Nachdem ich im letzten Beitrag aus meiner Affiliate-Marketing-Serie das große Affiliate-Netzwerk Zanox/jetzt: Awin vorgestellt habe, kommt heute ein weiteres sehr bedeutendes und bekanntes Netzwerk an die Reihe: affilinet.


Affilinet ist das zweite sehr große Affiliate-Netzwerk in Deutschland, das schon 1999 gegründet wurde, noch ein Jahr vor Awin. Auch hier ist das Programmangebot für Publisher sehr umfangreich und interessant.

Im Backend von affilinet kann man sich über den Navigationspunkt Programmkatalog die ganzen Programme, unterteilt in Themenkategorien, genauer anschauen. In dieser Übersicht werden dann einem auch gleich die weiteren Programmdetails wie Vergütungsart (Sale oder Lead beispielsweise), Vergütungshöhe, Programmlaufzeit, Trackingart (Session oder Cookie) und SEM-Policy (Publisher darf, darf nur eingeschränkt oder darf überhaupt nicht SEM-Aktionen für das Programm durchführen, wie z. B. die Schaltung von AdWords-Anzeigen).

Große Unternehmen als Partnerprogramme im Angebot

In jeder Kategorie sind bei affilinet große Unternehmen wie beispielsweise ADAC, Conrad, Condor, JobScout24, Zalando, C&A usw. vertreten, darunter auch viele Exklusivprogramme, die es nur auf affilinet gibt.

So wie bei Zanox findet man nicht allzu viele kleine Nischenprogramme, denn die Setup- bzw. Einrichtungsgebühr für Merchants liegt bei ca. 3000 Euro und man muss von den Provisionszahlungen 30 Prozent an affilinet abführen. Dagegen werden keine monatlichen Gebühren erhoben.

Anmeldung als Publisher

Wenn Sie sich als Publisher bei affilinet anmelden wollen, geht das recht einfach. Bei der Registrierung tragen Sie gleich die Website oder den Blog ein, auf der/dem Sie Werbung von einzelnen Programmen schalten wollen.

Lesen  Blogeinnahmen von Geld-online-Blog im Oktober 2011

Wenn Sie weitere Websites melden wollen, weil Sie auch auf denen Partnerprogramme einsetzen möchten, dann können Sie in Ihrem affilinet-Konto Zusatz-URLs eintragen, wenn diese thematisch zur Haupt-URL passen.

Für thematisch fremde Websites muss man allerdings jedes Mal einen neuen Account bei affilinet anlegen, was wirklich anders geregelt sein könnte. Zwar kann man diese Accounts miteinander verknüpfen, aber dennoch ist diese Einstellung äußerst unpraktisch.

Wenn Sie sich für ein Programm bei affilinet bewerben wollen, dann gehen Sie zur Detailseite des jeweiligen Partnerprogramms und klicken dort auf den Anmelden-Button, der sich ganz unten unterhalb der Programmbeschreibung befindet.

Bei den meisten Programmen werden Sie nicht gleich freigeschaltet, sondern erst nach einer Überprüfung, was ein paar Tage dauern kann. In Ihrem Account unter Start sehen Sie dann, ob Sie für das Programm angenommen wurden (aktiv) oder Sie noch in der Warteschleife stecken (wartend).

Es kann auch hier vorkommen, dass Sie für ein Programm nicht angenommen werden. Nach einer Wartezeit von drei Monaten können Sie sich dann nochmals bewerben.

Verwaltungsoberfläche von affilinet

Die Verwaltungsoberfläche von affilinet finde ich recht übersichtlich. Über das Menü kann man schnell zu den einzelnen Punkten navigieren.

Unter Statistiken können Sie alle Programme oder jedes einzelne Programm nach bestimmten Aspekten auswerten, wie z. B. Details geordnet nach Sales und Leads, nach Werbemitteln oder nach Clickauswertung. Sie können dafür auch entsprechende Zeiträume festlegen. Die Daten lassen sich als CSV herunterladen.

Man kann natürlich Programme wieder verlassen, indem man in den Programmdetails den Button Partnerschaft stornieren klickt.

Werbemittel

Was mir nicht so gut gefällt, sind die Werbemittel und das häufige Fehlen von Deeplinks-Generatoren. Gerade wenn man von einem Online- Shop ein bestimmtes Produkt bewerben will, wird einem das Generieren eines Affiliate-Deeplinks ziemlich schwer bis unmöglich gemacht. Gerade in diesen Services – Werbemittel und Deeplink-Generator – unterscheiden sich die einzelnen Partnerprogramme. So hat Otto z. B. einen Deeplink-Generator für Kategorien in seinen Werbemitteln enthalten oder auch Zalando einen Textlink-Generator für Einzelprodukte, während andere Programme dies nicht haben.

Lesen  The Moneytizer: Geld verdienen online mit Bannerwerbung

Was auch negativ auffällt: Viele Werbebanner von einigen Programmen sind veraltet und beziehen sich auf schon längere Zeit zurückliegende Promotions oder andere Verkaufsaktionen. Das ist mir bei Awin auch schon aufgefallen. Wer für die Aktualität der Werbemittel verantwortlich ist, Merchant oder Affiliate-Netzwerk, weiß ich nicht. Ich würde mal vermuten, dass das Netzwerk auch diesen Service übernehmen sollte.

Auszahlung von Provisionen

Ab einem Mindestbetrag von 25 Euro zahlt affilinet am jeweiligen Monatsende Provisionen auf das von Ihnen eingetragene Bankkonto aus. In Ihren persönlichen Einstellungen unter Konto geben Sie Ihre Bankkontodaten ein und sollten noch festlegen, ob Sie Mehrwertsteuer abführen oder nicht. Wenn ja, werden auf Ihre Provisionen noch 19 Prozent MWSt. ausbezahlt.

Support

Auch bei affilinet habe ich den Support noch nicht genutzt und kann daher auch nicht beurteilen, wie seine Qualität ist. Ich habe schon mehrfach die Online-Hilfe im Verwaltungsbereich zu Rate gezogen und war damit bisher ganz zufrieden.

Ich habe von anderen gehört, dass bei technischen Fragen eine bestimmte Supportadresse per Mail angeschrieben werden muss, deren Reaktionszeit nicht allzu schnell sein soll. Aber wie gesagt, ich selbst habe noch keine Erfahrungen – weder gut noch schlechte – damit gemacht.

Fazit

Auch zu affilinet lässt sich abschließend sagen, dass fast jeder Publisher hier mit Sicherheit gute Programme für sein Webseiten-Thema vorfindet und affilinet daher sehr häufig eingesetzt wird. Allerdings sollte man sich immer auch in anderen Netzwerken nach deren Programmangebot umschauen, denn dort findet man wieder passende Programme, die die großen Netzwerke nicht anbieten.