Neben Webkatalogen, Artikelverzeichnissen und Presseportalen ist Social Bookmarking eine weitere wichtige Säule beim Aufbau von Backlinks und Generieren von Traffic auf seiner Website.


Unter Social Bookmarking ist eine Methode zu verstehen, bei der Internet-User ihre Lesezeichen (engl. Bookmarks) untereinander teilen und verwalten.

Die Möglichkeit dazu stellen sogenannte Social-Bookmarking-Dienste mit ihren Plattformen zur Verfügung.

Als User registriert man sich dort, legt ein Profil an und kann dann seine favorisierten Websites als Bookmarks auf der Plattform abspeichern. Meistens hat man noch die Option, seine Bookmarks als privat oder öffentlich zu markieren. Auf private Bookmarks hat kein anderer User Einblick.

Auf der einen Seite sind diese Dienste praktisch, weil man dadurch auf seine Favoriten oder Bookmarks von überall Zugriff hat, auf der anderen Seite kann man damit seine Backlinks auf seinen Internetauftritt erhöhen, indem man bei vielen Social-Bookmark-Diensten Accounts anlegt und dort seine Seite und auch deren Unterseiten bookmarkt.

Denn mittlerweile suchen viele User nicht nur über die klassischen Suchmaschinen nach Inhalten und Websites im Internet, sondern nutzen dafür auch diese Dienste.

Tipps zum Aufbau eines Social-Bookmark-Links

Bei den meisten Social-Bookmarking-Diensten ist der Link-Eintrag folgendermaßen aufgebaut:

  • Titel der Website
  • URL/Link
  • Beschreibung der Website
  • Keywords/Tags

Wenn Sie Ihre Bookmarks eingeben, dann sollten Sie im Feld Beschreibung variieren, d. h. unterschiedliche Formulierungen eingeben und vergeben Sie eine für andere User interessante Titel-Bezeichnung für die Website. Vermeiden Sie vor allem Werbetexte, da im Social-Bookmarking-Umfeld Informationen preisgegeben werden und nicht der Verkauf im Vordergrund steht.

Füllen Sie Ihr Profil vollständig bei den entsprechenden Social-Bookmarking-Diensten aus. Vor allem wenn Sie einen Link zur Ihrer Homepage eintragen können, sollten Sie das auch tun, denn damit haben Sie schon wieder einen wertvollen Backlink.

Lesen  Artikel gegen Backlink - Suchmaschinenoptimierung auf die harte Tour

Außerdem sollte man nicht nur „seine“ Links in einem Social-Bookmarking-Account anlegen, sondern auch andere Websites, die man als empfehlenswert ansieht, eintragen. Das Verhältnis eigene Links – fremde Quellen sollte bei 20% – 80% liegen, also von 10 Links sollten 2 aus eigenen Quellen stammen.

Unzählige Social-Bookmarking-Anbieter

Im Netz gibt es so viele Social-Bookmarking-Anbieter, dass man immer wieder auf welche trifft, von denen man vorher noch nie gehört hat. So geht es zumindest mir einmal. Die wichtigsten Dienste sind von Delicious, Digg, Mister-Wong, Oneview oder Stumbleupon.

Helferlein fürs halbautomatische Bookmarken

Kleine Helferlein, um diese stupide Arbeit leicht zu beschleunigen, gibt es ja. So zum Beispiel das Firefox-Addon Addthis, mit dem im Firefox-Browser eine kleine Symbolleiste eingebaut wird, von wo man schnell auf die wichtigsten Social-Bookmarking-Dienste gelangt.

Eine weitere Erleichterung bietet die englischsprachige Website www.socialmarker.com. Damit kann man etwas schneller seine Links auf bestimmten Social-Bookmarking-Plattformen eintragen. Auf der Startseite von Socialmarker.com sind 50 Dienste aufgeführt, die für dieses schnelle Tagging zur Verfügung stehen.

Am besten öffnen Sie Socialmarker.com im Firefox und ziehen das kleine Logo, das unter How to use it angezeigt wird, in Ihre Lesezeichenleiste im Firefox-Browser.

Wenn Sie dann eine Seite im Firefox öffnen und anschließend auf das Icon in den Lesezeichen klicken, stehen Titel und URL der zu taggenden Seite schon rechts oben in den Feldern auf Socialmarker.com. Sie müssen dann noch Beschreibung und Keywords eingeben.

Klicken Sie dann auf Submit, werden alle auf der Seite aufgeführten Social-Bookmarking-Dienste aufgerufen und Sie können  – falls Sie bei den entsprechenden Diensten ein Profil haben – sich einloggen und Ihren Bookmark abspeichern.

Lesen  suchradar-Ausgabe 36 - Themenschwerpunkt: Linkaufbau in der Praxis

Wem das immer noch zu zäh ist, der sollte sich die Software Bookmarking Demon mal anschauen. Mit deren Hilfe kann man bei über 100 Social-Bookmarking-Diensten automatisch seine Links eintragen lassen. Auf der Startseite von Socialmarker findet man eine Info dazu.  Ich selbst kenne die Software nur vom Namen her, mehr kann ich über sie nicht sagen. Außerdem ist sie kostenpflichtig: Der augenblickliche Preis beläuft sich auf 147 $.

Dennoch, in den meisten Fällen wird man um die Zeitinvestition fürs Bookmarken nicht herumkommen. Man sollte es ja auch nicht gleich übertreiben. Wenn Sie sich vornehmen, jeden Tag  ungefähr 5 bis 10 Bookmarks zu setzen, ist das noch ganz überschaubar. Wer mehrere Seiten zu bookmarken hat, muss etwas mehr Zeit einbringen.