Eingabehilfen öffnen

Kunst als Wertanlage: Lohnt sich das?

Kunst als Wertanlage: Lohnt sich das?

Lesedauer: 4 Minuten

Als Wertanlage ist Kunst überaus beliebt. Mit dieser Art der Investition ist es schließlich möglich, das eingesetzte Kapital kontinuierlich zu vermehren. Die Entwicklungen auf dem Kunstmarkt laufen rapide ab, stetig werden mehr Käuferstaaten und Zielgruppen erschlossen.

Diejenigen, die zum Beispiel ein Ölgemälde kaufen möchten, sollten vor ihrem Einstieg in den Kunstmarkt allerdings ein wenig Recherche betreiben. Bei dieser Art der Wertanlage stehen nämlich äußerst spezifische Strategien und Anforderungen im Fokus.

So lohnenswert ist die Investition in Kunst

Für die Investoren stellt Kunst in der Regel wesentlich mehr als nur eine Wertanlage dar. Schließlich ist mit Kunstwerken nicht nur ein sachlicher, sondern auch ein emotionaler Wert verbunden. Von anderen Anlageformen unterscheidet sich die Kunst besonders durch den hohen Prestigefaktor und die persönliche Freude, welche die Kunstwerke bereiten.

Jedoch ist der bloße Erwerb eines Kunstwerks häufig nicht ausreichend. Langfristig erfordert ein erfolgreicher Kunsthandel, dass sich intensiv mit den unterschiedlichen Künstlern befasst, Fachwissen angeeignet und an einschlägigen Veranstaltungen der Branche teilgenommen wird.

Auch in die Bereiche der Pflege und des Erhalts des Vermögens sowie die nötigen Versicherungen müssen gewisse zeitliche Ressourcen investiert werden.

Allerdings überzeugt die Kunst vor allem dadurch, dass durch sie der eigene Horizont erweitert und ständig der Zutritt in neue Szenen und Bereiche eröffnet wird.

Das macht die konkurrenzlose Anziehungskraft dieser Anlageform aus. Die Investition in Kunst ist daher stets nicht nur finanzieller, sondern auch sozialer Natur.

Ebenfalls zeichnen sich Kunstinvestoren häufig durch einen gewissen Hang zur Sicherheit aus. Im Fokus steht nicht, einen schnellen Gewinn zu erzielen, sondern einen bleibenden Wert zu schaffen. Durch die Kunst werden nicht nur Geldwerte gesteigert – sie fördert die allgemeine Lebensqualität und den Erhalt der Kultur.

Vor- und Nachteile der Wertanlage Kunst

Als Wertanlage können sich Kunstwerke so überaus gut eignen, dennoch müssen in diesem Bereich einige Kriterien beachtet werden.

Verglichen mit Wertpapier-Investments sorgt die Investition in Kunst für eine gewisse Sicherheit. Selbst, wenn Wertschwankungen zu beobachten sind, so ist ein Totalverlust nahezu ausgeschlossen. Dies gilt besonders dann, wenn in ein Werk eines schon bekannten und etablierten Künstlers investiert wird.

Allerdings ist auch der Kunstmarkt zu gewissen Teilen von dem Geschehen an der Börse abhängig. Der Grund dafür ist, dass viele zahlungskräftige Sammler ihr Geld an der Börse verdienen. Dadurch können von Zeit zu Zeit Rückschläge beobachtet werden, die jedoch lediglich in moderatem Maße auf den Kunstmarkt wirken.

Viele Menschen entscheiden sich, in Kunst zu investieren, da mit dem Kunstbesitz oft auch ein hohes Prestige einhergeht.

Das Kunstwerk verschwindet nicht wie ein Wertpapier in der Schublade des Schreibtisches, sondern sorgt beim Betrachten stets für Freude und kann sowohl Privat- als auch Geschäftsräume in hohem Maße aufwerten. Da auch Gäste oder Kunden sich daran erfreuen können, sorgen gewisse Werke für einen Mehrwert, indem man die Freude an der Kunst mit anderen teilen kann.

Der Kunstmarkt gestaltet sich, verglichen mit dem Finanzmarkt, äußerst intransparent.

Idealerweise wird daher eine Beratung von einem Kunstexperten im Vorfeld einer größeren Investition in Anspruch genommen. Dies gilt ebenfalls, wenn es darum geht, ein Kunstwerk auf seine Echtheit prüfen zu lassen. Diese können besonders Einsteiger kaum selbst feststellen.

So investiert man in Kunst

Recherche

Es ist essenziell, Zeit und Geld in ordentliche Recherche zu stecken, bevor man in Kunst investiert. Dazu gehören Informationen über das Leben des Künstlers und seine Werke.

Es sind so viele Informationen wie möglich nötig, um ein gewisses Kunstwerk in den richtigen Kontext setzen zu können. Dabei ist es zum Beispiel wichtig, ob der Künstler wichtige Preise oder Auszeichnungen gewonnen hat, oder ob er seine Werke in bedeutenden Museen dieser Welt ausstellt.

Zudem macht es einen Unterschied, ob Sammler bereits Werke dieses Künstlers besitzen. Je mehr Informationen zur Verfügung stehen, desto besser lassen sich daraus Hinweise auf den langfristigen Wert und die Wertentwicklung ableiten.

In einzigartige Stücke investieren

Wer auf der Suche nach erschwinglichen Kunstwerken ist, für den stellen Drucke oder Fotos eine gute Wahl dar.

Sind jedoch echte Investitionsobjekte das Ziel der Begierde, kommt man kaum an originalen Kunstwerken vorbei. Eine Nachbildung wird nicht im Wert steigen, eine Rarität hingegen schon. Beim Kauf eines originalen Kunstwerks ist darauf zu achten, dass es auch signiert ist oder mit einem Echtheitszertifikat geliefert wird.

Nicht von Trends leiten lassen

Auch in der Welt der Kunst sind Trends vergänglich – zumindest bis sie wieder angesagt sind. Davon sollte man sich aber weder beeindrucken noch abhalten lassen.

Die besten Künstler sind in den meisten Fällen nicht Teil eines kurzfristigen Hypes, sondern benötigen einige Zeit, sich in der Kunstszene zu etablieren. Ein Beispiel: Vincent van Gogh war zu Lebzeiten kaum bekannt. Kunstwerke, die Teil von kurzfristigen Trends sind, scheinen zunächst eine gute kurzfristige Investition zu sein, jedoch ist es unwahrscheinlich, dass aus ihnen zeitlose Meisterwerke werden.

Klassische und Zeitgenössische Kunst

Investitionen in klassische Kunst können unter Umständen eine sichere Option darstellen, weil die Preise in dem Sektor stabiler sind und stetig steigen. Investitionen in zeitgenössische Kunst können risikobehafteter sein, gleichzeitig aber auch viel höhere Profite bringen.

Denn nicht alle zeitgenössischen Kunstwerke werden zu zeitlosen Klassikern, die gewinnbringend sind. Street Art birgt etwa Potential, da Werke von Künstlern wie Banksy oder Shepard Fairey (OBEY) in den vergangenen Jahren stark im Wert zugelegt haben.

Fazit

Zwar bietet Kunst eine tolle Investitionsmöglichkeit, trotzdem spielt beim Kaufen von Kunst Geld nicht die alleinige Rolle.

Es empfiehlt sich, Kunstwerke zu erwerben, die einem gefallen, einen persönlichen Mehrwert bringen und von deren Potential man überzeugt ist. Kunst kann auf vielen Ebenen für Begeisterung sorgen. Man muss nur den ersten Schritt wagen und sich an sein erstes Kunstwerk trauen.

(Bildquelle Artikelanfang: © Free-Photos /Pixabay.com)

Teile diesen Beitrag:


WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner