Der dritte Teil meiner kleinen Serie „Geld verdienen als Webautor/in“ geht auf die Möglichkeit ein, für Blogbeiträge bezahlt zu werden.


Für diese Einnahmemöglichkeit benötigen Sie allerdings Ihren eigenen Blog, der auch thematisch abgegrenzt ist. Im Internet gibt es dafür spezielle Websites – sogenannte Blog-Marketing-Networks -, die Schreibaufträge von Kunden, die sowohl Firmen als auch „normale“ Websites-Besitzer sein können, vermitteln.

Sie als Blogger können sich daraufhin für einen Schreibauftrag bewerben, falls er thematisch zu Ihrem Blog passt. Wenn Sie den Auftrag schließlich erhalten, veröffentlichen Sie diesen Artikel auch auf Ihrem Blog.

Die beiden interessantesten und größten Blog-Marketing-Networks, die Kunden und Blogger zusammenführen, sind im deutschsprachigen Raum Trigami und hallimash.

Trigami – The Blog-Marketing Network

Trigami vermittelt Blogbeiträge und ist die Schnittstelle zwischen Blogger und Advertiser. Als Blogger melden Sie Ihren Blog bei Trigami an und stellen ihn so den Advertisern vor. Bekundet ein Advertiser Interesse, erhält man eine entsprechende Nachricht. Man kann sich dann entscheiden, ob man den Blogbeitrag annehmen will oder ablehnt.

Allerdings akzeptiert Trigami nicht alle Blogs. Wichtig ist, dass ein Blog schon über einige Monate existiert und damit schon über zahlreiche Artikel verfügt. Außerdem ist auch eine bestimmte Anzahl der Backlinks für die Akzeptanz dieses Blogs ausschlaggebend. Erst wenn alle Voraussetzungen erfüllt sind, wird man von Trigami angenommen und kann mit Aufträgen rechnen.

Update 04.03.2013: Schon seit längerem ist Trigami in ebuzzing aufgegangen. Weitere Infos dazu finden Sie in diesem Artikel.

hallimash.com – Blog Marketing

Auch hallimash ist ein Vermittler von bezahlten Blogbeiträgen zwischen Advertisern und Bloggern. Auch hier müssen Sie als ersten Schritt Ihren Blog registrieren. Hallimash stellt keine so strengen Bedingungen für die Akzeptierung eines Blogs wie Trigrami.

Lesen  Geld verdienen als Autor für Ratgebertexte bei Mercateo

Wenn Sie den Registrierungsprozess abgeschlossen haben und sich einloggen können, finden Sie im Backend unter „Rezensionen“ aktuelle Kampagnen, auf die Sie sich bewerben können. Die Entscheidung, ob Ihre Bewerbung angenommen wird, liegt aber letztendlich beim Advertiser bzw. Kunden.

Ein weiterer deutschsprachiger Anbieter für bezahlte Blogbeiträge ist Blogpay.

Bleibt noch die Frage, was man pro Blogbeitrag bei diesen Anbietern verdienen kann. Auch hier kommt es auf die Reichweite und den Bekanntheitsgrad des Blogs an. So kann die Vergütung zwischen 10 und mehreren hundert € schwanken. Das heißt aber auch, dass man am Anfang mit einer geringen Bezahlung rechnen muss.

 

WordPress-Themes
Werbung*