Die Keyword Analyse als Grundlage deines SEO-Erfolges

Im Rah­men der Such­ma­schi­nen­op­ti­mie­rung (kurz SEO) musst du dich zwangs­wei­se auch mit Key­words aus­ein­an­der­set­zen. Eine gründ­li­che Key­word Ana­ly­se, unter Berück­sich­ti­gung der eige­nen Ziel­grup­pe, legt dabei den Grund­stein für dei­ne erfolg­rei­chen SEO-Aktivitäten. 

Die­ser Bei­trag gibt dir eine Ein­füh­rung in das The­ma und hält zudem wert­vol­le Exper­ten-Tipps, u.a. zu den bes­ten Tools, für dich bereit.

Keyword Analyse: was bedeutet das?

Oder bes­ser: was ist über­haupt ein Key­word? „Key­word“ lässt sich mit „Schlag­wort“ über­set­zen und meint einen Such­be­griff, der in die Such­mas­ke – bei­spiels­wei­se bei Goog­le – ein­ge­ge­ben wird. 

Um eine Sei­te zu einem bestimm­ten The­ma auf­zu­bau­en, ist es unab­ding­bar zu wis­sen, wel­che Such­be­grif­fe zu genau die­sem The­ma von dei­ner Ziel­grup­pe wie häu­fig ein­ge­ge­ben wer­den. Um das her­aus­zu­fin­den, musst du im Zuge dei­ner SEO-Kon­zep­ti­ons­pha­se eine Key­word Ana­ly­se vor­neh­men. So erhältst du rele­van­te Begrif­fe ein­schließ­lich ihres Suchvolumens.

Welche konkreten Vorteile bringt mir eine Keyword Analyse?

Eine Key­word Ana­ly­se ver­schafft dir einen Über­blick über sämt­li­che rele­van­te Such­wör­ter und Such­phra­sen, mit denen dei­ne Web­site die größ­ten Chan­cen für eine obe­re Posi­ti­on in den orga­ni­schen Ergeb­nis­sen der Such­ma­schi­nen hat.

Die Key­word Recher­che gibt dir Auf­schluss dar­über, wonach dei­ne Ziel­grup­pe wirk­lich sucht. Du erhältst ech­te Infor­ma­tio­nen und Zah­len dar­über, was dei­ne Nut­zer als rele­vant emp­fin­den und was für sie beson­ders inter­es­sant ist.

Kann ich die Such­be­grif­fe nicht ein­fach selbst fest­le­gen? Dies ist nicht emp­feh­lens­wert, denn die Gefahr ist sehr groß, dass dei­ne Ziel­grup­pe gar nicht nach den Key­words sucht, wel­che du dir über­legt hast. Wür­dest du dei­ne Web­site anschlie­ßend auf die­se Begrif­fe opti­mie­ren, wäre sämt­li­che Arbeit umsonst, denn: was nicht gesucht wird, kann auch nicht gefun­den werden.

Die Vorteile einer Keyword Analyse zusammengefasst:

  • Über­blick über rele­van­te Such­be­grif­fe – Was wird gesucht?
  • Infor­ma­tio­nen zum Such­vo­lu­men – Wie oft wird gesucht?
  • Wis­sen, was dei­ne Ziel­grup­pe wirk­lich beschäf­tigt – Wel­che Bedürf­nis­se gibt es?
  • Über­blick über genutz­te End­ge­rä­te – Von wo wird gesucht?
  • Ent­wick­lung von Such­be­grif­fen – Wann/​wie lan­ge wird schon gesucht?

Für welche Zwecke benötige ich eine Keyword Analyse – Anwendungsfelder

Wie genau las­sen sich die Ergeb­nis­se einer Key­word Recher­che nut­zen? Wir wol­len hier drei Anwen­dungs­fel­der im Bereich SEO vor­stel­len, in denen dich eine gründ­li­che Key­word Ana­ly­se voranbringt.

Analyse bestehender Inhalte und Optimierung

Bevor du dich dar­an machst, neue Inhal­te zu erstel­len, ist es sinn­voll, den Sta­tus Quo dei­ner Sei­te zu bewer­ten. Ist dei­ne Web­sei­te bereits aus­rei­chend auf die Bedürf­nis­se dei­ner Ziel­grup­pe aus­ge­rich­tet? Mit­hil­fe der Ergeb­nis­se dei­ner Key­word Ana­ly­se kannst du abgleichen,

  • ob du die rele­van­ten Such­be­grif­fe bereits aus­rei­chend abfasst

oder

  • ob du bestehen­den Con­tent opti­mie­ren oder aber wei­te­re Unter­sei­ten erstel­len musst.

Hast du feh­len­de Sei­ten erst ein­mal iden­ti­fi­ziert, eröff­net dir die Key­word Recher­che, wel­che Such­be­grif­fe für die­se neu­en Sei­ten (Lan­ding­pa­ges) rele­vant sind. Anschlie­ßend kannst du dann wie­der­um den Con­tent und die Meta­da­ten der neu­en Lan­ding­pa­ge auf die­se Such­be­grif­fe aus­le­gen, um dei­ner Ziel­grup­pe ein opti­ma­les Nut­zer­erleb­nis zu bie­ten, ihre Erwar­tun­gen zu erfül­len bzw. ihre Pro­ble­me zu lösen.

Content Erstellung

Aus der Ana­ly­se dei­ner bestehen­den Inhal­te ergibt sich mit hoher Wahr­schein­lich­keit der Bedarf neu­er Con­tent Erstel­lung. Eine aus­führ­li­che Key­word Recher­che unter­stützt dich dabei, infor­ma­ti­ven Con­tent für dei­ne Ziel­grup­pe zu gene­rie­ren. Denn die Ergeb­nis­se der Key­word Ana­ly­se geben dir Auf­schluss dar­über, wonach dei­ne Ziel­grup­pe jeden Monat eigent­lich sucht. So kannst du her­aus­fin­den, wo Inter­es­sen und Vor­lie­ben lie­gen und dei­nen Con­tent gezielt dar­auf ausrichten.

Ein Bei­spiel zur Ver­an­schau­li­chung: Das The­ma „Bet­ten“. Es gibt fran­zö­si­sche Bet­ten, Box­spring­bet­ten, Mas­siv­holz­bet­ten usw. Wenn du auf einer Sei­te Box­spring­bet­ten anbie­test, wür­de es kei­nen Sinn erge­ben, auf die­ser Sei­te über sämt­li­che Arten von Bet­ten zu infor­mie­ren.
Sinn­vol­ler hin­ge­gen ist es, wenn du die Leser auf die­ser Sei­te gezielt über Box­spring­bet­ten auf­klärst. Es liegt schließ­lich nahe, dass sich dei­ne Kun­den auch für Infor­ma­tio­nen rund um das Pro­dukt inter­es­sie­ren, wenn sie das Ziel ver­fol­gen, die­ses zu kaufen.

Eine Key­word Ana­ly­se gibt dir einen Über­blick, wel­che Key­words für dei­ne Nut­zer letzt­end­lich rele­vant sind. Auf die­se Key­words soll­test du anschlie­ßend bei der Con­tent-Erstel­lung auch ein­ge­hen, um die Erwar­tungs­hal­tun­gen dei­ner (poten­zi­el­len) Kun­den zu erfül­len und die­se auf dei­ner Sei­te zu halten.

Optimierung von Metadaten

Auch bei der Erstel­lung pas­sen­der Meta­da­ten für dei­ne Sei­ten hilft dir eine Key­word Ana­ly­se. Denn sie offen­bart dir, wel­che Key­words für wel­ches The­men­clus­ter rele­vant sind. Da dir die Key­word Ana­ly­se zusätz­lich Auf­schluss über das Such­vo­lu­men gibt, kannst du zugleich sehen, wel­che Key­words die wich­tigs­ten sind und dei­ne Meta­da­ten dem­entspre­chend dar­auf auslegen.

Zu den Meta-Daten zählen:

Wie erstelle ich eine Keyword Analyse?

Um eine Key­word Recher­che mit kon­kre­ten Such­vo­lu­mi­na zu erstel­len, braucht es eine gründ­li­che Vor­ar­beit und schluss­end­lich auch ein Tool.

Die Vorarbeit – wer ist meine Zielgruppe?

Es geht nicht dar­um, wozu du ran­ken möch­test, son­dern dar­um, was dei­ne Ziel­grup­pe sucht. Also wel­che Begrif­fe sie ver­wen­det. Das wie­der­um lei­tet sich aus fol­gen­den Fak­to­ren ab:

  • Wel­che demo­gra­fi­schen Daten dei­ne Ziel­grup­pe auf­weist (Alter, Geschlecht, Wohn­ort, sozia­les Umfeld),
  • Wel­che Bedürf­nis­se, Her­aus­for­de­run­gen dei­ne Ziel­grup­pe hat,
  • Wann dei­ne Ziel­grup­pe aktiv wird (Uhr­zeit, Wochen­tag, Saison),
  • Wel­che Inhal­te dei­ne Ziel­grup­pe erwartet.

Die Analyse-Tools nutzen

Um die eigent­li­che Key­word Recher­che durch­zu­füh­ren, benö­tigst du ein geeig­ne­tes SEO-Tool, wel­ches dir auf­zeigt, zu wel­chen Such­be­grif­fen du bereits Inhal­te bie­test und auf wel­che Key­words du noch opti­mie­ren soll­test. Ein pro­fes­sio­nel­les Tool gibt dir zudem Auf­schluss über Kenn­zah­len im Sin­ne von Suchvolumina.

Das wohl gän­gigs­te (kos­ten­pflich­ti­ge) Tool, wenn es um die Opti­mie­rung für Goog­le geht, ist wahr­schein­lich der Goog­le Ads Key­word Pla­ner. Mit die­sem kannst du

  • Neue Key­words identifizieren
  • Such­vo­lu­men und Prognosen abrufen
Quel­le: Goog­le Ads

Um das Such­vo­lu­men eines Begrif­fes abzu­ru­fen, kannst du die­sen ganz ein­fach im dafür vor­ge­se­he­nen Feld ein­ge­ben und dir dann die durch­schnitt­li­che Anzahl von Such­an­fra­gen im Monat anzei­gen las­sen. Dane­ben lie­fert die Abfra­ge Infor­ma­tio­nen zur Ent­wick­lung der letz­ten Mona­te bzw. im Ver­gleich zum Vorjahr. 

Quel­le: Goog­le Ads

Um neue Key­word-Ideen zu gene­rie­ren, gibst du einen vor­han­de­nen Begriff oder ein The­ma unter „Neue Key­words ent­de­cken“ ein und erhältst pas­sen­de Schlag­wor­te inklu­si­ve Such­vo­lu­men, Ent­wick­lung und Wettbewerb.

Quel­le: Goog­le Ads

Wei­te­re Tools, um Key­words abzu­ru­fen sind u.a.:

  • Die SISTRIX Toolbar
  • Key­word Shit­ter (kos­ten­frei)
  • Key­words Ever­y­whe­re (Add-on, kostenfrei)

Die Ergebnisse aufbereiten – Liste(n) erstellen

Eine Über­sicht aller recher­chier­ter, rele­van­ter Key­words schaffst du mit Hil­fe einer Pivot-Tabel­le in einem Excel Doku­ment. Eine sol­che Tabel­le hat den Vor­teil, dass du dar­in sämt­li­che Key­words in sinn­vol­ler Struk­tur und über­sicht­lich geclus­tert dar­stel­len kannst, ohne dass gro­ßes Durch­ein­an­der herrscht – so behältst du stets den Überblick.

Um einen opti­schen Ein­druck von einer sol­chen Pivot-Tabel­le zu bekom­men, schau dir gern fol­gen­des Bei­spiel an:

Quel­le: Screenshot

Die lin­ke Spal­te der Tabel­le zeigt alle Key­words, sor­tiert nach Kate­go­rien sowie Unter­ka­te­go­rien. Die rech­te Spal­te zeigt das monat­li­che Such­vo­lu­men der ein­zel­nen Key­words. Du kannst mit einer Key­word Ana­ly­se defi­nie­ren, wor­auf dei­ne Start­sei­te aus­ge­rich­tet sein soll und wel­che Key­words für dei­ne Pro­duk­te oder Dienst­leis­tun­gen wich­tig sind. Dabei kön­nen die Key­words je nach Umfang und Bedarf auf Kate­go­rie-Ebe­ne und sogar bis auf Pro­dukt­ebe­ne her­un­ter­ge­bro­chen werden.

Diese Tools bringen dich zusätzlich weiter

TF*IDF-Analyse:

Um mit Hil­fe eines ermit­tel­ten Key­words zu über­prü­fen, wie gut dei­ne Sei­te bereits auf die­ses aus­ge­rich­tet ist, kannst du ver­schie­de­ne Tools für eine soge­nann­te TF*IDF ‑Ana­ly­se nut­zen. Hier­bei wird die Rele­vanz dei­nes eige­nen Tex­tes ins Ver­hält­nis zu Tex­ten ande­rer Web­sites gesetzt, die sich mit dem glei­chen The­ma beschäf­ti­gen. TF*IDF-Tools stel­len dir auto­ma­tisch eine Lis­te von Begrif­fen zusam­men, die seman­tisch zu dei­nem Text pas­sen und mit denen du die Text-Qua­li­tät wei­ter erhö­hen kannst.

Tools zur TF*IDF-Optimierung:

  • Ryte
  • WDF*IDF-Tool
  • Seo­bi­li­ty
  • Termlabs

Nut­zer­fra­gen-Recher­che:

Neben einer Key­word Ana­ly­se macht eine Nut­zer­fra­gen-Recher­che Sinn. Sie gibt dir Auf­schluss dar­über, wel­che Fra­gen dei­ne Kun­den kon­kret zum betref­fen­den The­ma bewe­gen. So fin­dest du her­aus, wel­che Pro­ble­me und Wün­sche dei­ne Ziel­grup­pe hat und kannst dar­auf auf dei­ner Sei­te opti­mal eingehen.

Den­ke immer dar­an: Dei­ne Ziel­grup­pe ist faul. Die Ant­wort auf ihre Nut­zer­fra­ge muss ohne Auf­wand und mög­lichst schnell gefun­den wer­den. Also soll­ten die­se ers­tens mög­lichst weit oben ste­hen und zwei­tens in struk­tu­rier­ter Form ange­bo­ten werden.

Tools zur Nutzerfragen-Recherche:

  • Hyper­sug­gest
  • Ans­wer the public
  • Wrel​.de Key­word Fragen

Keyword Analyse: Welche Unterschiede gibt es zwischen B2B und B2C?

Für dei­ne Key­word Ana­ly­se macht es defi­ni­tiv einen Unter­schied, ob sich dein Unter­neh­men an End­kun­den (B2C) oder an Busi­ness-Kun­den (B2B) rich­tet. Im Ein­zel­han­dels-Sek­tor kann das Such­vo­lu­men schon­mal stark in die Höhe schnel­len (s. unser Box­spring­bet­ten-Bei­spiel oben). In vie­len B2B-Bran­chen sind die Such­vo­lu­mi­na rele­van­ter Key­words deut­lich gerin­ger. Denn logi­scher­wei­se suchen bei­spiels­wei­se viel weni­ger Men­schen nach „Radi­al­ven­ti­la­to­ren“ als nach „Eye­li­ner schwarz“.

Den­noch lohnt es sich im B2B-Bereich auch auf Key­words mit gerin­gem Such­vo­lu­men zu set­zen. Denn auch der Wett­be­werb ist hier in der Regel gerin­ger und die Inter­ak­tio­nen (Leads), die sich gene­rie­ren las­sen, sind beson­ders wertvoll.

Wich­tig für eine B2B Key­word Ana­ly­se: Da es sich sehr oft um sehr spe­zi­el­le The­men han­delt, muss auch die Recher­che beson­ders prä­zi­se durch­ge­führt wer­den. Für geziel­te SEO-Maß­nah­men musst du dich tief ins oft­mals sehr kom­ple­xe The­men­ge­biet ein­ar­bei­ten und die wich­ti­gen Key­words sind meist nicht offen­sicht­lich. Auch die Such­vo­lu­mi­na las­sen, wie oben bereits ange­deu­tet, sel­ten auf die Rele­vanz eines Such­be­grif­fes schließen.

Exper­ten-Tipp: Am bes­ten tauschst du dich in die­sem Fall eng mit Ver­triebs-Mit­ar­bei­tern und den ein­zel­nen Fach­ab­tei­lun­gen aus. Denn die­se ken­nen dei­ne Ziel­grup­pe am besten.

Fazit: Eine gründliche Keyword Analyse ist dein SEO-Grundstein

Wenn du her­aus­fin­den möch­test, was dei­ne Ziel­grup­pe sucht, um dei­ne SEO-Akti­vi­tä­ten danach aus­zu­rich­ten, ist eine Key­word Ana­ly­se unum­gäng­lich. Denn die Recher­che gewährt dir bild­lich gespro­chen einen direk­ten Ein­blick in die Köp­fe dei­ner poten­zi­el­len Kun­den. Mit den rich­ti­gen Tools und einer guten Vor­be­rei­tung kannst du dei­ne Key­word Ana­ly­se erfolg­reich erstel­len und direkt in meh­re­ren Anwen­dungs­fel­dern einsetzen.

Autoren­box:

Han­nes Rich­ter ist als Direc­tor of Inno­va­ti­on & Growth bei der Online Mar­ke­ting Agen­tur clicks digi­tal GmbH für das Umsatz­wachs­tum der Agen­tur ver­ant­wort­lich. Sein Schwer­punkt ist Key Account Bera­tung im Online Mar­ke­ting. Zuvor war er seit 2019 Head of SEO eines 10köpfigen Teams bei clicks digital.

(Bild­quel­le Arti­kel­an­fang: © Nison­Co PR and SEOUnsplash)

Schreibe einen Kommentar

Privatsphäre-Einstellungen ändern | Historie der Privatsphäre-Einstellungen | Einwilligungen widerrufen

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner