Videomarketing: Der Weg zum viralen Erfolg

/Videomarketing: Der Weg zum viralen Erfolg

Videomarketing: Der Weg zum viralen Erfolg

Ein gut gestaltetes und vor allem ein gut platziertes Marketing sind für den Erfolg als Unternehmer von entscheidender Bedeutung. Wenn Du allerdings auf die klassischen Marketing-Instrumente setzen möchtest, so wirst Du eine echte Enttäuschung erleben.


Werbung*

Denn die bisherigen Marketingkanäle werden aktuell vom Videomarketing in den Schatten gestellt. Und dies hat einige wichtige und zugleich essentielle Gründe. Erfahre, warum Videomarketing aktuell so beliebt ist und wie Du dieses Mittel ebenfalls für Dich nutzen kannst.

Videomarketing: Was ist das überhaupt?

Stützen können wir unsere Definition des Videomarketings auf diesen Lexikonbeitrag, welcher bereits eine sehr gute und klar formulierte Definition anbietet. Beim Videomarketing werden Bewegtbilder, also Videos eingesetzt, um die Ziele der Marketingkampagnen zu erreichen.

Dabei können vollkommen unterschiedliche Medien genutzt werden. Videomarketing funktioniert sowohl über soziale Medien, über die eigene Webseite oder auch über die Einbindung von YouTube & Co. Das Ziel des Videomarketings kann ebenfalls sehr flexibel gewählt werden.

So lässt sich das Mittel des Videomarketings beispielsweise nutzen, um das eigene Unternehmen bekannter zu machen, um eigene Produkte oder Dienstleistungen anzupreisen, um die eigenen Kunden mit Informationen zu versorgen oder um das Image eines Unternehmens aufzupolieren. Je nach Zweck und angestrebter Strategie kommen hierzu unterschiedliche Formen von Videos und unterschiedliche Aufbereitungen der Informationen in Frage.

Verschiedene Varianten des Videomarketing

 Betrachten wir also zunächst einmal die unterschiedlichen Varianten im Detail. Bei vielen Unternehmen und Unternehmern besonders beliebt ist der sogenannte Imagefilm. Der Zweck eines solchen Filmes ist es das Unternehmen nicht nur vorzustellen, sondern es dazu auch noch in einem deutlich positiven Licht erscheinen zu lassen.

Wie bei beinahe allen Filmen im Bereich des Videomarketings ist hierzu eine professionelle Planung und Erstellung der Videos von besonderer Bedeutung. Es mag durchaus Charme haben, mit der eigenen Kamera die Belegschaft oder den Unternehmenssitz zu filmen, im Netz kann dies allerdings schnell für schlechte Publicity sorgen und somit einen gegenteiligen Effekt auslösen.

 Die zweite und ebenfalls wichtige und weit verbreitete Variante im Bereich des Videomarketings ist die Produktplatzierung. Hier handelt es sich um eine klassische Werbung für ein Produkt oder eine Dienstleistung.

Oftmals dienen diese Videos im Vergleich zur klassischen Fernsehwerbung nicht nur zur Bewerbung des Produkts beim Kunden, sondern auch zur Erklärung der verschiedenen Produkt- und Angebotsinhalte. So können den verschiedenen Kunden die wichtigen Informationen optimal aufbereitet präsentiert werden.

Informierte Kunden können somit auf einer umfassenden Datenbasis entscheiden, ob sie die Angebote des Unternehmens annehmen möchten. Bei komplexen technischen Elementen oder bei anspruchsvollen Informationsblöcken wird bei diesen Videos sehr oft auf Animationen zurückgegriffen, welche abstrakte Informationen begreifbarer machen können.

Diese Gründe sprechen für das Videomarketing

Dennoch fragen sich immer noch viele Unternehmer, warum das Videomarketing die klassischen Marketingstrategien in kürzester Zeit hinter sich gelassen hat. Hierfür gibt es einige gute Gründe, welche in diesem Artikel umfassend erläutert werden. Fassen wir die Hauptargumente allerdings hier noch einmal zusammen. Zum einen haben es sich viele Nutzer abgewöhnt, längere Texte zu lesen und somit Informationen klassisch aufzunehmen.

 Die Aufmerksamkeitsspanne der meisten Konsumenten ist zudem deutlich gesunken. Es gilt also den Kunden an seinem Point-of-interest abzuholen und ihm alle wichtigen Informationen so einfach und kurz wie möglich zukommen zu lassen.

Videos bieten die Möglichkeit auch komplexe Informationen und wichtige Inhalte schnell zu vermitteln. Dabei können zugleich zwei Sinne des Kunden angesprochen und eingebunden werden. Darüber hinaus sorgt diese Kombination und das Lernen von bewegten Bildern einen sehr hohen Lerneffekt. Die Inhalte werden vom Kunden also schneller und besser aufgenommen. Hinzu kommt die emotionale Komponente.

Durch die richtige Auswahl der Bilder und der Lichtstimmung kannst Du die Wahrnehmung des Kunden innerhalb des Videos deutlich beeinflussen und somit auch seine Reaktionen steuern. Zudem ist das Videomarketing enorm flexibel. Durch Voice-over oder auch durch einfache Untertitel kann das Medium problemlos weltweit verwendet werden.

Diese Fehler solltest Du in jedem Fall vermeiden

Natürlich klingt das Videomarketing nun erst einmal wie die eierlegende Wollmilchsau. Richtig eingesetzt, kann es das allerdings auch durchaus sein. Dennoch rufen noch viel zu wenige Unternehmen das gesamte Potential in dieser Technik ab, sondern machen schwerwiegende Fehler, welche schnell die Kunden und deren Aufmerksamkeit kosten können. Wie bereits im Artikel zum Thema Instagram aufgezeigt, spielt die Präsentation der Inhalte eine enorm wichtige Rolle.

 Die Informationen und Videoinhalte müssen nach Möglichkeit exakt auf die Zielgruppe und deren Interessen zugeschnitten werden. Das bedeutet natürlich auch, dass sich hier eine Menge an Fehlerpotential bietet.

So sollten Marketingvideos nicht zu werblich wirken und den Zuschauer nicht mit Informationen überfluten. Dennoch gilt es die eigene Marke gut zu präsentieren. Die Videos sollten möglichst kurz sein, damit der Kunde sich überhaupt die Zeit für diese nimmt.

Das klingt zunächst alles sehr widersprüchlich, doch tatsächlich ist es die Kunst beim Videomarketing, diese Elemente miteinander in Relation zu setzen und gute Videos zu produzieren und zu nutzen.

(Bildquelle Artikelanfang: StockSnap/Pixabay.com)

 

2018-07-18T07:23:05+00:00Kategorien: Online-Marketing, Video|Tags: |0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar