Der Online-Han­del hat in den ver­gan­ge­nen Jah­ren eine gro­ße Erfolgs­sto­ry geschrie­ben: Immer mehr Deut­sche kau­fen im Inter­net ein und die Zahl der Online-Shop­per wird auch wei­ter­hin anstei­gen.


Die­ser Trend zeigt sich bei allen Han­dels­be­rei­chen, sodass mitt­ler­wei­le so ziem­lich alles an Waren — ob groß oder klein — bequem vom PC zuhau­se oder mobil von unter­wegs ein­ge­kauft wird.

Doch die­se güns­ti­ge Ent­wick­lung nut­zen nur weni­ge Online-Shops zu ihren Guns­ten. Zwar wird es ange­hen­den Online-Händ­lern bei der Eröff­nung ihres eige­nen Web­shops durch leicht ver­ständ­li­che und kos­ten­güns­ti­ge Shop­sys­te­me, umfas­sen­de Lie­fe­ran­ten-Por­ta­le und eine Viel­zahl von Logis­tik-Unter­neh­men sehr ein­fach gemacht, in den Inter­net-Han­del ein­zu­stei­gen.

Wer den Markt aber genau­er beob­ach­tet, stellt fest, dass nur eine klei­ne Grup­pe von Online-Shops bemer­kens­wer­te Umsät­ze erzielt, wäh­rend die gro­ße Mas­se Monat für Monat um das geschäft­li­che Bestehen kämp­fen muss. War­um die einen gro­ße Erfol­ge fei­ern und die andern nicht, lässt sich vor allem mit den ein­ge­setz­ten Mar­ke­ting-Stra­te­gien und ‑kon­zep­ten erklä­ren.

Die erfolg­rei­chen Online-Händ­ler bedie­nen sich moder­ner Mar­ke­ting-Maß­nah­men, um sich dau­er­haft auf dem Markt zu posi­tio­nie­ren, wei­te­re Kun­den zu gewin­nen und somit mehr Umsatz zu erzie­len. Dage­gen ver­zich­ten die klei­nen und mitt­le­ren Inter­net-Händ­ler meist auf sol­che Kon­zep­te, sei es aus dem Glau­ben, von dem The­ma nicht genug zu ver­ste­hen oder dass enor­me Kos­ten auf sie zukom­men wer­den.

Außer­dem befürch­ten vie­le, sich von selbst­er­nann­ten Online-Mar­ke­ting-Exper­ten abhän­gig zu machen, die dann letzt­end­lich kei­ne wesent­li­chen Mar­ke­tin­ger­fol­ge bewir­ken.

40 Tipps für erfolgreichen E‑Commerce

Doch der Ver­zicht auf inno­va­ti­ve Mar­ke­ting­ak­tio­nen führt zu Umsatzs­ta­gna­ti­on, weni­gen Kun­den, einer gerin­gen Bekannt­heit im Inter­net und bei vie­len Händ­lern auch irgend­wann zur Geschäfts­auf­ga­be.

In sei­ner neu­es­ten Aus­ga­be (Nr. 110) hat sich das Online-Maga­zin INTERNETHANDEL in sei­nem Schwer­punkt­the­ma „40 Mar­ke­ting-Tipps für einen erfolg­rei­chen E‑Commerce“ zum Ziel gesetzt, wirk­sa­me, leicht ver­ständ­li­che und nach­voll­zieh­ba­re Mar­ke­ting-Stra­te­gien für den klei­nen und mitt­le­ren Online-Händ­ler zu for­mu­lie­ren, ohne auf­ge­setz­te Exper­ten­spra­che und lang­at­mi­ge theo­rie­las­ti­ge Aus­füh­run­gen.

Dabei wer­den in fünf wich­ti­gen Mar­ke­ting­be­rei­chen wie Social Media, Pres­se­ar­beit, Blog- und E‑Mail-Mar­ke­ting sowie Gue­ril­la-Mar­ke­ting die ent­schei­den­den Grund­la­gen ver­mit­telt und zu jedem The­ma acht Pra­xis­tipps auf­ge­führt, die jeder inter­es­sier­te Online-Händ­ler ohne gro­ßen Auf­wand selbst umset­zen kann. Die Rea­li­sie­rung die­ser Tipps ver­langt kein gro­ßes Wer­be­bud­get und kein über­mä­ßi­ges Fach­wis­sen in den ein­zel­nen Mar­ke­ting­be­rei­chen, son­dern haupt­säch­lich Zeit­ein­satz und Enga­ge­ment.

Pas­send zu den 40 Mar­ke­ting­tipps passt auch sehr gut der Bei­trag „10-Punk­te-Fit­ness-Check für den opti­ma­len Online-Shop“, in dem die 10 schwer­wie­gends­ten Feh­ler im Online-Han­del wie bei­spiels­wei­se zu kom­ple­xe Bestell­pro­zes­se oder ver­pflich­ten­de Kun­den­re­gis­trie­rung auf­ge­zeigt wer­den. Die­se Feh­ler oder Shop­schwä­chen soll­ten Sie unbe­dingt ver­mei­den.

Wei­te­re The­men in der Dezem­ber-Aus­ga­be von INTERNETHANDEL:

Im Start­up-Inter­view des Monats wird der Online-Shop „Der Zucker­bä­cker“ mit sei­nem Kon­zept, die Nost­al­gie des alten Krä­mer­la­dens ins Inter­net zu über­tra­gen, vor­ge­stellt. Im Gespräch gehen die Grün­der auf die Ent­ste­hungs­pha­se des Zucker­bä­ckers, die größ­ten Her­aus­for­de­run­gen und ihre Mar­ke­ting­ak­ti­vi­tä­ten ein.

Als wei­te­res erfolg­rei­ches Online-Unter­neh­men wird MyPar­fu­em von dem INTER­NET­HAN­DEL-Redak­ti­ons­team aus­führ­lich por­trä­tiert, wobei neben den Schwie­rig­kei­ten der Grün­der­pha­se die Erfolgs­fak­to­ren des Geschäfts­kon­zepts um den indi­vi­du­el­len Duft beleuch­tet wer­den.

Im Bereich Steu­er und Recht geht die­ses Mal der Autor Flo­ri­an Decker auf eine aktu­el­le Gerichts­ent­schei­dung ein, nach der das Dou­ble-Opt-In-Ver­fah­ren, das bei News­let­ter-Neu­an­mel­dun­gen ange­wandt wird, unzu­läs­sig ist. Eine unschö­ne Ent­wick­lung, die (hof­fent­lich) bald revi­diert wird, denn sonst bewe­gen sich alle Online-Unter­neh­men, die E‑Mail-Mar­ke­ting ein­set­zen (und das tun fast alle) dau­er­haft in einem rechts­un­si­che­ren Raum und müss­ten die­se Mar­ke­ting-Stra­te­gie wohl über­den­ken.

In einem wei­te­ren Bei­trag wer­den die Ver­si­on-Neue­run­gen des kos­ten­lo­sen Ana­ly­se-Tools von Goog­le, Goog­le Ana­ly­tics, vor­ge­stellt.

Abge­run­det wird die Dezem­ber-Aus­ga­be mit News aus der E‑Com­mer­ce-Welt und einem inter­es­san­ten Bei­trag über 10 neue Inter­net-Geschäfts­ideen.

Wenn Sie die Dezem­ber­aus­ga­be von INTERNETHANDEL inter­es­siert, kön­nen Sie eine kos­ten­lo­se Lese­pro­be anfor­dern.

» Wei­te­re Arti­kel über ver­gan­ge­ne Aus­ga­ben von INTERNETHANDEL