Buchbesprechung: Google Analytics: Das umfassende Handbuch

Google Analytics gehört zu den am häufigsten verwendeten Monitoring- und Auswertungstools, doch die meisten User nutzen nur einen ganz geringen Teil aller vorhandenen Funktionen, teils weil sie nicht mehr benötigen, teils aber auch, weil sie sich mit der Anwendung nicht richtig auskennen.

WordPress-Themes
Werbung*

Daher dürften viele auf der Suche nach einem ausführlichen Handbuch zu Google Analytics sein, so wie ich es auch war. Um mehr über Webanalyse, Kampagnen-Tracking, Conversion-Analyse und individuelle Datenansichten zu erfahren, habe ich mir das Buch Google Analytics: Das umfassende Handbuch zugelegt.

Wie ich festgestellt habe, gibt es dieses Werk nun in neuer Ausgabe inklusive Google Tag Manager und Search Console. Die Ausgabe von 2014 schließt dagegen Google Adwords und Google Webmaster Tools (frühere Bezeichnung für Search Console) ein.

Inhaltsaufbau von Google Analytics -Das umfassende Handbuch

Das Hardcover-Buch ist mit fast 680 Seiten (inklusive Index) sehr umfangreich. Der Kapitelaufbau gestaltet sich folgendermaßen:

  1. Webanalyse im digitalen Marketing
  2. Google Analytics kennenlernen
  3. Tracking-Konzept erstellen
  4. Strukturen schaffen
  5. Konto einrichten und Tracking-Code erstellen
  6. Datenansichten anlegen und Ziele einrichten
  7. Die erste Säule der Auswertung: Besucher kennen
  8. Die zweite Säule der Auswertung: Besucherquellen entdecken
  9. Die dritte Säule der Auswertung: Besucherinteressen verstehen
  10. Die vierte Säule der Auswertung: Conversions analysieren
  11. Individuelle Auswertungswünsche erfüllen
  12. Fehler finden und beheben

Erster Eindruck: Um die mächtige Analyse-Software Google Analytics zu erläutern, bedarf es natürlich nicht nur vieler Worte, sondern auch zahlreicher Screenshots. Und die gibt es in dem Buch in großer Anzahl, allerdings alle in Schwarz-Weiß-Darstellung. Mancher dürfte sich daran stören, aber ob die Diagramme und weitere Auswertungsansichten in Farbe oder in Grautönen gedruckt sind, macht der Deutlichkeit keinen Abbruch. Mich jedenfalls hat es nicht gestört.

Lesen  Ausgabe 48 von suchradar: Themenschwerpunkt: OnPage-Tipps

Vervollständigt wird das Handbuch von Tracking-Skript-Bibliotheken und regulären Ausdrücken im Anhang sowie einem Index.

Was mir an diesem Handbuch sehr zugesagt hat, ist, dass die beiden Autoren den Aufbau und die Funktionen von Google Analytics anhand eines fiktiven Online-Unternehmens namens Tirami und dessen Auswertungszielen erläutern, denn Analytics abstrakt ohne konkrete Beispiele dem Leser nahe zu bringen, würde kaum funktionieren.

Der Einstieg in das Analyse-Tool: Kapitel 1 bis 5

Doch zuerst beginnen die Autoren ganz von vorne, stellen Google Analytics und seine Oberfläche vor, erstellen ein Tracking-Konzept und präsentieren Tirami, das fiktive Online-Unternehmen, anhand dessen Beispiel Konten, Properties, Ansichten und verschiedene Auswertungen in Google Analytics vorgenommen und dem Leser vermittelt werden.

Und mit Tirami beginnt dann der konkrete Einstieg in das Tool, indem das Konto eingerichtet und der Tracking-Code abgerufen wird. Ich vermute mal, dies sind die wesentlichen Schritte, die jeder, der Google Analytics für die Erfassung der Website-Besucherzahlen einsetzt, kennt.

Doch dann geht es deutlich weiter.

Erste Ansichten und Ziele einrichten sowie Auswertungen vornehmen: Kapitel 6 bis 10

Diese Kapitel zeigen dem eher ungeübten Google-Analytics-Nutzer, was das Online-Tool so wirklich alles drauf hat: Bei dem Einrichten von Zielen  wird genau auf das Anlegen von Filtern eingegangen, mit denen man Datenansichten eingrenzen kann, wie beispielsweise mit dem Filter Seiteninhalte gruppieren oder Interne Zugriffe ausschließen.

Man erfährt, wie man Ziele definiert und unter dem Bereich Zieltyp diese anlegt. Ebenfalls wichtig zu wissen: Wie funktioniert eine Verknüpfung des Analytics-Kontos mit anderen Google-Produkten wie AdWords, Search Console (vormals Google Webmaster Tools) und AdSense?

In den darauffolgenden Auswertungskapiteln erfährt man, wie man wesentliche Daten seiner Website-Besucher, Besucherquellen, Besucherinteressen sowie Conversions abrufen und analysieren kann. Gerade das Kapitel über die Auswertung von Besucherinteressen hat mir selbst viel gebracht, denn vor der Lektüre war mir nicht klar, wie ich  z. B. Downloads von meinen Websites messen kann oder welche Seiten meiner Internetauftritte die meisten AdSense-Einnahmen generieren.

Lesen  Februar-Ausgabe 2013 von INTERNETHANDEL: Die besten Internet-Start-ups des Jahres 2012

Fast schon Profi: Individuelle Auswertungen sowie Fehler finden und beheben: Kapitel 11 und 12

Die beiden letzten Kapitel zeigen Ansätze, wie man individuelle Berichte erstellt, Fehler behebt bzw. was man mit Google Analytics vor allem falsch machen kann und diese Fehler verhindert. Um diese zwei Abschlusskapitel selbst in der Praxis anwenden zu können, muss man allerdings schon ein sehr gutes Verständnis für das Tool und seine Funktionsweise erlangt haben.

Die Lektüre des Buches verdeutlicht, wie mächtig Google Analytics ist und wer einen halbwegs routinierten Umgang erlernen will, wird wohl nicht umhinkommen, das Handbuch mehr als einmal durchzuarbeiten. Ich kann nur jedem den Tipp geben, beim Lesen das Tool am PC oder Laptop vor sich geöffnet zu haben, um gleich bestimmte Funktionen live auszutesten. Außerdem solltest du Google Analytics auf deinen Websites oder Blogs einsetzen, damit sich die trockene Theorie leichter erschließen lässt.

Mir ist jedenfalls klar geworden, dass eine einmalige Lektüre nicht ausreicht, um routiniert mit Google Analytics arbeiten zu können, beim zweiten Lesedurchgang werde ich mir weitere Ziele für meine Websites definieren und festlegen, damit ich detaillierter und professioneller mit dem Tool arbeiten kann.

Fazit

Google Analytics in seiner ganzen Funktionsbandbreite – das liefert wirklich das Buch Google Analytics: Das umfassende Handbuch. Inkl. Google AdWords-Integration und Google Webmaster Tools. Doch leichte Kost ist es nicht. Wer es nur durchliest, ohne in Analytics mitzuarbeiten und die aufgeführten Praxisbeispiele anzuwenden, wird alles wieder schnell vergessen. Dafür ist Googles Online-Auswertungssoftware zu komplex.

Wer mehr über Analytics erfahren will, der ist bei diesem Buch sehr gut aufgehoben. Ich kann es jedenfalls nur weiterempfehlen. Dass die beiden Autoren eine umfassende und trotz aller Komplexität verständliche Software-Vorstellung abliefern, zeigen auch die sehr guten Bewertungen auf Amazon.

Lesen  Google Analytics - Teil 1: Grundlagen und Anmeldung einer Website

Wer sich das Handbuch genauer anschauen möchte, findet auf Amazon auch einen Blick in das Buch.

Kurzdaten des Buches

Google Analytics: Das umfassende Handbuch. Inkl. Google AdWords-Integration und Google Webmaster Tools (Galileo Computing)*

Gebundene Ausgabe: 679 Seiten
Verlag: Rheinwerk Computing

Die gebundene Ausgabe kostet 39,90 Euro.

Schreibe einen Kommentar