Kundengewinnung und -pflege gehören zu den wichtigsten Aufgaben von Selbständigen und Unternehmen. Um sich diese zu vereinfachen und zu professionalisieren, gibt es auf dem Markt ein großes Angebot an CRM-Software (CRM = Customer-Relationship-Management).


Viele Lösungen sind hauptsächlich für große Unternehmen konzipiert worden, doch mittlerweile finden sich auch viele CRM-Systeme, die auf die Anforderungen für Selbständige und kleine Unternehmen zugeschnitten sind.

Bei den in diesem Artikel vorgestellten CRM-Lösungen habe ich besonders auf den Preis geachtet, mehr als 50 Euro pro Monat sollte ein solches System für die angesprochene Zielgruppe nicht zu Buche schlagen. Darüber hinaus sollte das Preis-Leistungsverhältnis stimmen und die Lösung intuitiv – also leicht verständlich und leicht zu bedienen – aufgebaut sein.

Was sind die Vorteile einer CRM-Software?

Im optimalen Fall bietet CRM-Software viele Arbeitserleichterungen wie:

  • ein professionelles Kontaktmanagement, in dem neben Kontaktdaten auch vertriebsrelevante Informationen erfasst werden.
  • Kontakte je nach Vertriebsphase als Lead, Interessent oder Kunde zu qualifizieren.
  • die Erfassung von Abschlusswahrscheinlichkeiten usw.
  • ein automatisierter Versand von digitalen Kampagnen oder Newsletter an spezielle Zielgruppen.
  • Zugriff von unterwegs, wenn das CRM webbasiert ist und/ oder mobile Apps für Smartphones und Tablets existieren.
  • die Online-Zusammenarbeit mit anderen Partnern.

Die meiste CRM-Software wird von den Herstellern als cloud-basierte Software angeboten, darüber hinaus gibt auch rein mobile Lösungen als App und CRM-Software, die ganz klassisch auf dem Rechner installiert wird.

Nachfolgend stelle ich zehn verschiedene CRM-Systeme mit ihren wesentlichen Funktionen in alphabetischer Reihenfolge vor:

CRM-Software Central Station CRM

Diese deutsche webbasierte CRM-Lösung richtet sich speziell an kleine Unternehmen und Selbständige. Das CRM lässt sich einfach bedienen und setzt den Schwerpunkt auf das Anlegen und Verwalten von Kunden- und Firmendaten.

Neben den klassischen Kunden- und Firmenkontakten kann man auch Social-Media-Profile eintragen. Aufgabenverwaltung, Kalender, Anlegen von Angeboten und Projekten sowie das Hochladen von Dateien unterschiedlicher Art macht es auch zu einem nützlichen CRM für kleine Projektgruppen.

Um das CRM mobil vom Smartphone oder Tablet nutzen zu können, braucht man keine spezielle App, es reicht, wenn man die Adresse seines CentralStationCRM-Accounts in den Browser eingibt und sich mit seinen Zugangsdaten einloggt.

Für kleine Startups mit nicht mehr als drei Nutzer, 200 Kontakten und 20 MB Dateien bleibt Central Station CRM dauerhaft kostenlos.

Preis: Ansonsten bewegt sich die Preispalette von 19 Euro monatlich für kleine Teams bis hin zu 39 Euro für kleine Unternehmen bis zu 10 Personen.

Link: https://centralstationcrm.de/

CRM-Software Highrise

Highrise ist ein webbasiertes CRM von dem Unternehmen basecamp, das auch eine sehr bekannte Projektmanagement-Software vertreibt.

Lesen  Februar-Ausgabe von INTERNETHANDEL: Besonderes Angebot zum 100. Jubiläum

Zu den Hauptfunktionen von Highrise gehören die Erfassung von E-Mails, die Speicherung von Notizen, Erstellung und Dokumentation von Rechnungen und Angeboten sowie Filterfunkionen.

Über die Integrationsmöglichkeit von zahlreichen Drittanbieter-Apps beispielsweise Billomat, Zapier, LiveAgent und vielen mehr kann man das CRM deutlich auf seine individuellen Anforderungen aufrüsten.

Wer als E-Mail-Marketing-Software Mailchimp verwendet, findet dafür ebenfalls eine Schnittstelle. Für Android und iOS gibt es für die mobile CRM-Nutzung eine App.

Preis: In der Basis-Version für kleine Gruppen bis zu sechs Nutzer, 5000 Kontakten und 5 GB Speicherplatz kostet Highrise 24 Dollar pro Monat, für bis zu 15 Nutzer, 20 000 Kontakte und 15 GB Speicherplatz fallen 49 Dollar pro Monat an.

Link: https://highrisehq.com/

CRM-Software insightly

insightly aus Kalifornien ist eine Mischung aus CRM und Projektmanagement-Software für Einzelunternehmer und kleine Betriebe. Auch hier kann man seine Kundendaten abspeichern, das automatische Adressbuch, umfassende Kalender-, Termin- und Mailfunktionen erleichtern das Handling der Kundenkontakte. Auch Social-Media-Profile lassen sich erfassen.

Zusätzlich zur Kundenerfassung und -verwaltung kann man Projekte sowie Aufträge anlegen und überwachen (mittels verschiedener Tracking-Funktionen).

insightly wird auch als App für Android und iOS angeboten.

Preis: Es gibt für bis zu zwei User, bis zu 2500 Kontakten und nicht mehr als 10 Mails pro Tag einen dauerhaften kostenlosen Zugang, für 15 Dollar pro Monat und User steigt das Feature-Angebot deutlich: 25 000 Kontakte und 500 Mails pro Tag dürften für kleine Unternehmen schon mehr als ausreichen.

Link: https://www.insightly.com/

CRM-Software Lexware kundenmanager

Eine CRM-Software als installierbare Software bietet Lexware mit seinem Kundenmanager an. Klassische Adress- und Kontaktverwaltung, Erstellung von personalisierten Einzel- und Serienbriefen sowie Newsletter für geplante Marketingaktionen, Termin- und Aufgabenmanager sind die Hauptfunktionen des Lexware kundenmanagers in der Basis-Version. Darüber hinaus kann man mithilfe der Kontakthistorie alle aktuellen Informationen zu jedem Kunden einsehen, eine wichtige Funktion gerade für die Vertriebsabteilung.

In der Pro-Version stehen einem u. a. eine Schnittstelle zu Lexware warenwirtschaft pro zur Verfügung, drei lokale Netzwerklizenzen, Adressverknüpfungen und eine ausführliche Nutzer- und Rechteverwaltung.

Preis: In der Basisversion kostet Lexware kundenmanager 10,90 Euro pro Monat oder einmalig 169,90 Euro, in der Pro-Version 27,90 Euro pro Monat oder einmalig 439,90 Euro.

Link: https://shop.lexware.de/kundenmanagement-crm

CRM-Software Nimble

Das CRM-Software des amerikanischen Anbieters Nimble (bedeutet auf Deutsch: flink) legt u. a. seinen Schwerpunkt auf die Einbindung der Kontaktdaten aus den sozialen Netzwerken wie Facebook, Twtter, Google+ und Instagram.

Neben einem umfassenden Kontakt- und Aufgabenmanagement verfügt Nimble über die Bereiche Sales Automation und Marketing. Man kann über das CRM an eine ausgewählte Kundengruppe personalisierte Mails versenden, wofür einem ein E-Mail Template Builder und Nachrichten Templates zur Verfügung stehen.

Über die Nimble-App für Android und iOS lässt sich das CRM ebenfalls mobil nutzen.

Preis: Für 25 Dollar pro Monat sind das schon sehr viele Funktionen und es gibt in dem CRM noch mehr, was sich in dieser Übersicht nicht komplett aufführen lässt. In dem Preis sind noch enthalten: Bis zu 100 Mails pro User und pro Tag, 25 000 Kontakte sowie bis zu 2 GB Speicherplatz pro User.

Lesen  Welche Finanzierungsmöglichkeiten haben Selbstständige und Existenzgründer?

Link: http://www.nimble.com/

CRM-Software Podio

Bei dem CRM Podio von Citrix stehen neben der Kundenverwaltung weitere Anwendungsmöglichkeiten im Fokus: So z. B. Projektmanagement, Produktplanung und -entwicklung, E-Mail- und Teammanagement, Prozess- und Eventmanagement.

Wichtige Marketing- und Kundensupport-Tools sowie Filesharing-Dienste (Dropbox, Google Drive, Evernote, GoToMeeting oder Zendesk) lassen sich in Podio integrieren.

Mit Podio-Apps können Nutzer individuelle Apps für bestimmte Arbeitsabläufe oder Prozesse erstellen, ohne dass Programmierkenntnisse notwendig sind.

Preis: Im Basis-Paket kostet Podio 9 Dollar pro Monat und Mitarbeiter, die wichtigsten Funktionen sind damit erhältlich, im Plus-Paket für 14 Dollar pro Monat und Mitarbeiter kann man die automatisierten Arbeitsabläufe einsetzen, die im Basis-Paket nicht drin sind.

Link: https://podio.com/

CRM-Software Scopevisio

Das deutsche Cloud-CRM Scopevisio setzt auf eine Komplettlösung für den Mittelstand, für Marketing und Vertrieb. Neben dem CRM kann man noch die Module Projekte, Abrechnung, Finanzen und Teamwork-Dokumentenmanagement verwenden.

Aber auch Existenzgründer und Einzelunternehmer sind die potenziellen Nutzer von Scopevisio, das ebenfalls mobil einsetzbar ist.

Preis: Die Preisstaffelung sieht so aus: Wer den Schwerpunkt auf das CRM legen will, bezahlt monatlich pro Nutzerlizenz im Paket SmartLine 29,95 Euro, darin enthalten sind die Einzelanwendungen Abrechnung, Finanzen und Teamwork-DMS.

Link: https://www.scopevisio.com

CRM-Software Sellf

Sellf sieht sich als mobiles CRM, das Apps für die wichtigsten mobilen Betriebssysteme Android und iOS zur Verfügung stellt. Man kann Aufgabenlisten und Kalender zusammenführen, Kundendaten aus unterschiedlichen Anwendungsquellen wie Dropbox, iCal oder Evernote importieren und aufbereiten.

Preis: Sellf kostet im Starter-Paket 15 Euro pro Monat und Nutzer, mehr als 10 User dürfen sich im Team nicht befinden. Im Performance-Paket fallen 30 Euro pro Monat und Nutzer an, dafür steigt die verfügbare Speicherkapazität von 2 auf 5 GB, das Team darf unbegrenzt groß sein.

Link: http://sellfapp.com/

CRM-Software Vtiger

Vtiger setzt sich aus einem cloudbasierten CRM, einem Warenwirtschaftssystem, mit dem sich der ganze Workflow von Lead bis Bezahlung abbilden lässt, und einem Helpdesk zusammen.

Das CRM enthält nicht nur Kundenverwaltungsfunktionen, sondern auch u. a. E-Mail-Marketing und ein Kundenportal, auf dem die Kunden Daten hochladen und teilen, eine Knowledge Base (Wissensdatenbank, FAQ) vorfinden und Supporttickets erstellen und absenden können.

Preis: Das günstigste Paket kostet 10 Dollar pro Monat und Nutzer, wer das All-in-one-Paket will, bezahlt 30 Dollar pro Monat und Nutzer.

Link: https://www.vtiger.com/

CRM-Software ZOHO CRM

Das webbasierte CRM-System von ZOHO wird von ca. 10 Millionen User genutzt und es besticht durch seine viele Funktionen. Neben der Kontaktverwaltung bietet es Aufgabenplanung, E-Mail-Versand, Social-Media-Integration, Verkaufssignale, Workflow Automatisierung, Lead-Management und noch einiges mehr.

Lesen  Google Webmaster Tools: Teil 2: Einstellungen, alle Nachrichten, Google Labs

Über ZOHO-Apps lassen sich u. a. Google-, MS-Office- und Facebook-Konten in den CRM-Account anbinden. Und natürlich gibt es auch eine mobile Version von ZOHO.

Die Preise gestalten sich für kleine Unternehmen und Selbständige sehr ansprechend: 15 Dollar pro User und Monat kostet das kleinste Paket für bis zu 100.000 Kundeneinträge.

Preis: Für kleine Teams bis zu 10 Personen kostet ZOHO nichts und bietet seine wesentlichen Funktionen wie Kontakte, Leads, Filtermöglichkeiten und Integration von Social-Media-Netzwerken (Facebook, Twitter, Google+) an.

Link: https://www.zoho.com/crm/

CRM-Software 1CRM

Bei 1CRM handelt es sich um eine webbasierte CRM-Lösung für kleine und mittelständische Unternehmen. Über die Software können Kundenverwaltung, Vertrieb und Marketing, Support, Projektmanagement, Rechnungsstellung und Logistik sowie Reporte in einer einzigen Anwendung vereint werden.

Startups wird die kostenlose CRM-Version CRM Freeware angeboten. Es stehen folgende Features zur Verfügung: Kundenverwaltung; Dokumentenerstellung wie Angebote, Auftragsbestätigung, Rechnungen, Lieferscheine; Berichte und Statistiken; automatisierte Arbeitsabläufe und Newsletter.

Preis: Neben der kostenlosen CRM Freeware gibt es vier kostenpflichtige Editionen: 1CRM Startup Edition (ab 15 € pro Monat), 1CRM Startup + Edition (ab 27 € pro Monat als Cloudlösung), 1CRM Professional Edition ( ab 40 € pro Monat als Cloudlösung) und 1CRM Enterprise Edition (ab 53 € pro Monat als Cloudlösung).

Erweitern lässt sich 1CRM mit zusätzlichen Plugins wie u. a.  DATEV Export, PDF Plus, Passwort Manager und WooCommerce.

Link: https://1crm-system.de/

Fazit

Die hier vorgestellten zehn CRM-Software-Lösungen sind nur ein Teil aller CRM-Angebote im Internet. Es gibt noch viele mehr, meistens unterscheiden sie sich nicht allzu sehr in den Basisfunktionen, besitzen dafür oft unterschiedliche Spezialfeatures.

Ich habe mich auf günstige CRM in meiner Kurzvorstellung beschränkt, die vor allem für Ein-Mann-Unternehmen oder kleinere Businessteams infrage kommen, auch was die Bezahlbarkeit angeht.

Für welche CRM-Software man sich letztendlich entscheidet, hängt mitunter von der Art des Kundenumgangs ab: Wer geschäftlich auf den großen Netzwerken wie Facebook und Twitter zugange ist, sollte ein CRM mit den entsprechenden Schnittstellen auswählen. Auch die Skalierung ist wichtig, d. h. wenn sich dein Business vergrößert, sollte auch das CRM „mitwachsen“ können.

Und ebenfalls entscheidend für die richtige CRM-Software-Wahl ist das Business selbst. Wer Waren vertreibt, sollte sich ein anderes CRM suchen als ein reiner Dienstleister, denn an manche CRM lässt sich ein Warenwirtschaftssystem anbinden, an andere wiederum nicht.