In der nächsten Zeit will ich die Ladegeschwindigkeit meines Blog steigern, die Werte sind nicht gut, sowohl bei der Desktop-Version als auch bei der mobilen Darstellung. Dazu werde ich in einem weiteren Beitrag konkreter werden.

Da fast die Hälfte meiner Blogbesucher/innen mittlerweile über das Smartphone kommt, ist diese Maßnahme bitter nötig. Dieses Thema „Ladegeschwindigkeit“ ist recht umfangreich, deshalb habe ich mich entschlossen, daraus eine Artikelserie zu erstellen.

Teile der Artikelreihe „Ladegeschwindigkeit optimieren:

  1. Kostenlose Tools zum Testen der Website-Geschwindigkeit
  2. Ladegeschwindigkeit optimieren: Vorbereitungen
  3. Bilder mithilfe von WordPress-Plugins komprimieren

Im ersten  Beitrag dieser Artikelreihe stelle ich verschiedene Tools vor, worüber sich die Ladezeit einer Website oder eines Blogs messen lässt. Denn bevor ich mit Optimierungsmaßnahmen beginne, sollte ich wissen, wie die Ladezeiten aussehen und wo die Probleme genau liegen.

Für meinen eigenen Test (im nächsten Beitrag) werde ich mich auf drei bis vier Tools – darunter PageSpeed von Google – beschränken.

PageSpeed Insights von Google

Dieses Online-Tool wird von Google bereitgestellt. Nach der Eingabe der URL und der Geschwindigkeitsauswertung findet man Tipps zur Optimierung für die Ladegeschwindigkeit. In einem extra Artikel werde ich dieses Tool und die Ergebnisse meines Website-Tests detailliert vorstellen.

Man kann auch die Ladegeschwindigkeit für mobile Endgeräte testen.

https://developers.google.com/speed/pagespeed/insights

Test my Site von Google

Mit diesem Tool kannst du die mobile Performance deiner Website testen. Google ermöglicht es dir, die anschließende Auswertung und Verbesserungsvorschläge (falls die Werte nicht optimal ausfallen) per Mail anzufordern.

https://testmysite.withgoogle.com/intl/de-de

Neustar Web Performance

Der professionelle Anbieter für Website-Monitoring und -Testing Neustar Web Performance bietet auch ein Free Tool für die Ladegeschwindigkeit von Websites an. Dabei wird die Geschwindigkeit von verschiedenen Städten weltweit aufgezeigt.

Sie werden feststellen, dass die Ladezeiten in den USA doch deutlich höher sind als von einem Rechner in Europa, wenn Ihre Seite in Europa gehostet wird.

https://www.neustar.biz/security/web-performance-management/load-testing

Webpagetest.org

Mit diesem Online-Tool kannst du die Ladegeschwindigkeit von verschiedenen Orten weltweit (New York, Chicago, Los Angeles, Toronto, Dublin, Frankfurt, Moskau, Singapur usw.) und mit verschiedenen Browsern wie Chrome, Internet Explorer, Firefox sowie unterschiedlichen Versionen testen.

Die bei dem Test erstellte Waterfall-Grafik zeigt, wo die kleinen „Zeitfresser“ sitzen, wie z. B. zu große Bilder, CSS-Dateien, JS-Dateien usw.

www.webpagetest.org

Pingdom

Das Tool von Pingdom gibt Ergebnisse in Form verschiedener Statistiken aus, wie z. B. ein Wasserfalldiagramm, über das angezeigt wird, welche Elemente der Website am längsten laden. Die Tests lassen sich von unterschiedlichen Ländern aus starten, so kannst du feststellen, wie schnell oder langsam deine Website in den USA oder in Asien geladen wird.

https://tools.pingdom.com/

YSlow

YSlow gibt es als Erweiterung für unterschiedliche Browser, ob Chrome, Firefox oder Opera. Nach der Auswertung werden dir Tipps für die Optimierung eingeblendet.

http://yslow.org/

GTmetrix

GTmetrix ist für die Erfassung der Ladezeit ebenfalls ein nützliches Tool. Bei den Tests wird von unterschiedlichen Serverstandorten gemessen, mal Europa, mal Nordamerika etc. In GTmetrix ist das Tool YSlow integriert.

https://gtmetrix.com/

Website Speed Ranker

Dieses Tool ermöglicht dir einen Ladezeitvergleich deiner Website mit bis zu vier anderen. Das Resultat erhältst du dann per E-Mail. Du kannst deine Vergleichstest regelmäßig vollautomatisch wiederholen.

http://websitespeedranker.com/

 

(Bildquelle Artikelanfang: © real-napster /Pixabay.com)