Während des vergangenen Jahres 2010 haben ungefähr eine Million Deutsche den Schritt in die Selbständigkeit gewagt.  Davon wählten über 15 Prozent den Weg, sich im Onlinehandel als Existenzgründer zu versuchen.


Die Gründe dafür sind offensichtlich, denn eine selbständige Tätigkeit im Onlinehandel bietet eindeutig niedrigere Einstiegshindernisse als andere Geschäftsbereiche.

Darüber hinaus kann man sich auch mit nur wenig Eigenkapital eine kleine, aber sichere Existenz aufbauen. In seiner Oktober-Ausgabe widmet sich das Online-Magazin INTERNETHANDEL als Schwerpunkt diesem Thema „Selbständig im Onlinehandel“ und richtet sich dabei vor allem an angehende Online-Unternehmer.

Auf 23 Seiten erläutert das Magazin Schritt für Schritt, wie man ein erfolgreiches Gründungskonzept plant und so schon Unwägbarkeiten in der Vorbereitungsphase beseitigen kann.

Existenzgründung Ratgeber: Selbständig im Onlinehandel

Zunächst sollte sich jeder die Frage stellen, ob er auch wirklich ein Gründungstyp ist, der gerne Risiken in Kauf nimmt, sich selbst immer wieder aufs Neue motivieren kann und über genügend Selbstdisziplin verfügt, seine gesteckten Ziele zu erreichen, auch wenn das Geschäft mal schlechtere Zeiten erlebt. Jeder Gründer sollte seine eigenen Fähigkeiten, Kenntnisse, Wissenslücken und Schwächen erkennen. Erst auf dieser Basis kann man eine konkrete Geschäftsidee entwickeln und auch nötige externe Unterstützung einplanen.

internethandel 1011Weitere Fragen, die schon in der Vorbereitung der Existenzgründung beantwortet werden sollten, sind die, ob man erst nebenberuflich in die Selbständigkeit startet oder gleich vollberuflich, welche Online-Shop-Lösung man verwenden will –  Mietshop oder gekaufter programmierter Shop?

Will man den Onlinehandel konventionell betreiben oder DropShipping einsetzen? Möchte man nur in seinem Onlineshop verkaufen oder noch weitere Online-Vertriebskanäle wie beispielsweise eBay, Amazon oder Facebook nutzen?

Danach erläutert INTERNETHANDEL, was angehende Gründer über Recht, Versicherungen, Steuern, Marketing und Werbung wissen sollten, bevor die Erstellung des Businessplans und die Finanzierung des Gründungskonzepts als letzter Schritt der Gründungsvorbereitung folgen.

Zum Schluss des Schwerpunktthemas wird noch die eigentliche Gründung behandelt. Anhand einer ausführlichen Checkliste können angehende Existenzgründer überprüfen, ob sie alle wesentlichen Schritte berücksichtigt und abgearbeitet haben. Zehn Praxistipps mit Hinweisen und Ratschlägen für Gründer vervollständigen das Thema „Selbständig im Onlinehandel“.

Weitere Themen in der Oktober-Ausgabe von INTERNETHANDEL: In einem Artikel stellt Reto Stuber Strategien vor, wie Sie Ihre Social-Media-Aktivitäten automatisieren, Ihre Produktivität steigern und damit viel Zeit sparen können.

Die Voraussetzungen für den Gründungszuschuss der Bundesagentur für Arbeit ändern sich zum 1. November 2011. Wer also noch unter den günstigeren Bedingungen aus der Arbeitslosigkeit gründen will, der sollte sich beeilen und noch im Oktober einen Antrag stellen. Auch darauf wird in einem Beitrag eingegangen.

Die Geschäftsidee des Monats ist „Kaffeeprojekt.de“ von Andreas Mose. In einem Interview stellt sich der Jungunternehmer und sein Konzept vor und berichtet über seine Anfangsschwierigkeiten.

Außerdem wird noch der Online-Dienst net-clipping vorgestellt. net-clipping bietet ein System für Webmonitoring für kleine und mittlere Unternehmen an. Mit dessen Hilfe können Online-Händler den Markt, den Wettbewerb sowie ihre Verbreitung im Internet kontrollieren und dementsprechend ihre Marketing-Aktivitäten ausrichten.

Zusätzliche Informationen zur aktuellen Oktober-Ausgabe des Magazins INTERNETHANDEL finden Sie unter: Ratgeber Existenzgründung – Selbständig im Onlinehandel. Dort können Sie auch eine kostenlose Leseprobe der aktuellen Ausgabe 96 anfordern.

» Weitere Artikel über vergangene Ausgaben von INTERNETHANDEL