Ende vergangenen Jahres bin ich beim ausgiebigen und planlosen Surfen auf die Websites verschiedener internationaler Paidmailer gestoßen, die da u. a. heißen: Depacco, BuxPTR, Aglocomails, 200Euromails…


Es existieren noch unzählige andere und es kommt mir so vor, als würden sie sich geschlechtslos vermehren. Diese Paidmailer bezahlen angeblich für jede Paidmail mehr als nur ein paar Cents, ganz im Gegensatz zu den deutschsprachigen wie Earnstar oder Questler.

Es klingt ja schon verlockend, nur durch Öffnen von Paidmails, jeweils 10, 100 oder gar 200 Euro oder Dollar zu verdienen, auch wenn die Auszahlungsbeträge für free members bei mehreren Tausend Dollar oder Euro liegen.

Depacco hat z. B. für free members (free members sind Mitglieder, die keine Upgrade-Zahlungen leisten und damit nicht in den Genuss von unbegrenzt hohen Auszahlungsbeträgen kommen) die Auszahlungsgrenze bei 5000 Euro liegen, BuxPTR bei 25.000 Dollar, während 200Euromails den Auszahlungsbetrag unter der Hand erhöht: Mal lag er bei 400.000 Euro, mittlerweile haben sie den Betrag sogar verdoppelt!

Nur Lug und Trug!

Kein Wunder, dass so viele User das Interesse verlieren, jeden Tag sich durch einen Wust von Mails zu klicken und erst nach einigen Monaten oder Jahren die Auszahlungsgrenze erreichen. Natürlich bieten die Paidmailer auch die Möglichkeit, mit geworbenen Referrals schneller die betreffende Summe zu schaffen.

So habe ich mich bei diesen Mailern eingetragen und bei dreien schon die Auszahlungsgrenze erreicht. Allerdings besitze ich dieses Geld wohl nur virtuell, denn bis jetzt wurde mir noch kein Cent überwiesen, geschweige denn 50.000 Dollar.

Außerdem hat man keine rechtliche Handhabe, um dieses Geld einzufordern. Denn wer weiß schon, wer genau hinter diesen Seiten steckt. Die terms of service geben jedenfalls an Kontaktdaten nicht viel her, und auch eine Nachricht über das Kontaktformular wird nie beantwortet …

Lesen  Mit Online-Umfragen Geld verdienen: Wichtige Informationen und Umfragen-Anbieter

Na ja, wäre auch zu schön gewesen. Auch bei mir frisst ab und zu Gier das Hirn.

Fazit: Finger weg von solchen Paidmailern. Wer glaubt, er verdient hier locker Geld, verschwendet mit Klicken einfach nur seine kostbare Zeit. Die deutschen Paidmailer Questler und Earnstar bezahlen immerhin ihre Kunden, auch wenn man hier nicht viel verdienen kann.

Wie es allerdings mit der Zahlung aussieht, wenn man das Upgrade wählt, weiß ich nicht und werde ich auch nicht testen, denn ich habe keine Lust, mehrere Hundert Euro in den Sand zu setzen.

Mal sehen, ob Vinefire nicht auch so ein Flop wird…