Pinterest für Blogger – Teil 2: Pinterest auf den Blog einbinden

/Pinterest für Blogger – Teil 2: Pinterest auf den Blog einbinden

Pinterest für Blogger – Teil 2: Pinterest auf den Blog einbinden

Nachdem ich im ersten Artikel der Pinterest-Serie erläutert habe, wie du ein geschäftliches Pinterest-Konto anlegst, Pins und Pinboards erstellst und Rich Pins einrichtest, steht im zweiten Teil die Verbindung von Pinterest mit deinem Blog an.


Mit Bitcoin-Trading Geld verdienen - Werbung*

Dafür gibt es mehrere Möglichkeiten. Die klassische Verbindung ist das Integrieren eines Pin-Buttons in dein Blogartikelbild. Klickt ein User auf dieses Bild, kann er dieses direkt als Pin in seinem Pinterest-Account abspeichern.

Denn schließlich solltest du es deinen Usern so einfach wie möglich machen, deine Artikel auf Pinterest zu pinnen, einfach aus dem Beitrag heraus ohne Zuhilfenahme von weiteren Tools.

Pin-it-Plugin: jQuery Pin It Button for Images

Mit diesem Plugin (Download-Link) lässt sich der im ersten Textabschnitt geschilderte Pinvorgang einfach umsetzen.

Das Plugin versieht alle Artikelbilder mit einem Pin-Button. Ob nun dauerhaft sichtbar oder erst bei Hover, diese Eigenschaften kannst du in den Plugin-Einstellungen vornehmen.

So sieht der Button aus (Bild oben), wenn du mit dem Mauszeiger über das Bild fährst. Klickst du auf den Button bzw. das Bild, öffnet sich ein Pinterest-Fenster, über das du das Bild einer deiner Pinboards zuordnen kannst.

Du musst allerdings in deinen Pinterest-Account eingeloggt sein, um nach dem Button-Klick zu Pinterest weitergeleitet zu werden. Ansonsten kannst dich über das Fenster in deinen Pinterest-Account mit deinen Userdaten einloggen und dann den Pinvorgang weiterführen.

Einstellungsmöglichkeiten des Plugins:

  • Du kannst einstellen, auf welchen Seiten der Pin-it-Button-eingeblendet wird: Auf der Startseite, der Blogseite, statischen Seiten, einzelnen Blogartikel, Kategorien-, Archiv- und /oder Tag-Seiten.
  • Du kannst eigene CSS-Klassen festlegen, bei denen der Pin-it-Button angezeigt wird.
  • Du kannst auswählen, ob der Button beim Hover-Effekt oder ständig zu sehen ist.
  • Du kannst die Button-Platzierung auf dem Bild festlegen: oben links oder rechts, unten links oder rechts oder mittig.
  • Es stehen mehrere Button-Stile zur Auswahl und du kannst sogar ein eigenes Button-Bild hochladen.
Lesen  So steigerst du deine Internetpräsenz: 7 Tipps um deine Social-Media-Reichweite zu steigern

Pinterest-Widgets für deinen Blog

Neben WordPress-Plugins zum Integrieren von Pin-Buttons bietet Pinterest selbst Widgets an, die du auf deiner Website bzw. deinem Blog einbinden kannst.

Zur Auswahl stehen:

  • Merken-Button
  • Folgen-Button
  • Pin-Widget
  • Profil-Widget
  • Pinnwand-Widget

Wie du die einzelnen Widgets erstellst, findest du auf der jeweiligen Widget-Seite wieder. Es handelt sich dabei um JavaScript-Code, der in den Blogartikel oder in eine statische Seite eingebunden wird.

Das optimale Pinterest-Bild erstellen

Du kannst natürlich alle Bildformate auf Pinterest pinnen, doch laut Pinterest werden qualitativ hochwertige Bilder mit wenig Text im Feed bevorzugt. Daher solltest du – wenn du auf Pinterest aktiv bist – darauf achten, wenigstens ein optimiertes Bild im Blogartikel als Pin bereitzustellen.

Bild: Beispiel für eine Pinterest-Grafik mit Logo und Beschriftung

Auf die folgenden Punkte solltest du Wert legen:

Bildgröße:
Wenn du dir Pinterest anschaust, dann fällt auf, dass die meisten Bilder in Hochformat dargestellt werden und dass dieses Format am besten wirkt. Die optimale Bildgröße verfügt über ein 2:3-Seitenformat.

Die ideale Bildgröße sollte 600 x 900 Pixel betragen. Falls du auf deinem Blog nur quadratische oder Bilder im Querformat verwendest, kannst du ein Extra-Bild für Pinterest erstellen und dieses in den Artikel einbinden.

Farben:
Warme Farbtöne beherrschen die Pinnwände auf Pinterest, wie Braun, dunkles warmes Rot oder Orange. Am besten bleibst du in dieser Farbpalette.

Text auf dem Bild:
Auf dem Bild sollte kurz beschrieben werden, worum es in dem Artikel geht, der durch dieses Bild „repräsentiert“ wird. Achte darauf, dass die Schrift zu deinem Thema passt und dass sie auch auf kleinen Bildschirmen wie dem Smartphone gut zu lesen ist.

Lesen  Pinterest - Interessante Plugins und Services für die Integration von Pinterest in den WordPress-Blog

Zu Mode- und Foodbildern passen gut verschnörkelte Schriften, während Bilder zu Businessthemen eher klare Schriften ohne Serifen aufweisen sollten.

Logo:
Dein Blog-Logo macht sich auf einer Pinterest-Grafik ebenfalls gut, denn damit steigerst du deinen Wiedererkennungswert. Das Logo kann mal dominant in das Bild eingefügt werden, mal auch klein in eine Bildecke. Es sollte trotzdem immer gut erkennbar sein.

Alt-Tag:
Der Alt-Tag, den du beim Hochladen des Bildes in WordPress vergeben kannst, sollte wichtige Schlagwörter enthalten. Diese Alt-Beschreibung hat insoweit Einfluss auf Pinterest, indem sie beim Pinnen dem User als Text für den Pin vorgeschlagen wird.

Falls du Rich Pins nutzt, ist der Alt-Tag nicht mehr so wichtig, dennoch ist eine sinnvolle Alt-Beschriftung gut für die Suchmaschinenoptimierung.

Bildname:
Auch in den Bildnamen solltest du die wichtigsten Schlüsselwörter einbringen.

Um ein Gespür für gut gestaltete Pinterest-Grafiken zu bekommen, lohnt es sich, auf der Plattform nach Grafiktrends und einprägsamen Designs umzusehen.

Pinterest-Bilder mit Canva erstellen

Bloggen ist schon zeitintensiv genug, da bleibt nicht mehr allzu viel Zeit für aufwändige Grafikarbeiten, um ein Pinterest-Bild zu erstellen.

Wer gerne mit Photoshop oder einem anderen Grafikprogramm arbeitet und einzigartige Pinterest-Bilder erstellen will, kann das gerne machen. Für die meisten bietet sich für die Bildbearbeitung das Online-Tool Canva an, das ich vor längerem in einem Blogbeitrag vorgestellt habe.

Ich nutze es selbst u. a. für diesen Zweck. Zwar sind die erstellten Bilder oft nicht mehr einzigartig, weil sich die zur Verfügung stehenden Grafikelemente und Fotos auch bei anderen wiederfinden, aber man spart deutlich Zeit mit der schnellen Drag-und-Drop-Arbeitsweise.

Lesen  Social Media für kleine Unternehmen: Wie mit Herz und Strategie die Social-Media-Präsenz gelingt

Außergewöhnliche Schriften finden sich bei Canva ebenfalls.

Fazit

Wer das Bildernetzwerk Pinterest für seinen Blog nutzt, findet verschiedene Möglichkeiten, den Pin-it-Button in WordPress einzubinden, sei es mit einem Plugin oder einem Widget von Pinterest selbst.

Viel Wert sollte auf die Optik der Grafiken gelegt werden, denn sie sind der erste Blickfang für Pinterest-Nutzer, die auf der Suche nach interessanten Inhalten sind. Glücklicherweise gibt es Online-Grafiktools, die einem die Grafikerstellung spürbar vereinfachen.

2018-10-18T14:44:56+00:00Kategorien: Social Media|Tags: |0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar