Ges­tern ist eine neue Aus­ga­be von such­ra­dar, dem Maga­zin für die Schwer­punkt­the­men SEM und SEO, erschie­nen. Mitt­ler­wei­le gibt es schon 46 Aus­ga­ben von such­ra­dar.


Die­ses Mal beleuch­tet man im Fokus­the­ma das recht schwie­ri­ge The­ma AdWords und wie man die­se Anzei­gen opti­mal struk­tu­rie­ren kann.

Jeder, der sich schon mal mit Goog­le AdWords genau­er beschäf­tigt hat, wird wis­sen, dass man in die­sem Bereich so schnell nicht aus­ge­lernt hat und man neben der Anzei­gen­op­ti­mie­rung für bes­se­re Con­ver­si­on sich auch mit der Kam­pa­gnen­struk­tu­rie­rung aus­ein­an­der set­zen soll­te, um von einer mög­lichst über­sicht­li­chen Anzei­gen­ver­wal­tung im Kun­de­n­ac­count pro­fi­tie­ren zu kön­nen.

In dem Haupt­ar­ti­kel wer­den daher ver­schie­de­ne Ele­men­te wie Zugriffs­rech­te, Kam­pa­gnen, Anzei­gen­grup­pen, Namens­kon­ven­tio­nen usw. näher beleuch­tet und unter dem Aspekt neu­er Struk­tu­rie­rungs­va­ri­an­ten betrach­tet. Die­ser Bei­trag ist mit Sicher­heit für fort­ge­schrit­te­ne AdWords-Nut­zer gedacht, für AdWords-Ein­stei­ger scheint mir das The­ma noch zu kom­plex.

Weitere Beiträge in suchradar 46

suchradar 46Neben die­sem Schwer­punkt­the­ma gibt es wie­der eini­ge lesens­wer­te Arti­kel in der neu­en such­ra­dar, gera­de was Link­buil­ding, Web­site-Ana­ly­se und SEO angeht.

Kun­den­be­wer­tun­gen: Posi­ti­ve Kun­den­be­wer­tun­gen wer­den als Online-Mar­ke­ting­in­stru­ment immer wich­ti­ger. Um an sol­che zu gelan­gen, set­zen man­che Unter­neh­men auch unlau­te­re Metho­den ein. Wel­che recht­mä­ßig sind und wel­che nicht, erläu­tert der Bei­trag “Nicht alles, was gefällt, ist erlaubt”.

Ände­rung für den Online-Han­del im Juni 2014: Am 13. Juni 2014 tre­ten für den Online-Han­del neue Rege­lun­gen bezüg­lich des Wider­ruf­rechts ein. Dar­auf und auf wei­te­re Neue­run­gen geht die­ser Kurz­ar­ti­kel ein.

Link­buil­dung mit Adver­to­ri­als: Wel­che Risi­ken Unter­neh­men ein­ge­hen, die Links in Adver­to­ri­als auf Auto­ri­täts­sei­ten ein­kau­fen, erläu­tert die­ser Arti­kel. Das kur­ze Fazit lau­tet, dass man bes­ser dar­auf ver­zich­ten soll­te, will man frü­her oder spä­ter kei­ne Abstra­fung von Goog­le hin­neh­men.

Lesen  Weiterbildung online - Teil 4: Online-Magazine lesen

SEO für Ein­stei­ger — Bewer­tung von Link­an­fra­gen: Wer sei­ne Web­site mit­tels Backlinks in den Such­ergeb­nis­sen sicht­ba­rer machen will, wird sich auf die Suche nach ent­spre­chen­den Link­part­ner machen müs­sen. Doch ist die aus­ge­wähl­te Sei­te auch wirk­lich nütz­lich für den exter­nen Lin­kauf­bau? Mit­hil­fe von Goog­le und ver­schie­de­nen SEO-Tools wie Majes­tic SEO oder SEOly­tics kann man die Qua­li­tät der mög­li­chen Ver­lin­kung über­prü­fen.

Also für mich sind wie­der sehr inter­es­san­te und nütz­li­che Bei­trä­ge im neu­en such­ra­dar-Maga­zin ent­hal­ten. Und ich den­ke, das gilt auch für ande­re, die sich für SEO inter­es­sie­ren oder zwangs­läu­fig inter­es­sie­ren müs­sen, um ihren Blog oder ihre Web­site SEO-tech­nisch zu opti­mie­ren. Neben den hier knapp vor­ge­stell­ten Bei­trä­gen gibt es noch ein paar wei­te­re im Heft, wie bei­spiels­wei­se u. a.

  • Link Recla­ma­ti­on: Erwäh­nun­gen in Links umwan­deln
  • SEO mit­hil­fe der Wiki­pe­dia: Die hohe Kunst der Trans­pa­renz
  • Matt Cutts vs. Bry­son Meu­nier: Ist „Repon­si­ve Web­de­sign“ schlecht für SEO?
  • Mei­ne Mei­nung: Vier Feh­ler, die die SEO-Sze­ne macht

Wie immer ist das Maga­zin von such­ra­dar kos­ten­los erhält­lich, man kann es unter die­sem Link down­loa­den.