Aufwändige Infografiken sind seit einiger Zeit eine äußerst beliebte grafische Darstellungsform, die Zahlen, Fakten, Entwicklungen und komplexe Zusammenhänge auf verständliche und ansprechende Art und Weise anschaulich und strukturiert darstellt.


Gerade im Internet werden Infografiken häufig für die Entwicklungsdarstellung von sozialen Netzwerken, deren Mitgliederwachstum, Altersstruktur usw. sehr  gerne eingesetzt.

Infografiken übermitteln nicht nur wertvolle Informationen, sondern sind von der Gestaltung her wirklich sehenswert und dadurch wahrscheinlich auch so einprägsam. Als Beispiel füge ich einen Link zu einer Infografik ein, die die Entwicklungsgeschichte der Facebook-Entwicklerplattform darstellt.

Online-Editoren für die schnelle Erstellung von Infografiken

Wer selbst ansprechende Infografiken erstellen und somit einen Mehrwert für seine Besucher liefern will, der findet im Internet attraktive Tools. Eins davon ist der Anbieter Piktochart, der seinen Service einmal in einer Free Version und auch in einer kostenpflichtigen Version anbietet.

Die Pro-Version kostet 14,99 $ pro Monat und bietet u. a. über 40 professionelle Theme-Vorlagen für die Infografiken. Außerdem kann man mehr Bilder hochladen und die Infografiken sind nicht mehr mit dem Piktochart-Zeichen gebrandet.

Ich habe die Free Version getestet, die dem Nutzer drei Basic Themes zur Verfügung stellt.

Nach der unkomplizierten Anmeldung gelangt man in das Backend von Piktochart und findet gleich die zur Auswahl stehenden Basic Themes in der Übersicht.

piktochart1

Wenn man sich für eine Vorlage entschieden hat, klickt man auf das entsprechende Theme und dann auf den Button Load Theme. Der Online-Editor wird gestartet.

Lesen  Versandkosten berechnen und Pakete günstig versenden mit Packlink.de

Funktionen in der linken Seitenspalte – Grafische Tools

piktochart2

Sie sehen auf dem oberen Bild den Aufbau dieses Online-Editors.

Viele grafische Vorlagen: Links unter Edit Info (gelb hinterlegte Leiste) befinden sich Tools, wie Add Shapes, Add Graphics usw., mit deren Hilfe Sie Formen wie Kreise, Pyramiden, Icons, weitere Textfelder, Pfeile usw. auf Ihre Infografik einfügen können. Das geht wirklich sehr einfach, indem man das Element mit der Maus per Drag & Drop an die entsprechende Stelle der Infografik zieht und loslässt.

Auf der Infografik erhält das Element Markierungen an den Ecken wie bei Powerpoint, sodass man die Grafik proportional verkleinern, vergrößern, stauchen, dehnen und auch drehen kann.

Die Platzhalter auf der Infografik können Sie für Ihren Entwurf nutzen, müssen Sie aber nicht, denn diese lassen sich auch markieren und dann raus löschen.

Die Gestaltung der Infografik lässt sich wirklich sehr einfach wie bei den bekannten Präsentationprogrammen PowerPoint oder Impress von OpenOffice durchführen und macht dadurch richtig Spaß.

Sechs verschiedene Farbschemata: Das Farbschema können Sie ganz oben links unter Change Mood ändern. Dort finden Sie eine kleine Auswahl (insgesamt 6) an verschiedenen Farbzusammenstellungen, die mit einem Klick darauf auf die aktuelle Vorlage angewendet werden.

Auch Schriftart und Hintergrundgrafiken lassen sich unter Change Mood ändern.

Eigene Bilder hochladen: Sie können auch eigene Bilder in den Formaten gif, jpg und png hochladen und auf Ihre Infografik einfügen. In der Free Version sind diese Uploads pro Infografik auf fünf Bilder beschränkt.

Datencharts einfügen: Ebenfalls gelungen finde ich die Möglichkeit, mithilfe des Chart Wizards Daten in Form von Tabellen oder Diagrammen einzufügen. Dafür kann man in eine Tabelle gleich die entsprechenden Daten eingeben, die danach in das ausgewählte Diagramm umgewandelt werden oder man lädt eine eigene CSV-Datei hoch.

Lesen  Kostenlose Mailprogramme aus dem Internet für das Home-Office

piktochart3

Bearbeitungsfunktionen über der Infografik

Über der Infografik befinden sich weitere Menüleisten, die so gut wie selbsterklärend sind. Dort kann man jedem einzelnen Textelement eine eigene Schriftart geben, die Schriftgröße und -farbe festlegen, Schriftschnitte und Absatzausrichtungen einstellen, Elemente drehen, übereinanderlegen, gruppieren und auch für die weitere Bearbeitung sperren. Durchgeführte Schritte lassen sich auch wieder rückgängig machen (über Undo).

Hier finden sich auch ein paar Funktionen wie die Grafikvergrößerung, die nur für den Pro-Bereich nutzbar sind. Mehr als 600 px Breite für die Infografik kann man in der Free Version nicht einstellen.

Abspeichern der Infografik

Hat man seine Infografik fertigstellt, kann man sie oben links neben dem Piktochart-Logo über Save abspeichern. Herunterladen kann man die Grafik auch, in der Free Version allerdings nur als PNG-Image. Als HTML steht nur dem Pro-User zur Verfügung, genauso auch die Option Raw Data.

Meine Testgrafik liegt abschließend in den Maßen 600 x 2160 px vor, eine Größe, auf der man schon einiges darstellen kann.

Im Piktochart-Editor können Sie über den Button My Infographic immer wieder auf Ihre abgespeicherten Infografiken zugreifen und diese weiter bearbeiten oder verändern.

Fazit

Ich finde den Service von Piktochart wirklich sehr gut. Auch in der Free Version stehen dem User sehr viele Funktionen zur Verfügung, die Bedienung ist spielend einfach und intuitiv ausgelegt. Ein weiterer Pluspunkt: Man ist in seiner Gestaltung doch sehr frei, weil sich die vorgegebenen Platzhalter der Vorlagen auch einfach löschen lassen.

Bevor man an die Gestaltung einer Infografik rangeht, sollte man schon eine genaue Vorstellung über die Darstellungsart haben und sich das Wesentliche auf einem Blatt Papier skizzieren. Dann geht die Online-Umsetzung auch bedeutend schneller von der Hand.

Amazon Affiliate WordPress Plugin - Product Boxes + Bestseller-Lists for Blogs & Niche Sites
Werbung*