Wie Du ohne Branchenkenntnisse ein Unternehmen gründest

Seit etwas mehr als fünf Jahren bin ich nun in der Beratung im Online-Marketing tätig. Schon früh sind mir immer wieder Geschäftsinhaber begegnet, die von sich behaupteten, ihr Business ohne Branchenkenntnisse aufgezogen zu haben.

WordPress-Themes
Werbung*

Meine anfängliche Skepsis über diese Aussagen verflog schnell, als sich die Fälle häuften und nach einiger Zeit sogar mein damaliger Geschäftsführer in einige Unternehmen investierte bzw. mitgründete, deren Geschäftsmodell er zuvor nur bedingt kannte.

Ein pfiffiges Kerlchen – so war er doch Gründer und Inhaber eines der größten Online-Marketing-Anbieter für kleinere und mittlere Unternehmen in Deutschland und hatte Einblick in alle gut laufenden Kampagnen.

Auffällig bei meiner Beobachtung war, dass es sich dabei immer um die gleichen Berufsgruppen drehte. Vor allem Themen, bei denen es keinen klassischen Ausbildungsberuf gibt und leicht erlernbar sind.

Welche Branchen sind betroffen?

Ganz gleich, ob lokaler Dienstleister oder Online-Portal. Durch die Möglichkeiten des Internets profitieren alle Businessmodelle vom alteingesessenen Handwerksbetrieb bis hin zum neugegründetem E-Commerce-Startup gleichermaßen.

Hoch im Kurs stand seinerzeit (2012-2014) das Thema Handyreparatur. Wie aus dem Nichts schossen die selbsternannten Experten für Smartphones und Tablets plötzlich aus dem Boden.

Teilweise war zu hören, dass sich die Inhaber das Reparieren über Youtube-Videos selbst beigebracht haben. Natürlich war für diese Branche von Vorteil, dass sich das Nutzerverhalten aller Menschen dank Apple & Co. verändert hat. Mir sind einige Erfolgsbeispiele von Gründern bekannt, die sich aufgrund von Online-Werbung und selbstverständlich auch durch gute Arbeit auf mehrere Standorte vergrößern konnten.

Viele Bereiche der Reinigung sind weitere Geschäftsfelder, die durch zielgerichtete Internetwerbung regelrecht aufblühten. Von der Gebäudereinigung über die Fensterreinigung und der Teppichreinigung bis hin zur Polsterreinigung waren alle Themen betroffen.

Unternehmer, die jahrelang Kaltakquise betrieben, wurden plötzlich mithilfe von Google-Ads-Kampagnen überrannt und konnten sich vor Aufträgen und dem Ausbau ihres Geschäftes nicht mehr retten. Dass dieser Fachbereich einen nachhaltigen Anstieg an Neugründungen verzeichnete, ist mit Sicherheit auch auf die einfache Skalierung und Erlernbarkeit zurückzuführen.

Aber auch die zu Beginn zurückhaltende Gattung der Rechtsanwälte profitiert nachhaltig von der Digitalisierung. Während konservative Kanzleien noch teilweise auf dem Stand sind, dass Anwälte nicht werben dürfen, haben ihre Kollegen bereits die gesamte Klaviatur des Online-Marketings ausgefahren: Google Ads, Suchmaschinenoptimierung und Social Media.

Nun kann man berechtigterweise anmerken, dass man für den Beruf des Rechtsanwaltes durchaus ein Studium absolviert haben muss. Dass man jedoch nicht nur tiefergehendes juristisches Wissen benötigt, sondern hauptsächlich einen guten Geschäftssinn und dennoch in diesem Bereich erfolgreich sein kann, haben eine ganze Reihe von Legal Techs wie z.B. Flightright gezeigt.

Es gibt zudem eine ganze Reihe von Affiliate-Seiten, die mit dem einzigen Ziel entstanden sind, darüber online Geld zu verdienen. Hier eignen sich vor allem Nischenmärkte mit einem höheren Verkaufs- oder Leadpreis. Die größte Herausforderung ist hierbei, die Seite so schnell wie möglich mit den wichtigsten Keywords auf die erste Seite zu bringen. Dann steht einer Karriere als erfolgreicher Publisher mit Werbeerlösen aus den Partnerprogrammen der großen Netzwerke nichts im Weg.

Die Werbeanzeigen von Google wurden von fast allen Unternehmern für den Beginn der Tätigkeit gewählt. Die Vorteile liegen klar auf der Hand: Es funktioniert sofort, ist messbar und bringt umgehenden Rücklauf mit sich. Darüber hinaus ist es in der Regel sehr günstig. Die Smartphone-Reparateure haben sich beispielsweise mit 250 EUR Monatsbudget über 50 qualifizierte Neukundenanfragen erkauft.

Der wertvollste Benefit solcher Kampagnen liegt darin, dass man sie mit kontaktoptimierten Landingpages und Messrufnummern kombinieren kann. So kann man eine effiziente Steuerung und Skalierung gewährleisten. In der Zwischenzeit ist die Konkurrenz zwar überall größer geworden, aber die Investitionen zahlen sich nach wie vor aus.

Sobald Google Ads stabil läuft, empfiehlt es sich, einen Teil der Erträge in die Suchmaschinenoptierung (SEO) zu investieren. Die sogenannte Königsdisziplin des Online-Marketings benötigt etwas Anlauf und ist deutlich komplexer, verspricht aber hintenheraus eine spürbare Steigerung der Performance.

Hier ist man bezüglich der Sichtbarkeit nicht von Mediabudgets abhängig und tendenziell klicken immer noch mehr User in diesen für sie vertrauenswürdigeren Bereich. Dabei kann man vor allem die Erkenntnisse aus den Werbeanzeigen einfließen lassen. Local SEO ist in diesem Zusammenhang eine wertvolle und nachhaltige Maßnahme. Bei einer regionalen Dienstleistung nutzen viele potentielle Kunden den Kartenbereich von Google für eine schnelle Orientierung und Kontaktaufnahme.

Für die Bekanntmachung der Marke werden gerne die sozialen Medien genutzt. Vor allem Facebook bietet hier vielfältige und abwechslungsreiche Werbemöglichkeiten. Von der reinen Branding-Kampagne bis zur Lead-Generierung stehen einem alle Türen offen. Die sehr scharfen Targeting-Optionen minimieren den Streuverlust. Ähnlich wie bei Google Ads kann man hier auch schon mit kleinen Budgets (ab 50 EUR) erste spürbare Erfolge einfahren.

Die Checkliste, wie Du durchstarten kannst

Die nachfolgende Liste fasst komprimiert alle wichtigen Voraussetzungen für eine erfolgreiche Karriere im Unternehmertun zusammen:

  • Du kannst dich mit dem neuen Themenumfeld identifizieren, denn selbst ohne Vorahnung solltest du zumindest für dein künftiges Aufgabengebiet brennen.
  • Du möchtest in keinen übersättigten Markt einsteigen. Hier kann dir auch die beste Online-Marketing-Strategie nicht helfen, wenn du nicht signifikant besser als deine Konkurrenz bist. Im Idealfall besetzt du einen Nischenmarkt.
  • Die Klickpreise in Google Ads sind im unteren einstelligen Euro-Bereich. So kannst Du bereits mit einem geringen Budget Anfragen bzw. Conversions für dein Business generieren.
  • Deine Kenntnisse im Online-Marketing sind fortgeschritten oder du kennst eine seriöse und vertrauensvolle Agentur, die dich zum Start begleitet.

Die oben genannten Punkte stellen keine Erfolgsgarantie dar, jedoch bin ich mir aufgrund meiner Erfahrung sicher, dass deine Chancen zur Skalierung deines Geschäftsmodells ohne Branchenkenntnisse über das Internet um ein Vielfaches steigen werden.

Autorenprofil

Omid Rahimi ist Geschäftsführer der eMinded GmbH und seit über 10 Jahren im Online-Marketing umtriebig.

2008 gründete er erfolgreich seinen ersten Online-Shop und wechselte 2013 auf die Agenturseite.

Seither unterstützt er vor allem kleine und mittlere Unternehmen bei der Skalierung ihres Geschäftsmodells über das Internet.

(Bildquelle Artikelanfang: © mohamed_hassan /Pixabay.com)

Schreibe einen Kommentar