Fast hät­te ich ver­ges­sen, ein neu­es Part­ner­pro­gramm des Monats zu suchen, obwohl schon wie­der ein Monat vor­bei ist. Glück­li­cher­wei­se ist es mir dann doch wie­der ein­ge­fal­len :-). Da sieht man, wie die Zeit dahin rast.


Als Part­ner­pro­gramm des Monats März stel­le ich die­ses Mal ein noch ganz jun­ges Por­tal vor, auf dem User selbst den Web­site-Con­tent erstel­len und dafür auch noch belohnt wer­den.

Es han­delt sich dabei um die Web­site Fami­ly­Check, die erst vor nicht ein­mal zwei Wochen gestar­tet ist und schon über 17.000 Ein­trä­ge ver­bu­chen kann.

Was bietet FamilyCheck?

Ende Febru­ar online gegan­gen, kann man auf dem Por­tal nach Aus­flugs­zie­len deutsch­land­weit suchen, die haupt­säch­lich für Fami­li­en mit Kin­dern inter­es­sant sind. So fin­det man Spiel­plät­ze, Frei­zeit­parks, Kart­bah­nen, Indoor­spiel­plät­ze, Mini­golf­plät­ze, Klet­ter­parks, Schwimm­bä­der, Som­mer­ro­del­bah­nen, Strei­chel­zoos, Tier­parks und noch ande­re Frei­zeit­an­ge­bo­te für Fami­li­en.

Die Ein­trä­ge las­sen sich nach Orten und Kate­go­rien suchen, wer die Platt­form öff­net, dem wer­den gleich die Aus­flugs­zie­le in sei­ner nächs­ten Umge­bung ange­zeigt. Wer also für das Wochen­en­de mit den Kin­dern nach drau­ßen oder mit ihnen einen kurz­wei­li­gen unter­halt­sa­men Tag ver­brin­gen will, fin­det hier zahl­rei­che Ein­trä­ge mit Beschrei­bung, Distanz­hin­weis vom Wohn­ort bis zur Frei­zeit­stät­te, Prei­se und Öff­nungs­zei­ten.

Ent­schei­dend für die Platt­form ist, dass die gan­zen Aus­flugs­zie­le von regis­trier­ten Usern ein­ge­tra­gen wer­den und nicht von den Platt­form­be­trei­bern selbst. Die­se sind übri­gens die Betrei­ber von Öff­nungs­zei­ten­Buch Deutsch­land, dem wahr­schein­lich größ­ten Öff­nungs­zei­ten-Por­tal inner­halb Deutsch­lands.

Fami­ly­Check wird durch die User zu einer rich­ti­gen Mit­mach-Platt­form, die ihren Mit­glie­dern für einen erfolg­ten Ein­trag eine Punkt­zahl von 500 gut­schreibt, das ent­spricht einem Geld­wert von 5 Cent. Jeder kann unbe­grenzt vie­le Ein­trä­ge vor­neh­men, da gibt es kein Limit. Auch die kleins­ten Geld­be­trä­ge kann man sich ent­we­der auf sein Bank- oder sein PayPal-Kon­to über­wei­sen las­sen.

Was bei den Aus­zah­lungs­hin­wei­sen “Pri­me­ra” bedeu­tet, weiß ich nicht, ich habe auch kei­ne Infor­ma­ti­on dies­be­züg­lich auf der Sei­te gefun­den. Ok, viel kann man nicht mit einem Ein­trag ver­die­nen, das ist klar, aber man kann da auch nicht mehr erwar­ten.

Bevor man mit den Ein­trä­gen beginnt, soll­te man sich die Regeln auf der Platt­form durch­le­sen. Dop­pel­te Ein­trä­ge sind natür­lich nicht erwünscht und die Beschrei­bungs­tex­te soll­te man selbst for­mu­lie­ren und nicht irgend­wo raus kopie­ren.

In den knapp zwei Wochen der Platt­form­e­xis­tenz wur­den schon über 900 Euro an die flei­ßi­gen User aus­ge­zahlt.

Partnerprogramm von FamilyCheck

Fami­ly­Check bie­tet auch ein Part­ner­pro­gramm an, das auf dem Affi­lia­te-Netz­werk von Adcell ange­bo­ten wird. Wer sich dafür bewirbt, wird sofort frei­ge­schal­tet.

Es han­delt sich bei dem Pro­gramm um ein rei­nes Lead­pro­gramm. Wer über sei­nen Affi­lia­te-Link einen neu­en regis­trier­ten Platt­form-User, der min­des­tens ein Aus­flugs­ziel ein­trägt, gene­riert, erhält 60 Cent Pro­vi­si­on gut­ge­schrie­ben.

Wer­be­mit­tel:

Auch für die­ses Part­ner­pro­gramm gibt es die klas­si­schen Wer­be­mit­tel wie Wer­be­ban­ner (ins­ge­samt 10 in den gän­gi­gen Grö­ßen) und einen Text­link.

Pro­gramm­richt­li­ni­en:

Die Coo­kie-Gül­tig­keit beträgt 90 Tage. Was SEM angeht, so nennt der Pro­gramm­be­trei­ber kei­ne Ein­schrän­kun­gen oder Ver­bo­te. Auch Cash­back und incen­ti­vier­ter Traf­fic sind erlaubt.

Der Pro­gramm­be­trei­ber hat ange­kün­digt, dass von Zeit zu Zeit auch Bonus­ak­tio­nen mit Son­der­ver­gü­tun­gen für die Publis­her gestar­tet wer­den.

Für wen ist das Partnerprogramm geeignet?

Da das Por­tal Fami­ly­Check klei­ne Ver­gü­tun­gen für User­ak­ti­vi­tä­ten aus­zahlt, ist das Part­ner­pro­gramm mit Sicher­heit für Web­sites geeig­net, die Cash­back-Sys­te­me oder Pai­d4-Pro­gram­me vor­stel­len und bewer­ben.

Aber auch für Web­sites oder Blogs, die sich mit Fami­li­en­the­men oder Frei­zeit­an­ge­bo­ten beschäf­ti­gen, macht die Teil­nah­me an dem Part­ner­pro­gramm von Fami­ly­Check Sinn.

(Bild­quel­le Arti­kel­an­fang: Fami​ly​Check​.de)