Wer als Selb­stän­di­ger gele­gent­lich oder sogar häu­fig Pake­te ins In- und Aus­land ver­sen­den muss, soll­te sich über die unter­schied­li­chen Paket­diens­te und deren Prei­se infor­mie­ren, um Kos­ten zu sparen.


Da es recht auf­wän­dig ist, die Prei­se und Leis­tun­gen der Paket­ser­vices für den natio­na­len und inter­na­tio­na­len Ver­sand auf­zu­ru­fen, bie­tet sich die Online-Platt­form Packlink für den beque­men Preis­ver­gleich an.

Ich habe mir den Ver­gleichs­rech­ner und auch die ande­ren Infor­ma­tio­nen ange­se­hen und fin­de das Preis­ver­gleichs­tool sowie den Online-Paket­ver­sand-Ser­vice äußerst effi­zi­ent — man spart Zeit und wahr­schein­lich auch noch Geld.

Preisvergleich für internationalen Versand

Gera­de wenn man Pake­te ins Aus­land ver­schickt, fin­det man gro­ße Preis­un­ter­schie­de bei den ein­zel­nen Paket­diens­ten vor.

Bei­spiel­haft habe ich ein­fach mal einen Test durch­ge­führt: Ich will ein Paket nach Aus­tra­li­en schi­cken mit Packlink​.de. Als Ort habe ich Syd­ney aus­ge­wählt. Das Gewicht und die Maße sol­len jetzt nicht die gro­ße Rol­le spie­len, ich habe als Paket­ge­wicht 3 kg eingetragen.

In der dar­auf fol­gen­den Auf­lis­tung wer­den mir die Ver­sand­part­ner von Packlink​.de, ihre Ver­sand­kos­ten und ihre Lie­fer­zeit auf­ge­führt. Der güns­ti­ge Paket­ser­vice (mit einem Preis­un­ter­schied von 140 Euro zum teu­ers­ten Ser­vice) hat die längs­te Lieferzeit.

Es lohnt sich also genau­er die ein­zel­nen Leis­tun­gen und Bedin­gun­gen der Paket­ser­vices durch­zu­le­sen, denn nicht immer muss für jeden der güns­tigs­te Anbie­ter auch der bes­te sein. Wer bei­spiels­wei­se eine schnel­le Lie­fe­rung oder eine hohe Trans­port­ver­si­che­rung braucht, muss sich schließ­lich für einen teu­re­ren Ver­sand entscheiden.

Über den But­ton rechts neben dem Ange­bot kann ich nun auch gleich mei­nen Auf­trag star­ten, wenn ich mich ent­schlos­sen habe, die­sen Ver­sand­dienst zu nut­zen. Der gan­ze Pro­zess läuft online ab, mit der Anga­be mei­ner per­sön­li­chen Daten, des Paket­in­halts, der Adress­da­ten sowie der Bezahlung.

Lesen  Kunden und Rechnungen online verwalten – Mit diesen 10 Online-Services geht das (Teil 2)

Packlink bie­tet sei­nen Nut­zern fol­gen­den Zah­lungs­op­tio­nen an: Last­schrift, PayPal, Visa, EC-Kar­te und Mastercard.

Das Paket wird zu dem ver­ein­bar­ten Ter­min abge­holt und ver­sen­det. Über Packlink kann ich schließ­lich das Paket über sei­ne Sen­dungs­num­mer online verfolgen.

Weitere wichtige Informationen zum nationalen und internationalen Paketversand

Auf der Web­site fin­den sich vie­le wich­ti­ge Infor­ma­tio­nen zum Paketversand.

So soll­te man sich auf jeden Fall die Ver­pa­ckungs­richt­li­ni­en genau durch­le­sen und auch befol­gen, damit das Paket von dem Paket­ser­vice ange­nom­men und ver­sen­det wird.

Eben­falls nut­zen soll­te man den Volu­men­ge­wicht-Rech­ner, um das Volu­men­ge­wicht des Pakets zu ermit­teln. Das Volu­men­ge­wicht wird haupt­säch­lich für den Express- und Stan­dard­ver­sand des Ver­sand­part­ners UPS benötigt.

Packlink bie­tet dar­über hin­aus noch eine Lis­te mit Ver­sand­ge­gen­stän­den, die nicht ver­schickt wer­den dür­fen. Dazu gehö­ren Bar­geld, Pflan­zen, Spray, Bat­te­rien, Tie­re, ech­ter Pelz und Schmuck, um nur einen klei­nen Aus­zug zu nen­nen. Die Ver­bots­lis­te ist noch deut­lich umfassender.

Wei­te­re wich­ti­ge Infor­ma­tio­nen zu Zoll­ge­büh­ren, beschä­dig­ten Pake­ten, Zustel­lungs­kom­pli­ka­tio­nen, Trans­port­ver­si­che­run­gen usw. fin­den sich unter den FAQ.

Wer beim Paket­ver­sand auf Schwie­rig­kei­ten trifft, kann sich mit Packlink in Ver­bin­dung set­zen. Über den Chat, das Kon­takt­for­mu­lar und per Tele­fon ist Packlink zu errei­chen, am schnells­ten klappt es über den Livechat.

Fazit

Mit dem Paket­ver­gleichs­rech­ner und Online-Paket­ver­sand-Tool Packlink las­sen sich Pake­te inner­halb Deutsch­lands und welt­weit sehr ein­fach und bequem ver­sen­den. Die meis­ten Schrit­te des Paket­ver­sands lau­fen online ab, auch der Bezahlprozess.

Da Packlink als Groß­kun­de der koope­rie­ren­den Paket­diens­ten auf­tritt, kann der Ser­vice sei­nen Kun­den deut­lich güns­ti­ge­re Prei­se anbie­ten, die Rabat­te kön­nen bis zu 70 Pro­zent ausmachen.

Wer häu­fig oder regel­mä­ßig Pake­te ver­sen­det, kann bei Packlink auch ein Ange­bot über das Kon­takt­for­mu­lar einholen.

Lesen  Feedburner-Newsletter: Eine schnelle Alternative zum eigenen Newsletter