eBay macht es Ama­zon nach, das eBay Ful­fill­ment ist im August 2019 gestar­tet. Dahin­ter steckt ein Logis­tik-Ser­vice, der so ähn­lich wie das bekann­te Ama­zon FBA (Ful­fill­ment by Ama­zon) funk­tio­niert.


Die Händ­ler­wa­re wird in ein Lager geschickt und nach Bestel­lungs­ein­gang aus dem Logis­tik­zen­trum an den Kun­den ver­sen­det. Der Händ­ler selbst braucht sich bei die­sem Ablauf um nichts zu küm­mern. Auch die Retou­ren­ver­wal­tung und ‑bear­bei­tung ent­fällt.

Für eBay Ful­fill­ment ist der Logis­tik­dienst­leis­ter Shutl gemein­sam mit dem Lager­ex­per­ten Fie­ge und ande­rer Ver­sand­dienst­leis­ter am Start.

Fol­gen­de Ser­vices und Funk­tio­nen sind u. a. in eBay Ful­fill­ment ent­hal­ten:

  • Lage­rung
  • Kom­mis­sio­nie­rung
  • Ver­pa­ckung
  • Sen­dungs­ver­fol­gung für alle Sen­dun­gen
  • Bestel­lun­gen bis 20 Uhr wer­den nor­ma­ler­wei­se am kom­men­den Tag ver­sen­det
  • Käu­fer­schutz: Nega­ti­ve Bewer­tun­gen wegen zu lan­ger Ver­sand­zeit oder Män­gel auf­grund nicht erhal­te­ner Arti­kel kön­nen auf Wunsch des Händ­lers ent­fernt wer­den
  • eBay-Bestel­lun­gen wer­den in einen gebran­de­ten Kar­ton ver­packt
  • Erreich­ba­rer Kun­den­ser­vice

Nicht jeder Händ­ler kann am eBay-Ful­fill­ment-Pro­gramm teil­neh­men, es müs­sen bestimm­te Vor­aus­set­zun­gen erfüllt wer­den, wie u. a.:

  • Du bist als gewerb­li­cher Ver­käu­fer bei eBay​.de regis­triert
  • Du hast dei­nen Sitz in Deutsch­land
  • Du besitzt eine deut­sche Umsatz­steu­er-Iden­ti­fi­ka­ti­ons­num­mer und hast die­se auf eBay hin­ter­legt
  • Du ver­kaufst Ware, die für die Abwick­lung mit eBay Ful­fill­ment geeig­net ist
  • Du hast eBay Plus akti­viert

Wie kannst du mit eBay Fullfilment ein passives Einkommen generieren?

Im Inter­net wird in vie­len Arti­keln behaup­tet, man kön­ne mit Ama­zon FBA ein pas­si­ves Ein­kom­men gene­rie­ren. Da eBay Ful­fill­ment nun genau­so aus­ge­rich­tet ist wie Ama­zon FBA, soll­te es damit ja auch mög­lich sein. Aber ist das wirk­lich umsetz­bar?

Ein pas­si­ves Ein­kom­men zu erzie­len, ist der Traum vie­ler Selb­stän­di­ger. Geld, das ein­fach auf das Kon­to gezahlt wird, ohne dass man dafür hät­te je arbei­ten müs­sen.

Die­se extre­me Form von pas­si­vem Ein­kom­men bleibt auch nur ein Wunsch­traum, denn um pas­si­ve Geld­strö­me zu gene­rie­ren, muss man aktiv in Vor­leis­tung gehen, d. h. es muss zuerst etwas auf­ge­baut wer­den, das irgend­wann regel­mä­ßi­ge Ein­nah­men abwirft.

Außer­dem dürf­te das Ziel eben­falls nicht erreich­bar sein ohne ein nöti­ges Start­ka­pi­tal. Wer also mit dem Online-Ver­kauf von Waren aller Art auf eBay pas­si­ve Ein­nah­men errei­chen will, hat eine arbeits­rei­che Zeit vor sich und kommt um Inves­ti­tio­nen nicht her­um, wenn der geplan­te Pro­dukt­ver­kauf so auto­ma­ti­siert wie mög­lich ablau­fen soll.

Kei­ne Waren als Online-Händ­ler ver­sen­den zu müs­sen und sich mit Retou­ren zu beschäf­ti­gen, ist immer­hin ein ers­ter Schritt zum pas­si­ven Ein­kom­men.

Start als eBay-Händler – Auswahl und Kauf der Produkte

Bevor du auf eBay rich­tig durch­star­ten kannst, brauchst du Arti­kel bzw. Pro­duk­te, die du dort ver­kau­fen kannst. Güns­ti­ge Pro­duk­te ein­kau­fen kannst du vor allem auf der bekann­ten B2B-Han­dels­platt­form Ali­b­a­ba.

Doch gera­de Ein­stei­gern in den Online-Han­del wird der damit ver­bun­de­ne Rat­ten­schwanz an Auf­ga­ben und Kon­trol­len am Anfang über den Kopf wach­sen.

Der Waren­kauf in Chi­na oder in einem ande­ren Land birgt vie­le Fall­stri­cke:

  • Ist der Händ­ler oder Pro­du­zent, den du aus­ge­wählt hast, auch zuver­läs­sig?
  • Was steckt hin­ter dem Lie­fe­ran­ten­pro­fil auf Ali­b­a­ba? Ist es ein Pro­du­zent oder ist es ein Händ­ler (Tra­ding Com­pa­ny)? Das lässt sich oft nicht so ein­fach erken­nen.
  • Wie läuft die Bezah­lung der Waren ab? In so gut wie allen Fäl­len wird von den Ver­käu­fern Vor­kas­se erwar­tet. Da will man sich sicher sein, dass der Pro­du­zent ver­läss­lich ist.
  • Wie tre­te ich mit den Pro­du­zen­ten /​Händlern rich­tig in Kon­takt? Was mache ich, wenn es Miss­ver­ständ­nis­se gibt?
  • Wie kann ich sicher sein, dass die gekauf­te Ware in Ord­nung ist?
  • Wie kom­me ich an eine zuver­läs­si­ge Waren­kon­trol­le vor Ort?
  • Wie läuft die Ver­schif­fung der Ware genau ab?
  • Was muss ich an Zoll­ge­büh­ren abfüh­ren und auf wel­che wich­ti­gen Papie­re muss ich ach­ten?
  • Wie kom­men die Pro­duk­te vom Hafen (meist in Ham­burg) in das ent­spre­chen­de Logis­tik­la­ger?

Mit Sicher­heit ist die Lis­te der hier auf­ge­zähl­ten Fra­gen noch lan­ge nicht voll­stän­dig. Die wich­tigs­ten Punk­te dürf­te ich aller­dings auf­ge­führt haben.

Wer in der Anfangs­zeit lie­ber pro­fes­sio­nel­le Unter­stüt­zung bean­spru­chen will, anstatt alle Schrit­te selbst zu absol­vie­ren, kann ent­spre­chen­de Sourcing-Agen­tu­ren beauf­tra­gen, die sich auf den Ein­kauf, Qua­li­täts­kon­trol­le und Ver­schif­fung von Waren aus Chi­na bzw. Fern­ost spe­zia­li­siert haben.

Die­se Dienst­leis­ter über­neh­men fol­gen­de Auf­ga­ben für dich:

  • Pro­dukt-Sourcing: Dazu gehö­ren die Recher­che nach dem per­fek­ten Her­stel­ler für dein Pro­dukt, Über­mitt­lung der kom­plet­ten Her­stel­ler­in­for­ma­tio­nen und Preis­ver­hand­lun­gen
  • Qua­li­täts­kon­trol­le: Aus­führ­li­ches Repor­ting nach fest­ge­leg­ten Stan­dards, Vide­os-Kon­trol­le der Pro­duk­te vor Ort, erfah­re­ne Inspek­to­ren mit lang­jäh­ri­ger Erfah­rung
  • Über­prü­fun­gen von Zer­ti­fi­ka­ten und Tests: Eini­ge Pro­duk­te benö­ti­gen Zer­ti­fi­zie­run­gen, die die Waren­si­cher­heit für den euro­päi­schen Ver­brau­cher garan­tie­ren sol­len. Der Dienst­leis­ter prüft, wel­che Anfor­de­run­gen das Pro­dukt erfül­len muss und wel­che Zer­ti­fi­ka­te not­wen­dig sind
  • Ver­schif­fung der Ware in Chi­na oder wo auch immer sie ein­ge­kauft wur­de

Inwie­weit die Agen­tur die Lie­fe­rung der Ware in das ent­spre­chen­de Logis­tik­la­ger über­nimmt, kann in einem per­sön­li­chen Gespräch geklärt wer­den.

Die kos­ten­pflich­ti­ge Inan­spruch­nah­me sol­cher Dienst­leis­tun­gen soll­ten nicht nur Ein­stei­ger in das eBay-Busi­ness in Betracht zie­hen, auch für Pro­fis lohnt sich das Out­sour­cen der oben genann­ten zeit­in­ten­si­ven Arbeits­schrit­te, um dem Ziel näher zu kom­men, eBay Ful­fill­ment mög­lichst auto­ma­ti­siert und ohne all­zu gro­ßen Arbeits­auf­wand zu betrei­ben.

Produkte verkaufen, Listings optimieren und Marketing-Kampagnen

Sind die Pro­duk­te ver­füg­bar, die Pro­dukt­bil­der und ‑beschrei­bun­gen auf eBay ein­ge­stellt (eine Auf­ga­be, die man auch out­sour­cen kann und soll­te), steht auch wei­ter­hin viel Arbeit an, denn von selbst ver­kauft sich so gut wie kein Pro­dukt.

Für die Opti­mie­rungs­ar­beit gibt es ent­spre­chen­de Tools, die dir bei der eBay SEO gezielt unter die Arme grei­fen. Die­se Werk­zeu­ge zei­gen dir bei der eBay-SEO-Arbeit inner­halb von Sekun­den die bes­ten und umsatz­stärks­ten Key­words zu dei­nem Pro­dukt an und unter­stüt­zen dich bei der rich­ti­gen Preis­fin­dung.

Befin­dest du dich end­gül­tig in der Ver­kaufs­pha­se auf eBay, wird die Opti­mie­rung von Pro­dukt­lis­tings und Prei­sen, die Bear­bei­tung von Pro­dukt­re­kla­ma­tio­nen sowie die Nach­be­stel­lung von Waren dei­ne Haupt­auf­ga­be sein. Das Ver­sen­den von Waren, die Annah­me und Ver­ar­bei­tung von Retou­ren ent­fällt, da eBay Ful­fill­ment die­se Auf­ga­ben über­nimmt.

Auch Pro­dukt­wer­bung soll­test du pla­nen. Ver­kaufst du bei­spiels­wei­se Pro­duk­te für eine jun­ge Ziel­grup­pe, wäre Influ­en­cer-Mar­ke­ting mög­li­cher­wei­se ein span­nen­des Mar­ke­ting­kon­zept, um dei­ne Pro­duk­te gezielt einem grö­ße­ren Publi­kum bekannt zu machen.

Eine sol­che Kam­pa­gne kön­nen Exper­ten bzw. spe­zi­el­le Dienst­leis­ter über­neh­men, die die Kam­pa­gnen­stra­te­gie pla­nen, pas­sen­de Influ­en­cer aus­wäh­len, das Design aus­ar­bei­ten und das Repor­ting vor­neh­men.

Eben­falls wich­tig: Wenn du als Händ­ler wach­sen willst, soll­test du dich regel­mä­ßig auf die Suche nach neu­en umsatz­star­ken Pro­duk­ten machen, Trends beob­ach­ten und wenn es passt, dein Pro­dukt­sor­ti­ment erwei­tern. Nur so lässt sich das Unter­neh­men Schritt für Schritt ver­grö­ßern und der Umsatz stei­gern.

Fazit

Ich grei­fe hier noch­mal die Fra­ge im Arti­kel­ti­tel auf: Lässt sich mit eBay Ful­fill­ment ein pas­si­ves Ein­kom­men erzie­len? Aus mei­ner Sicht nein, denn ganz ohne Arbeit kannst du die­ses Geschäfts­kon­zept nicht umset­zen.

Sicher, es kön­nen dei­ne Pro­duk­te auf eBay rund um die Uhr von Kun­den gekauft wer­den, auch dann, wenn du unter­wegs bist oder schläfst. Das wird von so man­chem als pas­si­ves Ein­kom­men bewer­tet.

Vie­le Arbeits­pro­zes­se und Tätig­kei­ten las­sen sich gegen Bezah­lung aus­la­gern bzw. out­sour­cen: So kannst du den Pro­dukt­ein­kauf, die Qua­li­täts­kon­trol­le und die Ver­schif­fung der Ware an Sourcing-Agen­tu­ren und die Erstel­lung von Pro­dukt­fo­tos und ‑tex­ten abge­ben, du kannst Tools ver­wen­den, die dich zeit­spa­rend bei dei­ner Pro­dukt- und Preis­op­ti­mie­rung auf eBay unter­stüt­zen und du kannst Mar­ke­ting-Kam­pa­gnen von ent­spre­chen­den Dienst­leis­tern pla­nen, umset­zen und aus­wer­ten las­sen.

Ganz ohne Arbeit geht es wohl nicht, bestimm­te Pro­zes­se müs­sen immer wie­der ange­sto­ßen wer­den, wie das Fin­den neu­er Pro­duk­te, die Opti­mie­rung der Lis­tings, der Start von Mar­ke­ting­kam­pa­gnen und vie­les mehr.

Wer für exter­ne Dienst­leis­tun­gen das ent­spre­chen­de Klein­geld auf­brin­gen kann, hat die Mög­lich­keit, sei­nen Arbeits­auf­wand für den Waren­ver­kauf mit­hil­fe von eBay Ful­fill­ment zu redu­zie­ren.

(Bild­quel­le Arti­kel­an­fang: © del­phin­me­dia /Pixabay.com)