zweite Bestandteil bereits eine Zusammensetzung aufweist.

  • Krim-Treffen
  • Helsinki-Nachfolgekonferenz

11. Wird ein geografischer Eigenname von einem nachgestellten Substantiv näher bestimmt, so kann man einen Bindestrich setzen.

  • München-Ost
  • Frankfurt-West

Soviel zur der korrekten Schreibung mit Bindestrich.
Auch hier liegt ein großes Fehlerpotenzial, denn die meisten lassen heute einfach den Bindestrich in mehrgliedrigen Zusammensetzungen weg. Vielleicht hat auch hier die Suchmaschinensuche etwas zu dieser Entwicklung beigetragen, denn bei der Eingabe von Suchbegriffen in das Suchfeld wird standardmäßig auf das Setzen von Bindestrichen verzichtet. Was in dem Fall auch nicht als Fehler angemaßt werden kann.

(Bildquelle Artikelanfang: © blickpixel/Pixabay.com)