Wer im Online-Han­del über ein klei­nes oder mitt­le­res Bud­get ver­fügt, hat lei­der nicht die finan­zi­el­le Mög­lich­keit, klas­si­sche und wir­kungs­vol­le Wer­be­me­tho­den wie Wer­be­spots in TV, Radio und Kino, groß­an­ge­leg­te Wer­be­ak­tio­nen mit Pla­ka­ten in Groß­städ­ten oder Pro­mo­ti­ons durchzuführen.


Sol­che Aktio­nen spre­chen meist ein brei­tes Publi­kum an und stei­gern dadurch deut­lich den Bekannt­heits­grad der Mar­ke sowie der Produkte.

Kreative Werbestrategien im Low-Budget Bereich

INTERNETHANDEL 103Doch auf sol­che Wer­be­ak­tio­nen kön­nen nur die gro­ßen finanz­star­ken Markt­teil­neh­mer zurück­grei­fen. Den klei­nen Unter­neh­men bie­ten sich den­noch genü­gend kos­ten­lo­se oder güns­ti­ge Wer­be­op­tio­nen, gera­de in Zei­ten des Web 2.0. Solch eine Wer­be­stra­te­gie, die nur wenig finan­zi­el­le Res­sour­cen ver­braucht bei größt­mög­li­cher Wir­kung, wird Gue­ril­la-Mar­ke­ting genannt.

Die­ser Begriff kam schon in den 1980er-Jah­ren auf und wur­de von einem ame­ri­ka­ni­schen Unter­neh­mens­be­ra­ter ins Leben geru­fen. Die krea­ti­ven und fan­ta­sie­vol­len Wer­be­stra­te­gien, die hin­ter dem Begriff Gue­ril­la-Mar­ke­ting ste­cken, haben sich im Lau­fe der Zeit deut­lich geän­dert, denn mitt­ler­wei­le haben im Online-Mar­ke­ting die sozia­len Netz­wer­ke Ein­zug gehalten.

Gera­de auf Face­book und Twit­ter las­sen sich inter­es­san­te Wer­be­bot­schaf­ten schnell und groß­flä­chig ver­brei­ten. Und auch Foren, Blogs und E‑Mail-Lis­ten sind wich­ti­ge Wer­be­ka­nä­le für das moder­ne E‑Commerce geworden.

In der aktu­el­len Aus­ga­be 103 des Online-Maga­zins INTERNETHANDEL ste­hen die­ses Mal ver­schie­de­ne Gue­ril­la-Mar­ke­ting­maß­nah­men im Fokus. 

Dabei wird zunächst der Begriff Gue­ril­la-Mar­ke­ting und sei­ne Bedeu­tung erläu­tert, bevor die Redak­ti­on meh­re­re kon­kre­te Bei­spie­le für bekann­te Gue­ril­la-Maß­nah­men (u. a. die Die­sel-Jeans-Kam­pa­gne „be stu­pid“) auf­führt sowie die drei wesent­li­chen Grund­for­men des Gue­ril­la-Mar­ke­ting aus­führ­lich beschreibt.

Vier wir­kungs­vol­le Gue­ril­la-Mar­ke­ting-Stra­te­gien für Online-Händ­ler sowie zehn Exper­ten-Tipps, um erfolg­rei­che Wer­be­maß­nah­men im Low-Bud­get-Bereich durch­füh­ren zu kön­nen, kom­plet­tie­ren das Schwerpunktthema.

Wei­te­re The­men in der Mai-Aus­ga­be von INTERNETHANDEL: In einem Bei­trag wer­den die sechs häu­figs­ten Online-Mar­ke­ting-Feh­ler von Inter­net­händ­ler erläu­tert, in einem ande­ren Arti­kel aus der SEO-Rei­he geht es dies­mal um Dupli­ca­te Con­tent bei der Such­ma­schi­nen­op­ti­mie­rung und sei­ne Aus­wir­kun­gen für das Ran­king bei Goog­le und Co.

Lesen  Mai-Ausgabe von INTERNETHANDEL: Conversion-Optimierung als Umsatzbooster im Online-Handel

Als E‑Com­mer­ce-The­men ste­hen dies­mal der Han­del mit Uhren und Schmuck im Mit­tel­punkt, wobei zwei Geschäfts­mo­del­le vor­ge­stellt werden.

Eben­falls wich­tig: Ab 1. Juli 2012 kommt die soge­nann­te But­ton-Lösung, auf die die Rechts­an­wäl­tin Sabi­ne Heu­krodt-Bau­er näher ein­geht und erklärt, wie Online-Händ­ler auf Grund­la­ge der neu­en Rege­lung ihre Shops rechts­si­cher gestal­ten können.

Und zu guter Letzt stellt die Redak­ti­on das Unter­neh­men Docda­ta vor, das pro­fes­sio­nel­le E‑Com­mer­ce- und Ful­fill­ment-Lösun­gen anbie­tet und somit Online-Händ­lern zeit­auf­wän­di­ge sowie per­so­nal­in­ten­si­ve Geschäfts­pro­zes­se abnimmt.

Wenn Sie die Mai-Aus­ga­be von INTERNETHANDEL inter­es­siert, kön­nen Sie sich eine kos­ten­lo­se Lese­pro­be zule­gen.

» Wei­te­re Arti­kel über ver­gan­ge­ne Aus­ga­ben von INTERNETHANDEL